Vielen Dank. Ihre Daten werden übertragen.

Fahren ohne Helm – Bußgeld bei Verstoß gegen die Helmpflicht

  • Beim Motorrad- oder Rollerfahren gilt die Pflicht, einen Helm zu tragen:
  • Wer gegen die Helmpflicht verstößt, muss ein Bußgeld zahlen.
  • Gerät der Motorradfahrer in einen Unfall, bei dem er keinen Helm getragen hat, dann kann ihm Fahrlässigkeit vorgeworfen werden.

Fahren ohne Helm – Bußgeld bei Verstoß gegen die Helmpflicht

In Deutschland herrscht auf den meisten Krafträdern eine Helmpflicht. Wer dagegen verstößt, muss ein Bußgeld zahlen. Doch im Falle eines Unfalls können Ihnen ohne Kopfschutz ganz andere Konsequenzen drohen. Hier erfahren Sie, was es zur Helmpflicht zu wissen gibt, für wen und wo sie gilt.

Wir prüfen kostenfrei, ob sich in Ihrem Fall ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid lohnt. Unsere Experten im Verkehrsrecht melden sich unverbindlich und kurzfristig mit einer ehrlichen Ersteinschätzung bei Ihnen. Erst im Anschluss entscheiden Sie, ob Sie gegen Ihren Bußgeldbescheid vorgehen möchten. Bis dahin entstehen Ihnen keinerlei Kosten.

Gibt es eine gesetzliche Helmpflicht?

Der § 21a der deutschen Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) besagt, dass alle Personen, die ein Kraftrad nutzen, welches schneller als 20 km/h fahren kann, während der Fahrt einen Helm tragen müssen. Somit herrscht in Deutschland eine Helmpflicht für Fahrer und Beifahrer. Dies gilt für alle Krafträder, also unter anderem Motorräder und Motorroller.

Die Pflicht schließt seit dem 1.Oktober 1985 ebenfalls Mofas ein. Denn auch diese überschreiten mit einer maximalen Geschwindigkeit von bis 25 km/h die Grenze von in § 21a genannten 20 km/h. Für Leichtmofas und E-Bikes besteht dagegen keine Helmpflicht. Bei sogenannten Trikes – ein motorisiertes Dreirad – muss genauer hingeschaut werden. Haben diese Fahrzeuge integrierte Sicherheitsgurte, dann muss nicht zwingend ein Helm getragen werden. Fehlen solche Gurte, gilt auch für Fahrer und Beifahrer der Trikes eine Helmpflicht.

Fahrräder werden dagegen von der Helmpflicht ausgenommen. Da es sich hierbei nicht um ein motorisiertes Zweirad handelt, ist es nicht verpflichtend, beim Fahrradfahren einen Kopfschutz zu tragen. Das Tragen eines Helms kann Sie jedoch vor schweren Kopf- und Hirnverletzungen schützen.

Viele Bußgelder bzw. Regeln der Straßenverkehrs-Ordnung sind dafür konzipiert, um Fußgänger:innen zu schützen. So wird das Verhalten motorisierter Verkehrsteilnehmer:innen, welches Fußgänger:innen oder Radfahrer:innen gefährdet, sehr streng bestraft. Auch wurden im Verkehrsraum bewusst Schutzzonen, wie Gehwege, geschaffen, um den motorisierten Verkehr von Fußgänger:innen und unsicheren Radfahrer:innen zu trennen.

Mit welcher Strafe muss ich rechnen, wenn ich ohne Helm Motorrad fahre?

Anders als Autos haben Zweiräder keinerlei Schutz bei einem Aufprall. Auf einem Kraftrad freiwillig auf den einzig verfügbaren Schutz zu verzichten, ist sehr leichtsinnig. Doch die Strafe für das Fahren ohne Helm fällt sehr gering aus. Letztlich schaden Motorradfahrer, die auf den Schutzhelm verzichten, weniger dem Straßenverkehr, sondern bringen nur sich selbst und ihren Beifahrer in Lebensgefahr.

Lediglich 15 Euro Verwarngeld muss entrichtet werden, wenn die Polizei Sie ohne Helm erwischt. Bei Kindern macht der Bußgeldkatalog jedoch eine Ausnahme. Achtet der Fahrer nicht darauf, dass minderjährige Beifahrer entsprechend durch einen Helm gesichert sind, wird ein Punkt in Flensburg und ein Bußgeld ab 60 Euro vergeben.

Verstoß
Bußgeld
Punkte
Während der Fahrt keinen oder keinen vorschriftsmäßigen Helm getragen 15 Euro  
Volljähriger Beifahrer ohne Helm 15 Euro  
Auf dem Motorrad ein Kind befördert, das keinen Helm trug 60 Euro 1
... bei mehreren Kindern 70 Euro 1

Welche Konsequenzen hat es, wenn ich ohne Helm in einen Unfall gerate?

Gerät der Motorradfahrer in einen Unfall, bei dem er keinen Helm getragen hat, dann kann ihm Fahrlässigkeit vorgeworfen werden. Die Versicherung stuft das Verhalten dann als Mitverschulden gemäß § 254 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ein, selbst wenn der Biker keinerlei Schuld getragen hat. Möchte der Fahrer des Motorrads nun nachträglich Schmerzensgeld von der Versicherung geltend machen, kann diese die Zahlung verweigern oder die Zahlungssumme deutlich reduzieren.

Gilt eine Helmpflicht in anderen Ländern?

In allen anderen europäischen Ländern gilt fast uneingeschränkt ebenfalls eine Helmpflicht für Krafträder, also Motorräder und Motorroller. Jedoch können einzelne Bestimmungen voneinander abweichen. Motorradfahrer sind auf der sicheren Seite, wenn sie einen Helm tragen, der den ECE-Richtlinien entspricht. Für andere Fahrzeuge ist es möglich, dass eine Helmpflicht entfällt, sobald Sicherheitsgurte integriert sind. Urlauber sollten sich jedoch vorher informieren, ob im Zielland eventuell andere Richtlinien gelten.

Anders ist es dagegen in den USA, denn hier variieren die Regeln zur Helmpflicht häufig von Staat zu Staat.

  • Eine uneingeschränkte Helmpflicht gilt in 21 Staaten der USA. Hier muss jeder Fahrer und Beifahrer, egal welchen Alters, einen Helm tragen. Hierzu zählen auch beliebte Urlaubsregionen, wie Kalifornien, Nevada oder New York.
  • Nur in drei Staaten besteht keine Helmpflicht – Illinois, Iowa und New Hampshire.
  • In allen anderen Staaten gilt die Helmpflicht nur bis zu einem bestimmten Alter. In einigen Staaten, wie in Arizona, Hawaii und New Mexico kann ab 18 Jahren auf den Schutzhelm verzichtet werden. Bei einer Motorradtour u. a. durch Florida, Texas oder Kentucky muss bis zu einem Alter von 21 der Helm getragen werden.