Vorfälligkeitsentschädigung

Deutsche Banken und Sparkassen lassen sich die vorzeitige Tilgung eines Immobiliendarlehens meist teuer und oft zu Unrecht bezahlen. So sind Vorfälligkeitsentschädigungen immer eine erhebliche Belastung für Darlehensnehmer und manchmal sogar eine solche Last, die eine vorzeitige Beendigung des Darlehens unmöglich macht. Das muss nicht sein. Konsultieren Sie uns. Wir konnten schon vielen Mandanten helfen, die Vorfälligkeitsentschädigung abzuwehren oder erheblich zu reduzieren.

Kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages: Direkt zum Kreditformular

Vorfälligkeitsentschädigung oft zu hoch

In Deutschland werden von den Kreditinstituten im europäischen Vergleich mit Abstand die höchsten Vorfälligkeitsentschädigungen verlangt. Zudem wird etwa jede zweite Forderung falsch berechnet, wie eine Untersuchung der Verbraucherzentrale Bremen ergeben hat. Dem Interesse der Banken und Sparkassen, ihren Schaden aus der Kreditkündigung so hoch wie möglich darzustellen, haben die Darlehensnehmer selten etwas entgegenzusetzen. Denn falsch berechnet heißt hier nicht in erster Linie, dass Rechenfehler gemacht wurden, sondern dass Banken und Sparkassen in Unkenntnis oder Mißachtung der herrschenden Rechtsprechung von falschen Voraussetzungen ausgehen und unzulässige Rechenmethoden bemühen. Und wenn nur die Höhe der geforderten Entschädigung bekanntgegeben, aber die Berechnung nicht offengelegt wird, dann ist Willkür Tür und Tor geöffnet. 

Berechnungen der Vorfälligkeitsentschädigung führen immer wieder zu Streit. Obwohl die Kreditinstitute diese selbst häufig als Schadensersatz und nicht als Vorfälligkeitsentgelt bezeichnen, übersteigen die Forderungen vielfach deutlich den Schaden des Kreditinstitutes. Oft werden die errechneten Zinsausfälle nicht auf den Ablösungszeitpunkt abgezinst und bei der Berechnung der Entschädigungshöhe bleiben die vertraglich vereinbarten Sondertilgungsrechte häufig zu Unrecht unberücksichtigt.

Wird einem Darlehensnehmer wegen Zahlungsverzuges der Kredit gekündigt, dann darf das Kreditinstitut eine Vorfälligkeitsentschädigung nicht in Rechnung stellen. Das entschied der Bundesgerichtshof mit einem Urteil vom 19.01.2016 (Az.: XI ZR 103/15).

Ersatzdarlehensnehmer anbieten

Um der Entschädigungsforderung des Kreditinstitutes zu entgehen kann der Darlehensnehmer einen Ersatzdarlehensnehmer anbieten. Doch oft wird dieser nicht akzeptiert, weil dann die Vorfälligkeitsentschädigung entfällt. Zu Unrecht. Ein Ersatzkreditnehmer mit gleicher Bonität, der bereit ist, das Darlehen fortzuführen, darf nicht abgewiesen werden.

Vorsicht bei Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Es ist nicht ratsam, die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung anhand von Internetrechnern zu kontrollieren. Diese lassen eine genaue Prüfung nicht zu. So finden z.B. individuelle Vereinbarungen keine Berücksichtung, obwohl sich diese erheblich auf die Höhe der Entschädigung auswirken können.

Hinweis zur Vorfälligkeitsentschädigung

Das Bundesjustizministerium und das Bundesfinanzministerium haben eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe zur Vorfälligkeitsentschädigung bei Immobilienkrediten eingesetzt, die im September 2016 ihre Arbeit aufnehmen soll. Die Arbeitsgruppe soll sich insbesondere mit der Berechnung und Transparenz der Vorfälligkeitsentschädigung befassen, um zu klären, ob gesetzliche Regelungen erforderlich sind.

Man darf gespannt sein, ob im Ergebnis eine verbraucherfreundliche Regelung, sprich Entlastung der Darlehensnehmer bei einer vorzeitigen Beendigung des Darlehens, zustande kommt.

Kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages: Direkt zum Kreditformular