Erfahrung aus über 80.000 Mandaten
Über 150.000 kostenfreie Ersteinschätzungen ohne Risiko

Grundsteuererklärung in Brandenburg – Darauf müssen Immobilienbesitzer:innen sich vorbereiten

  • Die neue Regelung zur Grundsteuer in Brandenburg tritt 2025 in Kraft
  • Schon im Jahr 2022 müssen Immobilieneigentümer:innen eine Feststellungserklärung einreichen.
  • Mit einem einfachen Tool kann die Grundsteuererklärung zeit- und kostengünstig erstellt werden.

Was ändert sich bei der Grundsteuererklärung in Brandenburg?

Für Eigentümer:innen von Immobilien – ob Haus oder Wohnung – ist die Grundsteuer nichts Neues. Nun hat eine Reform der Regelung stattgefunden. Doch was bedeutet das für Sie?

2018 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Berechnung der Grundsteuer bereits 2018 für verfassungswidrig, da vermeintlich gleichwertige Grundstücke oftmals verschieden bemessen wurden. Um mehr Gerechtigkeit bei der Berechnung der Grundsteuer zu schaffen, wird bereits im Jahr 2022 eine Neuberechnung der Grundstückswerte aller über 36 Millionen Immobilien in Deutschland gefordert. Handeln müssen dafür die Eigentümer:innen, indem sie eine Feststellungserklärung zur Grundsteuer einreichen. Dafür bleibt Ihnen bis spätestens Oktober 2022 Zeit. Zögern Sie diesen Schritt nicht hinaus, da sonst Bußgelder drohen.

Im Jahr 2025 wird dann anhand der eingereichten Grundstückswerte die Grundsteuer neu berechnet.

Grundsteuererklärung erstellen – schon ab 39,90 Euro

Wer smart ist, nutzt LAMA.immo. Dort vermeiden Sie Formular-Dschungel und können Ihre Grundsteuererklärung unkompliziert und kostengünstig erstellen und absenden.

Wie wird in Brandenburg die Grundsteuererklärung eingereicht?

Für die Erstellung der Grundsteuererklärung haben Sie mehrere Möglichkeiten. Jedoch birgt jede davon gewisse Risiken oder Stressfaktoren.

Möglichkeit 1: Der Formular-Dschungel der Finanzämter

Auch die Finanzämter versuchen heutzutage alles auf digitalem Wege zu lösen. Jedoch ist der Weg zur fertigen Grundsteuererklärung holprig. Denn trotz aller Modernisierung müssen Steuerzahler:innen auch im Web zahlreiche Formulare ausfüllen und allerlei Ausfüllhinweise beachten. Zudem benötigen Sie einen sogenannten ELSTER-Zugang, dessen Beschaffung einige Zeit beansprucht und kompliziert sein kann. Ergebnis: Viel Aufwand und ein Risiko für Zuvielzahlung oder gar hohen Nachzahlungsforderungen.

Möglichkeit 2: Die Datenlast auf Schultern der Steuerberater:innen

Der Verband der Steuerberater sieht sich bei der Neuregelung der Grundsteuer vor einer wahren Herkulesaufgabe. Doch wird die Bewältigung des Datenchaos nicht allein auf die Expert:innen abgewälzt. Auch die Steuerpflichtigen werden bei der Informationsbeschaffung stark einbezogen. Einen großen Vorteil für Sie bietet der Schritt zum/zur Steuerberater:in eher nicht. Zu dem gemischten Eigenaufwand kommen noch immense Kosten auf Sie zu.

Honorar für Steuerberater:innen – Beispiel aus der Praxis

  • Grundstückswert: 500.000 Euro
  • bei Mittelwert 9,5/20: EURO 1.748,38*
  • bei Höchstwert 18/20: EURO 3.291,42*
  • *nach der Steuerberatervergütungsverordnung

Wie kann ich Zeit und Geld bei der Grundsteuererklärung sparen?

Wir bieten Ihnen eine clevere Alternative, bei der Sie kein Steuerwissen benötigen und günstig Ihre Grundsteuererklärung in wenigen Schritten erstellen. Die Lösung lautet: LAMA. Das Steuerportal bietet eine einfache Schritt-für-Schritt-Abwicklung, entwickelt von Steuerexpert:innen und Rechtsanwält:innen.

So läuft die Erklärung der Grundsteuer mit LAMA ab

Obwohl auch die Finanzämter eine digitale Lösung bieten, geht das mit LAMA wesentlich einfacher. In nur wenigen Schritten und für einen günstigen Preis von 39,90 Euro wird Ihre Grundsteuererklärung automatisch zusammengestellt und direkt an das Finanzamt übersendet.

Grundsteuererklärung erstellen – schon ab 39,90 Euro

Wenig Aufwand für ebenso wenig Geld. Sie möchten keine Zeit mit haufenweise Formularen oder digitalen Datenlabyrinthen verschwenden? Dann melden Sie sich noch heute bei LAMA kostenfrei an und erstellen Sie einfach und bequem Ihre Grundsteuererklärung.

Häufige Fragen zum Thema Grundsteuererklärung Brandenburg

Jeder vorhandene Grundbesitz ist grundsteuerpflichtig. Dazu gehören:

  • Wohneigentum (Häuser und Wohnungen)
  • Grundstücke (bebaut und unbebaut)
  • Betriebe der Land- und Forstwirtschaft
  • Erbbaurechte

Auch mit der Grundsteuerreform bleibt die bisherige Berechnung erhalten. Diese funktioniert wie folgt:

Grundsteuerwert x Steuermesszahl x Hebesatz = Grundsteuer

Im Grunde ja. Jedoch kann es im Verfahren und Berechnung in jedem Bundesland zu Unterschieden kommen. Immobilieneigentümer:innen sollten sich daher mit der individuellen Regelung des eigenen Bundeslandes auseinandersetzen.

Zumindest indirekt sind auch Mieter:innen von der Grundsteuer betroffen. Diese zahlen sie anteilig in den Nebenkosten. Steigende Nebenkosten haben sie jedoch vorerst nicht zu befürchten, da die Reform erst 2025 in Kraft tritt.