Vielen Dank. Ihre Daten werden übertragen.

Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr

  • Fahrlässige Körperverletzung ist ein Straftatbestand, der in Deutschland mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet werden kann.
  • Als Geschädigter haben Sie Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz.
  • Ein Experte im Verkehrsrecht kann Ihnen helfen, Ihre Ansprüche durchzusetzen.
Aktualisiert am 03.04.23

Worum handelt es sich bei einer “Fahrlässige Körperverletzung”?

"Fahrlässige Körperverletzung" ist im deutschen Recht als Straftatbestand in § 229 des Strafgesetzbuches (StGB) definiert. Eine fahrlässige Körperverletzung liegt vor, wenn jemand durch Fahrlässigkeit die Körperverletzung einer anderen Person verursacht. Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht lässt. Als Körperverletzung wird im Sinne des Strafrechts jede Verletzung der körperlichen Unversehrtheit einer Person definiert. Eine fahrlässige Körperverletzung kann beispielsweise durch Verkehrsunfälle oder Fahrlässigkeit im Umgang mit gefährlichen Werkzeugen oder Maschinen verursacht werden.

Die fahrlässige Körperverletzung wird in Deutschland mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr ein schweres Vergehen ist, das schwere Konsequenzen haben kann, einschließlich hohen Geldstrafen, Entzug des Führerscheins oder sogar Gefängnisstrafen. Es ist daher wichtig, immer aufmerksam zu fahren und alle Verkehrsregeln zu beachten, um Unfälle zu vermeiden.

Was sind die häufigsten Ursachen für fahrlässige Körper­verletzung im Straßen­verkehr?

  • Alkohol- und Drogenkonsum: Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen ist eine der häufigsten Ursachen für Verkehrsunfälle, die zu Körperverletzung führen
  • Ablenkung: Ablenkung durch Mobiltelefone, Navigationssysteme oder andere elektronische Geräte kann beim Fahrer zu Unaufmerksamkeit und damit zu Verkehrsunfällen führen.
  • Geschwindigkeitsüberscheitung: Verkehrsunfälle, die aufgrund von Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit passieren, führen häufig zu schweren Verletzungen.
  • Übermüdung: Fahren ohne Ruhepausen oder Schlafgelegenheiten kann zu einer eingeschränkten Reaktionszeit und damit zu Unfällen führen.
  • Missachtung der Verkehrsregeln: Verstöße gegen Verkehrsregeln wie das Überfahren roter Ampeln oder das Ignorieren von Vorfahrtsregeln können zu Unfällen führen.
  • Technische Defekte: Mängel am Fahrzeug, wie defekte Bremsen, können gerade auf Schnellstraßen zu Verkehrsunfällen mit fahrlässiger Körperverletzung führen.

Kostenlose Ersteinschätzung

Sie wollen die maximale Auszahlung nach Ihrem Unfall erzielen?

Unser Kooperationspartner fairforce.one hilft Unfallgeschädigten in Ihrer Situation direkt und unkompliziert weiter. Erhalten Sie, je nach Unfallhergang, im Durchschnitt bis zu 420 € Mehrauszahlung. Lassen Sie jetzt kostenfrei Ihre Ansprüche prüfen: Rückruf innerhalb von 5 Minuten!

Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr – Was passiert, wenn ich zum Opfer werde?

Wenn Sie Opfer einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr werden, haben Sie als Geschädigter Anspruch auf Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Als Erstes sollten Sie umgehend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, um Ihre Verletzungen behandeln zu lassen und eine ärztliche Bescheinigung über die Verletzungen zu erhalten. Diese ärztliche Bescheinigung wird später als Beweismittel für Ihre Verletzungen vor Gericht oder bei der Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen gegenüber der Versicherung des Unfallverursachers dienen.

Es ist auch wichtig, den Unfallhergang und alle relevanten Informationen zu dokumentieren, z.B. durch das Anfertigen von Fotos der Unfallstelle, des Schadens am Fahrzeug und aller beteiligten Fahrzeuge sowie das Sammeln von Zeugenaussagen.

