Widerruf von Immobilienkrediten

Ihre Bank schenkt Ihnen nichts. Warum wollen Sie Geld verschenken? Profitieren Sie von der Missachtung Ihres Widerrufsrechts durch Ihre Bank beim Abschluss Ihres Immobilienkredites. Gesetzgebung und Rechtsprechung geben Ihnen die Chance, Ihren alten Darlehensvertrag weiterhin noch zu widerrufen. Sie können dann zinsgünstig umschulden oder Ihr Darlehen ablösen – und dabei sehr viel Geld sparen. Sollten Sie Ihren Vertrag bereits vor Jahren beendet und eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt haben, holen Sie sich diese zurück. Oder wehren Sie die Nichtabnahmeentschädigung für ein unvorteilhaftes Forward-Darlehen ab.

Worum geht es beim Widerruf von Immobilienkrediten?

Die Kreditinstitute haben fast alle in der Vergangenheit Fehler bei der Abfassung ihrer Widerrufsbelehrungen in den Darlehensverträgen gemacht. Die Folge: Diese Verträge können heute noch von den Darlehensnehmern widerrufen werden. Kurzum: Eine falsche Widerrufsbelehrung ermöglicht jederzeit für laufende und selbst für bereits beendete Verträge den Kreditwiderruf.

Kostenfreie Prüfung Ihres Darlehensvertrages: Direkt zum Kreditformular

Wer kann seinen Immobilienkreditvertrag widerrufen?

Grundsätzlich sind Immobiliendarlehensverträge von Verbrauchern zwischen dem 11.6.2010 und heute betroffen. Die Erfahrung unserer Kanzlei besagt, dass über 50% all dieser Widerrufsbelehrungen inhaltlich oder/und gestalterisch nicht ordnungsgemäß sind. Die Feststellung, wer seinen Vertrag wegen einer fehlerhaften Belehrung widerrufen kann, setzt aber eine Einzelfallprüfung voraus. Wir haben eine Liste mit den typischen Fehlern bei Widerrufsbelehrungen seit 2010 zusammengestellt.

Nachdem der Gesetzgeber zum 21. März 2016 das Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie beschlossen hat, endet für die meisten Immobilienkreditverträge das „ewige Widerrufsrecht“ „drei Monate nach dem 21.03.2016".

Der „neue Widerrufsjoker“ lebt: Millionen Immobilienkredite weiterhin widerrufbar

Man sagt: „Totgesagte leben länger!“. So ist es auch mit dem Widerruf von Immobilienkrediten. Die Chance, zehntausende Euro bei seiner Baufinanzierung zu sparen, existiert immer noch – und eine kostenfreie Überprüfung lohnt sich in jedem Fall. Alle Immobilienkreditverträge ab dem 11. Juni 2010 lassen sich bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung immer noch widerrufen. Das betrifft über 50% der Verträge, die seit Juni 2010 geschlossen wurden. Dadurch können Kreditnehmer ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zinsgünstig umschulden oder sich die „Strafzahlung“ erstatten lassen.

Widerruf von Immobilienkrediten: So geht's mit einem Anwalt in 3 Schritten

1. Prüfung Sie das Abschlussdatum Ihres Darlehensvertrages für einen Widerruf

Wenn Sie Ihren Immobilienkredit zwischen dem 11.6.2010 und heute geschlossen haben, dann stehen die Chancen für einen erfolgreichen Widerruf Ihres Darlehensvertrages sehr gut und Sie können viel Geld sparen. Haben Sie bereits widerrufen? Zudem bieten wir auch allen Kreditnehmern, die ihren Vertrag vor dem 11.06.2010 abgeschlossen und ohne Erfolg bereits widerrufen haben, eine kostenfreie Prüfung an.

2. Unsere kostenfreie Ersteinschätzung von erfahrenen Anwälten

Übersenden Sie uns einfach die Vertragsdaten Ihres Darlehensvertrages über unser Formular oder rufen Sie uns an. Unsere spezialisierten Anwaltsteams prüfen kostenfrei die Widerrufsbelehrung Ihres Immobilienkredites.

3. Nächste Schritte für den Widerruf Ihres Immobilienkredites

Nach der Einschätzung unserer Anwälte entscheiden Sie, ob Sie uns für den Widerruf Ihres Immobilienkredites beauftragen wollen. Bis dahin fallen für Sie keinerlei Kosten an.

Die Fristen beim Widerruf von Darlehensverträgen:

Vertragsschluss Widerrufsrecht
02.11.2002 - 10.06.2010 endete am 21.06.2016 um 24:00 Uhr
11.06.2010 - 20.03.2016 weiterhin gilt das „ewige Widerrufsrecht“; kein Fristablauf
ab 21.03.2016 erlischt 1 Jahr u. 14 Tage nach Vertragsschluss (§ 356b Abs. 2 S. 4 BGB n.F.)

Fragen Sie uns, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Vertrag noch widerrufbar ist!

Welche Chancen bietet der Widerruf?

  • Zinsen durch Umschuldung senken ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung
  • Vorfälligkeitsentschädigung zurückholen oder senken
  • Forward-Darlehen ohne Nichtabnahmeentschädigung ablehnen
  • vorzeitige Ablösung des Kredites ohne Vorfälligkeitsentschädigung

Sie möchten wissen, wieviel Geld Sie durch einen Widerruf sparen können?

Durch den großen Zinsabfall der letzten Jahre können Darlehensnehmer Dank des sogenannten Widerrufsjokers Ihren teuren Immobilienkredit zu deutlich günstigeren Zinskonditionen umschulden. Hier sind seit dem Jahr 2010 Prozentsprünge von 2,5% möglich. Der Widerruf von Immobilienkrediten kann bei einer Umschuldung also schnell zehntausende Euro sparen. Wieviel Sie sparen können, finden Sie bei unserer kostenfreien Erstberatung heraus. Oder werden Sie von Ihrer Bank mit der Zahlung einer hohen Vorfälligkeitsentschädigung "bestraft", weil Sie Ihr Darlehen vorzeitig ablösen möchten? Auch hier können Sie Sie mit einem Widerruf viel Geld sparen.

Ein Rechenbeispiel:

Wenn Sie zum Beispiel im Jahr 2013 ein Immobiliendarlehen über 250.000 Euro zu 2,77% Zinsen aufgenommen haben und jetzt zu 1,11% neu finanzieren, dann sparen Sie 28.700 Euro bis zum Ende Ihrer zehnjährigen Zinsbindung. Und das Beste: Wenn Sie jetzt widerrufen, dann sichern Sie sich diese Zinsen wiederum 10 Jahre (oder 15 Jahre) und können so von den niedrigen Zinsen noch länger profitieren und dadurch viel Geld sparen.

Erfahrung & Erfolg: 25.000 geprüfte Verträge

Wir haben für unsere Mandanten seit dem Jahre 2009 bei über 800 Kreditinstituten Verträge mit einer falschen Widerrufsbelehrung schnell, unkompliziert und zu deren Vorteil verglichen – meist außergerichtlich. Sofern es sich nicht vermeiden ließ, klagten wir erfolgreich.

Bei Rechtsschutzversicherten wurden die Kosten von der Versicherung übernommen. Bei Erfolg vor Gericht mussten die Kreditinstitute die Kosten übernehmen.

Kostenfreie Prüfung Ihres Darlehensvertrages: Direkt zum Kreditformular