OLG Köln: VW muss für die Manipulation am EA288-Motor Schadensersatz zahlen

OLG Köln: VW muss für die Manipulation am EA288-Motor Schadensersatz zahlen

Das Oberlandesgericht Köln hat VW verurteilt, an unseren Mandaten Schadensersatz für dessen manipulierten Skoda Superb zu zahlen. Damit haben wir einen wichtigen Erfolg zum Motortyp EA288 erstritten – von dem VW jahrelang behauptete, dass hier nicht manipuliert wurde

Schadensersatz für manipulierten EA288

Lange versuchte VW mit allen Mitteln, Klagen aufgrund Manipulationen am EA288 zu vermeiden, z. B. durch aufwendige Werbekampagnen. Inzwischen ist aber klar, dass sich mindestens zwei Abschalteinrichtungen im Motor befinden: eine Prüfstandserkennung sowie eine thermische Abschalteinrichtung, die auch häufig als „Thermofenster“ bezeichnet wird.

Dass VW auch hier betrogen hat, wurde nun in einem unserer Fälle vom Oberlandesgericht (OLG) Köln bestätigt (Urteil vom 10. März 2022, Az. 24 U 112/21). VW wurde verurteilt, an unseren Mandanten gegen Herausgabe seines Skoda Superb 2.0 TDI rund 12.400 Euro nebst Zinsen zu zahlen.

Die Richter:innen des OLG Köln begründeten ihr Urteil u. a. damit, dass es keinen ersichtlichen Grund gab, der „den bewussten Einsatz der unzulässigen Abschalteinrichtung rechtfertigen und die Verwerflichkeit des Handelns ausschließen würde“. Auch hüllt sich VW nach wie vor beharrlich in Schweigen, wie das Gericht betonte, wenn es um die konkrete Funktionsweise der laut VW unproblematischen Abgasstrategie im EA288 geht. Das reichte dann aber nicht aus, um eine Verurteilung durch das OLG abzuwenden.

So profitieren Sie vom Urteil

Der Einsatz von Abschalteinrichtungen im EA288-Motor war kein Versehen, sondern VW handelte hier „mit Schädigungsvorsatz“, so das OLG Köln. Und dafür steht Betroffenen klarerweise Schadensersatz im Dieselskandal zu.

Auch steht fest, dass es sich um keinen Einzelfall handelt. Wie das OLG im Urteil hervorhob, war der Einsatz der unzulässigen Abschalteinrichtung „eine grundlegende, alle Konzernfahrzeuge mit Motoren der Serie EA288 mit SCR-Katalysator betreffende Entscheidung“.

Wenn Sie also einen VW, Skoda, SEAT oder Audi fahren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass in Ihrem Auto illegale Abschalteinrichtungen verbaut sind. Und mit dem Urteil des OLG Köln sind gleichzeitig Ihre Chancen auf ein erfolgreiches Vorgehen im Abgasskandal gestiegen.

Ob Sie betroffen sind, erfahren Sie ganz unverbindlich in unserem kostenlosen Online-Check. Und mit einem Vorgehen können Sie eine von diesen zwei Optionen erreichen:

Keine Sorge, wenn Sie unseren Online-Check ausfüllen, landen Sie nicht direkt in einem bindenden Anwaltsvertrag. Sie erhalten zunächst eine unverbindliche Ersteinschätzung mit der Höhe Ihres Schadensersatzes, Ihren Chancen und nächsten Schritten. Und: jedes weitere Vorgehen ist ganz ohne Kostenrisiko möglich.

Jetzt Anspruch auf Schadensersatz prüfen