Bankgebühren zurückholen – Jetzt Erstattung sichern!

Der BGH hat Ende April 2021 entschieden, dass bestimmte Klauseln in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sind. Dadurch können zahlreiche Bankkund:innen neu eingeführte oder erhöhte Kontogebühren zurückfordern. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Warum können Betroffene unerlaubte Bank­gebühren zurückfordern?

Zahlen Sie Kontogebühren bei Ihrer Bank? Dann sollten Sie prüfen, ob Sie diese zurückfordern können. Wenn Ihre Gebühren in den letzten drei Jahren – seit dem 01. Januar 2018, um genau zu sein – eingeführt oder erhöht wurden, stehen die Chancen auf eine Erstattung sehr gut. Denn viele Banken haben die Gebührenänderungen durchgeführt, ohne die Einwilligungen der Kund:innen einzuholen. Begründet wurde das mit einer Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die im Prinzip besagt, dass die Bank jederzeit die Gebühren erhöhen kann, solange die Kund:innen nicht widersprechen.

Diese sogenannte „fiktive Zustimmung“ ist nicht zulässig, wie der Bundesgerichtshof (BGH) feststellte. Deshalb können alle auf diese Weise erhöhten Kontogebühren zurückverlangt werden. Um eine Erstattung von der Bank zu erhalten, haben Sie nun zwei Optionen.

Wie läuft die professionelle Durchsetzung der Erstattung gegen die Bank ab?

Vielleicht haben Sie bereits mit unserem Musterschreiben versucht, bei Ihrer Bank eine Erstattung auf eigene Faust zu erreichen. Dabei haben Sie vermutlich festgestellt, dass Ihre Bank entweder nicht reagiert, oder Sie hinhalten und vertrösten möchte.

Man müsse den Sachverhalt erst prüfen, heißt es von vielen Banken. Das stimmt nicht und ist eine klassische Hinhalte-Taktik mit dem Ziel, dass Sie das Interesse daran verlieren, Ihr gutes Recht auf eine Erstattung weiter zu verfolgen.

Deshalb bieten wir Ihnen an – zusammen mit unserem Partner Spreefels – Ihre Erstattung professionell und mit Nachdruck bei der Bank durchzusetzen. Dabei fällt nur im Erfolgsfall ein Honorar an. Das heißt, wenn Sie am Ende keine Erstattung erhalten, dann zahlen Sie auch nichts. Es besteht also für Sie keinerlei Risiko.

Es ist dabei nicht notwendig, dass Sie Ihre Forderung vorher mit unserem Musterschreiben selbst bei der Bank geltend gemacht haben.

Alles, was Sie dafür tun müssen, ist das folgende unkomplizierte Online-Formular auszufüllen. Dafür ist es hilfreich, dass Sie vorab in Ihren Kontoauszügen oder in den Schreiben Ihrer Bank nachschauen, wann bei Ihrem Konto Gebühren erhöht oder eingeführt wurden und in welcher Höhe.

Jetzt bequemes Online-Formular ausfüllen und Erstattung sichern!

Ablauf der professionellen Durchsetzung

Schritt 1: Unser Partner fordert Ihr Geld bei der Bank

Als Erstes wird unser Kooperationspartner, die Spreefels GmbH, als Rechtsdienstleister die Erstattung der unrechtmäßig geforderten Kontogebühren einfordern. Viele Banken zeigen sich erfahrungsgemäß unbeeindruckt von Privatpersonen. Aus diesem Grund erhöhen sich Ihre Chancen auf eine schnelle Erstattung mit der Spreefels GmbH erheblich.

Schritt 2: Reaktion Ihrer Bank

Wie es weitergeht, hängt von der Reaktion der Bank ab. Stimmt sie der Erstattung zu, wird das Geld auf Ihr Konto zurück überwiesen, abzüglich eines Erfolgshonorars von 25 %. Sollte sich Ihre Bank weigern, Ihnen die unrechtmäßigen Gebühren zu erstatten, wird die Spreefels GmbH den Fall an uns – Gansel Rechtsanwälte – überweisen. Wir kümmern uns anschließend um die anwaltliche Durchsetzung. Diese verursacht keine Extrakosten und ist im Erfolgshonorar von 25 % enthalten.

Schritt 3: Anwaltliche Durchsetzung Ihrer Erstattung

Zunächst versuchen wir, eine außergerichtliche Einigung mit Ihrer Bank zu erreichen. Wenn sich die Bank weiterhin weigern sollte, werden wir Ihre Ansprüche über den Ombudsmann der Banken oder notfalls im Klageweg durchsetzen. Da das Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) allerdings sehr eindeutig gegen die Banken ausfiel, ist dieses Szenario eher unwahrscheinlich. Die Bank wird es nicht auf eine Gerichtsverhandlung ankommen lassen.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass keine Erstattung zustande kommt, müssen Sie nichts zahlen!

Nutzen Sie jetzt unseren günstigen Service, um sich nicht allein mit der Durchsetzung Ihrer Ansprüche herumschlagen zu müssen. Wir unterstützen Sie – ohne Aufwand & Risiko.

Jetzt bequemes Online-Formular ausfüllen und Erstattung sichern!

Wie läuft die Durchsetzung über das kostenlose Musterschreiben ab?

Mit unserem kostenlosen Musterschreiben können Sie die Erstattung von der Bank selbst einfordern. Dazu erhalten Sie unser Musterschreiben via E-Mail, welches Sie nur noch durch Ihre Daten ergänzen müssen. Wir melden uns nach drei Wochen bei Ihnen, um uns zu erkundigen, ob die Bank gezahlt hat, oder nicht.

Die Erfahrung aus den ersten Wochen nach dem BGH-Urteil haben jedoch gezeigt, dass die Banken auf diese Schreiben – wie bereits oben erwähnt – mit Vertröstungen und Hinhalten reagieren. Angeblich müssten noch Prüfungen durchgeführt werden. Das dient nur dem Zweck, Sie dazu zu bringen, die Erstattung zu vergessen, da es vermeintlich ja nur um einen geringen Betrag geht. Tatsächlich gibt es für Ihre Bank aber keinerlei Grundlage für den Aufschub der Erstattung – sie müsste einfach zahlen.

Wir empfehlen deshalb ausdrücklich, unseren Service der professionellen Durchsetzung Ihrer Erstattung zu wählen.

Jetzt bequemes Online-Formular ausfüllen und Erstattung sichern!