Dieselskandal bei Jaguar – Das können Geschädigte fordern!

Das Geschäft des Automobilherstellers Jaguar basiert fast ausschließlich auf Diesel-Fahrzeugen. Ein Dieselskandal würde also großen Schaden anrichten. Doch deutlich erhöhte Emissionswerte bestimmter Modelle deuten stark auf eine Beteiligung Jaguars am Dieselskandal hin. Betroffene Kund:innen können und sollten Entschädigung fordern!

Wie ist Jaguar in den Diesel­skandal ver­strickt?

Bisher hat der britisch-indische Automobilhersteller Jaguar Land Rover – zu dem unter anderem die Marken Jaguar, Land Rover und Range Rover gehören – jegliche Beteiligung am Dieselskandal abgestritten. Auch konnten in Diesel-Fahrzeugen von Jaguar keine illegale Abschalteinrichtung gefunden werden.

Dennoch fallen einzelne Modelle, wie der Jaguar XE, immer wieder in Abgastests durch stark erhöhte Emissionswerte auf. Für diese enormen Diskrepanzen zwischen den offiziellen Schadstoffangaben und den tatsächlich gemessenen Werten gibt es aktuell keine Erklärung.

Für Jaguar Land Rover ist der Diesel aktuell noch enorm wichtig. Über 90 % aller verkauften Fahrzeuge fahren mit Diesel-Antrieb. Doch von dieser Abhängigkeit will sich der britisch-indische Konzern in Zukunft lösen. Bereits seit 2020 sollen alle neuen Modelle auch mit Elektroantrieb angeboten werden.

Besitzen auch Sie einen Jaguar, der die Abgasgrenzwerte nicht einhält? Prüfen Sie heute noch Ihre Entschädigungsansprüche gegen Jaguar in unserem kostenfreien Online-Check. Erfahren Sie von unseren Expert:innen im Abgasskandal, welche Entschädigung Sie fordern können!

Kostenfrei, unverbindlich & schnell: Jetzt Ansprüche gegen Jaguar prüfen!

Direkte Online-Beauftragung ohne Risiko

Online-Check überspringen und direkt Nägel mit Köpfen machen – aber bitte trotzdem ohne Risiko? Kein Problem.

  • Beauftragen Sie uns direkt online mit der Prüfung und Durchsetzung Ihres Schadensersatzes!
  • Ist Ihr Fall erfolgversprechend, können wir sofort loslegen.
  • Ist Ihr Modell nicht betroffen oder lohnt sich ein Vorgehen nicht, legen wir das Mandat nieder – keine Kosten.
  • Sichern Sie sich Ihre Entschädigung ohne eigenes finanzielles Risiko mit Rechtsschutzversicherung oder Prozessfinanzierer!
  • Unser Versprechen: 100 % Transparenz ohne überraschende Kosten.

Ohne Risiko direkt beauftragen & Entschädigung sichern!

Welche Jaguar-Modelle wurden manipuliert?

Besonders ein Modell fiel in so gut wie allen Abgastests durch. Der Jaguar XE mit verbautem 2.0 Liter-Motor und Euro-6-Abgasnorm wies 2016 in Tests des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) einen Stickoxid-Ausstoß von 593,63 mg/km auf. Der gesetzlich erlaubte Grenzwerte für Fahrzeuge, die der Abgasnorm Euro 6 entsprechen liegt, bei gerade einmal 80 mg/km. Somit wird der erlaubte Stickoxid-Wert vom Jaguar XE um das 7,4-fache überschritten.

Gab es bei Jaguar im Diesel­skandal bereits eine Rückruf­aktion?

Bisher hat Jaguar die Beteiligung am Dieselskandal nicht zugegeben und daher auch noch kein einziges Fahrzeug zurückgerufen. Offiziell hat der britisch-indische Automobilhersteller geschädigten Kund:innen auch keine alternativen Abhilfemaßnahmen angeboten.

Besitzer:innen eines Jaguar F-Typ wurden in der zweiten Hälfte von 2020 angeschrieben und zu einer Wartungsmaßnahme mit dem Code H152 aufgefordert. Im Rahmen dieser Service-Aktion soll die Motorsteuerungssoftware, welche auch für die Abgasmanipulation verantwortlich ist, ein Update bekommen haben.

Kund:innen, die das Update bereits durchführen haben lassen, gaben an, dass ihr Fahrzeug danach einen deutlich erhöhten AdBlue-Verbrauch aufweise. Es besteht also die Möglichkeit, dass Jaguar mit dieser harmlos klingenden Maßnahme Spuren des Dieselskandals elegant verschwinden lassen möchte.

Wollen auch Sie für Ihren Jaguar Schadensersatz fordern? Mit unserem kostenfreien Online-Check können Sie Ihre Ansprüche prüfen. Zudem teilen Ihnen unsere Expert:innen mit, wie Ihre Chancen auf Entschädigung stehen!

Kostenfrei, unverbindlich & schnell: Jetzt Ansprüche gegen Jaguar prüfen!

Wie können geschädigte Jaguar-Kund:innen im Diesel­skandal vorgehen?

Die Ergebnisse diverser Abgastests deuten daraufhin, dass auch Diesel-Fahrzeuge von Jaguar manipuliert wurden. Modelle, die bereits der Abgasnorm Euro 6 entsprechen, können den gesetzlichen Grenzwert von 80 mg/km nicht einhalten und sind somit von Fahrverboten in deutschen Großstädten betroffen.

Um den Wertverlust des eigenen Fahrzeugs aufzuhalten, sollten Besitzer:innen eines betroffenen Jaguars aktiv werden und die eigenen Ansprüche auf Entschädigung prüfen lassen.

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Der Vorteil, den Sie als Rechtsschutzversicherter haben: Jeder Cent, den ein Autokonzern oder Händler Ihnen schuldet, bleibt bei Ihnen. Sie müssen lediglich für Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung aufkommen. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Möglich wird dies durch einen sogenannten Prozesskostenfinanzierer. Dieser übernimmt für Sie alle Kosten (zum Beispiel eigene und gegnerische Anwaltshonorar sowie ggf. Gerichtskosten), die durch die Vertretung entstehen. Sie müssen nichts bezahlen – nur wenn wir für Sie einen Erfolg erzielt haben, erhält der Prozesskostenfinanzierer einen prozentualen Anteil des Ihnen zugesprochenen Betrags – eine sogenannte Erfolgsprovision. Sollte das Ergebnis nicht zu einem Erfolg führen, trägt der Prozesskostenfinanzierer alle Kosten.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen