Sparkasse Gebühren zurück – So fordern Sie Ihr Geld richtig ein!

Sie sind Kund:in bei der Sparkasse? Dann hat die Bank in der Vergangenheit womöglich Bankgebühren von Ihnen gefordert, die sie gar nicht hätten verlangen dürfen. Diese Bankgebühren können und sollten Sie von der Sparkasse zurückfordern. Wie? Das erfahren Sie hier.

Warum kann ich mir die Bank­gebühren von der Spar­kasse erstatten lassen?

Banken – darunter auch die Sparkassen – haben in der Vergangenheit laufende Verträge geändert und Gebühren erhöht. Der Bundesgerichtshof (BGH) nahm sich Ende April 2021 dieser Thematik an. Dabei kam es zu einem Urteil, welches in der Bankenwelt für viel Aufruhr sorgte.

Die Richter:innen des höchsten Zivilgerichts Deutschlands entschieden, dass Gebühren der Banken zurückgefordert werden können. Vorausgesetzt, Sie als Kund:in stimmten der Gebühreneinführung oder -erhöhung vorab nicht ausdrücklich zu (Az. XI ZR 26/20).

Man könnte meinen, dass Kontoinhaber:innen einer Gebührenerhöhung oder -einführung immer ausdrücklich zustimmen müssten. Das war bislang jedoch nicht der Fall. Gängige Praxis war vielmehr, dass die Sparkasse ihre Kund:innen lediglich schriftlich über die Erhöhung der Bankgebühren informierte. Widersprach der/die Angeschriebene nicht, wertete die Sparkasse dies als stillschweigende Zustimmung. Die Gebührenerhöhung galt damit als vereinbart.

Zu Unrecht, wie der BGH entschied. Schweigen Kund:innen zu Vertragsänderungen oder Gebührenerhöhungen, ist das nicht automatisch als Zustimmung zu werten.

Wenn die Sparkasse von Ihnen ebenfalls Gebühren verlangt, ohne dass Sie diesen vorher aktiv zustimmten, können Sie das Geld jetzt zurückfordern. Und das Beste: Wir setzen Ihre Ansprüche gegen die Sparkasse ohne jegliches Kostenrisiko für Sie durch.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Gebühren von der Spar­kasse zurückfordern!

Wie kann ich mir die Bank­gebühren von der Spar­kasse zurück­holen?

Sie können die Bankgebühren von der Sparkasse zurückverlangen, wenn

  • Ihre Sparkasse Bankgebühren erhöhte oder erstmalig einführte,

  • Sie den Gebühren nicht ausdrücklich zustimmten,

  • und Sie den Vertrag bei der Sparkasse als Verbraucher:in abschlossen.

Treffen diese Voraussetzungen zu, können Sie direkt damit starten, Ihre Gebühren – rückwirkend bis zum 1. Januar 2018 – zurückzufordern. Sie haben die Möglichkeit, es zunächst mit einem Musterbrief zu versuchen und die Sparkasse im Alleingang dazu aufzufordern, das Geld zurückzuzahlen. Diesen können Sie hier kostenlos herunterladen.

Unsere Expert:innen empfehlen jedoch, die Rückforderung professionell mithilfe unseres Services durchzusetzen. So ist garantiert, dass Sie als Kund:in auch wirklich das bekommen, was Ihnen zusteht. Zumal der Druck auf die Sparkasse weitaus höher ist, wenn eine Anwaltskanzlei zwischengeschaltet ist.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Gebühren von der Spar­kasse zurückfordern!

So läuft die Beauftragung bei uns ab

Wir bieten Ihnen an, die Erstattung Ihrer Gebühren professionell von unseren Bankrechtsexpert:innen durchsetzen zu lassen – ohne jegliches Kostenrisiko. Der Ablauf ist digital, automatisch und für Sie mit nur wenig Aufwand verbunden. Sie müssen lediglich unser Formular ausfüllen und können sich anschließend zurücklehnen und auf die Erstattung warten.

Lediglich im Erfolgsfall fällt ein Erfolgshonorar in Höhe von 25 % für den Service der Durchsetzung an.

Die Sparkasse zahlt meine Gebühren trotz Muster­schreiben nicht zurück. Was dann?

In der Vergangenheit zeigte sich, dass die Sparkasse es nach Eingang eines Musterschreibens zunächst mit Hinhaltetaktiken versuchte. Manche Banken ignorieren die Forderungen auch vollkommen. Eine schnelle und rechtssichere Durchsetzung Ihrer Ansprüche ist dadurch nicht gegeben. Möglicherweise spielt die Sparkasse auch darauf, dass Sie schnell aufgeben, da es in Ihrem Fall gegebenenfalls nicht um sehr viel Geld geht.

Das ist zwar ärgerlich, aber bedeutet keinesfalls, dass Sie nicht mehr an Ihr Geld kommen. Probieren Sie es nun mit der professionellen Durchsetzung und beauftragen Sie über unser Online-Formular unseren Rechtsdienstleister, die Spreefels GmbH. Die kümmern sich darum, dass Sie unkompliziert Ihre Bankgebühren zurückfordern können.

Aufgeben sollten Sie jedoch keinesfalls, sondern es sich so leicht wie möglich machen. Nutzen Sie unseren günstigen Service und holen Sie sich jetzt Ihr Geld von der Sparkasse wieder.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Gebühren von der Spar­kasse zurückfordern!