Kostenfreie Ersteinschätzung

Kostenfreie Prüfung Ihrer Chancen auf Schadens­ersatz im Abgasskandal

Diesel, Benziner & Wohnmobilefinden Sie jetzt heraus, ob und wie viel Entschädigung Ihnen von den Autoherstellern im Abgasskandal zusteht! Keine Angst vor Verjährung: In vielen Fällen bis zu 10 Jahre lang Schadensersatz möglich. Jetzt prüfen lassen!

Was für ein Fahrzeug fahren Sie?

Diesel PKW

Leider können wir aktuell für Ihr Fahrzeug keinen Schadensersatz im Dieselskandal geltend machen. Falls Sie aber in diesem und weiteren verbraucherrechtlichen Themen auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie hier unseren Newsletter abonnieren.

Jetzt kostenfreien Newsletter abonnieren

Aktuell gibt es keine Erkenntnisse darüber, dass Ihr Fahrzeug vom Dieselskandal betroffen ist. Wenn Sie über verbraucherrechtliche Themen informiert bleiben und monatlich wichtige Rechtstipps erhalten wollen können Sie hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

 

kostenlosen Newsletter erhalten

Ihr ##hersteller## ist wahrscheinlich vom Dieselskandal betroffen. Bitte beantworten Sie uns noch die letzten Fragen zu Ihrem Fahrzeug, um Ihren Fall einschätzen zu können.

Leider können wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt kein weiteres Vorgehen im
Abgasskandal empfehlen. Jedoch gibt es fortlaufend neue Entwicklungen und Erkenntnisse über Manipulationen der Hersteller, sodass eine zukünftige Betroffenheit Ihres Fahrzeugs nicht auszuschließen ist. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier gerne unseren kostenlosen Newsletter abonnieren. Hier erhalten Sie neben allen neuen Informationen im Abgasskandal auch regelmäßig spannende und lohnenswerte Rechtstipps.

Jetzt kostenfreien Newsletter abonnieren

km
km
km

Bitte füllen Sie das Formular nur dann weiter aus, wenn Ihr gebraucht erworbenes Fahrzeug mit einem V6- oder V8-Dieselmotor (3,0l oder 4,2l Hubraum) ausgestattet ist.

Sollte es sich dagegen um ein Fahrzeug mit 2,0l Hubraum oder weniger handeln, kommt ein Vorgehen gegen Ihren Hersteller im Rahmen des Abgasskandals bedauerlicherweise nicht mehr in Betracht, da dem Verfahren nach aktueller Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) keine Erfolgsaussichten mehr beizumessen sind.

Leider können wir Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt kein weiteres Vorgehen im
Abgasskandal empfehlen. Jedoch gibt es fortlaufend neue Entwicklungen und Erkenntnisse über Manipulationen der Hersteller, sodass eine zukünftige Betroffenheit Ihres Fahrzeugs nicht auszuschließen ist. Um auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie hier gerne unseren kostenlosen Newsletter abonnieren. Hier erhalten Sie neben allen neuen Informationen im Abgasskandal auch regelmäßig spannende und lohnenswerte Rechtstipps.

Jetzt kostenfreien Newsletter abonnieren

Wichtiger Hinweis


Vergleichsangebot von VW angenommen?
Vertrag trotzdem kostenfrei prüfen lassen!

Sie haben sich bei der Musterfeststellungsklage gegen Volkswagen angemeldet und das Vergleichsangebot angenommen?

Dann bietet sich Ihnen jetzt womöglich noch die große Chance, von der verbraucherfreundlichen Positionierung des BGH vom 5. Mai 2020 gegen VW zu profitieren und den Vergleich mit VW noch einmal zu überdenken. Lassen Sie also endgültig von uns prüfen, ob der Vergleich oder die Einzelklage für Sie lukrativer ist. Die Erfolgschancen einer Einzelklage sind nach den richtungsweisenden Ausführungen des BGH nochmal gestiegen. Wenn VW Ihren Vergleich erst am 22. April 2020 oder später final angenommen hat, können Sie diesen aufgrund der 14-tägigen Widerrufsfrist bis zum 6. Mai 2020 oder sogar darüber hinaus widerrufen. Lassen Sie jetzt Ihr Vergleichsangebot und Ihre Chancen von uns prüfen. Für Sie fallen dabei keine Kosten an.

Zum Online-Formular: Vergleichsangebot prüfen

Aus wirtschaftlichen Gründen können wir in Ihrem Fall eine juristische Durchsetzung im Dieselskandal leider nicht empfehlen. Sollten Sie Informationen zu weiteren verbraucherrechtlichen Themen wünschen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen Newsletter.

kostenlosen Newsletter erhalten

Ihr ##hersteller## ist aktuell noch nicht von einer Manipulation betroffen

Nach Ihren Angaben ist eine unzulässige Manipulation am Abgasverhalten momentan noch auszuschließen. Allerdings werden vom Kraftfahrt-Bundesamt nahezu täglich Fahrzeuge zurückgerufen – oder die Hersteller rufen Ihre Fahrzeuge freiwillig zurück.

