Einfacher als Sie denken: Athora Lebensversicherung kündigen

Denken Sie darüber nach, aus Ihrer Athora Lebensversicherung vorzeitig auszusteigen? Dann haben wir für Sie ein paar wertvolle Tipps, mit denen Sie bei diesem Schritt finanziell profitieren können.

Wie können Sie Ihre Athora Lebensversicherung kündigen?

Bei der Kündigung Ihrer Lebensversicherung ist die Schriftform die optimale Variante. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für die Variante Brief, E-Mail oder auch Fax entscheiden. Alle drei Formen haben den Vorteil, dass Sie den Empfang der Kündigung bestätigt bekommen: Per Einschreiben mit Rückschein, per Faxprotokoll oder Mail-Eingangsbestätigung.

Was müssen Sie bei der Kündigung beachten?

Sie wissen sicher, dass Versicherungsverträge in aller Regel eine Kündigungsfrist haben – an diese müssen Sie sich zwingend halten. Im Falle der Athora Lebensversicherung beträgt diese normalerweise ein bis drei Monate zum Ende des laufenden Zahlungszeitraums.

Aber keine Sorge: Sie müssen nicht den exakten Kündigungszeitpunkt Ihres Vertrags kennen. Die Formulierung „zum nächstmöglichen Termin“ reicht völlig aus. Es steht Ihnen aber auch frei, über den Athora Kundenservice die exakten Kündigungsfristen in Erfahrung zu bringen. Beachten Sie aber in jedem Fall die nachfolgende Liste; dort haben wir für Sie alle Angaben, die Ihr Kündigungsschreiben enthalten muss, kompakt zusammengefasst.

  • Name und Anschrift

  • Versicherungsscheinnummer bzw. Vertragsnummer

  • Zeitpunkt der Kündigung

  • Aufforderung zur Überweisung des Rückkaufswertes

  • Bankverbindung für Überweisung des Rückkaufswertes

  • Bitte um schriftliche Bestätigung des Erhalts der Kündigung

  • Ort, Datum und Unterschrift

Warum ist die Kündigung der Lebensversicherung die schlechtere Wahl?

Nachdem Sie Ihre Athora Lebensversicherung gekündigt haben, erfolgt kurz darauf die Auszahlung des „Rückkaufswert“ Ihrer Lebensversicherung auf Ihr Konto. Schauen Sie am besten in Ihre letzten Standmitteilung, um die exakte Höhe dieser Zahlung zu erfahren.

Für viele Versicherungskündiger geht die Rechnung aber nicht gut aus: Denn in aller Regel liegt der Rückkaufswert unter der bisher eingezahlten Summe. Der Grund dafür sind zum einen sehr hohe Kosten und Gebühren sowie das Wegfallen der Überschüsse und des Schlussbonus bei einer Kündigung.

Wie beende ich meine Athora Lebensversicherung ohne Verluste?

Die Vertragskündigung Ihrer Lebensversicherung ist offensichtlich nur dann eine gute Entscheidung, wenn Sie gerne auf viel Geld verzichten wollen. Zum Glück gibt es eine lukrative Alternative: Ein Widerspruch sichert Ihnen nicht nur den vollen Rückkaufswert, sie sparen zusätzlich auch noch die hohen Abschluss-, Vertriebs- und Verwaltungskosten.

Dazu ein anschauliches Beispiel: Eine Kündigung hätte in diesem Fall einen Verlust von 9.700 € gebracht; beim Widerspruch erhalten Sie aber sogar 4.400 € mehr als Sie insgesamt eingezahlt haben. Der Widerspruch bringt Ihnen also 14.100 € mehr ein als die Kündigung.

Wenn Sie auch über den Widerspruch mehr Geld aus Ihrer Lebensversicherung herausholen wollen, dann nutzen Sie doch die kostenfreie Vertragsprüfung. Ihr finanzielles Risiko ist dabei gleich Null. Denn selbst wenn die Durchsetzung Ihrer Ansprüche aufgenommen werden sollte, so ist ein Honorar – abhängig vom für Sie erzielten Mehrwert – nur im Erfolgsfall fällig.

Jetzt Vertrag kostenfrei prüfen lassen & Anspruchshöhe erfahren

Gut zu wissen

Widerspruch oder Widerruf?

Tatsächlich kommt es auf die Begrifflichkeiten „Widerspruch“ und „Widerruf“ gar nicht an, denn beide führen auf jeden Fall zum selben Ergebnis: Zur lukrativen Rückabwicklung Ihres Lebensversicherungsvertrags.

Wie funktioniert der Widerruf Ihrer Athora Lebensversicherung?

Eine Rückabwicklung eines Vertrags ist immer dann möglich, wenn er inhaltliche Fehler enthält. Denn die gesetzlich vorgeschriebene Widerrufsfrist hat bei fehlerhaften Verträgen nie begonnen. Das sind die 11 häufigsten Fehler:

  • Die Widerspruchsbelehrung ist nicht deutlich hervorgehoben, zum Beispiel weil das Schriftbild zu klein ist.

  • Die Widerspruchsbelehrung belehrt nicht über die erforderliche Form des Widerspruchs.

  • Über die Wahrung der Widerrufsfrist wird nicht informiert.

  • Die Rücktrittsbelehrung informiert den Versicherten nicht darüber, dass auch die Wahrung der Frist zum Rücktritt gewahrt werden muss.

  • Die Versicherungsbedingungen und Verbraucherinformation wurden nicht mit dem Versicherungsantrag versendet.

  • In der Widerspruchsbelehrung wurden lediglich Überschriften hervorgehoben.

  • Der Satz „Die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs genügt.“ wurde nicht hervorgehoben.

  • Die Widerspruchsbelehrung wurde mit dem Versicherungsschein verschickt.

  • Die Widerspruchsbelehrung benennt die Dauer der Widerspruchsfrist von 30 Tagen falsch.

  • Die Rücktrittsbelehrung ist nicht deutlich genug hervorgehoben.

  • Die Widerspruchsbelehrung bezeichnet den Fristbeginn falsch. Die Frist beginnt erst dann, wenn der Kunde Versicherungsschein, Versicherungsbedingungen und die Verbraucherinformation bekommen hat.

Fehlersuche ist aufwendig und anstrengend. Aber zum Glück gibt es die spezialisierten Anwälte unseres Kooperationspartners helpcheck, die das gerne für Sie übernehmen.

Jetzt Vertrag kostenfrei prüfen lassen & Anspruchshöhe erfahren