VW Abgasskandal Klage: So setzen Sie Ihre Ansprüche durch

VW hat mit Hilfe einer Software Abgaswerte verschiedener Diesel-Modelle manipuliert und ihre Kunden bewusst betrogen. Diese sind nun die Leidtragenden und sehen sich mit Wertverlusten ihrer Autos und Fahrverboten konfrontiert. Wer gegen Volkswagen vorgeht, hat jedoch gute Chancen auf eine lukrative Entschädigung.

Kostenfreier Online-Check im Dieselskandal
Kostenfrei & unverbindlich: Jetzt Ansprüche prüfen!

Welche VW-Modelle sind vom Abgasskandal betroffen?

Im September 2015 wurde öffentlich, dass VW seine Kunden massiv betrogen hat: In Millionen Fahrzeug-Modellen von VW und den Tochter-Unternehmen Audi, Seat und Skoda wurde eine Schummel-Software eingebaut. Diese erkennt, ob sich ein Auto auf der Straße oder auf dem Prüfstand befindet – und regelt dementsprechend die Abgasreinigung.

Die betroffenen Diesel-Fahrzeuge im Überblick:

Marke & Modelle

Euro-Norm

Motormodelle

Motoren (Hubraum)

VW
u. a. Golf, Polo, Passat, Tiguan, Jetta, Scirocco, Beetle, Eos, Sharan, Touareg, Caddy, Amarok, Arteon, T-Roc, Crafter, T5, T6

Euro 4, 5, 6

EA189, EA288, EA897 & EA898

1.2, 1.4, 1.6, 2.0, 3.0 & 4.2 Liter

Audi
u. a. A1, A3, A4, A5, A6, A7, A8, Q3, Q5, SQ5, Q7, TT

Euro 4, 5, 6

EA189, EA288, EA897 & EA898

1.2, 1.4, 1.6, 2.0, 3.0 & 4.2 Liter

Porsche
Cayenne, Macan, Panamera

Euro 4, 5, 6

EA189, EA897 & EA898

3.0 & 4.2 Liter

Skoda
u. a. Fabia, Rapid, Roomster, Octavia, Superb, Yeti

Euro 4, 5, 6

EA189, EA288 & EA897

1.2, 1.4, 1.6 & 2.0

SEAT
u. a. Alhambra, Altea, Exeo, Leon, Toledo

Euro 4, 5, 6

EA189, EA288 & EA897

1.2, 1.4, 1.6 & 2.0 Liter

Bei diesen Fahrzeugen werden die nach europäischen Vorgaben zulässigen Stickoxid (NOx)-Grenzwerte um ein Vielfaches überschritten. Diesel-PKW haben in Deutschland bei weitem den höchsten Anteil am Ausstoß des schädlichen Stickoxids, wie auch in der folgenden Grafik deutlich wird.

VW Abgasskandal Klage: Ausstoß Stickstoffoxid

Wenn Sie ebenfalls vom Abgasskandal betroffen sind, sollten Sie zeitnah handeln und Ihre Ansprüche durchsetzen. Ob sich eine Klage gegen VW tatsächlich lohnt, erfahren Sie in unserem kostenfreien Online-Check.

Kostenfrei & unverbindlich: Jetzt Ansprüche prüfen!

Wie stehen meine Erfolgsaussichten bei einer VW-Klage?

Die Erfolgsaussichten stehen sehr gut. Allein unsere Kanzlei konnte in 90 % unserer Fälle gegen VW einen Erfolg für unsere Mandanten erzielen.

Eine perfekte juristische Grundlage hat dafür unter anderem der Europäische Gerichtshof (EuGH) geschaffen – Europas höchstes Zivilgericht. Die zuständigen Richter kamen zu der Entscheidung, dass der Einsatz von Abschalteinrichtungen zur Steuerung von Abgaswerten illegal ist und dem Kunden dadurch ein Schadensersatz zusteht.

