Einbahnstraße – Vorfahrt, Schilder & Bußgeld

In einer Einbahnstraße müssen alle Verkehrsteilnehmer in die gleiche Richtung fahren. Dies hat einige Sonderregeln zur Folge. Wir erklären, wie Sie sich in einer Einbahnstraße zu verhalten haben und welche Strafe droht, wenn Sie hier Verkehrsregeln missachten.

Weshalb gibt es überhaupt Einbahnstraßen?

Eine Einbahnstraße ist eine öffentliche Straße, die lediglich von einer Seite und in eine Richtung befahren werden darf. Diese Verkehrsregel gilt für alle Kraftfahrer und Radfahrer. Fußgänger dürfen die Gehwege einer Einbahnstraße dagegen auf beiden Seiten und in beide Richtungen nutzen. Eine Einbahnstraße kann das Navigieren durch den engen Stadtverkehr für Autofahrer häufig etwas kompliziert machen, jedoch kommen mit einer Einbahnstraße auch einige positive Nebeneffekte:

  • Die Gefahr, dass ein Auto mit dem Gegenverkehr kollidiert, ist nicht vorhanden.
  • Der Verkehr in einer Einbahnstraße ist deutlich übersichtlicher.
  • Es können zusätzliche Parkplätze geschaffen werden, ohne dass dies eine Beeinträchtigung für den Verkehrsfluss darstellt.
  • Der Verkehrsfluss bleibt auch bei engen Straßen und viel Verkehr erhalten, da alle Fahrzeuge in die gleiche Richtung möchten.

Wie erkenne ich eine Einbahnstraße?

Je nachdem, von welcher Richtung Sie kommen, werden Sie eines von zwei Schildern am Anfang oder Ende einer Einbahnstraße sehen. Das rechteckige Schild mit weißem Pfeil und dem Wort "Einbahnstraße" in schwarzer Schrift zeigt an, in welche Richtung eine Einbahnstraße befahren werden darf.

Einbahnstraße

Nähern Sie sich einer Einbahnstraße von der falschen Seite, dann ist dort ein Schild platziert, das ganz klar signalisiert, dass eine Einfahrt nicht erlaubt ist. Hier steht meist ein typisches "Einfahrt verboten"-Schild.

Einbahnstraße

Zu Beginn einer Einbahnstraße kann ein klassisches Richtungsschild stehen – jedoch mit einer kleinen ergänzenden Information für Radfahrer. Denn in manchen Einbahnstraßen ist es Radfahrern erlaubt, in beide Richtungen die Straße zu befahren. Hierfür muss unter dem klassischen Einbahnstraßen-Schild ein kleines Rad-Symbol mit Pfeilen in beide Richtungen zu sehen sein. Befindet sich dieses zusätzliche Schild nicht dort, dann dürfen auch Radfahrer nur in die vorgegebene Richtung eine Einbahnstraße befahren.

Einbahnstraße und Radfahrer

Welche Verkehrsregeln gelten in einer Einbahnstraße?

Da Sie in einer Einbahnstraße nur in eine bestimmte Richtung fahren dürfen, müssen Sie sich hier an einige bestimmte Regeln halten. Denn abrupte Richtungswechsel sind hier beispielsweise nicht möglich.

Parken

Es darf nur in Fahrtrichtung geparkt werden. Dafür haben Sie die Möglichkeit, auf der linken und rechten Seite der Fahrbahn einen Parkplatz zu ergattern.

Halten

Auf einer regulären Straße dürfen Sie lediglich auf der rechten Straßenseite halten, da Sie auf Ihrer Spur links mitten im Gegenverkehr stehen würden. Da Ihnen in einer Einbahnstraße jedoch kein Verkehr entgegenkommt, darf sowohl rechts als auch links gehalten werden.

Überholvorgänge

Auf einer Straße, die parallel in zwei Richtungen befahren wird, müssen Überholvorgänge immer links stattfinden. Auch das ist in einer Einbahnstraße anders geregelt. Hier dürfen Fahrzeuge links und rechts überholt werden, ohne dass Sie eine Strafe befürchten müssen.

Verlassen einer Einbahnstraße

Möchten Sie eine Einbahnstraße verlassen, gelten keine generellen Sonderregeln. Da es sich bei Einbahnstraßen in der Regel um kleine Nebenstraßen handelt, ist am Ende der Straße häufig ein "Vorfahrt gewähren"-Schild angebracht. In diesem Fall haben Verkehrsteilnehmer auf der kreuzenden Straße Vorfahrt. Steht ein solches Schild nicht, dann gilt in der Regel die Rechts-vor-links-Regel.

Welche Bußgelder drohen mir in einer Einbahnstraße?

Eine Einbahnstraße basiert auf Vertrauen, denn Sie vertrauen darauf, dass Ihnen in einer Einbahnstraße kein anderes Fahrzeug entgegenkommt. Dennoch werden Verstöße – absichtlicher und unabsichtlicher Natur – mit einem Bußgeld geahndet. Es droht Ihnen lediglich eine relativ geringe Geldbuße, selbst wenn es zu einer Gefährdung eines anderen Verkehrsteilnehmers oder einer Sachbeschädigung gekommen ist. Unachtsame Autofahrer müssen in einer Einbahnstraße jedoch weder Punkte in Flensburg noch ein Fahrverbot befürchten.

Verkehrsverstoß
Bußgeld
Einbahn­straße in falscher Rich­tung befahren 25 Euro
In Einbahn­straße entgegen der Fahrt­richtung geparkt 15 Euro
Einbahn­straße mit dem Rad in falscher Rich­tung befahren 20 Euro
... mit Behin­derung 25 Euro
... mit Gefähr­dung 30 Euro
... mit Sachbe-schädigung 35 Euro

Jetzt Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen lassen!

Was passiert, wenn ich mit dem Fahrrad verkehrt herum in eine Einbahnstraße hineinfahre?

Auch Radfahrer müssen sich an die vorgegebene Fahrtrichtung halten. Es gibt jedoch Ausnahmen, in denen Einbahnstraßen von Fahrradfahrern in beide Richtungen befahren werden dürfen. Gilt dies jedoch nicht, droht einem Geisterfahrer auf dem Fahrrad ein Bußgeld in Höhe von mindestens 20 Euro. Wurde ein anderer Verkehrsteilnehmer behindert, steigt dieses auf 25 Euro – bei einer Gefährdung drohen 30 Euro und ein entstandener Unfall zieht ein Bußgeld in Höhe von 35 Euro nach sich.

Jetzt Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen lassen!