Audi TT Abgasskandal – So sichern Sie sich Schadensersatz

Wie Volkswagen ist auch Konzerntochter Audi im Dieselskandal verwickelt. Sie nehmen darin sogar eine zentrale Rolle ein. Weltweit sind hunderttausende Fahrzeuge davon betroffen – auch das Audi TT-Modell. So erfahren Sie, ob Sie betroffen sind und welche Ansprüche Sie haben.

Inwiefern ist der Audi TT vom Abgasskandal betroffen?

2017 gab es große Rückruf-Aktionen von Audi und dem Kraftfahrt-Bundesamt. Unter dem Hersteller-Rückruf-Code 23Q7 wurde auf unzulässige Abschalteinrichtungen im Emissionskontrollsystem hingewiesen. Betroffen davon war nicht nur das Dieselmodell des Audi TT, sondern auch A1-, A3-, A4-, A5- und Q3-Modelle – alle mit dem Motortyp EA189. Und das war bei weitem nicht das Ende.

Unter einem neuen Rückruf-Code 23X6 wurden weitere Audi-Modelle wegen illegaler Abschalteinrichtungen zurückgerufen. Mittlerweile sind vom Abgasskandal bei der VW-Tochter weltweit über 200.000 Fahrzeuge betroffen. Investigative Journalisten deckten zudem auf, dass Audi im Dieselgate eine zentrale Rolle einnahm und die Schummelsoftware selbst grundlegend entwickelte.

Direkte Online-Beauftragung ohne Risiko

Online-Check überspringen und direkt Nägel mit Köpfen machen – aber bitte trotzdem ohne Risiko? Kein Problem.

  • Beauftragen Sie uns direkt online mit der Prüfung und Durchsetzung Ihres Schadensersatzes!
  • Ist Ihr Fall erfolgversprechend, können wir sofort loslegen.
  • Ist Ihr Modell nicht betroffen oder lohnt sich ein Vorgehen nicht, legen wir das Mandat nieder – keine Kosten.
  • Sichern Sie sich Ihre Entschädigung ohne eigenes finanzielles Risiko mit Rechtsschutzversicherung oder Prozessfinanzierer!
  • Unser Versprechen: 100 % Transparenz ohne überraschende Kosten.

Ohne Risiko direkt beauftragen & Entschädigung sichern!

Welche Audi TT-Modelle sind vom Abgasskandal betroffen?

Typ

Baujahr

TT 2.0 TDI (184 PS / 135 kW)

2014

TT 2.0 TDI Quattro (170 PS / 125 kW)

2008 bis 2014

TT 2.0 TDI Quattro (184 PS / 135 kW)

2016

TT 2.0 TDI Quattro Roadster (184 PS / 135 kW)

2016

TT 2.0 TDI Roadster (184 PS / 135 kW)

2014

TT 2.0 TDI Roadster Quattro (170 PS / 125 kW)

2008 bis 2014

Finden Sie in unserem kostenfreien, unkomplizierten Online-Check heraus, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist. Gleichzeitig informieren wir Sie über Ihre Chancen, Ansprüche auf Entschädigung gegen Audi geltend zu machen.

Kostenfrei & unkompliziert – Jetzt Chancen auf Schadensersatz prüfen

Wie funktioniert die Manipulation beim Audi TT im Abgasskandal?

Bei modernen Dieselfahrzeugen von Audi sollte der Schadstoffausstoß durch die sogenannte AdBlue-Technologie stark reduziert werden. Dabei werden die Stickstoffoxide aus dem Motor mit Ammoniak aus dem AdBlue-Tank gemischt. Im Katalysator wird durch chemische Reaktion daraus ein Gemisch von Stickstoff und Wasser – und ist damit wesentlich unschädlicher für die Umwelt als zuvor.

Ein guter Plan. Jedoch konnte ihn Audi bei den betroffenen Modellen nicht planmäßig umsetzen, was den Käufern jedoch verheimlicht wurde. Der Tank für die AdBlue-Flüssigkeit war nämlich zu klein, um eine verbraucherfreundliche Nutzung zu garantieren. Stattdessen wurde eine Software installiert, die erkennt, ob das Fahrzeug auf einem Prüfstand oder sich im realen Fahrbetrieb befindet. Je nach Bedarf wird dann die AdBlue-Zufuhr und damit der Schadstoffausstoß reguliert. Im echten Fahrbetrieb ist der Schadstoffausstoß somit weitaus höher, als die gesetzlichen Höchstvorgaben zulassen.

Droht einem vom Abgasskandal betroffenen Audi TT die Stilllegung?

Wer dem Rückruf des Herstellers und dem Kraftfahrt-Bundesamt nicht folgt, dem droht auf lange Sicht die Stilllegung durch den Entzug der Betriebserlaubnis durch die örtliche Zulassungsbehörde. Wer das Auto gerne weiterfahren und eine Stilllegung umgehen möchte, hat dann einige Möglichkeiten:

Software-Update

In dem vom Hersteller angebotenen kostenlosen Software-Update wird die Manipulationssoftware entfernt und laut Audi Optimierungen am Schadstoffausstoß vorgenommen. Wir raten jedoch zur Vorsicht bei Software-Updates. Mehrere Tests ergaben bereits, dass die Stickstoffoxid-Werte nach dem Update nicht wesentlich verringert waren.

Welche Ansprüche kann ich gegen Audi für die Manipulation an meinem TT geltend machen?

Bei der Durchsetzung von Ansprüchen gegen Audi stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten offen. Die sind davon abhängig, ob Sie Ihren Audi TT behalten möchten oder nicht.

Auto zurückgeben & Kaufpreis einfordern

Der Dieselskandal senkte den Wert der Fahrzeuge immens. Es gibt nur geringe Chancen, den Wagen auf dem Zweitmarkt lukrativ zu verkaufen. Daher sollten Sie unserer Meinung nach den Kaufvertrag rückabwickeln. Fordern Sie von Audi den Kaufpreis gegen Rückgabe des Autos zurück oder verlangen Sie ein neues vergleichbares und schummelfreies Fahrzeug .

Kostenfrei & unkompliziert – Jetzt Chancen auf Schadensersatz prüfen

Auto behalten & Schadensersatz einfordern

Wem viel am Fahrzeug liegt, dem fällt die Trennung wahrscheinlich schwer. Kein Problem! Behalten Sie das Auto und fordern Sie einen fairen Schadensersatz. Mit zusätzlichem Software-Update bleibt das Fahrzeug im Straßenverkehr zugelassen.

Machen Sie den unverbindlichen Online-Check und finden Sie in wenigen Schritten heraus, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist. Gleichzeitig erfahren Sie, wie Ihre Chancen auf Schadensersatz stehen – alles kostenfrei.

Kostenfrei & unkompliziert – Jetzt Chancen auf Schadensersatz prüfen

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Der Vorteil, den Sie als Rechtsschutzversicherter haben: Jeder Cent, den ein Autokonzern oder Händler Ihnen schuldet, bleibt bei Ihnen. Sie müssen lediglich für Ihre vereinbarte Selbstbeteiligung aufkommen – ansonsten können Sie nur gewinnen. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Möglich wird dies durch einen sogenannten Prozesskostenfinanzierer. Dieser übernimmt für Sie alle Kosten (zum Beispiel eigene und gegnerische Anwaltshonorar sowie ggf. Gerichtskosten), die durch die Vertretung entstehen. Sie müssen nichts bezahlen – nur wenn wir für Sie einen Erfolg erzielt haben, erhält der Prozesskostenfinanzierer einen prozentualen Anteil des Ihnen zugesprochenen Betrags – eine sogenannte Erfolgsprovision. Sollte das Ergebnis nicht zu einem Erfolg führen, trägt der Prozesskostenfinanzierer alle Kosten. Der Prozesskostenfinanzierer finanziert Ihnen den ersten Schritt der Durchsetzung Ihrer Ansprüche: die Prüfung und Einschätzung Ihres Falles und die außergerichtliche Vertretung für ein Erfolgshonorar von 15 % vom Streitergebnis. Sollte es damit zu keiner Einigung mit Ihrem Gegner kommen, wird der Prozesskostenfinanzierer Ihnen nach erneuter Prüfung und bestehenden Erfolgschancen ein individuelles Prozessfinanzierungsangebot für die Klage erstellen.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen