VW Skandal Anwalt: Mit dem Profi zum Erfolg

Die Dieselmotoren von VW sind mit einer Schummel-Software ausgestattet, die eine Abschaltung der Abgasreinigung veranlasste, sobald die Steuerungssoftware registriert, dass der Prüfstand verlassen wurde. Das führt dazu, dass der Motor im Normalbetrieb sehr viel mehr Abgase an die Umwelt abgibt, als der Verkaufsprospekt versprochen hat. Dies stellt einen Mangel dar, den der Händler beheben muss. Der Volkswagenkonzern muss unserer Auffassung nach Schadensersatz an all seine getäuschten Kunden zahlen. Doch bis es soweit ist, muss der Kunde einen steinigen Weg gehen, bei dem in vielen Fällen nur ein spezialisierter Anwalt helfen kann.

VW Skandal Anwalt: Diese Ansprüche haben getäuschte VW-Kunden

Wir als spezialisierte Anwälte im Thema Abgasskandal sehen für die geschädigten Kunden unterschiedliche Herangehensmöglichkeiten. Wir wollen Ihnen kurz erklären, welche Rechte Sie als Kunde von VW haben. Zu Beginn des Abgasskandals haben wir für unsere Mandanten den Händler auf Gewährleistung und den Volkswagenkonzern auf Schadensersatz verklagt. Zusammen mit der Kanzlei baum reiter & collegen vertreten wir bereits über 10.000 Mandanten im VW-Abgasskandal. Wichtig für alle betroffenen Verbraucher ist jedoch das Datum 31. Dezember 2019. Mit Ablauf dieses Datums verjähren die restlichen Ansprüche gegen VW. Verlieren Sie also keine Zeit und wahren Sie Ihre Ansprüche jetzt!

Gewährleistung: Verlangen Sie ein neues Auto

Ihnen steht durch das Gewährleistungsrecht ein Anspruch gegen den Händler zu. Der Händler ist verpflichtet einen Schaden an Ihrem Fahrzeug, der nicht durch Sie, sondern im Zuge der Herstellung entstanden ist, zu beheben. Dafür müssen Sie dem Händler eine Frist setzen. Im Grunde sagen Sie als Kunde einfach: "Ich möchte, dass mein Fahrzeug so einwandfrei ist, wie es bei Auslieferung sein sollte." Denn der Händler hat von Ihnen den vollen Preis erhalten. Dafür wollen Sie ein voll funktionierendes Fahrzeug haben. Das wird für den Händler jedoch nicht einfach. Denn in mehreren Urteilen haben Richter befunden, dass eine Nacherfüllung per Software-Update nicht geeignet ist und dem Kunden nicht zugemutet werden kann. Daher bleibt nur eine Option: Den Wagen zurückgeben und ein neues, die Abgaswerte einhaltendes Fahrzeug verlangen. Das können Sie auch ohne Anwalt von Ihrem Händler verlangen. Unserer Erfahrung nach ist aber das der Moment, an dem Sie den spezialisierten Anwalt einschalten sollten. Denn ohne Anwalt kommen Sie hier meist nicht weiter.

Schadensersatz: Auto behalten und Geld bekommen

Schadensersatz steht Ihnen immer dann zu, wenn ein Schaden von einem anderen an Ihrem Eigentum verursacht wurde. Der Schaden ist hier in dem Wertverlust zu sehen, der durch die Schummel-Software hervorgerufen wird. Allein die Tatsache, dass ein VW-Diesel mit dieser Schummel-Software ausgestattet sein könnte, stellt einen Makel dar. Auf dem Markt für gebrauchte Dieselfahrzeuge war schon lange zu beobachten, dass die Preise dadurch deutlich gesunken sind. Durch die drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ist nun eindeutig klar, dass Besitzern eines Diesels ein Schaden zugefügt wurde – nämlich der Schaden durch den Wertverlust. Darüber hinaus droht Dieselbesitzern auch der Mobilitätsverlust, wenn sie nicht mehr in verschiedene Regionen fahren können.

Um diese Schadensersatzansprüche geltend zu machen, sollten Sie einen spezialisierten Anwalt engagieren. Nicht nur kennt sich dieser genau in der Materie aus und kann Ihnen eine Einschätzung Ihrer Chancen geben. Wir haben auch im Verlauf unserer Tätigkeit immer wieder feststellen können, dass sich Volkswagen nicht mit seinen Kunden einigt, sondern erst, wenn der Kunde sich einen Anwalt nimmt.

Auto-Widerrufsjoker: Finanziertes Auto gegen gezahlte Raten und Tilgung zurückgeben

Wenn Sie Ihren Wagen mit einem Kredit finanziert haben, dann bestehen große Chancen, dass Sie diesen Vertrag widerrufen können. Ebenso besteht diese Möglichkeit unserer Erfahrung nach bei einem Leasingvertrag. Fehlende oder fehlerhafte Angaben in den Widerrufsbelehrungen der Autobanken, aber auch einiger anderer Banken, ermöglichen den Widerruf. Folge des Widerrufs ist, dass Sie das Fahrzeug zurückgeben und dafür alle schon geleisteten Anzahlungen und Tilgungszahlungen zurück erhalten. Einzig die Zahlungen zur Tilgung der Zinsen behält die Bank ein. Mit dem Geld aus der Rückabwicklung des Vertrages können Sie dann entscheiden, ob Sie sich einen neuen Wagen kaufen oder das Geld anders verwenden. Für Dieselfahrer aller Marken ist dieses Vorgehen möglich. Der Vorteil gerade für Dieselfahrer ist, dass Sie beim Widerruf den Wertverlust des Wagens aufgrund des Abgasskandals nicht einpreisen müssen. Sie können Ihren Wagen ohne Wertverlust loswerden. Aber auch Besitzer eines Benziners können von der Möglichkeit des Kreditwiderrufs profitieren. Durch den Widerruf können Sie Ihren Wagen ohne Wertverlust zurückgeben und fast ohne Kosten fahren. Hinweis & Service: Sofern Sie vom VW Abgasskandal direkt betroffen sind und uns per Online-Formular beauftragen, Ihre Ansprüche durchzusetzen, prüfen wir auch immer die Option des Widerrufs bei finanzierten Fahrzeugen. Eventuell ist diese Option für Sie die beste Variante.

Wie sich der Preisverfall tatsächlich auswirkt, kann man an folgender Grafik sehr gut sehen. Dort wurden die 15 am häufigsten inserierten Dieselmodelle auf ihren Preis hin bei mobile.de untersucht. Diese Modelle haben allesamt deutlich an Wert verloren.

VW Skandal Anwalt: Preisverfall von Dieselautos
Der Preisverfall bei Diesel-PKW ist deutlich zu spüren (Stand: September 2017).
Unser Tipp

Online-Beauftragung im Abgasskandal

Sollten Sie sich bereits sicher sein, dass Ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist, können Sie uns auch direkt online beauftragen. Füllen Sie dazu einfach unser Formular zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche im Abgasskandal aus - ohne Kostenrisiko.

Zur Online-Beauftragung

Sie sind vom Abgasskandal betroffen, sind sich aber nicht sicher, welche der genannten Möglichkeiten für Sie eine optimale Lösung darstellt? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Online-Check um zu prüfen, wie Ihre Chancen im Abgasskandal stehen. Im Anschluss daran haben Sie die Möglichkeit eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihres Falles von uns einzuholen. 

Zum kostenfreien Online-Check

VW Skandal Anwalt: Mit uns risikofrei zum Ziel

Unser Anspruch ist es, jedem vom Abgasskandal betroffenen Autofahrer die Möglichkeit zu geben, seine Rechte durchzusetzen – ohne Kostenrisiko und ohne Aufwand. Der Abgasskandal bei VW, BMW und Daimler und die damit verbundenen Auswirkungen, wie Wertverluste oder Fahrverbote, haben bei den Betroffenen bereits tiefe Einschnitte im Geldbeutel hinterlassen. Genau deshalb wollen wir Ihre Kostenrisiken nicht weiter strapazieren. Bei uns ist es egal, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen oder nicht – wir setzen uns für Ihr Recht ein.

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Der Vorteil, den Sie als Rechtsschutzversicherter haben: Jeder Cent, den ein Autokonzern oder Händler Ihnen schuldet, bleibt bei Ihnen. Sie müssen lediglich für Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung aufkommen – ansonsten können Sie nur gewinnen. Wir lassen uns auch nicht abschrecken, wenn Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten zunächst nicht übernehmen will. Es ist kein Geheimnis, dass sich Versicherungsgesellschaften gerne mal um die Kostenerstattung drücken wollen. Unser Team um eine erfahrene Fachanwältin für Versicherungsrecht kümmert sich zusammen mit einer eigenen Fachabteilung für die Durchsetzung von Rechtsschutzdeckungen – und zwar so lange, bis die Versicherung zahlt. Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

Zum kostenfreien Online-Check

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche jetzt ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Wir sorgen dafür, dass unser Prozesskostenfinanzierer die außergerichtliche Rechtsdurchsetzung finanziert – ohne Selbstbeteiligung. Wenn ein Gerichtsprozess aussichtsreich erscheint, übernehmen wir die Anfrage für eine Prozessfinanzierung Ihrer individuellen Klage. Sagt der Prozesskostenfinanzierer für die Klage zu, fällt für dieses gerichtliche Verfahren eine Selbstbeteiligung von 89,- Euro an. 

In allen Fällen der Risikoübernahme durch den Prozesskostenfinanzierer – ob außergerichtlich oder in einer individuellen Klage – Sie zahlen nur im Erfolgsfall ein Erfolgshonorar. Dieses beträgt 29 % (inkl. Steuern und Gebühren) von Ihrem wirtschaftlichen Erfolg, den wir für Sie erzielt haben – maximal jedoch 2.900,00 Euro. Und auch wenn Sie überlegen, auf eigenes Kostenrisiko vor Gericht zu gehen, sind wir an Ihrer Seite und entwickeln mit Ihnen die aussichtsreichste Prozessstrategie zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche.

Prüfen Sie jetzt Ihre Chancen im Abgasskandal und holen Sie sich eine kostenfreie Ersteinschätzung Ihres Falles ein - kostenfrei über unseren Online-Check.

Zum kostenfreien Online-Check

Musterfeststellungsklage 

Es besteht auch die Möglichkeit, sich über uns für die Musterfeststellungsklage gegen VW anzumelden. Vorausgesetzt, Sie sind Käufer eines Autos der Marke VW, Audi, SEAT oder Skoda, welches mit dem Dieselmotor EA 189 ausgestattet ist. Dieser Service ist für Sie kostenfrei und erfolgt über unser Anmeldeformular zur Musterfeststellungsklage.

Anmeldung zur Musterfeststellungsklage

VW Skandal Anwalt: Diese Dinge können Sie ohne Anwalt regeln

Auch wenn unsere Erfahrung sagt, dass der VW-Kunde in den meisten Fällen einfach nicht ernst oder im besten Fall als schwieriger Kunde wahrgenommen wird, können Sie schon ein paar Dinge selbst ins Rollen bringen. Hier listen wir einige Vorgehen auf, die Sie selbst in die Hand nehmen können und geben Ihnen Tipps zur Durchführung. Sie sollten auf jeden Fall schon einmal Ihre Unterlagen alle zusammenstellen und bereithalten. Sollten Sie sich später doch für einen Anwalt entscheiden, sind Sie bestens vorbereitet.

Treten Sie mit Ihrem Händler in Kontakt

Wenn Sie Ihr vom Abgasskandal betroffenes Fahrzeug bei einem Händler gekauft haben, dann sollten Sie sich mit ihm in Verbindung setzen. Teilen Sie dem Händler schriftlich mit, was Sie von ihm zur Lösung des Problems erwarten. Der Handlungsdruck auf Händler und Hersteller ist dank vieler verbraucherfreundlicher Urteile groß geworden. Wir schätzen die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf diesem Wege etwas erreichen, zwar gering ein, Sie werden es aber nie erfahren, wenn Sie es nicht einfach versuchen.

Aufforderung zur Nacherfüllung

Haben Sie einen Mangel an Ihrem Fahrzeug festgestellt, dann haben Sie das Recht, den Händler, der Ihnen das Fahrzeug verkauft hat, zur Behebung des Mangels aufzufordern. Dies wird im Gewährleistungsrecht geregelt. Gewährleistung steht Ihnen in der Regel zwei Jahre von der Übergabe des Fahrzeuges an zu. Achten Sie also darauf, dass dieses Recht noch nicht abgelaufen ist. Sie finden das Datum der Übernahme des Fahrzeuges auf der Übergabe-Bescheinigung. Das Datum des Kaufvertrages ist hier nicht entscheidend!

Fordern Sie Ihren Händler schriftlich zur Nacherfüllung auf und setzen Sie ihm eine Frist, bis zu deren Ende der Mangel an Ihrem Fahrzeug behoben werden soll. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass der Händler einfach nur das Software-Update aufspielen kann. Diverse Gerichte haben schon in Urteilen festgestellt, dass ein Aufspielen des Software-Updates keine geeignete Maßnahme ist, den Mangel "Schummel-Software" zu beseitigen. Denn einerseits beseitigt es das Problem nicht vollständig, die Abgaswerte entsprechen noch immer nicht den gesetzlichen Normen. Andererseits ruft das Update viele neue Probleme hervor. Insgesamt beurteilten Richter die Schummel-Software als erheblichen Mangel und die Behebung desselben mit dem Software-Update als unzumutbar. Was ist dann die Lösung des Problems, fragen sich viele Kunden. Wir empfehlen daher den Rücktritt vom Kauf oder eine Minderung des Kaufpreises. Beides können Sie vom Händler fordern, einklagen können Sie dies jedoch nur mit einem Anwalt.

Ihnen kommt ein Vorgehen "auf eigene Faust" zu kompliziert oder zu unsicher vor? Dann wenden Sie sich an uns und wir setzen Ihre Ansprüche ohne Kostenrisiko gegen VW durch – ohne jedes Kostenrisiko.

Zum kostenfreien Online-Check

VW Skandal Anwalt: Wann Sie den Profi einschalten sollten

Auch uns ist klar, dass der Gang zum Anwalt für die meisten Menschen kein leichter ist. Einerseits möchte man seine Streitigkeiten nicht vor jemanden Drittes ausbreiten. Andererseits ist Ihnen der Gedanke, jemanden zu verklagen, nicht ganz geheuer. Obendrein können Sie vielleicht nicht einschätzen, wie viel Geld eine Klage kosten wird und wie lange es dauert. Wir haben uns jedoch zum Ziel gesetzt, Ihnen diese Ängste zu nehmen. Die gute Nachricht zuerst: Sie sind nicht allein! Sie müssen also keine Angst haben, als Einziger auf diesem Problem zu sitzen. Ganz im Gegenteil: Volkswagen hat seine Kunden millionenfach betrogen – in Deutschland sind ca. 2,7 Millionen Fahrzeuge von VW, Audi und Co. vom Abgasskandal direkt betroffen. Alleine wir vertreten mittlerweile über 10.000 Mandanten im Abgasskandal. Zudem wenden Sie sich nicht gegen eine Person, sondern gegen einen Konzern – einen Konzern, der erst kürzlich mitteilen musste, dass der Vorstandschef die Obergrenze der Gehaltsmöglichkeit von zehn Millionen Euro schon ausgeschöpft hat. Es geht um Ihr gutes Recht. Sie fordern nur ein, was Ihnen vom Gesetz her zusteht, da Sie ein Auto mit einem Mangel gekauft haben, von dem der Hersteller auch wusste. Das ist weder unmoralisch noch verwerflich – Sie haben darauf ein Anrecht.

Einfache Beauftragung: Bequem online und ohne Papierkram

Ein Vorgehen mit uns hat vom ersten Moment an für Sie den Vorteil, dass es für Sie relativ wenig Arbeit und Sorgen bedeutet. Sie haben dann von Beginn an jemanden an Ihrer Seite, der die Problematik kennt wie seine Westentasche. Darüber hinaus gibt es eine Reihe rechtlicher Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, die aber die Einhaltung von Fristen oder Formalitäten erfordern, die dem Laien meist nicht geläufig sind. Wir wollen jedoch, dass Sie recht bekommen. Damit dies auch so eintritt, muss man sich an die "Spielregeln" halten. Wir sind Experten im Einhalten von Spielregeln und nutzen Sie zu Ihren Gunsten. Außerdem können Sie uns bequem online beauftragen – ganz ohne Papierkram.

Stellen Sie Waffengleichheit her und melden Sie sich bei einem spezialisierten, erfahrenen Anwalt. Aus unserer Erfahrung mit mehreren tausend Mandanten kennen wir das Vorgehen und die Taktik von Volkswagen. 

Zum kostenfreien Online-Check

Widerspruch gegen Aufforderung der Zulassungsbehörde

Wir geben unseren Mandanten die Empfehlung, dass sie das Software-Update nicht aufspielen lassen und abwarten, bis die Aufforderung des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) kommt. Das Software-Update hat nämlich bei sehr vielen unserer Mandanten neue, schwerwiegende Probleme hervorgerufen. Falls Sie noch keinen Anwalt haben, sollten Sie sich spätestens jetzt einen Anwalt mit Erfahrung im Vorgehen gegen Volkswagen zur Seite holen. Hier geht es nämlich darum, dass Sie Chancengleichheit herstellen im Kampf um Ihre Mobilität. Sie können nämlich in manchen Bundesländern einen Widerspruch gegen die Aufforderung der örtlichen Zulassungsbehörde einlegen, das Update aufspielen zu lassen. Das sollten Sie jedoch nicht ohne einen Anwalt regeln, da der Widerspruch an sich schon als eine Anhörung gewertet werden könnte und damit Fristen ausgelöst werden, innerhalb derer Sie handeln müssen. Daher läuft unserer Erfahrung nach das Verfahren in ruhigerem Fahrwasser, wenn Sie sich einen Anwalt zur Seite nehmen. Aber auch wenn Sie das Update bereits aufgespielt haben, können Sie ebenso gegen VW vorgehen.

Sie wollen jetzt Ihre Ansprüche ohne Kostenrisiko gegen VW im Abgasskandal durchsetzen? Dann nutzen Sie unseren kostenfreien Online-Check und prüfen Ihre Chancen im Abgasskandal.

Zum kostenfreien Online-Check

VW Skandal Anwalt: Viele verbraucherfreundliche Urteile

Hatten es Verbraucher vor deutschen Gerichten zu Beginn schwer zu ihrem Recht zu kommen, so hat sich die Lage eindeutig und klar zugunsten der Verbraucher gewendet. Begonnen hat diese Tendenz mit den Urteilen der Landgerichte Mannheim (10 O 14/16) und Arnsberg (I-2 O 264/16). In beiden Urteilen sahen die Richter, dass die Schummel-Software einen Mangel darstelle. Das Landgericht Arnsberg sah darüber hinaus eine arglistige Täuschung von Seiten des Herstellers, also VW, gegeben. Auch wurde die Software als Ursache für den Wertverlust benannt. Dieser Argumentation hatte VW bis dahin immer widersprochen und behauptet, es gäbe gar keinen Mangel. Als diese Argumentation nicht mehr funktionierte, behauptete VW, dass der existierende Mangel ja schon mit dem Software-Update behoben worden ist. Das Landgericht Arnsberg sah darüber hinaus eine arglistige Täuschung von Seiten des Herstellers, also VW, gegeben.

Erst das Landgericht Frankfurt (Oder) (Az 13 O 174/16) urteilte dann, dass das Software-Update keine zumutbare Nacherfüllung, also Schadensbeseitigung durch den Händler, darstellt. Das Software-Update sei entweder nicht erfolgreich oder würde zu Folgemängeln führen. Das Landgericht sah in der Schummel-Software einen erheblichen Mangel, der dazu führte, dass dem Kunden der Rücktritt vom Kaufvertrag zustünde. Ebenso sah das Gericht die arglistige Täuschung durch den Hersteller, nicht jedoch durch den Händler.

Die Argumentation dieser drei Landgerichte zieht sich fortan durch die Urteile der Gerichte in der Folgezeit. Mit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts ist nun auch gerichtlich bestätigt, dass durch die drohenden Diesel-Fahrverbote noch einmal Wertverluste kommen werden. Das Gericht gibt in seiner Pressemitteilung zum Urteil an, dass Wertverluste im Zuge des Fahrverbotes hinzunehmen seien.

Anhand dieser Urteile sehen wir gute Chancen für unsere Mandanten ihre Ansprüche durchzusetzen. Wir versuchen es zunächst immer erst einmal außergerichtlich. Wenn wir aber sehen, dass wir so nicht zum Ziel kommen, gehen wir auch gerichtlich gegen VW vor und verhelfen unseren Mandanten zu Ihrem Recht zu kommen.

Mittlerweile (Stand März 2018) gibt es bereits über 200 positive Urteile für Verbraucher.

VW Skandal Anwalt: Urteile

Werden Sie Teil der Erfolgsstory gegen VW! Beauftragen Sie uns jetzt und wahren Sie so Ihre Ansprüche gegen VW. Stellen Sie jetzt sicher, dass Ihre Ansprüche nicht verjähren. Ganz ohne Kostenrisiko.

Zum Online-Formular: Ansprüche im Abgasskandal →

VW Skandal Anwalt beauftragen: Machen Sie Ihr Recht zu Geld

Nie gab es einen besseren Zeitpunkt, um sich gegen Volkswagen und seine Hinhaltetaktik zur Wehr zu setzen als jetzt. Immer mehr Gerichte urteilen zugunsten der Verbraucher. Mit den drohenden Fahrverboten ist jetzt auch eindeutig bewiesen, dass es einen Schaden gibt: nämlich den massiven Wertverlust, den Dieselbesitzer schon jetzt spüren.

Auch sehen wir momentan sehr viele außergerichtliche Vergleiche. Der Konzern ist immer stärker gedrängt, sich zu vergleichen, bevor es zu einer Rechtsprechung kommt, oder ein Vergleich innerhalb eines Verfahrens aktenkundig wird. Denn das spricht sich herum und ist für Volkswagen nur von Nachteil. Von daher können wir nur allen Betroffenen sagen: Wehren Sie sich jetzt – nie waren Ihre Chancen besser!

Beachten Sie auch: Mit dem Ablauf des 31. Dezember 2019 verjähren die letzten Ansprüche der Kunden des Volkswagenkonzerns. Auch wenn Ihnen das Datum noch weit entfernt vorkommt, melden Sie sich schon jetzt bei einem Anwalt. Es braucht einen gewissen Vorlauf, um Ihre Ansprüche anzumelden und durchzusetzen. Vergeuden Sie daher keine Zeit – werden Sie jetzt aktiv! Warten Sie nicht so lange ab, bis der Volkswagenkonzern es mit seiner Hinhaltetaktik geschafft hat, Sie mit immer neuen, nichtssagenden Standardschreiben so lange zu vertrösten bis die Verjährung erreicht ist. Ein durchaus attraktives Ziel für den Konzern. Suchen Sie sich daher Verstärkung im Vorgehen gegen Volkswagen und lassen Sie dem Konzern eine solche Strategie nicht durchgehen!

Auch die Rechtsschutzversicherungen haben lange argumentiert, bei einem Vorgehen gegen Volkswagen gäbe es keine ausreichenden Chancen auf den Gewinn eines Verfahrens. Das war der Grund der Versicherung, für ein Vorgehen gegen Volkswagen keine Kostenübernahme zu geben. Der Service unserer Kanzlei ist es, sich auch um die Einholung der sogenannten Deckungszusage zu kümmern. Wir haben erfolgreich für unsere Mandanten argumentiert, dass die Aussichten sehr wohl gut sind und haben schlussendlich die Deckungszusage einholen können.

Unsere Kanzlei vertritt mehrere tausend Mandanten. Machen Sie sich also unsere Erfahrung und unser Netzwerk zunutze und profitieren auch Sie von spezialisierten Anwälten. Wir haben schon mehr als 25.000 Immobiliendarlehensverträge geprüft und haben daher die Erfahrung, einerseits viele Mandanten zu vertreten, dabei aber nicht aus den Augen zu verlieren, dass es hier noch immer um die Sorgen eines Menschen geht. Wir freuen uns auf Sie!

Unser Anspruch ist, dass Sie eine Entscheidung treffen können, ohne sich Sorgen über die Finanzierung machen zu müssen. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, dann sorgen wir für die Deckungszusage Ihrer Versicherung. Aber auch ohne Rechtsschutzversicherung können Sie ohne finanzielles Risiko gegen VW vorgehen. Wir arbeiten mit einem Prozesskostenfinanzierer zusammen, der im Falle eines Erfolges einen Anteil von 29 % gezahlt bekommt, höchstens aber 2.900 Euro.

Sie sind auch verärgert und fühlen sich vom Volkswagenkonzern nicht ernst genommen? Nutzen Sie Ihren Frust und bewirken Sie etwas. Handeln Sie jetzt und wehren Sie sich gegen die unfaire Behandlung durch Volkswagen. Zeigen Sie Volkswagen: "Mit mir nicht! Ich nehme meine Rechte wahr!"

Zum kostenfreien Online-Check