Abgasskanal

2015 wurde bekannt, dass Volkswagen seine Kunden jahrelang massiv betrogen hat. Bestimmte Modelle der Marken VW, Audi, SEAT, Skoda und Porsche wurden mit einer "Schummel-Software" versehen. Sie erkennt, ob ein Auto auf der Straße fährt oder auf dem Prüfstand getestet wird und reguliert die Abgasreinigung dementsprechend. Im Realbetrieb werden die nach europäischen Vorgaben erlaubten Stickoxid-Grenzwerte so deutlich überschritten. Für die Wertverluste, die VW-Kunden dadurch entstanden sind, will der Konzern jedoch nicht aufkommen, sondern den Skandal aussitzen, ohne sie zu entschädigen.

Und auch die beiden anderen großen deutschen Autobauer, Daimler - zu dem auch Mercedes-Benz gehört - und BMW, werden durch zunehmende Enthüllungen immer stärker belastet. Gegen Daimler ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart seit März 2017. Im Februar 2018 wurde öffentlich, dass der Autobauer in seine Diesel-Fahrzeuge ebenfalls eine spezielle Software zur Schadstoffregulierung eingebaut haben soll. Ein paar Tage später kam ans Licht, dass auch BMW tausende Fahrzeuge mit einer falschen Abgassoftware ausgestattet hat - dem Konzern zufolge irrtümlich. Wenn auch Sie durch VW, Daimler oder BMW geschädigt wurden und dagegen vorgehen wollen, sind Sie bei uns in den besten Händen. Unser erfahrenes Team setzt Ihre Ansprüche für Sie durch, ohne dass Ihnen ein Kostenrisiko entsteht.

Wir gehen mit Ihnen zusammen gegen VW, BMW und Daimler vor

Da Ihre Ansprüche gegenüber Volkswagen und Co. bereits Ende 2018 verjähren, sollten sie jetzt aktiv werden. Viele Verbraucher fühlen sich gegenüber solch großen Konzernen machtlos. Mit uns haben Sie allerdings einen starken Partner an der Seite, der alles dafür gibt, Ihre Rechte durchzusetzen. Zusammen mit der Rechtsanwaltskanzlei baum, reiter & collegen vertreten unsere Anwälte bereits mehrere tausend Mandanten gegen VW, Audi und Co. und konnten dadurch nicht nur umfangreiche Erfahrungen sammeln, sondern auch Druck auf die Autobauer ausüben. Und auch gegen Mercedes-Benz (Daimler) laufen die ersten Verfahren.

Viele verbraucherfreundliche Urteile bei Klagen gegen VW haben bereits unsere Rechtsauffassung bestätigt, dass Volkswagen betroffene Kunden entschädigen muss. Wir konnten aber auch schon zahlreiche vorteilhafte Vergleiche mit VW schließen und dabei oftmals den langwierigen Gang vor die Gerichte vermeiden.

"Nur wer aktiv gegen VW vorgeht, hat eine Chance, entschädigt zu werden. Auf Dauer wird der Konzern mit seiner Taktik, sich taub zu stellen, nicht durchkommen. Schon jetzt entschädigt VW fleißig diejenigen, die standhaft bleiben und auch eine Klage nicht scheuen."

Rechtsanwalt Philipp Caba, Leiter VW-Team bei Gansel Rechtsanwälte

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt

Spätestens seit dem 27. Februar 2017 ist klar, wie nachteilig es ist, einen Diesel-Pkw mit zu hohen Stickoxid-Emissionen zu fahren. Denn dann entschied das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig, dass in Deutschland künftig Fahrverbote erlaubt sind. Somit sinkt nicht nur der Wert von Diesel-Pkw weiter, sondern Autofahrer werden außerdem in ihrer Mobilität eingeschränkt. Auch wenn Fahrverbote in den meisten Fällen wohl erst von 2019 an verhängt werden, sollten Sie nicht länger zögern, sondern jetzt tätig werden. Denn Ihre Ansprüche gegenüber Volkswagen verjähren Ende 2018. Da die Geltendmachung Ihrer Forderungen einige Zeit in Anspruch nimmt, empfehlen wir, bis spätestens Ende Juni 2018 aktiv zu werden. Zudem gilt: Zusammen ist man immer stärker als allein. Je mehr Mandate, desto mehr Druck können wir auf die Konzerne ausüben und dadurch dafür sorgen, dass die Autobauer nicht ungestraft davonkommen und Sie entschädigt werden.

