Fiat Ducato 130 Multijet Abgasskandal: Darum lohnt es sich, zu klagen

  • Der Fiat Ducato 130 Multijet, ein beliebtes und schönes Nutzfahrzeug mit unschönen Geheimnissen: der Wagen wurde manipuliert.
  • Es ist davon auszugehen, dass früher oder später ein verpflichtender Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamtes erfolgen wird.
  • Erst durch Dieselrazzien der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main im Juli 2020 kam der Skandal langsam an die Öffentlichkeit,

Inwieweit ist der Fiat Ducato 130 Multijet vom Abgas­skandal be­trof­fen?

Anfang 2021 nahm die Deutsche Umwelthilfe (DUH) an gleich mehreren Fahrzeugen Abgasmessungen vor. Vor allem ein Fahrzeug stach aus den Messungen negativ heraus: der Fiat Ducato 130 Multijet der Abgasnorm Euro 6.

Die Prüfung ergab, dass der Fiat Ducato 130 Multijet der Abgasnorm Euro 6 die erlaubten Stickoxidgrenzwerte um das 19-fache sprengt.

Im konkreten Fall lag der einzuhaltende Grenzwert beim Fiat Ducato 130 Multijet bei 125 mg/km. Die Tests ergaben jedoch einen durchschnittlichen Stickoxid-Ausstoß von 1.520 mg/km. Vor allem bei einem Kaltstart und sinkenden Außentemperaturen stiegen die Emissionen stark an.

Sie sind unsicher, ob auch Ihr Wohnmobil vom Abgasskandal betroffen ist? Finden Sie es jetzt über unseren kostenlosen Online-Check heraus in nur wenigen Minuten erhalten Sie eine individuelle Ersteinschätzung ins Postfach.

Gibt es Rückrufe für den Fiat Ducato 130 Multijet im Abgas­skandal?

Das erschreckende Ergebnis der Messungen teilte die DUH im Anschluss dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mit und forderte den sofortigen verpflichtenden Rückruf des Fiat Ducato 130 Multijet. Für das KBA war die Meldung, dass der Fiat Ducato 130 Multijet manipuliert wurde, jedoch nicht neu. Im Gegenteil: Der Automobilzulieferer Bosch gab bereits im Jahr 2016 gegenüber der Behörde zu, entsprechende Bauteile für unzulässige Abschalteinrichtungen an Fiat geliefert zu haben.

Das KBA zog sich jedoch gekonnt aus der Verantwortung und leitete die Information zunächst an die italienischen Behörden weiter. Diese sind im Grunde für die jeweiligen Zulassungen der Fahrzeuge und damit auch entsprechende Rückrufe zuständig. Doch auch dort wurde niemand aktiv und für den Fiat Ducato 130 Multijet gibt es weder in Deutschland noch Italien einen Rückruf – geschweige denn Klarheit für Betroffene.

Bleiben Sie nicht ohne zielführendes Ergebnis, sondern kommen Sie mit uns unbeschadet aus dem Abgasskandal heraus. Prüfen Sie jetzt, ob Ihr Fiat Ducato 130 Multijet manipuliert ist und ob Ihnen dadurch Schadensersatz zusteht – mithilfe unserer kostenfreien Ersteinschätzung.

Wie weit ist der Fiat-Ducato Abgasskandal in Deutschland aufgeklärt?

In Deutschland blieb es aufgrund der Geheimhaltung des KBA lange ruhig um den Fiat Ducato Abgasskandal. Erst durch Dieselrazzien der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main im Juli 2020 kam langsam an die Öffentlichkeit, dass auch hier womöglich manipuliert wurde. Laut den Ermittlungen sind bei Fiat und Iveco circa 200.000 Fahrzeuge vom Abgasskandal betroffen. 90 % davon sollen unter die Kategorie „Wohnmobile“ fallen.

Aufgrund der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft konnte das KBA gar nicht anders handeln und musste sich der Thematik endlich annehmen. Nach eigenen Angaben prüft das KBA derzeit, wie die Manipulationen entfernt werden können.

Eine technische Lösung in Form eines Software-Updates bot Fiat jedoch noch nicht an (Stand: 24. September 2021). Leider zeigte sich in der Vergangenheit bei anderen Autobauern wie VW und Co, dass die Entwicklung eines solchen Updates mehrere Monate oder sogar Jahre dauern kann. Der Wertverlust – vor allem bei einem hochpreisigen Fiat Ducato 130 Multijet – nimmt über diese Verweildauer enorm zu und kann nur durch ein Vorgehen gegen Fiat gestoppt werden.

Direkte Online-Beauftragung ohne Risiko

Online-Check überspringen und direkt Nägel mit Köpfen machen – aber bitte trotzdem ohne Risiko? Kein Problem.

  • Beauftragen Sie uns direkt online mit der Prüfung und Durchsetzung Ihres Schadensersatzes!
  • Ist Ihr Fall erfolgversprechend, können wir sofort loslegen.
  • Ist Ihr Modell nicht betroffen oder lohnt sich ein Vorgehen nicht, legen wir das Mandat nieder – keine Kosten.
  • Sichern Sie sich Ihre Entschädigung ohne eigenes finanzielles Risiko mit Rechtsschutzversicherung oder Prozessfinanzierer!
  • Unser Versprechen: 100 % Transparenz ohne überraschende Kosten.
Jetzt bequem online beauftragen!

Wie wurde der Fiat Ducato 130 Multijet manipuliert?

Durch die Messungen stieß die DUH auf gleich zwei Abschalteinrichtungen:

#1 Zeitabhängige Abschalteinrichtung: Die Prüfer:innen entdeckten, dass sich die Abgasreinigung nach 22 Minuten einfach abschaltet. Diese Abschalttechnik blieb zunächst unentdeckt, da die Abgastests lediglich 20 Minuten andauern. Nur solange befindet sich das Fahrzeug auf der Prüframpe.

#2 Thermofenster: Das Thermofenster stellt eine Abschalteinrichtung dar, die anhand der Außentemperatur die Abgasreinigung regelt. Beispielsweise sind die Thermofenster so eingestellt, dass die Abgasreinigung nur bei Außentemperaturen zwischen 15 und 33 ℃ einwandfrei funktioniert. Außerhalb dieses Temperaturbereichs fährt die Abgasreinigung auf 0 runter. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat das Thermofenster bereits als unzulässige Abschalteinrichtung deklariert.

Ist mein Fiat Ducato 130 Multijet ebenfalls betroffen & soll ich jetzt klagen?

Der Abgasskandal um den Fiat Ducato 130 Multijet ist noch nicht flächendeckend aufgeklärt. Umso schwieriger ist es herauszufinden, ob das eigene Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist. Besitzer:innen eines Fiat Ducato 130 Multijets können sich ohne rechtliche Hilfe erst durch ein Rückrufschreiben sicher sein, dass das Fahrzeug manipuliert wurde.

Solange sollten Sie jedoch keinesfalls warten, sondern vor dem Hintergrund des enormen Wertverlusts juristisch von uns prüfen lassen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist. Stellt sich heraus, dass Sie ungewollt Opfer des Abgasskandals wurden und Ihre Erfolgschancen gut aussehen, haben Sie folgende Möglichkeiten vorzugehen: