Erfahrung aus über 80.000 Mandaten
Über 150.000 kostenfreie Ersteinschätzungen ohne Risiko

Anwalt Verkehrsrecht: In diesen Fällen ist ein Rechtsanwalt sinnvoll

  • Nicht jeder Bußgeldbescheid ist auch gerechtfertigt; oft sind Strafen zu hoch.
  • Ein Anwalt kann Sie dabei unterstützen, die Strafe abzumildern oder zu umgehen.
  • Wir prüfen Ihren Fall und geben eine kostenlose Ersteinschätzung.

 

Jetzt kostenlos & unverbindlich Ersteinschätzung einholen

Direkt Anwalt für Verkehrsrecht beauftragen

Unsere Anwälte sind bekannt aus

Ein Anwalt für Verkehrsrecht — lohnt sich das?

Unfälle passieren im Straßenverkehr schnell. In den meisten Fällen akzeptieren Autofahrer:innen die Strafe; besonders kleinere Geldstrafen werden oft zähneknirschend gezahlt, um die Angelegenheit schnell aus der Welt zu schaffen. Sie sollten jedoch nicht jedes Bußgeld einfach so hinnehmen, denn auch Beamte irren sich und Strafen fallen häufig zu hoch aus.

Unser Anwalt für Verkehrsrecht ist Armin Sotor, der klare und verständliche Gespräche mit seinen Mandanten führt und diese mit langjähriger Erfahrung unterstützt.

Im Verkehrsrecht ist man mit Anwalt immer besser dran, als ohne. In unserer kostenfreien Ersteinschätzung erklären wir Ihnen ehrlich und transparent, ob sich ein Einspruch für Sie lohnen würde. Wir raten niemandem zu einem aussichtslosen Verfahren.

Armin Sotor, Rechtsanwalt für Verkehrsrecht

Was kann ein Verkehrsrechts-Anwalt für mich tun?

Es gibt mehrere gute Gründe, sich bei Verkehrsfragen an einen Anwalt zu wenden. Zum einen haben Sie nur 14 Tage (ab Zustellung des Bußgeldbescheids) Zeit, um Einspruch einzulegen. Zum anderen müssen in vielen Fällen Akten eingesehen und Sachlagen analysiert werden, um gegen Strafen vorzugehen. Das ist ohne juristische Expertise nicht einfach. Das deutsche Verkehrsrecht ist eine sehr komplexe Angelegenheit, bei der es auf Erfahrung und Kenntnis gleichermaßen ankommt. Überlassen Sie die Auswertung daher einem erfahrenen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht.

Bei schwerwiegenden Verstößen können Fahrverbote und sogar der Entzug der Fahrerlaubnis drohen. In solchen Fällen sollten Sie unbedingt einen Anwalt für Verkehrsrecht an Ihrer Seite haben.

Bei welchen Vergehen kann mir ein Verkehrsanwalt weiterhelfen?

Ein Anwalt, der auf das Verkehrsrecht spezialisiert ist, kann Ihnen bei allen rechtlichen Angelegenheiten helfen, die den Straßenverkehr betreffen. Werden Sie einer Ordnungswidrigkeit beschuldigt, dann kann ein Verkehrsanwalt dabei helfen, eine mildere Strafe auszuhandeln und beispielsweise ein Fahrverbot zu umgehen. Ebenso kann ein Verkehrsanwalt bewirken, dass Ihnen ein Aufbauseminar erspart bleibt. Anwaltliche Unterstützung ist auch bei Bußgeldern, die Sie für ungerechtfertigt halten, zu empfehlen, um die Chancen auf eine Strafminderung zu steigern.

Bei den folgenden Verkehrsverstößen erhöht die Unterstützung eines Verkehrsanwalts die Erfolgschancen:

Rotlichtverstoß
Geschwindigkeitsüberschreitung
Alkohol- oder Drogenfahrten
Führerscheinentzug
Handy am Steuer
Abstandsverstöße
Verkehrsunfall
Verstoß gegen Lenk- & Ruhezeiten

Auch bei allen weiteren Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr sollten Sie sich die Hilfe eines Anwalts für Verkehrsrecht suchen, wenn Sie Einspruch einlegen möchten.