Kein Kostenrisiko bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche

Wenn Sie uns beauftragen, entsteht für Sie kein Kostenrisiko. Entweder Sie haben eine Rechtsschutzversicherung, die die Kosten zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche trägt. Dann stellen wir für Sie sicher, dass Ihre Versicherung leistet und sich bei der Deckung nicht querstellt. Doch auch ohne Rechtsschutzversicherung besteht bei uns kein Kostenrisiko für Sie. Wir arbeiten mit einem Prozessfinanzierer zusammen, der alle Kosten verauslagt. Lediglich im Erfolgsfall erhalten wir von Ihnen eine Beteiligung von 29 %, maximal jedoch 2.900 Euro.

Sie wollen ohne Kostenrisiko Ihre Rechte gegenüber VW, Audi & Co. durchsetzten? Nutzen Sie unseren Service und beauftragen Sie uns jetzt bequem online. 

Zum Online-Formular: Ansprüche im Abgasskandal →

Ihre Möglichkeiten gegen VW, BMW und Daimler

Wenn Sie gegen Volkswagen, Daimler (Mercedes-Benz) oder BMW vorgehen wollen, können Sie entweder Ihr Auto abgeben und dafür den Kaufpreis zurück erstattet bekommen oder ein Neufahrzeug erhalten. Wenn Sie Ihr Auto behalten möchten, besteht die Möglichkeit Schadenersatz zu fordern. Zudem bieten wir Ihnen die Option, Ihren Vertrag auf einen möglichen Kreditwiderruf zu prüfen, sofern Sie ein finanziertes Auto haben.

Kaufpreis zurück oder Neufahrzeug

Unsere klare Empfehlung lautet: Fordern Sie den Kaufpreis gegen Rückgabe Ihres Autos zurück oder verlangen Sie ein vergleichbares Neufahrzeug, das die europäischen Abgasnormen einhält. Denn vor allem wegen der drohenden Fahrverbote in deutschen Städten wird der Wert Ihres Diesel-Pkw in Zukunft weiter sinken.

Auto behalten und Schadenersatz

Wenn Sie Ihr Auto behalten möchten, aber für die Wertminderung, drohende Mobilitätseinschränkungen und sonstige Belastungen entschädigt werden wollen, können Sie Schadenersatz von Volkswagen verlangen. Hier können Sie mit einer Summe von bis zu 10.000 Euro rechnen.

Widerruf Ihres Auto-Kreditvertrages

Der sogenannte Auto-Widerrufsjoker ist nicht nur eine Option für diejenigen, die ihre Rechte im Angesicht des Skandals durchsetzen wollen, sondern auch für alle anderen, die den Kauf oder das Leasing ihres Autos mit einem Kredit finanziert haben. Wenn die Widerrufsinformationen oder Pflichtangaben in Ihrem Autokreditvertrag fehlerhaft sind, so kann dieser bis heute rückabgewickelt werden. Dann müssen Sie Ihr Auto zurückgeben, erhalten aber alle gezahlten Raten sowie die Anzahlung zurück. Und das Beste: Wenn Sie uns beauftragen, Ihre Rechte gegenüber VW, Audi und Co. durchzusetzen, prüfen wir bei finanzierten Autos die Möglichkeit eines Widerrufs direkt mit. 

Wir bieten Ihnen alle Möglichkeiten einer risikofreien Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegenüber VW, Audi & Co. Verlieren Sie keine Zeit bevor Ihre Ansprüche verjähren oder Sie tatsächlich von einem Fahrverbot betroffen sind. 

Zum Online-Formular: Ansprüche im Abgasskandal