Unsere wichtigsten Urteile im Abgasskandal

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um aktiv Ihre Rechte gegenüber der Volkswagen AG (VW, Audi, SEAT und Skoda), Mercedes-Benz oder BMW geltend zu machen, da es bereits mehrere tausend verbraucherfreundliche Gerichtsentscheidungen für Autofahrer gibt. Und jeden Tag kommen neue Urteile hinzu, die den Volkswagen-Konzern mit seinen Marken VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche sowie die Händler zum Handeln zwingen – auch aus unserer Kanzlei. Mit weit über 10.000 Mandanten sind wir einer der führenden Kanzleien im Abgasskandal gegen VW & Co. Wir haben die Erfahrung aus über 5.000 Klagen und können somit täglich den Druck auf die Autohersteller weiter erhöhen, damit Sie zu Ihrem Recht kommen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und unsere Erfolge für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Hier finden Sie einen Auszug unserer besten Argumente - unsere Erfolge.

Gericht: Landgericht Limburg a. d. Lahn
Datum: 03.12.2018
Aktenzeichen: 1 O 163/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Abtretung der Ansprüche des Klägers aus dem Finanzierungsvertrag, des Herausgabe- und Übereignungsanspruchs bezüglich des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei seiner Berechnung von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. In dem Fall ging es um einen Audi A3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 99.632 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.590,00 Euro erworben und erhält nun 16.119,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,78 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 30.11.2018
Aktenzeichen: 5 O 174/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 55.360 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.215,01 Euro erworben und erhält nun 25.819,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,87 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 29.11.2018
Aktenzeichen: 17 O 81/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 148.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei der Berechnung des Nutzungsersatzes von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über acht Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 34.414,35 Euro erworben und erhält nun 24.568,95 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 192/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Saarbrücken stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. In dem Fall ging es um einen VW Golf VI Plus 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 90.520 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.300,00 Euro erworben und erhält nun 10.389,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,16 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 184/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 102.040 Kilometern. Das Landgericht Saarbrücken verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.232,30 Euro erworben und erhält nun 17.355,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,93 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 27.11.2018
Aktenzeichen: 16 O 314/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia RS 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 126.846 Kilometern. VW wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. VW hat zudem Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sieben Monate zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.900,00 Euro erworben und erhält nun 16.569,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,77 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 27.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 451/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 104.000 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.367,24 Euro erworben und erhält nun 27.779,48 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,11 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 26.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1194/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 163.950 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs aus dem Vertrag zwischen VW und dem Händler mit Schutzwirkung zugunsten der Klägerin. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.000,00 Euro erworben und erhält nun 8.573,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,95 Euro.

Gericht: Landgericht Flensburg
Datum: 23.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 114/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 176.000 Kilometern. VW wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über knapp sechs Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.000,00 Euro erworben und erhält nun 12.196,56 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,73 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 23.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 82/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Der Richter stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. Er verurteilte den Konzern zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Audi Q3 2.0 TDI Quattro, mit einer Laufleistung von 175.242 Kilometern. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über knapp drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.000,00 Euro erworben und erhält nun 14.251,74 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,27 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 22.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 83/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte den Konzern zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzugsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei seiner Berechnung von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. In dem Fall ging es um einen VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 169.065 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.376,67 Euro erworben und erhält nun 10.840,95 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 22.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 174/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia 2.0 TDI Combi 4x4 mit einer Laufleistung von 106.268 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.000,00 Euro erworben und erhält nun 13.103,01 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,17 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 21.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 290/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Köln verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 167.299 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.979,00 Euro erworben und erhält nun 16.095,31 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,38 Euro.

Gericht: Landgericht Münster
Datum: 20.11.2018
Aktenzeichen: 16 O 37/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi A3 2.0 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 140.148 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.980,00 Euro erworben und erhält nun 17.473,24 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,32 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 19.11.2018
Aktenzeichen: 5 O 96/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 146.929 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.515,00 Euro erworben und erhält nun 13.227,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,47 Euro.

Gericht: Landgericht Aurich
Datum: 19.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 509/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 104.723 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.183,20 Euro erworben und erhält nun 16.775,66 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,26 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 20 O 96/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 74.554 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.500,00 Euro erworben und erhält nun 18.980,45 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,11 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 123/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 92.659 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.899,16 Euro erworben und erhält nun 17.885,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,98 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 223/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Seat Altea XL 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 71.761 Kilometern. Das Gericht stellte einen Betrug fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.176,26 Euro erworben und erhält nun 19.750,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,82 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 14.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 164/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 32.658 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz, Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 45.080,02 Euro erworben und erhält nun 46. 534,34 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,39 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 14.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 198/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Paderborn verurteilte VW in diesem Fall wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 57.213 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 46.979,00 Euro erworben und erhält nun 38.649,37 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,49 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 13.11.2018
Aktenzeichen: 9 O 2598/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 34.000 Kilometern. Nach Ansicht des Gerichts hat VW einen Betrug in mittelbarer Täterschaft durch den vorsatzlosen Händler begangen. Daher verurteilte der Richter VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.000,00 Euro erworben und erhält nun 33.366,82 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,23 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 13.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 116/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Audi A3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 135.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.155,60 Euro erworben und erhält nun 13.349,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,47 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 12.11.2018
Aktenzeichen: 9 O 1965/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 72.940 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Rückzahlung des Kaufpreises Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Das Gericht stellte seitens VW eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und einen Betrug fest. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.200,00 Euro erworben und erhält nun 19.503,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,15 Euro.

Gericht: Landgericht Verden
Datum: 12.11.2018
Aktenzeichen: 8 O 98/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 49.800 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über vier Jahre. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 39.245,01 Euro erworben und erhält nun 36.658,94 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,32 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1812/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy mit einer Laufleistung von 104.500 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz aus einem Vertrag zwischen VW und dem Händler mit Schutzwirkung zugunsten des Klägers Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.631,98 Euro erworben und erhält nun 9.319,66 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,02 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 138/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 1.6 TDI Cabrio mit einer Laufleistung von 75.815 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.800,00 Euro erworben und erhält nun 13.723,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,51 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 149/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Seat Alhambra 2.0 TDI Allrad. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.036,20 Euro erworben und erhält nun 32.594,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,07 Euro.

Gericht: Landgericht Ravensburg
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 211/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 108.191 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent aus dem Kaufpreis über zwei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.700,00 Euro erworben und erhält nun 13.828,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,33 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 08.11.2018
Aktenzeichen: 17 O 170/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 175.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und Verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rücknahme des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.400,00 Euro erworben und erhält nun 15.052,19 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,02 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 06.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 102/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 103.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.000,00 Euro erworben und erhält nun 16.315,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,52 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1938/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 91.582 Kilometern. Das Gericht sprach der Klägerin einen Schadensersatzanspruch in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs aus dem Vertrag zwischen VW und dem Händler wegen der Schutzwirkung zugunsten der Klägerin. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.900,02 Euro erworben und erhält nun 23.988,55 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,64 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 228/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Touran mit einer Laufleistung von 82.666 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs und stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.850,00 Euro erworben und erhält nun 21.449,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,39 Euro.

Gericht: Landgericht Kleeve
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 117/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. Daher wurde VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. Bei dem streitgegenständlichen Fahrzeug handelte es sich um einen VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.200 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.357,00 Euro erworben und erhält nun 10.786,52 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 149/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Gießen verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. In dem Fall ging es um einen Audi A1 1.6 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 74.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.600,00 Euro erworben und erhält nun 16.603,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,58 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 31.10.2018
Aktenzeichen: 8 O 152/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Stuttgart verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat zudem die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 36.600 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.460,00 Euro erworben und erhält nun 26.514,81 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,94 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 30.10.2018
Aktenzeichen: 3 O 105/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 155.555 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über fünf Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.796,67 Euro erworben und erhält nun 15.258,42 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,14 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 29.10.2018
Aktenzeichen: 3 O 57/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 275.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Das Gericht stellte fest, dass VW dem Kläger durch einen Verstoß gegen die guten Sitten vorsätzlich einen Schaden zugefügt hat. Das Handeln VWs sei insbesondere verwerflich, weil VW den Motor über den langen Zeitraum von fünf Jahren in mehrere Millionen Fahrzeuge eingebaut hat. Bei dem Fahrzeug des Klägers handelte es sich um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 220.000 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.400,00 Euro erworben und erhält nun 13.210,22 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,72 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 23.10.2018
Aktenzeichen: 19 O 55/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

VW wurde zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Golf V, VI 2.0 TDI verurteilt. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über zehn Jahre zu entrichten. Nach Ansicht des Gerichts hat VW den Kläger vorsätzlich sittenwidrig geschädigt. Das Fahrzeug hat eine Laufleistung von 210.155 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.950 Euro erworben und erhält nun 11.327,36 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,31 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 19.10.2018
Aktenzeichen: 5 O 198/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Trier stellte einen Betrug seitens VW fest. VW wurde verurteilt, dem Kläger den Kaufpreis abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 38.000 Kilometern zurück zu zahlen. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.613,00 Euro erworben und erhält nun 22.999,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,49 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 18.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 68/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Polo V 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.558 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Richter stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von  10.500,00 Euro erworben und erhält nun 8.852,53 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,82 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 17.10.2018
Aktenzeichen: 12 O 364/17
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht verurteilt beide, Händler und Hersteller zur Rückzahlung des Kaufpreises. Das Fahrzeug ist nach Ansicht der Kammer mangelhaft im Rechtssinne. Es weist nicht die übliche Beschaffenheit auf und ist aufgrund der Manipulation nicht für den gewöhnlichen Verbrauch geeignet. Das Gericht stellt ausdrücklich heraus, dass die Manipulationssoftware auch nicht deshalb als „üblich“ bezeichnet werden kann, weil sie von mehreren Herstellern verwendet wird – das hatten die Beklagten vorgetragen. Weiter trägt das Gericht vor, dass die Volkswagen AG die Klägerin in einer vorsätzlichen und sittenwidrigen Art und Weise geschädigt hat.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.10.2018
Aktenzeichen:

9 O 3369/18

Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 100.926 Kilometern. Das Gericht stellte einen Betrug fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz, wobei das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern ausging. Zusätzlich hat VW 4 Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über acht Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.298,99 Euro erworben und erhält nun 35.313,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,79 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.10.2018
Aktenzeichen:

9 O 8068/17

Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG und Händler (nur gegen VW gewonnen)
Fall:

Die Volkswagen AG legt nach Ansicht des Gerichts nicht hinreichend und konkret genug dar, dass die Entscheidung, die Käufer zu durch manipulierte Software im Motor sittenwidrig zu täuschen nicht auf Vorstandsebene getroffen wurde. Die Schädigungs- und Täuschungshandlung ist dem Konzern daher zuzurechnen. Er hat den Kläger angemessen zu entschädigen.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 08.10.2018
Aktenzeichen: 9 O 1384/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es handelte sich um Skoda Octavia 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 87.400 Kilometern. VW wurde vom Landgericht Nürnberg-Fürth zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz gegen Herausgabe des Fahrzeugs durch den Kläger verurteilt. Zusätzlich hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und einen Betrug seitens VW fest. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.628,00 Euro erworben und erhält nun 15.053,50 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 04.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 146/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Ellwangen verurteilte VW in diesem Fall zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz gegen Herausgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW 4 Prozent Zinsen auf den Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und stützte diese insbesondere auf ein rücksichtsloses Gewinnstreben um jeden Preis. Zudem hat VW nach Ansicht des Gerichts mögliche Erkrankungen und Gesundheitsschädigungen vieler Menschen in Kauf genommen und sich damit abgefunden. Bei dem Fahrzeug der Klägerin handelte es sich um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 174.175 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.490,01 Euro erworben und erhält nun 10.104,88 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,93 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 04.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 123/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall stellte das Landgericht Ellwangen eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und stellte dabei die besondere Verwerflichkeit des Verhaltens von VW heraus. In dem Fall ging es um einen Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 99.828 Kilometern. Der Mandant erhält den Kaufpreis abzüglich Nutzungsersatz zurück und kann dafür sein Fahrzeug zurückgeben. Zusätzlich erhält der Mandant 4 Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.190,00 Euro erworben und erhält nun 21.888,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,97 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 02.10.2018
Aktenzeichen: 2 O 123/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Seat Ibiza 1.2 TDI mit einer Laufleistung von 62.204 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.145,00 Euro erworben und erhält nun 10.553,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,18 Euro.