Lassen Sie Ihren Fall kostenfrei von einem Anwalt für Verkehrsrecht einschätzen!

Viele schrecken davor zurück, ein Bußgeld anzufechten oder gar einen Anwalt einzuschalten. Das liegt natürlich daran, dass der Rechtsweg Kosten verursacht. Es stellt sich oft die Frage: Ist es das wert? Deshalb ist es entscheidend, die Chancen auf Erfolg vorher abzuklären. Hierbei können wir Ihnen mit unserer kostenfreien Bußgeld-Prüfung weiterhelfen.

Wir arbeiten bundesweit und bieten Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihres Falles; schließlich soll niemand Energie und Geld für einen aussichtslosen Fall verschwenden. Unser Spezialist schätzt die Lage ein und klärt, ob es Chancen auf Erfolg gibt. Nutzen Sie unser Online-Formular für eine bequeme und unkomplizierte Prüfung Ihres Falls.

Kostenfreie Bußgeld-Prüfung

Ich möchte direkt Einspruch einlegen ohne kostenlose Ersteinschätzung – geht das?

Wenn Sie die kostenlose Ersteinschätzung überspringen möchten, weil Sie sofort loslegen wollen, dann können Sie uns auch direkt beauftragen. Das geht ganz bequem und einfach über unser Online-Formular. Sollten wir nach der Prüfung Ihres Falles Chancen für das Verfahren gegenüber der Behörde erkennen, werden wir für Sie fristgerecht den Einspruch einlegen, Ihre Akte beantragen, diese juristisch prüfen und gegen den Bußgeldbescheid weiter vorgehen. Das Ziel ist es, Sie gegen den Ordnungswidrigkeitenvorwurf zu verteidigen und das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

Sollten wir nach der Prüfung zu dem Ergebnis kommen, dass ein Vorgehen in Ihrem Fall nicht sinnvoll wäre, teilen wir Ihnen dies mit und Ihnen entstehen keine Kosten.

Jetzt direkt Anwalt für Verkehrsrecht beauftragen

Verkehrsunfall: Wer ist an meiner Seite?

Verkehrsunfälle sind kompliziert; rechtlich und natürlich auch emotional. Nach einem Unfall gibt es viel zu regeln. Damit Sie neben der psychischen Belastung nicht auch im Paragraphen-Dschungel versinken, bieten wir anwaltliche Unterstützung: Unser Kooperationspartner fairforce.one kümmert sich um die Regulierung Ihres Unfalls und steht Ihnen mit Rat zur Seite. Unfallgeschädigten hilft fairforce.one direkt: Sie erhalten je nach Unfallhergang im Durchschnitt 420 Euro. Mithilfe unseres Online-Formulars können Sie kostenfrei und unkompliziert Ihre Ansprüche prüfen lassen.

Kostenfreie Anspruchsprüfung

Sie brauchen Unterstützung nach einem Verkehrsunfall oder wollen die maximale Auszahlung nach Ihrem Unfall erzielen? Unser Kooperationspartner fairforce.one regelt Ihren Unfall von der Meldung bis zum Abschluss.

Aktuelle Schlagzeilen im Verkehrsrecht

Rettungskräfte eine Minute blockiert: Fahrer zu 7.150 Euro und Fahrverbot verurteilt

Nicht immer bleibt es bei einer Ordnungswidrigkeit, wenn man sich im Straßenverkehr unkorrekt verhält. Das wurde einem Mann …

Weiterlesen

"Handy-Blitzer": Neue Technik erkennt Handy am Steuer

„Nur mal kurz rangehen“ oder „schnell mal eine Nachricht lesen“ – diese Aktionen werden durch den neuen „Handy-Blitzer“ einfacher …

Weiterlesen

Alkohol am Steuer – Können auch Beifahrer haften? (mit Video)

Betrunken Autofahren ist ab gewissen Promillewerten strafbar - das ist klar. Doch auch Beifahrer:innen können sich mitschuldig …

Weiterlesen

Unsere Anwälte

Armin Sotor

Armin Sotor*

Rechtsanwalt
Experten kennenlernen