Deutsche Landgerichte und Oberlandesgerichte müssen sich an der Rechtsauffassung des EuGH orientieren und dementsprechend Entscheidungen treffen. Die Erfolgschancen steigen dadurch für jeden einzelnen Kläger.

Direkte Online-Beauftragung ohne Risiko

Online-Check überspringen und direkt Nägel mit Köpfen machen – aber bitte trotzdem ohne Risiko? Kein Problem.

  • Beauftragen Sie uns direkt online mit der Prüfung und Durchsetzung Ihres Schadensersatzes!
  • Ist Ihr Fall erfolgversprechend, können wir sofort loslegen.
  • Ist Ihr Modell nicht betroffen oder lohnt sich ein Vorgehen nicht, legen wir das Mandat nieder – keine Kosten.
  • Sichern Sie sich Ihre Entschädigung ohne eigenes finanzielles Risiko mit Rechtsschutzversicherung oder Prozessfinanzierer!
  • Unser Versprechen: 100 % Transparenz ohne überraschende Kosten.

Ohne Risiko direkt beauftragen & Entschädigung sichern!

Wie reagiert VW im Zuge des Dieselskandals?

VW versucht weiterhin, den Skandal auszusitzen und hofft darauf, dass die Frist zur Durchsetzung von Ansprüchen verjähren. Diese Taktik bezeichnet Philipp Caba, Rechtsanwalt bei Gansel Rechtsanwälte, als „Skandal im Skandal“.

Um „Wiedergutmachung“ zu leisten, bieten die Autokonzerne lediglich ein Software-Update an, um die Dieselmotoren zu säubern. Das Software-Update hat bei vielen unserer Mandanten jedoch zu mehr Problemen als Lösungen geführt: Der Kraftstoffverbrauch stieg, der Motor ging plötzlich aus, die Ventile versotteten oder die Filter verstopften.

VW stellt sich trotz Eingeständnis weiterhin taub und hofft, dass der Unmut der Kunden am Konzern vorüberziehen wird. Wenn auch Sie eines der betroffenen Modelle besitzen, sollten Sie den Konzern auf keinen Fall mit seiner Aussitztaktik durchkommen lassen. Denn in Deutschland ist jeder vor Betrug geschützt und der Betrüger muss Schadensersatz leisten.

Rechtsanwalt Philipp Caba & Experte im Dieselskandal

Das angebotene Software-Update ist keine angemessene Entschädigung für den Betrug an den Kunden. Deswegen lassen sich auch nach Aufspielen des Updates weiterhin Schadensersatzansprüche durchsetzen.

Lassen Sie Ihren Schadensersatz nicht verfallen, sondern finden Sie jetzt über unseren kostenfreien Online-Check heraus, ob und wie viel Entschädigung Ihnen zusteht!

Kostenfrei & unverbindlich: Jetzt Ansprüche prüfen!

Wie läuft eine Klage gegen VW ab?

Wie lange ein Klageverfahren dauert, hängt vom Einzelfall und vor allem von der Auslastung des zuständigen Gerichtes ab.

Wie eine Klage in groben Schritten abläuft, haben wir einmal für Sie zusammengefasst. Über die Einzelheiten der jeweiligen Schritte informieren wir Sie selbstverständlich, wenn Sie uns mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen.

Ablauf einer Klage

  1. Wir formulieren die Klage und schicken sie an das zuständige Gericht.

  2. Wenn das Gericht den Eingang der Klage bestätigt, wird innerhalb der ersten 1-2 Wochen eine Gerichtsgebührenrechnung erstellt und an uns geschickt. Nachdem der Kostenträger – entweder Ihre Rechtsschutzversicherung, Sie als Selbstzahler, oder unser Prozessfinanzierer – die Kosten beglichen haben, prüft der Richter die Klage und leitet sie an VW weiter.

  3. VW wird ab Zustellung der Klage in der Regel circa 6 Wochen Zeit für eine schriftliche Stellungnahme vom Gericht eingeräumt, auf die wir wiederum antworten.

  4. Häufig wird innerhalb von 3 bis 10 Monaten ein Gerichtstermin festgesetzt, je nach Auslastung des Gerichts. Über den konkreten Termin werden Sie schriftlich informiert. Ob Sie selbst zum Termin erscheinen müssen oder nicht, ordnet der Richter an. Die meisten Richter wollen gerne die betrogenen Kunden persönlich anhören und beispielsweise zu den Beweggründen des Kaufs befragen. Im Termin selbst wird noch kein Urteil gesprochen.

  5. Nach dem Gerichtstermin wird der vorsitzende Richter in der Regel einen Verkündungstermin des Urteils oder Beweisbeschlusses festlegen.

Welche Möglichkeiten habe ich, meinen Schadensersatz durchzusetzen?

Sie haben im Grunde zwei Möglichkeiten, für den Betrug an Ihnen entschädigt zu werden.

#1 Rückzahlung des Kaufpreises oder Neufahrzeug

Wegen des bestehenden und weiter steigenden Wertverlustes Ihres Diesels ist unsere eindeutige Empfehlung: Fordern Sie den Kaufpreis gegen Rückgabe Ihres Wagens zurück oder verlangen Sie ein vergleichbares Neufahrzeug, das die europäischen Stickoxid-Grenzwerte im Realbetrieb einhält.

#2 Auto behalten & Schadensersatz fordern

Wenn Sie Ihr Fahrzeug behalten möchten, aber für die Wertminderung, mögliche Mobilitätseinschränkungen und anderweitige drohende Belastungen entschädigt werden wollen, können Sie Schadensersatz verlangen.

Handeln Sie jetzt und machen Sie Ihr Recht zu Geld. Zunächst können Sie über uns prüfen, wie Ihre Erfolgsaussichten stehen – kostenfrei, bequem von Zuhause aus und in nur wenigen Minuten.

Kostenfrei & unverbindlich: Jetzt Erstberatung fordern!

Wie hoch ist mein Kostenrisiko, wenn ich klagen möchte?

Unser Anspruch ist es, jedem vom Abgasskandal betroffenen Autofahrer die Möglichkeit zu geben, seine Rechte durchzusetzen – ohne Kostenrisiko und ohne Aufwand. Der Abgasskandal bei VW und die damit verbundenen Auswirkungen, wie Wertverluste oder Fahrverbote, haben bei den Betroffenen bereits tiefe Einschnitte im Geldbeutel hinterlassen.

Genau deshalb wollen wir Ihre Kostenrisiken nicht weiter strapazieren. Bei uns ist es egal, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen oder nicht – wir setzen uns für Ihr Recht ein.

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Der Vorteil, den Sie als Rechtsschutzversicherter haben: Jeder Cent, den ein Autokonzern oder Händler Ihnen schuldet, bleibt bei Ihnen. Sie müssen lediglich für Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung aufkommen – ansonsten können Sie nur gewinnen. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Möglich wird dies durch einen sogenannten Prozesskostenfinanzierer. Dieser übernimmt für Sie alle Kosten (zum Beispiel eigene und gegnerische Anwaltshonorar sowie ggf. Gerichtskosten), die durch die Vertretung entstehen. Sie müssen nichts bezahlen – nur wenn wir für Sie einen Erfolg erzielt haben, erhält der Prozesskostenfinanzierer einen prozentualen Anteil des Ihnen zugesprochenen Betrags – eine sogenannte Erfolgsprovision. Sollte das Ergebnis nicht zu einem Erfolg führen, trägt der Prozesskostenfinanzierer alle Kosten. Der Prozesskostenfinanzierer finanziert Ihnen den ersten Schritt der Durchsetzung Ihrer Ansprüche: die Prüfung und Einschätzung Ihres Falles und die außergerichtliche Vertretung für ein Erfolgshonorar von 15 % vom Streitergebnis. Sollte es damit zu keiner Einigung mit Ihrem Gegner kommen, wird der Prozesskostenfinanzierer Ihnen nach erneuter Prüfung und bestehenden Erfolgschancen ein individuelles Prozessfinanzierungsangebot für die Klage erstellen.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen