Dieselskandal Audi Q5 – Jetzt Schadensersatz sichern!

Kaum ein Modell von Audi ist vom Dieselskandal verschont geblieben. So wurden auch im SUV Audi Q5 illegale Abschalteinrichtungen gefunden. Was Betroffene jetzt tun können, um sich für den Betrug entschädigen zu lassen und wie sich die Gerichte zur Angelegenheit äußern, erfahren Sie hier.

Wie ist Audi in den Diesel­skandal verwickelt?

Bereits neun Jahre, bevor der Dieselskandal im Jahr 2015 an die Öffentlichkeit kam, wurden bei Audi die ersten Abschalteinrichtungen entwickelt. Eine sogenannte „Akustikfunktion“ sollte laute Motorengeräusche in den Dieselfahrzeugen dämpfen. Nach Aussagen des Konzerns handelte es sich dabei um eine Notwendigkeit.

Doch wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) feststellte, konnte die Akustikfunktion viel mehr, denn die darin programmierte Software erkannte Prüfungszyklen und täuschte diese. So entstanden Stickoxid-Messungen, die im Realbetrieb nicht ansatzweise gehalten werden konnten, da die Abgasreinigung durch die Software nur auf dem Prüfstand aktiviert wurde. Bis dieser Manipulation Einhalt geboten wurde, vergingen viele Jahre, in denen weitere Manipulationen bekannt wurden. Erst 2019 4 Jahre nach Bekanntwerden des Dieselskandals bei Volkswagen & Co. reagierte das KBA mit einem offiziellen Rückruf für die Akustikfunktion als illegale Abschalteinrichtung. 40.000 Audi A4 und A6 der Euro-4-Norm mit Baujahren 2004 bis 2009 wurden zurückgerufen.

Doch nicht nur Audi und Volkswagen machten sich seitdem der Abgasmanipulation schuldig. Es folgten zahlreiche andere Autohersteller, die ebenfalls gravierende Manipulationen an unzähligen Modellen betrieben hatten egal, ob Kleinwagen, SUV oder Transporter. Ein Schema, dem auch Audi in nichts nachsteht – was unter anderem die Manipulationen am Q5 zeigen. Denn der als stadttauglich beworbene Geländewagen wurde bereits im März 2016 das erste Mal vom KBA in die Werkstatt beordert.

Sie möchten wissen, ob Ihnen einen Entschädigung von Audi zusteht? Dann prüfen Sie jetzt in wenigen Minuten und bequem von zu Hause aus, wie viel Geld Sie zurückbekommen können.

Vom Sofa aus & ohne Kostenrisiko Schadensersatzansprüche gegen Audi prüfen

Direkte Online-Beauftragung ohne Risiko

Online-Check überspringen und direkt Nägel mit Köpfen machen – aber bitte trotzdem ohne Risiko? Kein Problem.

  • Beauftragen Sie uns direkt online mit der Prüfung und Durchsetzung Ihres Schadensersatzes!
  • Ist Ihr Fall erfolgversprechend, können wir sofort loslegen.
  • Ist Ihr Modell nicht betroffen oder lohnt sich ein Vorgehen nicht, legen wir das Mandat nieder – keine Kosten.
  • Sichern Sie sich Ihre Entschädigung ohne eigenes finanzielles Risiko mit Rechtsschutzversicherung oder Prozessfinanzierer!
  • Unser Versprechen: 100 % Transparenz ohne überraschende Kosten.

Ohne Risiko direkt beauftragen & Entschädigung sichern!

Welche Baujahre des Audi Q5 sind vom Dieselskandal betroffen?

Auch im Audi Q5 wurden illegale Abschalteinrichtungen entdeckt. Betroffen sind folgende Ausführungen:

Bauzeitraum

Euro-Norm

Motorkennbuchstabe

2008 bis 2018

Euro 6

EA897

2008 bis 2015

Euro 4

Euro 5

EA189

Für die Abgasmanipulation wurden mehrere miteinander verbundene Strategien angewandt. Zum Beispiel verschiedene Aufheizstrategien, die den Ausstoß von Stickoxiden auf dem Prüfstand verändern. In einer anderen Strategie wurden zwei unterschiedliche Betriebsarten des SCR-Katalysators entdeckt. Normalerweise sollte in diesem eine Reagenz eingespritzt werden, die den Ausstoß von Stickoxiden mindert. Da dieser Vorgang aber an die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gekoppelt wurde, verringert sich die Einspritzung während des Normalbetriebs.

Eine andere Schummelsoftware ist das sogenannte „Thermofenster, welches die Abgasreinigung auf Basis der Außentemperatur reguliert. So funktioniert die Abgasreinigung beispielsweise nur bei Außentemperaturen, die zwischen 15 °C und 30 °C liegen. Darüber und darunter wird sie stufenweise heruntergefahren oder ganz eingestellt.

Die Technologie wird von Autobauern aller Marken eingesetzt. Doch im Gegensatz zu den anderen Software-Manipulationen machen sie aus dem „Thermofenster” kein Geheimnis. Angeblich diene die Einrichtung zum Motorenschutz und sei daher gerechtfertigt. Ob sie mit dieser Einschätzung richtig liegen, wird stark angezweifelt. Ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) wird in dieser Sache noch erwartet. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) positionierte sich allerdings im Dezember 2020 eindeutig: die Einrichtung stelle eine illegale Abschalteinrichtung dar.

Neben der Tatsache, dass Autobauer wie Audi mit den Manipulationen ihre Kunden betrügen, haben die Abschalteinrichtungen gravierende Umweltschäden zur Folge. Vor diesem Hintergrund erscheint es besonders dreist, dass Modelle wie der Audi Q5 zeitweilig als „Clean Diesel” beworben wurden.

Wenn Sie auch der Überzeugung waren, mit Ihrem Audi Q5 ein besonders umweltfreundliches Fahrzeug zu besitzen, sollten Sie sich für den Betrug entschädigen lassen. Prüfen Sie jetzt Ihre Ansprüche – kostenfrei und unverbindlich.

Vom Sofa aus & ohne Kostenrisiko Schadensersatzansprüche gegen Audi prüfen

Wurde der Audi Q5 offiziell im Dieselskandal zurück­gerufen?

Für den Audi Q5 gab es bereits zahlreiche verpflichtende Rückrufe seitens des KBA, die mit folgenden zwei Herstellercodes von Audi umgesetzt wurden:

Rückruf-Code „23Q7”: Unter diesem Code fanden zwischen April 2016 und Mai 2017 ganze 14 Rückrufaktionen statt, von denen tausende Audi Q5 betroffen waren. Und zwar die Modelle, die zwischen 2008 und 2015 produziert wurden Fahrzeuge mit 2.0 TDI-Motor des Typs EA189.

Rückruf-Code „23X6”: Die nächste Rückrufaktion fand im Februar 2019 statt. Betroffen waren Geländewagen mit einem 3.0-TDI-V6-Motor vom Typ EA897 mit der Abgasnorm Euro 6, die von 2008 bis 2018 zugelassen wurden. Unter dem gleichen Herstellercode wurden auch der Audi Q7 und der Audi SQ5 in die Werkstatt geschickt.

Die zurückgerufenen Fahrzeuge sollten dort ein Software-Update aufgespielt bekommen, welches die Manipulationssoftware entfernt. Wer sich einem solchen Rückruf widersetzt, riskiert zwar im ersten Augenblick die Stilllegung seines Fahrzeuges, doch die Folgen des Updates können nicht nur für die Fahrzeugtechnik gravierend sein, sondern unter Umständen auch Beweise vernichten. Glücklicherweise ist es für eine Klage gegen Audi dennoch irrelevant, ob Ihr Q5 bereits ein Software-Update bekommen hat oder nicht.

So sieht ein Rückruf zum Herstellercode „23Q7” in der Rückrufdatenbank des KBA aus:

Sie haben ein Rückrufschreiben vom KBA erhalten? Dann ist Ihr Audi Q5 definitiv vom Dieselskandal betroffen. Prüfen Sie deshalb am besten gleich – mit nur wenigen Schritten und selbstverständlich kostenfrei – welche Entschädigung Ihnen zusteht.

Vom Sofa aus & ohne Kostenrisiko Schadensersatzansprüche gegen Audi prüfen

Wie stehen die Chancen auf Schadensersatz bei einer Klage gegen Audi?

Wir haben bereits einige erfolgreiche Urteile zugunsten von Audi Q5-Fahrern vor Gericht erstritten. Zuletzt konnten wir im März 2020 für einen Mandanten eine Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes gegen Herausgabe des Fahrzeuges erreichen (Az. 9 O 6947/19). Zusätzlich musste Audi Zinsen in Höhe von 4 % für einen Zeitraum von über sechs Jahren zahlen.

Außerdem gab es im Mai 2020 für einige Betroffene des Dieselskandals gute Nachrichten von höchster Instanz: Der BGH stellte fest, dass sich Volkswagen der vorsätzlichen und sittenwidrigen Schädigung schuldig gemacht hat und allen Betroffenen Entschädigungen zustehen. Zwar ging es bei dem Gerichtsurteil um den Motortyp EA189, der in vielen Fahrzeugen des VW-Konzerns verbaut wurde – wie auch im Audi Q5 2.0 TDI – aber dennoch ist das Urteil auch für alle anderen Motortypen wegweisend.

Zum Thermofenster hat sich im Dezember 2020 endlich der EuGH positioniert. Wie von Verbraucherschützern erwartet, bestätigte der EuGH den Verdacht, dass es sich tatsächlich um eine illegale Abschalteinrichtung handelt. Das Thermofenster diene dem Gericht zufolge eben nicht nur zum Motorenschutz. Dafür hätte es andere technische Möglichkeiten gegeben. Angesichts der Tatsache, dass die Durchschnittstemperatur in vielen europäischen Städten den Großteil des Jahres unterhalb der Thermofensteruntergrenze liegt, ist die funktionierende Abgasreinigung eher Ausnahme als Regelzustand. Auf Basis dieser Entscheidung können und sollten auch Audi Q5-Fahrer den Rechtsweg einschlagen und Schadensersatzansprüche geltend machen.

Profitieren Sie von den verbraucherfreundlichen Urteilen im Dieselskandal und machen Sie Ihre Ansprüche geltend. Sie können uns direkt beauftragen oder vorher im kostenfreien Online-Check überprüfen, wie viel Geld Ihnen zusteht. Wir beraten Sie gerne zu den nächsten Schritten.

Ohne Kostenrisiko Schadensersatzansprüche gegen Audi durchsetzen

Welche Handlungs­optionen stehen Fahrern eines Audi Q5 im Dieselskandal offen?

Eine Lösungsoption für Betroffene Audi Q5-Fahrer ist das Software-Update, das als Lösung der Autoindustrie auserkoren wurde. Diese funktioniert so, dass eine andere Software die manipulierte Software durchsucht und dann – vereinfacht ausgedrückt – an bestimmten Stellen Nachjustierungen vornimmt. Das Software-Update birgt jedoch einige Unsicherheiten, weshalb wir davon abraten, es aufspielen zu lassen. So berichten Verbraucher beispielsweise von Leistungseinbrüchen und anderen technischen Problemen. Großes Manko des Updates ist außerdem die Tatsache, dass die Fahrzeuge im Zweifel nicht ausreichend gegen Fahrverbote geschützt sind. Darüber hinaus legen neue Untersuchungen Zweifel an der generellen Wirksamkeit des Updates zur Verringerung des Stickoxidausstoßes nahe.

Wir empfehlen Ihnen daher, sich für eine der folgenden Optionen zu entscheiden:

#1 Rückerstattung des Kaufpreises

Geben Sie Ihren Audi Q5 zurück und erhalten Sie im Gegenzug den Kaufpreis zurück.

#2 Audi Q5 behalten plus Schadensersatz

Sie möchten Ihren Diesel behalten? Dann lassen Sie sich für den Betrug entschädigen. Wir setzen Ihre Ansprüche auf Schadensersatz ohne Kostenrisiko durch. Dieser kann bis zu 20 % der Höhe des Kaufpreises betragen.

#3 Gleichwertiges mangelfreies Ersatzfahrzeug

Alternativ können Sie statt der Rückerstattung des Kaufpreises auch verlangen, dass Ihnen ein Neuwagen zur Verfügung gestellt wird, der die relevanten europäischen Abgasgrenzwerte im Realbetrieb einhält.

Wenn Sie unsicher sind, welche Strategie in Ihrem Fall am besten ist, machen Sie unseren Online-Check. Wir beraten Sie kostenfrei und berechnen binnen kurzer Zeit, wie viel Schadensersatz Ihnen zusteht.

Ohne Kostenrisiko Schadensersatzansprüche gegen Audi durchsetzen

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Der Vorteil, den Sie als Rechtsschutzversicherter haben: Jeder Cent, den ein Autokonzern oder Händler Ihnen schuldet, bleibt bei Ihnen. Sie müssen lediglich für Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung aufkommen – ansonsten können Sie nur gewinnen. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Möglich wird dies durch einen sogenannten Prozesskostenfinanzierer. Dieser übernimmt für Sie alle Kosten (zum Beispiel eigene und gegnerische Anwaltshonorar sowie ggf. Gerichtskosten), die durch die Vertretung entstehen. Sie müssen nichts bezahlen – nur wenn wir für Sie einen Erfolg erzielt haben, erhält der Prozesskostenfinanzierer einen prozentualen Anteil des Ihnen zugesprochenen Betrags – eine sogenannte Erfolgsprovision. Sollte das Ergebnis nicht zu einem Erfolg führen, trägt der Prozesskostenfinanzierer alle Kosten. Der Prozesskostenfinanzierer finanziert Ihnen den ersten Schritt der Durchsetzung Ihrer Ansprüche: die Prüfung und Einschätzung Ihres Falles und die außergerichtliche Vertretung für ein Erfolgshonorar von 15 % vom Streitergebnis. Sollte es damit zu keiner Einigung mit Ihrem Gegner kommen, wird der Prozesskostenfinanzierer Ihnen nach erneuter Prüfung und bestehenden Erfolgschancen ein individuelles Prozessfinanzierungsangebot für die Klage erstellen.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen