Geheime KBA Akten zum Dieselskandakl

Erste Hardware-Nachrüstung für Diesel vom KBA zugelassen

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat erstmals eine Hardware-Nachrüstung für manipulierte Diesel-Fahrzeuge genehmigt. Als erstes betrifft es Modelle der Marken Volvo und Mercedes. Die Genehmigung für Fahrzeuge von BMW wird in den nächsten zwei Monaten erwartet. Aber wer soll die 3.000 Euro für die Hardware-Nachrüstung bezahlen?

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat erstmals eine Hardware-Nachrüstung für manipulierte Diesel-Fahrzeuge genehmigt. Als erstes betrifft es Modelle der Marken Volvo und Mercedes. Die Genehmigung für Fahrzeuge von BMW wird in den nächsten zwei Monaten erwartet. Aber wer soll die 3.000 Euro für die Hardware-Nachrüstung bezahlen?

Welche Fahrzeuge können mit neuer Hardware nachgerüstet werden?

Zunächst können nur Volvo- und Mercedes-Besitzer von der Diesel-Nachrüstung profitieren. Genauer gesagt, ist die Nachrüstung für 2,0- oder 2,4-Liter-Dieselmotoren der Abgasnorm Euro 5 geeignet. Dies umfasst

  • die Volvo-Modelle XC60, V60, S60, XC70, V70, S80 sowie
  • die Mercedes-Modelle C220cdi, C250cdi, E220cdi, E250cdi, GLK220cdi, V220cdi.

Für BMW-Modelle kann mit einer Hardware-Zulassung zum 15. August gerechnet werden. Bis zum Ende des Jahres werden voraussichtlich auch weitere Hersteller folgen.

Wozu dient die Hardware-Nachrüstung?

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat klare Vorgaben, wie viel Milligramm Stickoxid je Kilometer von Diesel-Fahrzeugen ausgestoßen werden darf: 270 Milligramm. Werden diese Vorgaben nicht eingehalten, droht ein Fahrverbot. Durch die Diesel-Nachrüstung am Motor soll der Stickoxid-Ausstoß verringert und somit ein Fahrverbot umgangen werden.

Wer trägt die Kosten für die Hardware-Nachrüstung?

Pro Fahrzeug werden die Umrüstungskosten auf 3.000 Euro geschätzt. Zu der Frage, wer dafür aufkommen muss, gibt es noch keine Regelungen oder Rechtsprechung. Da die Hersteller mit dem massiven und vorsätzlichen Betrug im Zuge des Abgasskandals die Notwendigkeit der Hardware-Nachrüstung erst geschaffen haben, müssen sie es nach unserer Rechtsauffassung auch bezahlen.

Die Gerichte entscheiden zudem überwiegend verbraucherfreundlich, wenn es um Schadensersatz für Geschädigte geht. Die Chancen, die Kostenübernahme für die Hardware-Nachrüstung gegen die Hersteller durchzusetzen, stehen dementsprechend sehr gut.

Wir verhelfen Ihnen zu einem mangelfreien und sauberen Diesel

Wir stehen in Kooperation mit Dr. Martin Pley und der Dr Pley SCR Technology GmbH. Dieses Unternehmen stellt eben jene Nachrüstsysteme für Diesel-Fahrzeuge her. Wir können Ihnen also folgende Leistungen anbieten:

  • Wir informieren Sie, wann die Durchführung der Hardware-Nachrüstung möglich ist.
  • Wir vermitteln Ihnen die Hardware-Nachrüstung in Kooperation mit der Dr Pley SCR Technology GmbH.
  • Wir setzen für Sie durch, dass Ihr Hersteller die Kosten für die Hardware-Nachrüstung übernehmen muss.

Sie möchten aus Ihrem manipulierten Diesel endlich ein mangelfreies und sauberes Auto machen? Da die Software-Updates dieses Ziel nicht erreichen konnten, bleiben nur noch die Hardware-Nachrüstungen. Füllen Sie das folgende Formular aus und wir sorgen nicht nur dafür, dass Sie die Kosten nicht selbst tragen müssen. Zusätzlich informieren wir Sie auch darüber, wie und wann Sie die Nachrüstungen durchführen lassen können.

Kontaktformular
Datenschutzerklärung *

* = Pflichtfeld

Ihre Daten werden nach den gesetzlichen Bestimmungen verschlüsselt und sicher übertragen.