Stoppschild überfahren - Das sind die Strafen

Am Stoppschild vollständig anzuhalten, sehen viele Verkehrsteilnehmer als unnötig an. Ignorieren Sie jedoch diese Vorfahrtsregeln, kann es zu schwerwiegenden Unfällen kommen. Erfahren Sie hier, wie hoch die Strafen beim Überfahren eines Stoppschilds ausfallen.

Kostenfreie Bußgeldprüfung
Jetzt Bußgeldbescheid prüfen lassen!

Welche Folge kann es haben, ein Stopp­schild zu überfahren?

Im ersten Moment wirkt es nicht wie ein schwerwiegendes Vergehen, ein Stoppschild einmal zu ignorieren. Jedoch kann gerade ein solcher Verstoß tragische und unvorhersehbare Folgen haben. Denn das Stoppschild stellt ein Verkehrszeichen dar, welches eine Vorfahrtsregel kommuniziert.

Ein Stoppschild zu ignorieren, birgt also die Gefahr, einen Unfall herbeizuführen. Der kreuzende Verkehr erwartet nämlich, dass Sie das Stoppschild beachten und entsprechend reagieren. Missachten Sie nun diese Regel, hätten Sie versicherungstechnisch – bis auf Ausnahmen – die gesamte Schuld an einem Unfall und haben entsprechend die Kosten zu tragen.

Welche Strafe droht, wenn ich ein Stopp­schild überfahren habe?

Da ein Stoppschild zu überfahren, einen sicherheitsgefährdenden Verstoß darstellt, droht bereits relativ bald auch eine Punktestrafe. Wurde bei Ihrem Vergehen ein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet, dann kassieren Sie bereits 1 Punkt in Flensburg. Die Geldbuße fällt beim Überfahren eines Stoppschilds dagegen vergleichsweise gering aus.

Verkehrsvergehen

Bußgeld

Punktestrafe

Stopp­schild überfahren

10 Euro

 

... und andere Verkehrs­teilnehmer gefährdet

70 Euro

1

... und einen Unfall verschuldet

85 Euro

1

Haben Sie einen Bußgeldbescheid erhalten?

  • Wir prüfen kostenfrei, ob sich ein Einspruch lohnt.
  • Nutzen Sie unser bequemes Online-Formular!
  • Unsere Experten melden sich kurzfristig.
  • Sie erhalten von uns eine ehrliche, unverbindliche Ersteinschätzung.
  • Sie entscheiden danach, ob Sie gegen den Bußgeldbescheid vorgehen möchten. Vorher fallen keine Kosten an.

Kostenfrei & unverbindlich: Bußgeldbescheid prüfen

Wie habe ich mich richtig an einem Stopp­schild zu verhalten?

Grundsätzlich gilt, dass Sie an einem Stoppschild halten müssen, um dem kreuzenden Verkehr Vorfahrt zu gewähren. Ist die Straße frei, dürfen Sie diese befahren. Wichtig ist, dass das Fahrzeug an einem Stoppschild einmal komplett zum Stehen kommen muss. Ein langsames Vorbeirollen an einem Stoppschild kann und wird bereits geahndet.

  • Stoppschild mit Haltelinie

Verkehrsteilnehmer müssen an der Haltelinie anhalten und auf den Verkehr achten. Bei freier Fahrt darf die Straße befahren werden.

  • Stoppschild ohne Haltelinie

Bei einem Stoppschild, an dem keine Haltelinie zu finden ist, muss an der sogenannten Sichtlinie gehalten werden. An dieser Linie können Sie ideal den Verkehr überblicken. Doch auch hier gilt, dass kompletter Stillstand des Fahrzeugs notwendig ist.

Mit welcher Strafe wird das Überfahren eines Stoppschilds in der Probezeit geahndet?

Jeder Führerscheinneuling befindet sich für ganze zwei Jahre in der sogenannten Probezeit und steht somit unter besonderer Beobachtung. Verkehrsvergehen werden in dieser Zeit in zwei Kategorien unterteilt: schwerwiegende A-Verstöße und etwas weniger schlimme B-Verstöße. Nach einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen muss der Fahranfänger ein kostenpflichtiges Aufbauseminar besuchen und zusätzlich eine Verlängerung der Probezeit um weitere zwei Jahre in Kauf nehmen.

Beim Überfahren eines Stoppschilds handelt es sich aufgrund der möglichen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer um einen schwerwiegenden A-Verstoß. Ignorieren Fahranfänger also das Vorfahrtszeichen, drohen ihnen unschöne Konsequenzen.

Kann ich mich gegen die Strafe nach dem Überfahren eines Stoppschilds wehren?

Sind Sie der Meinung, dass ein Bußgeldbescheid unrechtmäßig ausgestellt wurde, haben Sie in jedem Fall die Möglichkeit, dagegen Einspruch einzulegen. Da das Überfahren eines Stoppschilds jedoch in der Regel von einem Verkehrspolizisten vor Ort beobachtet und im Anschluss geahndet wird, ist es schwer, einen falschen Bescheid zu beweisen. Sie bräuchten mehrere Zeugen, die der Aussage der Polizisten widersprechen.

Innerhalb von 14 Tagen nach postalischem Erhalt oder Ausstellung des Bußgeldbescheids können Sie diesen anzweifeln. Grundsätzlich ist es zu empfehlen, sich die Unterstützung eines Verkehrsanwalts zu suchen. Damit sich dieses Unterfangen lohnt, muss jedoch die angeordnete Strafe hoch genug ausfallen.

Möchten Sie Ihren Bußgeldbescheid von einem Verkehrsrechtsanwalt kostenfrei prüfenlassen? Nutzen Sie hierfür unsere kostenfreie Bußgeldprüfung. Unsere Verkehrsrechtsexperten teilen Ihnen zunächst kostenfrei mit, wie die Chancen eines Einspruchs in Ihrem Fall stehen.

Jetzt Bußgeldbescheid prüfen lassen!