Dies sind genau die Zeitpunkte, an denen Sie handeln sollten.

Tragen Sie sich deshalb jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein und verpassen Sie keine Neuigkeit im Abgasandal. Außerdem versorgen wir Sie einmal im Monat mit aktuellen Rechtstipps und Spartricks für Verbraucher.

Jetzt kostenfrei eintragen:

Ihr ##hersteller## ist möglicherweise von einer Manipulation betroffen!

Nach Ihren bisherigen Angaben ist eine unzulässige Manipulation am Abgasverhalten Ihres Dieselfahrzeugs nicht ausgeschlossen.

Sie haben es fast geschafft!
Bitte füllen Sie noch Ihre Kontaktdaten aus, damit wir Ihnen unsere Einschätzung kostenfrei mitteilen können. In unserer kostenfreien Ersteinschätzung erfahren Sie,

  • wie hoch Ihr Schadensersatz ist,
  • welche Ansprüche Sie haben,
  • wie Sie Ihre Ansprüche durchsetzen können und
  • welche Chancen wir für Ihren Fall sehen.

 

Ihre Daten

* = Pflichtfeld

Diesel Wohnmobil

Wenn Sie ein Wohnmobil von Volkswagen besitzen, nutzen Sie bitte unseren Online-Check für Diesel-Fahrzeuge!

Aktuell gibt es keine Erkenntnisse darüber, dass Ihr Fahrzeug vom Dieselskandal betroffen ist. Wenn Sie über verbraucherrechtliche Themen informiert bleiben und monatlich wichtige Rechtstipps erhalten wollen können Sie hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

kostenlosen Newsletter erhalten

Ihr ##hersteller## ist wahrscheinlich vom Dieselskandal betroffen. Bitte beantworten Sie uns noch die letzten Fragen zu Ihrem Wohnmobil, um Ihren Fall einschätzen zu können.

km
km
km

Aus wirtschaftlichen Gründen können wir in Ihrem Fall eine juristische Durchsetzung im Dieselskandal leider nicht empfehlen. Sollten Sie Informationen zu weiteren verbraucherrechtlichen Themen wünschen, empfehlen wir Ihnen unseren kostenlosen Newsletter.

kostenlosen Newsletter erhalten

Ihr ##hersteller## ist möglicherweise von einer Manipulation betroffen!

Nach Ihren bisherigen Angaben ist eine unzulässige Manipulation am Abgasverhalten Ihres Wohnmobils nicht ausgeschlossen.

Sie haben es fast geschafft!
Bitte füllen Sie noch Ihre Kontaktdaten aus, damit wir Ihnen unsere Einschätzung kostenfrei mitteilen können. In unserer kostenfreien Ersteinschätzung erfahren Sie,

  • wie hoch Ihr Schadensersatz ist,
  • welche Ansprüche Sie haben,
  • wie Sie Ihre Ansprüche durchsetzen können und
  • welche Chancen wir für Ihren Fall sehen.

 

Ihre Daten

* = Pflichtfeld

So kann es für Ihren Benziner weitergehen

Mittlerweile sind nicht mehr nur Dieselfahrzeuge, sondern auch Benziner in den Abgasskandal verwickelt.

Im Fokus der Vorwürfe stehen insbesondere falsche Herstellerangaben zu den CO2-Werten, aber auch Manipulationen an den Fahrzeugen selbst, um auf den Prüfständen die CO2-Werte zu schönen. Im Alltagsbetrieb zahlreicher Benzinfahrzeuge werden jedoch viel zu hohe CO2-Emissionen erreicht, die nicht nur eine große Belastung für die Umwelt, sondern bei Bestätigung der Vorwürfe auch eine millionenfache Verbrauchertäuschung darstellen.

Erste gerichtlich beauftragte Gutachten und zahlreiche Messergebnisse bestätigen diesen Verdacht bereits.

Aus dem Benziner-Skandal können auch für Sie Ansprüche gegen Ihren Hersteller oder Händler resultieren. Darunter auch die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug zurückzugeben und den Kaufpreis erstattet zu bekommen oder Sie behalten Ihr Fahrzeug und verlangen eine lukrative Einmalzahlung.

Führen Sie jetzt unseren kostenlosen Online-Check durch um eine mögliche Betroffenheit zu prüfen.

Jetzt kostenlosen Online-Check machen!


  • VW, Mercedes-Benz, BMW, Opel und viele andere Marken sind vom Abgasskandal betroffen
  • Erhalten Sie in einer Minute Auskunft, ob Ihr Modell betroffen ist und wie Ihre Chancen auf Schadensersatz stehen
  • Fordern Sie nach dem Check sofort eine kostenfreie Ersteinschätzung und Berechnung an

Über 80.000 Betroffene haben den kostenlosen und unverbindlichen Online-Check bereits durchgeführt. Jetzt sind Sie dran.