Dieselskandal: KBA hält erneut illegale Abschalt­einrichtung geheim

zurück
KBA hält erneut illegale Abschalteinrichtung geheim
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Im Zuge einer Klage gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kam nun ein bisher geheim gehaltenes Gutachten der Behörde an die Öffentlichkeit. Darin steht schwarz auf weiß, dass Audi nicht nur illegale Abschalteinrichtungen in seinen Fahrzeugen verbaut hat, sondern dieser Betrug auch noch jahrelang von Audi und dem KBA verschwiegen wurde.

Gutachten enthüllt Mogelei an Euro-4-Fahrzeugen

Vor einem halben Jahr hatte das Transparenzportal „FragDenStaat“ gegen das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geklagt, um unter anderem an ein geheimes Gutachten der Behörde heranzukommen. Durch einen Fehler der KBA-Beamten konnte dies nun veröffentlicht werden.

Das Gutachten ist acht Seiten lang und beschreibt detailreich, wie Volkswagen und insbesondere Audi seine Kunden betrogen hat. Auch hier handelt es sich um eine Abschalteinrichtung, die das Emissionsverhalten des Fahrzeuges manipuliert. 

Aufgrund der Einrichtung merkt das Fahrzeug, wenn es sich auf dem Prüfstand befindet. In dieser Zeit stößt das Fahrzeug nur so viel Stickoxide aus, wie erlaubt sind. Verlässt das Fahrzeug die Prüframpe, schaltet das Fahrzeug in den Normalbetrieb. Die erlaubten Stickoxid-Grenzwerte werden dann nicht mehr eingehalten. Bezeichnet wird die illegale Abschalteinrichtung als sogenannte „Audi-Akustikfunktion".

Welche Euro-4-Diesel sind betroffen?

Die illegale Abschalteinrichtung wurde in Fahrzeugen mit V6 TDI-Motoren der Abgasnorm Euro 4 während der Jahre 2004 bis 2008 verbaut. Der zuständige Gutachter führt hierzu aus.

Quelle: www.fragdenstaat.de

Untersucht wurden laut dem Gutachten zwei Fahrzeuge von Audi und VW. Darunter der Audi A8, 3.0 Liter und der VW Touareg ebenfalls mit 3.0 Liter.

Quelle: www.fragdenstaat.de

Audi argumentierte, dass die Abschalteinrichtung notwendig wäre, um den Motor zu schützen. Dass dieses Argument falsch ist, stellt der Gutachter im letzten Absatz des Gutachtens zweifelsfrei fest, indem er die Akustikfunktion als unerlaubte Abschalteinrichtung einstuft:

Quelle: www.fragdenstaat.de

Finden Sie jetzt mit Hilfe unseren kostenfreien Online-Checks heraus, ob Sie ebenfalls vom Abgasskandal betroffen sind. Im Anschluss können Sie eine kostenfreie Ersteinschätzung von uns einholen.

Zum kostenfreien Online-Check

KBA weiß seit zwei Jahren von der Manipulation

Das Gutachten vom 25. Juni 2017 zeigt auch, dass das KBA schon seit über zwei Jahren Bescheid wusste, dass die sogenannte „Akustikfunktion“ illegal ist. Bereits im Jahr 2015 wurde von außen der Verdacht geäußert, dass Audi seine Fahrzeuge manipuliert. Passiert ist in den letzten Jahren jedoch nichts. Bisher wurde in dieser Sache weder ein Rückruf angeordnet noch wurden die betrogenen Kunden informiert.

Ein Einzelfall? Leider nein. Erst in diesem Jahr wurden vom Handelsblatt geheime KBA-Dokumente veröffentlicht, die zeigen, dass Manipulationen an unterschiedlichsten Modellen bereits vor Jahren entdeckt wurden. Zu einem verpflichtenden Rückruf kam es bis zum heutigen Tage jedoch nicht in allen Fällen. Das KBA argumentiert damit, dass zunächst "Software-Lösungen" gefunden werden müssen, um das "Problem" lösen zu können – weshalb Rückrufe der betroffenen Fahrzeuge auch "in Wellen" durchgeführt werden.

Was an dieser Stelle keine Antwort darauf ist, warum das KBA die betroffenen Autokäufer nicht bereits bei Bekanntwerden einer Manipulation in Kenntnis setzt. Schließlich können bis zur Veröffentlichung der Rückrufe Monate oder sogar Jahre vergehen. Bis es soweit ist, müssen Betroffene einen enormen Wertverlust ihres Fahrzeuges hinnehmen.

Betrüger-Konzerne können sich hingegen darüber freuen. Denn mit jedem Tag sinken in der Regel die Schadensersatzansprüche, die man gegen VW und Co. durchsetzen kann. Nicht zu vergessen, dass in dieser Zeit Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind, die durch ihren erhöhten Stickoxidausstoß Mensch, Tier und Natur nachhaltig schädigen.

Zum kostenfreien Online-Check

 Absolute Verjährung nach 10 Jahren

Die „Verschleppung“ des KBA ist nicht nur ärgerlich, sondern kann Ihnen als Betroffener einen weiteren finanziellen Schaden zufügen. Warum? Es könnte bald die „absolute Verjährung“ nach 10 Jahren eintreten. Das bedeutet, dass spätestens 10 Jahre nach Abschluss des Kaufvertrages jegliche Schadensersatzansprüche verloren gehen.

Das raten wir Diesel-Fahrern

Wenn Sie Besitzer eines Diesel-Fahrzeuges der Euro-Norm-4 sind, besteht die Möglichkeit, dass auch Sie vom Abgasskandal betroffen sind. Um Klarheit zu schaffen, sollten Sie jetzt aktiv werden. Auch vor dem Hintergrund der drohenden Verjährung und dem stetigen Wertverlust Ihres Dieselfahrzeuges ist schnelles Handeln gefordert. 

In unserem Online-Check erfahren Sie in nur einer Minute, ob Ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen sein könnte. Im Anschluss an den Online-Check haben Sie die Möglichkeit, eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Fall einzuholen. Die Durchsetzung Ihrer Rechte ist anschließend ohne jedes Kostenrisiko möglich.

Zum kostenfreien Online-Check

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Ein Prozesskostenfinanzierer übernimmt für Sie alle Kosten, die durch die Vertretung entstehen. Nur im Falle eines Erfolgs erhält der Prozesskostenfinanzierer eine sogenannte Erfolgsprovision. Dieses beträgt bei der außergerichtlichen Durchsetzung 15 % vom Streitergebnis. Kommt es zu keiner Einigung, wird der Prozesskostenfinanzierer Ihnen nach erneuter Prüfung und bestehenden Erfolgschancen ein individuelles Prozessfinanzierungsangebot für die Klage erstellen.

Unser Angebot

  • Online-Check und kostenfreie Erstberatung im Abgasskandal

    Nutzen Sie Ihre Chance, um gegen den Betrug der Automobilindustrie vorzugehen und informieren Sie sich mithilfe unseres schnellen Online-Checks, ob Ihr Diesel vom Abgasskandal betroffen ist. Lautet die Antwort ja, stehen wir Ihnen bei unserer kostenfreien Ersteinschätzung mit Rat  – und wenn Sie wollen, im späteren Verlauf auch mit Tat zur Seite.

    weitere Informationen
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!