Anschließend sollten Sie einen Anwalt für Verkehrsrecht aufsuchen, der Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche unterstützt. Der Anwalt kann Ihnen dabei helfen, den Schaden zu dokumentieren, Schadensersatz und Schmerzensgeldansprüche geltend zu machen und gegebenenfalls auch eine Klage vor Gericht einzureichen.

In der Regel wird die Versicherung des Unfallverursachers für den entstandenen Schaden aufkommen, wenn dieser für die fahrlässige Körperverletzung verantwortlich ist. Wenn der Unfallverursacher jedoch nicht versichert ist oder seine Versicherung den Schaden nicht vollständig deckt, kann es schwieriger sein, Schadensersatzansprüche durchzusetzen.

Welche Strafen stehen auf fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr?

Wenn Sie eine fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr begehen, müssen Sie in Deutschland mit verschiedenen strafrechtlichen und zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Strafrechtlich können Sie nach § 229 des Strafgesetzbuches (StGB) mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe bestraft werden.

Zivilrechtlich können Sie als Verursacher einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr auch zu Schadensersatz und Schmerzensgeld verpflichtet werden. Hierbei müssen Sie als Verursacher alle Kosten übernehmen, die dem Opfer durch den Unfall entstehen, z.B. Behandlungskosten, Verdienstausfälle oder Kosten für ein barrierefreies Wohnen. Das Schmerzensgeld soll dem Opfer eine finanzielle Entschädigung für das erlittene Leid und die erlittenen Schmerzen bieten.

Wenn der Unfallverursacher eine Kfz-Haftpflichtversicherung hat, wird in der Regel die Versicherung des Unfallverursachers den Schadensersatz und das Schmerzensgeld bezahlen. Die Versicherung kann jedoch unter Umständen Regressforderungen gegen den Unfallverursacher geltend machen und von ihm die Erstattung der entstandenen Kosten verlangen.

Welche Konsequenzen hat eine Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung?

Eine Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung führt zu einem Eintrag ins polizeiliche Führungszeugnis. Eine Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung kann auch Auswirkungen auf den Führerschein haben. Wenn der Verurteilte zum Zeitpunkt des Unfalls ein Kraftfahrzeug geführt hat, kann das Gericht eine Entziehung oder eine Beschränkung der Fahrerlaubnis anordnen.

Die Konsequenzen einer Verurteilung wegen fahrlässiger Körperverletzung können also erheblich sein und sowohl das strafrechtliche als auch das zivilrechtliche Leben des Verurteilten beeinflussen.

Welche Möglichkeiten habe ich als Täter/Opfer?

Als Täter:

Als Täter einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr haben Sie verschiedene Möglichkeiten, mit den Konsequenzen Ihrer Tat umzugehen.

Wenn Sie die Tat begangen haben, ist es wichtig, Verantwortung für Ihre Handlungen zu übernehmen und sich bei dem Opfer zu entschuldigen. Wenn Sie eine Versicherung haben, die die Kosten des Schadens und des Schmerzensgeldes abdeckt, sollten Sie diese in Anspruch nehmen und sicherstellen, dass alle entstandenen Kosten gedeckt sind.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, mit einem Anwalt zusammenzuarbeiten, um Ihre rechtlichen Optionen zu erörtern. Wenn Sie beispielsweise den Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung bestreiten, können Sie möglicherweise eine Verteidigungsstrategie ausarbeiten und Ihre Unschuld beweisen. Wenn Sie jedoch die Tat zugeben, kann ein Anwalt Ihnen helfen, eine angemessene Strafe auszuhandeln und sicherzustellen, dass Ihre Rechte und Interessen geschützt sind.

Es kann auch sinnvoll sein, einen Kurs über Verkehrssicherheit oder eine Therapie zur Verbesserung Ihres Fahrverhaltens zu besuchen. Dies kann dazu beitragen, dass Sie in Zukunft sicherer fahren und Unfälle vermeiden.

In jedem Fall ist es wichtig, mit den Konsequenzen Ihrer Tat verantwortungsvoll umzugehen und alle erforderlichen Schritte zu unternehmen, um das Opfer zu entschädigen und Ihre Zukunft zu schützen.

Als Opfer:

Als Opfer einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr haben Sie verschiedene Möglichkeiten, mit den Konsequenzen der Tat umzugehen. Hier sind einige der möglichen Schritte, die Sie ergreifen können:

  • Erste Hilfe und medizinische Behandlung: Wenn Sie verletzt wurden, ist es wichtig, sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, um die Verletzungen zu behandeln und sicherzustellen, dass Sie angemessene Pflege und Rehabilitation erhalten.
  • Anzeige erstatten: Sie haben das Recht, eine Anzeige gegen den Täter zu erstatten. Sie sollten dies tun, wenn Sie glauben, dass der Täter fahrlässig gehandelt hat und Ihre Verletzungen verursacht hat.
  • Schmerzensgeld und Schadensersatz: Sie haben möglicherweise Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz, um die Kosten Ihrer Verletzungen abzudecken. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, diese Ansprüche geltend zu machen.
  • Zeugenbefragung: Wenn Sie Zeugen haben, die den Unfall beobachtet haben, sollten Sie sie bitten, eine Aussage zu machen. Ihre Zeugen können dazu beitragen, den Fall zu klären und Ihre Ansprüche zu unterstützen.
  • Therapie und Unterstützung: Eine fahrlässige Körperverletzung kann sowohl körperliche als auch emotionale Schäden verursachen. Eine Therapie oder Beratung kann Ihnen helfen, mit den Folgen der Verletzung umzugehen.
  • Opferhilfe: Es gibt Organisationen, die Opfern von Verbrechen oder Gewalttaten Unterstützung anbieten. Sie können sich an eine solche Organisation wenden, um Unterstützung und Beratung zu erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Möglichkeiten und Ansprüche von Fall zu Fall unterschiedlich sein können. Wenn Sie Opfer einer fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr geworden sind, sollten Sie sich von einem Anwalt beraten lassen, um Ihre spezifischen Optionen und Ansprüche zu kennen. Denn bei der fahrlässigen Körperverletzung handelt es sich um ein sogenanntes Antragsdelikt. Das bedeutet, Sie müssen den Fall zur Anzeige bringen – es wird nicht automatisch verfolgt.

Kostenlose Ersteinschätzung

Sie wollen die maximale Auszahlung nach Ihrem Unfall erzielen?

Unser Kooperationspartner fairforce.one hilft Unfallgeschädigten in Ihrer Situation direkt und unkompliziert weiter. Erhalten Sie, je nach Unfallhergang, im Durchschnitt bis zu 420 € Mehrauszahlung. Lassen Sie jetzt kostenfrei Ihre Ansprüche prüfen: Rückruf innerhalb von 5 Minuten!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viele Todesopfer durch fahrlässige Körperverletzung gibt es jährlich in Deutschland?

Im deutschen Straßenverkehr gab es im Jahr 2021 insgesamt 2.972 Todesopfer, davon sind 28,8% (857 Personen) auf "unangepasste Geschwindigkeit" zurückzuführen, was eine Form von gefährlicher Körperverletzung darstellt. Es gibt jedoch keine offiziellen Statistiken, die ausschließlich Todesfälle aufgrund von gefährlicher Körperverletzung im Straßenverkehr in Deutschland erfassen. Die Straßenverkehrsunfallstatistik des Statistischen Bundesamtes erfasst jedoch verschiedene Kategorien von Unfällen und Todesfällen im Straßenverkehr.

Welche Maßnahmen gibt es, um die Zahl der fahrlässigen Körperverletzungen zu minimieren?

  • Verstärkte Verkehrserziehung und -aufklärung
  • Geschwindigkeitsbegrenzungen und Tempolimitanzeigen
  • Verstärkte Kontrollen
  • Verbesserung der Infrastruktur
  • Eindeutige Strafen und Sanktionen