Straßenverkehr im Jahr 2022 - Diese neuen Straßenschilder sollten Sie kennen

Straßenverkehr im Jahr 2022 - Diese neuen Straßenschilder sollten Sie kennen

Sind Sie Ihnen bereits aufgefallen? Die neuen Straßenschilder der aktuellen Straßenverkehrsordnung sind bereits da. Wir zeigen Ihnen, auf welche Neuerungen auf deutschen Straßen Sie gefasst sein müssen und was die neuen Verkehrszeichen und Sinnbilder bedeuten.

Deutsche Straßen werden bunter

Bereits im Jahr 2021 wurde die neue Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) veröffentlicht und ist seitdem in Kraft. Neben deutlich höheren Geldbußen für Falschparker:innen und Raser:innen wurden zudem neue Straßenschilder und sogenannte Sinnbilder eingeführt.

Auch wenn nicht alle sofort im Verkehr zu finden sind, lohnt sich ein Blick auf die neuen Straßenschilder samt Bedeutung.

Beginn einer Fahrradzone

Wie in Fahrradstraßen gilt für alle Fahrzeuge eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf dabei nicht gefährdet oder behindert werden. Auch E-Roller dürfen in der Zone fahren.

Überholverbot für Kraftfahrzeuge

In diesem Bereich ist Kraftfahrzeugen das Überholen von weiteren ein- oder mehrspurigen Fahrzeugen verboten.

Grünpfeil für Radfahrer

Diese Regelung gilt allein für Radfahrer und gestattet das direkte rechts abbiegen von einem Radfahrstreifen oder angelegten Radweg heraus.

Radschnellweg

In diesem Bereich befindet sich ein Radschnellweg, unabhängig von der Fahrbahnbeschaffenheit.

Mehrfachbesetztes Fahrzeug

Dieses Sinnbild wird grundsätzlich vorerst nicht im Straßenverkehr genutzt, womöglich stellenweise als Verkehrsversuch eingesetzt. Fahrgemeinschaften können demnach eine für andere gesperrte Spur nutzen.

Lastenfahrrad

Mit diesem Sinnbild werden künftig Parkflächen und Ladezonen für Lastenfahrräder angegeben.

Carsharing

Das neue Zeichen für Carsharing kann unter anderem weitere Carsharing-Parkplätze angeben.

Plakette für Carsharing-Fahrzeuge

Die neue Plakette für Car-Sharing-Fahrzeuge soll gut sichtbar an der Windschutzscheibe befestigt werden.

Die neue StVO beschert höhere Bußgelder für Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitungen. Lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid unverbindlich und kostenfrei prüfen. In vielen Fällen lohnt sich der Einspruch.

Jetzt Bußgeld, Punkte & Fahrverbot kostenfrei prüfen lassen!