Unsere wichtigsten Urteile im Abgasskandal

Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um aktiv Ihre Rechte gegenüber der Volkswagen AG (VW, Audi, SEAT und Skoda), Mercedes-Benz oder BMW geltend zu machen, da es bereits mehrere tausend verbraucherfreundliche Gerichtsentscheidungen für Autofahrer gibt. Und jeden Tag kommen neue Urteile hinzu, die den Volkswagen-Konzern mit seinen Marken VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche sowie die Händler zum Handeln zwingen – auch aus unserer Kanzlei. Mit weit über 10.000 Mandanten sind wir einer der führenden Kanzleien im Abgasskandal gegen VW & Co. Wir haben die Erfahrung aus über 5.000 Klagen und können somit täglich den Druck auf die Autohersteller weiter erhöhen, damit Sie zu Ihrem Recht kommen. Nutzen Sie unsere Erfahrung und unsere Erfolge für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Hier finden Sie einen Auszug unserer besten Argumente - unsere Erfolge.

Gericht: Landgericht Kiel
Datum: 08.10.2019
Aktenzeichen: 11 O 153/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti, 2.0 TDI 4x4. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.751 Euro erworben und erhält nun auch 35.751 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 4,04 Euro.

Gericht: Landgericht Kiel
Datum: 08.10.2019
Aktenzeichen: 11 O 152/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Unser Mandant kaufte im April 2013 einen Skoda Yeti 2.0 zu einem Preis von rund 35.800 Euro. VW wurde dazu verurteilt, unserem Mandanten den vollen Kaufpreis nach 6 Jahren zu erstatten, den Schummel-Diesel zurückzunehmen und 4 % Zinsen seit Kaufpreiszahlung zu zahlen. Unser Mandant musste auch keine Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer zahlen.

Gericht: Landgericht Limburg a.d. Lahn
Datum: 04.10.2019
Aktenzeichen: 4 O 171/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf V Plus 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 156.948 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast neun Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.000,00 Euro erworben und erhält nun 9.142,75 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,03 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 27.09.2019
Aktenzeichen: 16 O 324/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2,0 I TDI  mit einer Laufleistung von 110.749 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.500,00 Euro erworben und erhält nun 22.768,08 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,01 Euro.

Gericht: Landgericht Hamburg
Datum: 06.09.2019
Aktenzeichen: 330 O 342/17 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0. TDI mit einer Laufleistung von 76.898 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 350.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.492,75 Euro erworben und erhält nun 24.076,30 Euro zzgl. 2.983,70 Euro Zinsen zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,72 Euro.

Gericht: Landgericht Wiesbaden
Datum: 03.09.2019
Aktenzeichen: 8 O 181/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Pkw Audi Q3, 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 100109 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 80% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 47.200,01 Euro erworben und erhält nun 28.298,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,20 Euro.

Gericht: Landgericht Aachen
Datum: 02.09.2019
Aktenzeichen: 8 O 434/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Pkw VW Golf VI Plus 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 79285 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 96% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.975,00 Euro erworben und erhält nun 18.154,01 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,05 Euro.

Gericht: Landgericht Duisburg
Datum: 26.08.2019
Aktenzeichen: 3 O 300/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 93549 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.000,00 Euro erworben und erhält nun 9.329,65 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,01 Euro.

Gericht: Landgericht Rostock
Datum: 20.08.2019
Aktenzeichen: 4 O 267/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 96.118 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.497,00 Euro erworben und erhält nun 29.681,90 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,78 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 19.08.2019
Aktenzeichen: 13 O 48/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda vom Typ Superb 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 135.787 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.000,00 Euro erworben und erhält nun 21.789,08 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,04 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.08.2019
Aktenzeichen: 9 O 9236/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Pkw Audi Q5 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 96465 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 63% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 53.000,00 Euro erworben und erhält nun 33.487,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,70 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.08.2019
Aktenzeichen: 9 O 6056/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 69344 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 73% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.500,00 Euro erworben und erhält nun 18.556,81 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,01 Euro.

Gericht: Landgericht Freiburg
Datum: 15.08.2019
Aktenzeichen: 11 O 16/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 66.908 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 38.132,00 Euro erworben und erhält nun 31.506,63 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 4,30Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 13.08.2019
Aktenzeichen: 9 O 8650/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf mit einer Laufleistung von 132883 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 60% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.742,00 Euro erworben und erhält nun 10.742,68 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,21 Euro.

Gericht: Landgericht Mönchengladbach
Datum: 09.08.2019
Aktenzeichen: 11 O 71/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 181.951 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren zu zahlen und 64 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.950,00 Euro erworben und erhält nun 5.090.70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,57 Euro.

Gericht: Landgericht Heilbronn
Datum: 09.08.2019
Aktenzeichen: 5 O 503/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein  VW vom Typ Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 81.840 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.990,01 Euro erworben und erhält nun 25.960,43 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,93 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 08.08.2019
Aktenzeichen: 4 O 49/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Der Kläger begehrt von der Beklagten Schadensersatz aufgrund des Erwerbs eines vom Hersteller bewusst mit einer fehlerhaften Software ausgerüsteten, nachfolgend als vom sog „Abgasskandal“ betroffenen Kraftfahrzeugs. Der Kläger kaufte mit schriftlichem Vertrag vom 22.04.2014 bei der Eskildsen GmbH & Co. KG, Itzehoe, einen gebrauchten VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion (mit einer Laufleistung von 11.657 km) zum Preis von 33.930,00 €. Das Fahrzeug ist mit einem Dieselmotor der Baureihe EA189 EU 5 der Beklagten ausgestattet, dessen Steuerungssoftware den Ausstoß von Stickoxid (NOx) mit Hilfe einer integrierten Abschaltvorrrichtung im behördlichen Prüfverfahren gegenüber dem normalen Fahrbetrieb im Straßenverkehr optimiert. Die unterschiedlichen Modi werden von der Software erkannt. Im erstgenannten Betriebsmodus erfolgt eine vergleichsweise hohe Abgasrückführungsrate mit der Folge, dass der Motor auf dem Prüfstand geringere Stickoxydwerte erreicht und die nach der Euro-5-Abgasnorm vorgegebenen Grenzwerte eingehalten wird.

Gericht: Landgericht Frankfurt am Main
Datum: 06.08.2019
Aktenzeichen: 2-23 O 500/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 85.136 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.830 Euro erworben und erhält nun 15.656,10 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,77 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 05.08.2019
Aktenzeichen: 5 O 586/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Typ Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 64.453 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über vier Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.075 Euro erworben und erhält nun 19.507,72 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,20 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 30.07.2019
Aktenzeichen: 3 O 48/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 87.680 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und % 72 der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.500,00 Euro erworben und erhält nun 19.142,64 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,16 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 29.07.2019
Aktenzeichen: 2 O 477/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 257.419 Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i. H. v. 4% für einen Zeitraum von über 7 Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.538,00 Euro erworben und erhält nun 5.193,18 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,45 Euro.

Gericht: Landgericht Flensburg
Datum: 26.07.2019
Aktenzeichen: 8 O 211/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 60.140 km. . Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.022,00 Euro erworben und erhält nun 29.368,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,31 Euro.

Gericht: Landgericht Kempten (Allgäu)
Datum: 25.07.2019
Aktenzeichen: 21 O 1181/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan mit einer Laufleistung von 60192 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast 6 Monate zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36162,01 Euro erworben und erhält nun 28906,46 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,26 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 24.07.2019
Aktenzeichen: 23 O 400/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI Variante 1.6 mit einer Laufleistung von 61572 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 15.100,01 Euro erworben und erhält nun 12.537,13 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,41 Euro.

Gericht: Landgericht Bayreuth
Datum: 22.07.2019
Aktenzeichen: 23 O 914/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A 6 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 109350 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 38.000,00 Euro erworben und erhält nun 12.567,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,41 Euro.

Gericht: Landgericht Freiburg
Datum: 18.07.2019
Aktenzeichen: 11 O 142/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 106381 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 62% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.206,01 Euro erworben und erhält nun 15.021,40 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,70 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 11.07.2019
Aktenzeichen: 16 O 532/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Caddy 1.6 TDImit einer Laufleistung von 58706 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 85% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.300,00 Euro erworben und erhält nun 17.131,87 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,93 Euro.

Gericht: Landgericht Krefeld
Datum: 10.07.2019
Aktenzeichen: 2 O 367/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 10.862 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.670,43 Euro erworben und erhält nun 29.706,74 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,01 Euro.

Gericht: Landgericht Mosbach
Datum: 10.07.2019
Aktenzeichen: 1 O 17/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2,0 TDI mit einer Laufleistung von 176089 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.000,00 Euro erworben und erhält nun 9641.6 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,03 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 09.07.2019
Aktenzeichen: 37 O 363/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VVV vom Typ Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 148.631 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.200,00 Euro erworben und erhält nun 21.200,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,01 Euro.

Gericht: Landgericht Waldshut-Tiengen
Datum: 09.07.2019
Aktenzeichen: 2 O 205/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77472 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.438,01 Euro erworben und erhält nun 16.438,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung).

Gericht: Landgericht Frankfurt am Main
Datum: 09.07.2019
Aktenzeichen: 2-18 O 5/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 98.737 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.740,00 Euro erworben und erhält nun 20.415,27 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,30 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 09.07.2019
Aktenzeichen: 8 O 265/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 130.393 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.777,94 Euro erworben und erhält nun 16.391,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,90 Euro.

Gericht: Landgericht Mönchengladbach
Datum: 02.07.2019
Aktenzeichen: 12 O 126/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi vom Typ A3 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 53.998 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 14.000,00 Euro erworben und erhält nun 12.860,90 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,45 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 01.07.2019
Aktenzeichen: 5 O 101/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat Variant Comfortline mit einer Laufleistung von 104007 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 89% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.815,00 Euro erworben und erhält nun 19.158,88 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,16 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 28.06.2019
Aktenzeichen: 8 O 418/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 146.610 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.600,00 Euro erworben und erhält nun 18.760,43 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,69 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 27.06.2019
Aktenzeichen: 3 O 195/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.031 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen und 85 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.500,00 Euro erworben und erhält nun 16.406,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung).

Gericht: Landgericht Dortmund
Datum: 26.06.2019
Aktenzeichen: 8 O 3/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 116896 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.487,50 Euro erworben und erhält nun 14.271,32 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,61 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 26.06.2019
Aktenzeichen: 1 O 362/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi vom Typ Q5 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 180.079 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 45.975,00 Euro erworben und erhält nun 20.230,54 Euro Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,28 Euro.

Gericht: Landgericht Dortmund
Datum: 26.06.2019
Aktenzeichen: 8 O 7/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 90553 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.500,00 Euro erworben und erhält nun 19.517,83 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,20 Euro.

Gericht: Landgericht Limburg a.d. Lahn
Datum: 26.06.2019
Aktenzeichen: 1 O 264/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 113.435 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.480,00 Euro erworben und erhält nun 15279,73 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,65 Euro.

Gericht: Landgericht Kassel
Datum: 25.06.2019
Aktenzeichen: 8 O 1566/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat Variant 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 235.801 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.500,00 Euro erworben und erhält nun 5.301,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,60 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 24.06.2019
Aktenzeichen: 15 O 253/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia 2,0 TDI mit einer Laufleistung von 246.665 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 11.500,00 Euro erworben und erhält nun 3929,28 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,44 Euro.

Gericht: Landgericht Leipzig
Datum: 21.06.2019
Aktenzeichen: 03 O 3100/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 222.141 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.990,00 Euro erworben und erhält nun 6.620,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,75 Euro.

Gericht: Landgericht Darmstadt
Datum: 19.06.2019
Aktenzeichen: 3 O 290/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 143.794 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als dreieinhalb Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 8.835,75 Euro erworben und erhält nun 6.419,49 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,00 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 19.06.2019
Aktenzeichen: 7 O 468/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 134061 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 76% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.491,00 Euro erworben und erhält nun 16.922,92 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,90 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 18.06.2019
Aktenzeichen: 4 O 267/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 66.951 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.243,30 Euro erworben und erhält nun 24.800,21 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,80 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 18.06.2019
Aktenzeichen: 6 O 402/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Passat B7 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 157501 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.300,00 Euro erworben und erhält nun 12.087,73 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,36 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 17.06.2019
Aktenzeichen: 4 O 51/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war VW vom Typ Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 79.894 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 40.774,01 Euro erworben und erhält nun 29.915,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,38 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 16 O 522/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Alhambra Style Salsa 2.0 1TDI mit einer Laufleistung von 108427 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 93% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.873,08 Euro erworben und erhält nun 17.799.10 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,01 Euro.

Gericht: Landgericht Frankfurt (Oder)
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 12 O 149/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran, 2.0 TDI, BlueMotion Tech mit einer Laufleistung von 143817 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.500,00 Euro erworben und erhält nun 7.748,43 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,87 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 10 O 258/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A 4 2.0 TDI Avant Quattro Allroad mit einer Laufleistung von 102.579 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von neun Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 52.770,00 Euro erworben und erhält nun 31.117,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,51 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 10 O 268/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 77.249 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.800 Euro erworben und erhält nun 16.856,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,90 Euro.

Gericht: Landgericht Hildesheim
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 5 O 50/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf Comfortline 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 180.053 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von neun Jahren zu zahlen und 88 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.294,00 Euro erworben und erhält nun 8.114,01 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,92 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 14.06.2019
Aktenzeichen: 10 O 178/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein AN Golf 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 101.372 km. . Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von  23.950,00 Euro erworben und erhält nun 14.649,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,65 Euro.

Gericht: Landgericht Flensburg
Datum: 13.06.2019
Aktenzeichen: 4 O 315/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war einen VW Sharan II, 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 181758 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 85% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.990,00 Euro erworben und erhält nun 10.220,68 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,22 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 12.06.2019
Aktenzeichen: 1 O 406/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Superb Combi TDI mit einer Laufleistung von 124.858. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.490,00 Euro erworben und erhält nun 15.359,5998 Euro zurück. Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,73 Euro

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 11.06.2019
Aktenzeichen: 5 O 149/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda vom Typ Yeti 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 61035 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.550,00 Euro erworben und erhält nun 21.895,87 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,40 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 07.06.2019
Aktenzeichen: 16 O 460/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat CC „Individual“ 2.0 TDI mit einer Laufleistung von X km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von X km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 34.4500,00 Euro erworben und erhält nun 6.445,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,73 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 07.06.2019
Aktenzeichen: 7 O 357/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Polo V 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 52706 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 90% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.090,24 Euro erworben und erhält nun 13.263,40 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,50 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 07.06.2019
Aktenzeichen: 25 O 165/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 69.256 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als dreieinhalb Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.500,00 Euro erworben und erhält nun 21.714,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,45 Euro.

Gericht: Landgericht Limburg a.d. Lahn
Datum: 07.06.2019
Aktenzeichen: 4 O 291/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Fahrzeug der Marke Skoda Roomster 1,6 TDI mit einer Laufleistung von 137914 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast neun Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.000.00 Euro erworben und erhält nun 8.518,54 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,00 Euro.

Gericht: Landgericht Karlsruhe
Datum: 07.06.2019
Aktenzeichen: 21 O 193/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 188346 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 87,5% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 14.500,00 Euro erworben und erhält nun 7.413,22 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,84 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 06.06.2019
Aktenzeichen: 30 O 520/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 108870 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 87% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.225,00 Euro erworben und erhält nun 18.435,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,10 Euro.

Gericht: Landgericht Mönchengladbach
Datum: 06.06.2019
Aktenzeichen: 2 O 194/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat vom Typ Altea Style Coopa 1.6 TDI DSG mit einer Laufleistung von 68.996 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.479,99 Euro erworben und erhält nun 14.724,84 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Regensburg
Datum: 04.06.2019
Aktenzeichen: 43 O 2569/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 1.6 TDI Variant mit einer Laufleistung von 108.821 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.970,00 Euro erworben und erhält nun 13.389,16 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Mosbach
Datum: 04.06.2019
Aktenzeichen: 2 O 251/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi 05 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 92.877 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 47.284,01 Euro erworben und erhält nun 29.717,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,35 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 03.06.2019
Aktenzeichen: 17 0 276/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi vom Typ A5 2.0 TDI Cabrio Quattro mit einer Laufleistung von 32.811 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über drei Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 40.800,00 Euro erworben und erhält nun 35.327,92 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,99 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 03.06.2019
Aktenzeichen: 12 O 2849/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 40.897 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und 88 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.000,01 Euro erworben und erhält nun 25.048,22Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,83 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 03.06.2019
Aktenzeichen: 14 O 478/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 92.720 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.980,00 Euro erworben und erhält nun 15.855,30 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,79 Euro.

Gericht: Landgericht Augsburg
Datum: 03.06.2019
Aktenzeichen: 032 O 3348/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein PKW Modell Audi 05 SUV 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 126063 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 43.078,64 Euro erworben und erhält nun 21.502,98 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,40 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 29.05.2019
Aktenzeichen: 13 O 164/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein PKW vom Typ VW Tiguan 2,0 TDI Highline mit einer Laufleistung von 219.998 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.750,01 Euro erworben und erhält nun 13.826,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,50 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 29.05.2019
Aktenzeichen: 5 O 737/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat vom Typ Leon 2.0 TDI FR mit einer Laufleistung von 112.350 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.400,00 Euro erworben und erhält nun 17.962,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,58 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 29.05.2019
Aktenzeichen: 7 O 344/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein PKW Audi A3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 84823 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast zehn Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 66% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 43.175,01 Euro erworben und erhält nun 28.526,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,20 Euro.

Gericht: Landgericht Bayreuth
Datum: 28.05.2019
Aktenzeichen: 43 O 714/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Volkswagen Beetle 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 66.000 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und Betrug zu Schadensersatz abzüglich eines Nutzungsersatzes. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.822,70 Euro erworben und erhält nun 3.769,51 zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,43 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 27.05.2019
Aktenzeichen: 9 0 6759/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI Plus 1,6 TDI mit einer Laufleistung von 125.200 km. Das Gericht verurteilte VW wegen Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes und des Erlöses vom Verkauf des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.950,00 Euro erworben und erhält nun 7.832,55 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,88 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 27.05.2019
Aktenzeichen: 9 O 4608/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 96.408 km. Das Gericht verurteilte VW wegen Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als viereinhalb Jahren zu zahlen und die Hälfte der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.000,00 Euro erworben und erhält nun 14.476,22 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,63 Euro.

Gericht: Landgericht Oldenburg (Oldenburg)
Datum: 27.05.2019
Aktenzeichen: 1 O 2467/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 136770 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast einem Jahr zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.950.00 Euro erworben und erhält nun 19.950.00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,25 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 24.05.2019
Aktenzeichen: 6 O 643/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Cross Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 73969 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.500,00 Euro erworben und erhält nun 19.222,26 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,70 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 24.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 79/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Superb 2,0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 115.090 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.650,00 Euro erworben und erhält nun  16.495,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,44 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 24.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 100/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf V, VI 2,0 TDI mit einer Laufleistung von 95.307 km.  Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.651,60 Euro erworben und erhält nun 23.197,56 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung).

Gericht: Landgericht Kempten (Allgäu)
Datum: 24.05.2019
Aktenzeichen: 22 O 1801/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 69.600 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 38.400,00 Euro erworben und erhält nun 36.425,63 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 4,33 Euro.

Gericht: Landgericht München II
Datum: 23.05.2019
Aktenzeichen: 14 O 3539/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Golf VI 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 103.563 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.500,00 Euro erworben und erhält nun 20.804,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 22.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 98/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi Q5 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 63.080,00 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 55.989,99 Euro erworben und erhält nun 44.217,16 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 4,99 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 22.05.2019
Aktenzeichen: 7 O 430/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein 2.0 TDI mit einer Laufleistung von X km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als fünfeinhalb Jahren zu zahlen und 90 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.949,00 Euro erworben und erhält nun 17.949,00 Euro abzgl. einer an die Beklagte zu zahlende Nutzungsentschädigung zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um X Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 21.05.2019
Aktenzeichen: 8 O 420/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 216.948 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren zu zahlen und 64 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 11.689,99 Euro erworben und erhält nun 5.125,39 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,58 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 21.05.2019
Aktenzeichen: 16 O 183/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2,0 I TDI mit einer Laufleistung von 67316 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.000,00 Euro erworben und erhält nun 16.268,38 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,83 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 20.05.2019
Aktenzeichen: 12 O 2626/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 30254 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.500,00 Euro erworben und erhält nun 23.416,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,60 Euro.

Gericht: Landgericht Oldenburg (Oldenburg)
Datum: 20.05.2019
Aktenzeichen: 5 O 1713/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Polo 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 161.618 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 12.250,00 Euro erworben und erhält nun 7.371,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,83 Euro.

Gericht: Landgericht Bielefeld
Datum: 20.05.2019
Aktenzeichen: 8 O 570/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Golf VI Plus 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 61.683 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.890 Euro erworben und erhält nun 18.748,84 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,12 Euro.

Gericht: Landgericht Coburg
Datum: 20.05.2019
Aktenzeichen: 14 O 294/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI 1,6 TDI Variant mit einer Laufleistung von 110.990 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von einem Monat zu zahlen und 55 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.180,40 Euro erworben und erhält nun 12.889,23 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,45 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 17.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 331/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI  mit einer Laufleistung von 115.166 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.400,00 Euro erworben und erhält nun  22.284,20 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,75 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 17.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 58/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 90.752 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 40.798,00 Euro erworben und erhält nun 28.456,34Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,21 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 17.05.2019
Aktenzeichen: 6 O 644/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 59.084 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.000,00 Euro erworben und erhält nun 19.511,84 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,20 Euro.

Gericht: Landgericht Coburg
Datum: 17.05.2019
Aktenzeichen: 22 O 705/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Sharan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 68.330 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.980,00 Euro erworben und erhält nun  34.103,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,19 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 16.05.2019
Aktenzeichen: 7 O 347/18(nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 1,6 TDI mit einer Laufleistung von 75.515 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und 93 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.880,00 Euro erworben und erhält nun 15.340,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,73 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 15.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 97/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 161.735 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 12.480,00 Euro erworben und erhält nun 7.841,42 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,89 Euro.

Gericht: Landgericht Verden (Aller)
Datum: 13.05.2019
Aktenzeichen: 8 O 268/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 80.044 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von dreieinhalb Jahren zu zahlen und 78 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.750,00 Euro erworben und erhält nun 20.877,42 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,36 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 13.05.2019
Aktenzeichen: 9 O 3319/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Rapid 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 41.228 km. Das Gericht verurteilte VW wegen mittelbaren Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.200,00 Euro erworben und erhält nun 14.363,40 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,62 Euro.

Gericht: Landgericht Waldshut-Tiengen
Datum: 13.05.2019
Aktenzeichen: 1 O 236/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia 1.6 TDI Combi 4x4 mit einer Laufleistung von 58.928 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen und 75 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.800,00 Euro erworben und erhält nun 15.897,19 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Ta, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,80 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 13.05.2019
Aktenzeichen: 9 O 4691/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 76.339 km. Das Gericht verurteilte VW wegen mittelbaren Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.900,00 Euro erworben und erhält nun 22.853,79 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,58 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 10.05.2019
Aktenzeichen: 2 O 478/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 154.303 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast zehn Jahren zu zahlen und 77 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.570,00 Euro erworben und erhält nun 12.094,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,37 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 09.05.2019
Aktenzeichen: 5 O 302/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von L km (L = km-Stand am Übergabetag). Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 200.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von viereinhalb Jahren zu zahlen und 90 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.208,00 Euro erworben und erhält nun X = 37.208 Euro – (0,18 €*L) zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um X Euro.

Gericht: Landgericht München II
Datum: 09.05.2019
Aktenzeichen: 14 O 5063/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 152.321 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreits wurden gegeneinander aufgehoben. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.500,00 Euro erworben und erhält nun 16.827,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,99 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 09.05.2019
Aktenzeichen: 16 O 339/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motionmit einer Laufleistung von 83.539 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.466,35 Euro erworben und erhält nun 20.317,61 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,21 Euro.

Gericht: Landgericht Krefeld
Datum: 08.05.2019
Aktenzeichen: 2 O 34/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti Elegance 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 24.704 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von etwas mehr als drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen.  Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.535 Euro erworben und erhält nun 23.817,22 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,88 Euro.

Gericht: Landgericht Krefeld
Datum: 08.05.2019
Aktenzeichen: 2 O 238/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von X km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen. Die Kosten des Rechtsstreits wurden gegeneinander aufgehoben. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 43.904,36 Euro erworben und erhält nun 43.904,36 Euro abzgl. einer noch zu berechnenden Nutzungsentschädigung zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um X Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 08.05.2019
Aktenzeichen: 14 O 353/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 167.766 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.900,00 Euro erworben und erhält nun 10.847,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,22 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 08.05.2019
Aktenzeichen: 5 O 456/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 171.752 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.200 Euro erworben und erhält nun 7.415,24 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,84 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 08.05.2019
Aktenzeichen: 1 O 344/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda vom Typ Octavia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 140.446 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes und Wertersatzes. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über acht Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zum Preis von 21.306,80 Euro erworben und erhält nun 8.031,95 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,91 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 06.05.2019
Aktenzeichen: 21 O 145/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 64.081 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.900,00 Euro erworben und erhält nun 26.900,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,04 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 06.05.2019
Aktenzeichen: 16 O 549/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 96.178 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.490,00 Euro erworben und erhält nun 24.130,49 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,17 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 06.05.2019
Aktenzeichen: 21 O 128/2018 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 145.962 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast neun Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.561,96 Euro erworben und erhält nun 8.556,90 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,96 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 03.05.2019
Aktenzeichen: 5 O 367/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat 2,0 I TDI mit einer Laufleistung von 105.236 km.  Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.800,00 Euro erworben und erhält nun 15.712,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,75 Euro.

Gericht: Landgericht Dortmund
Datum: 03.05.2019
Aktenzeichen: 21 O 358/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 37.119 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast dreieinhalb Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.700,01 Euro erworben und erhält nun 22.735,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,57 Euro.

Gericht: Landgericht Heilbronn
Datum: 03.05.2019
Aktenzeichen: (I) 5 0 362/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Scirocco III 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 137.049 km.  Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast 6,5 Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.500,00 Euro erworben und erhält nun 13.892,29 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,22 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 02.05.2019
Aktenzeichen: 3 O 157/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Polo 1,6 TDI mit einer Laufleistung von 23.035 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger  hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.324,33 Euro erworben und erhält nun 17.097,87 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,87 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 30.04.2019
Aktenzeichen: 22 O 243/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Golf VI Plus 2.0 TDI mit einer Gesamtlaufleistung von 70.832 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.890,00 Euro und erhält nun 19.027,65 zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,15 Euro.

Gericht: Landgericht Oldenburg (Oldenburg)
Datum: 29.04.2019
Aktenzeichen: 16 O 1289/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 106.277 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Der Kläger hat die Kosten des Rechtsstreits zu 10 %, VW zu 90% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.000,00 Euro erworben und erhält nun 10.725,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,21 Euro.

Gericht: Landgericht Bielefeld
Datum: 29.04.2019
Aktenzeichen: 8 O 527/2018 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 186.841 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.500,00 Euro erworben und erhält nun 10.255,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,81 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 26.04.2019
Aktenzeichen: 15 0 359/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Octavia RS 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 86.455 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Der Kläger hat die Kosten des Rechtsstreits zu 16 %, VW zu 84 % zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.000,00 Euro erworben und erhält nun 11.180,03 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,26 Euro.

Gericht: Landgericht Bremen
Datum: 26.04.2019
Aktenzeichen: 3 O 1234/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI Variant 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 49.159 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde.  Der Kläger  hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.930,00 Euro erworben und erhält nun 20.050,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,20 Euro.

Gericht: Landgericht Stade
Datum: 25.04.2019
Aktenzeichen: 4 O 349/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW vom Typ Passat B6 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 111.910 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs.Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.000 Euro erworben und erhält nun 12.339,96 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,39 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 24.04.2019
Aktenzeichen: 1 O 378/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 86.952 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4 % für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.480,00 Euro erworben und erhält nun 18.705,24 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,84 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 24.04.2019
Aktenzeichen: 15 O 421/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Eos 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 113.454 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und 87 % der Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.500,00 Euro erworben und erhält nun 15.220,10 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,72 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 24.04.2019
Aktenzeichen: 3 O 611/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Fabia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 82.135 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.630 Euro erworben und erhält nun 13.529,42 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,53 Euro.

Gericht: Landgericht Hildesheim
Datum: 23.04.2019
Aktenzeichen: 3 O 283/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 72.670 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hat die Kosten des Rechtsstreits zu 21 %, VW zu 79% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.659,00 Euro erworben und erhält nun 22.099,71 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,49 Euro.

Gericht: Landgericht Bamberg
Datum: 17.04.2019
Aktenzeichen: 12 0 557/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi Q 3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 55.685 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.500,00 Euro erworben und erhält nun 29.411,03 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung).

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 17.04.2019
Aktenzeichen: 3 O 2628/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Passat CC 2.0 TDI Coupe 2.0 mit einer Laufleistung von 104.974 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über drei Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.000,00 Euro erworben und erhält nun 22.637,94 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,22 Euro.

Gericht: Landgericht Mönchengladbach
Datum: 17.04.2019
Aktenzeichen: 11 O 305/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf V, VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 112.281 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 12.500,00 Euro erworben und erhält nun 9.762,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,10 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 09.04.2019
Aktenzeichen: 8 O 317/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 121.949 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren und acht Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.550,00 Euro erworben und erhält nun 26.079,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,16 Euro.

Gericht: Landgericht Fulda
Datum: 16.04.2019
Aktenzeichen: 4 O 202/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Marke Seat vom Typ Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 83.497km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.440 Euro erworben und erhält nun 16.455,02 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,71 Euro. Die Kosten des Rechtsstreits trägt die Volkswagen AG.

Gericht: Landgericht Cottbus
Datum: 08.04.2019
Aktenzeichen: 2 O 16/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 135.321 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs, sowie Zahlung einer Nutzungsentschädigung. Der Berechnung der Nutzungsentschädigung legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.900,00 Euro gekauft und erhält nun – bereits unter Berücksichtigung des zu zahlenden Nutzungsersatzes – 29.415,65 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um weitere 4,05 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 05.04.2019
Aktenzeichen: 24 O 443/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 142750 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 250000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast einem Jahr zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu 72% zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.990,00 Euro erworben und erhält nun 14.689,26 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,60 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 01.04.2019
Aktenzeichen: 10 O 327/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 197.266 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 350.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über acht Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.980,00 Euro erworben und erhält nun 11.391,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 0,96 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 01.04.2019
Aktenzeichen: 10 O 487/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Beetle 2.0 TDI Cabrio mit einer Laufleistung von 56.426 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über fünf Jahren und sieben Monaten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.693,08 Euro erworben und erhält nun 30.928,64 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,81 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 27.03.2019
Aktenzeichen: 16 O 339/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 44.551 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von knapp über vier Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.519,76 Euro erworben und erhält nun 29.996,77 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,84 Euro.

Gericht: Landgericht Dortmund
Datum: 27.03.2019
Aktenzeichen: 8 O 1/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 139.160 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von mehr als dreieinhalb Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.930,00 Euro erworben und erhält nun 14.028,05 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,58 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 15.03.2019
Aktenzeichen: 7 O 246/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 133.965 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Zahlung des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast acht Jahren zu zahlen. Der Ehemann der Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.742,52 € erworben. Nun erhält die Klägerin 28.008,35 € (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,36 €.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 14.03.2019
Aktenzeichen: 5 O 126/19 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 85.642 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über 5 Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.540,00 Euro erworben und erhält nun 33.237,11 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 3,05 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 08.03.2019
Aktenzeichen: 2 O 278/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tuareg 3.0 TDI EURO 6 mit dem Motor EA897 und einer Laufleistung von 62.621 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 58.300,01 Euro erworben und erhält nun 45.097,96 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 4,96 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 22.02.2019
Aktenzeichen: 24 O 105/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 116.544 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung durch einen oder mehrere ihrer Verrichtungsgehilfen zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über zwei Jahren und zehn Monaten zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.600,00 Euro erworben und erhält nun 16.882,80 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 19.02.2019
Aktenzeichen: 32 O 179/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 84.309 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.980,00 Euro erworben und erhält nun 20.781,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,04 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 18.02.2019
Aktenzeichen: 5 O 217/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 100.194 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.699,00 Euro erworben und erhält nun 19.679,38 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,78 Euro.

Gericht: Landgericht Bad Kreuznach
Datum: 14.02.2019
Aktenzeichen: 3 O 141/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Altea XL 1.6 TDI. Das Gericht verurteilte VW wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs sowie der Zahlung eines Nutzungsersatzes. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über drei Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.387,00 Euro erworben und erhält nun, bereits unter Berücksichtigung des zu zahlenden Nutzungsersatzes, 17.869,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,96 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 12.02.2019
Aktenzeichen: 5 O 139/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 99.025 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über vier Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.200,00 Euro erworben und erhält nun 18.414,86 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,67 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 12.02.2019
Aktenzeichen: 15 O 242/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Polo V 1.6 TDI. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung durch ihre Verrichtungsgehilfen zur Kaufpreisrückzahlung, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs sowie Zahlung eines Nutzungsersatzes. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über acht Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.234,39 Euro erworben und erhält nun, bereits unter Berücksichtigung des zu zahlenden Nutzungsersatzes, 14.612,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Beitrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 1,95 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 12.02.2019
Aktenzeichen: 15 O 223/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 126.342 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung durch ihre Verrichtungsgehilfen zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 40.540,00 Euro erworben und erhält nun 33.822,36 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht, um 2,65 Euro.

Gericht: Landgericht Bamberg
Datum: 04.02.2019
Aktenzeichen: 10O342/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 65.347 km. VW wurde wegen vorsätzlicher rechtswidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Darüber hinaus wurde die Volkswagen AG dazu verurteil 4 % Zinsen aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von knapp vier Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.700,00 Euro erworben und erhält nun 17.062,55 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,89 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 01.02.2019
Aktenzeichen: 6 O 182/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständliches Fahrzeug war ein Skoda Roomster 1.2 TDI mit einer Laufleistung von 65.973 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. VW hat außerdem Zinsen i.H.v. 4% aus dem vollen Kaufpreis für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 15.000,00 Euro erworben und erhält nun 14.430,52 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,25 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 01.02.2019
Aktenzeichen: 3 O 239/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständlich war im vorliegenden Fall ein VW Passat B7 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 91.642. VW wurde verurteilt, wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes zu zahlen. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem zugesprochenen Betrag für acht Monate zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.800,00 Euro erworben und erhält nun 8.561,02 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,95 Euro.

Gericht: Landgericht Kleve
Datum: 01.02.2019
Aktenzeichen: 3 O 229/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A3 1.6 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 91.713 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.400,00 Euro erworben und erhält nun 12.417,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,37 Euro.

Gericht: Landgericht Kiel
Datum: 01.02.2019
Aktenzeichen: 6 O 227/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 149.472 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Außerdem hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über acht Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.980,00 Euro erworben und erhält nun 26.517,85 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,84 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 30.01.2019
Aktenzeichen: 5 O 268/18 (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Vorliegender Rechtsstreit befasste sich mit einem VW Polo V 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 178.160 km. Das Gericht nahm sowohl eine Haftung von VW für das Verschulden ihrer Arbeitnehmer an, sowie eine Haftung wegen begangenen Betrugs und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung  abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4 % für einen Zeitraum von knapp acht Jahren aus dem Kaufpreis zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.464,00,00 Euro erworben und erhält nun 5.113,63 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,57 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 28.01.2019
Aktenzeichen: 4 O 201/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Skoda Superb 1.9 TDI, der nach Bekanntgabe der Abgasmanipulation durch VW erworben wurde. Das Fahrzeug hatte zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung eine Laufleistung von 180.448 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 9.850,00 Euro erworben und erhält nun 5.084,72 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,11 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 25.01.2019
Aktenzeichen: 5 O 114/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 74.598 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.880,00 Euro erworben und erhält nun 13.390,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,47 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 24.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 177/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Seat Altea 1.6 mit einer Laufleistung von 111.263 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren und sechs Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 12.990,00 Euro erworben und erhält nun 10.392,79 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,95 Euro.

Gericht: Landgericht Aachen
Datum: 24.01.2019
Aktenzeichen: 1 O 259/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A5 2.0 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 79.297 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Außerdem hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von knapp vier Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 46.965,00 Euro erworben und erhält nun 40.193,78 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,51 Euro.

Gericht: Landgericht Heilbronn
Datum: 23.01.2019
Aktenzeichen: Gö 7 O 15/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 62.160 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.500,00 Euro erworben und erhält nun 24.650,41 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,37 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 22.01.2019
Aktenzeichen: 6 O 320/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 85.500 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. VW hat zusätzlich Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von über vier Jahren und neun Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.000,00 Euro erworben und erhält nun 25.340,90 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,38 Euro.

Gericht: Landgericht Frankenthal (Pfalz)
Datum: 21.01.2019
Aktenzeichen: 7 O 418/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständlich war ein Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4 mit einer Laufleistung von 112.895 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.500,00 Euro erworben und erhält nun 13.580,28 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,53 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 21.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 1296/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A3 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 49.238 km. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung von Schadensersatz wegen Verstoßes gegen Hinweis- und Aufklärungspflichten der Beklagten als Hersteller, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4 % für einen Zeitraum von fast sechs Jahren und neun Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.400,00 Euro erworben und erhält nun sogar 17.290,27 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,52 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 21.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 345/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständlich war ein VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 78.546 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen i.H.v. 4 % aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.150,00 Euro erworben und erhält nun 24.412,78 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,57 Euro.

Gericht: Landgericht Oldenburg
Datum: 18.01.2019
Aktenzeichen: 5 O 1116/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A1 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 101.050 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast vier Jahren zu zahlen und die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 15.850,00 Euro erworben und erhält nun 13.977,71 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,79 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 17.01.2019
Aktenzeichen: 12 O 273/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Jetta VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 128.696 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.130,00 Euro erworben und erhält nun 13.856,47 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,30 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 17.01.2019
Aktenzeichen: 8 O 186/2018 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Eos 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 102.539 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Außerdem hat VW Zinsen i.H.v. 4% aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über drei Jahren und drei Monaten zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.980,00 Euro erworben und erhält nun 15.257,74 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,50 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 17.01.2019
Aktenzeichen: 2 O 111/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 78.306 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Außerdem hat VW die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.672,21 Euro erworben und erhält nun 24.732,78 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,73 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 16.01.2019
Aktenzeichen: 46 O 29/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 52.069 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 39.000,00 Euro erworben und erhält nun 38.215,90 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,56 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 16.01.2019
Aktenzeichen: 12 O 154/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Golf VI Plus 1.6 TDI Golf VI Plus 1.6 TDI VW Golf VI Plus 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 79.415 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.350,00 Euro erworben und erhält nun 13.145,68 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,45 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 16.01.2019
Aktenzeichen: 1 O 114/2018 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständliches Fahrzeug war ein VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 138.808 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zusätzlich verurteilte das Gericht VW zur Zahlung von Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast drei Jahren. VW hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 34.700,00 Euro erworben und erhält nun 22.780,69 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,20 Euro.

Gericht: Landgericht Hildesheim
Datum: 15.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 160/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 1.6l mit einer Laufleistung von 80.024 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung und wegen begangenen Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zudem trägt VW die Kosten des Rechtsstreits. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.130,00 Euro erworben und erhält nun 17.021,23 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,88 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 15.01.2019
Aktenzeichen: 5 O 203/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2.0 TDi mit einer Laufleistung von 69.731 km. Das Gericht verurteilte VW wegen begangenen Betrugs zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.255,60 Euro erworben und erhält nun 19.395,48 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,14 Euro.

Gericht: Landgericht Kleve
Datum: 11.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 181/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 43.694 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.900,01 Euro erworben und erhält nun 24.320,08 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,69 Euro.

Gericht: Landgericht Kleve
Datum: 11.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 234/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf 1.6 I TDI mit einer Laufleistung von 157.418 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.750,00 Euro erworben und erhält nun 8.179,19 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,91 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 11.01.2019
Aktenzeichen: 3 O 251/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf V, VI 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 66.101 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen iHv 4% aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über fünf Jahren und sieben Monaten zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.600, 00 Euro erworben und erhält nun 20.586,44 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,87 Euro.

Gericht: Landgericht Coburg
Datum: 10.01.2019
Aktenzeichen: 24 O 344/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 131.402 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen i.H.v. 4% für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.840,00 Euro erworben und erhält nun 12.884,80 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,17 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 09.01.2019
Aktenzeichen: 6 O 68/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 161.303 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.831,00 Euro erworben und erhält nun 11.341,46 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,25 Euro.

Gericht: Landgericht Itzehoe
Datum: 09.01.2019
Aktenzeichen: 6 O 405/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2,0 I TDI 103 kW „Sport & Style" mit einer Laufleistung von 86.507 km. Die Beklagten (das Autohaus und VW) wurden als Gesamtschuldner wegen wirksamen Rücktritts bzw. sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Zudem hat VW Zinsen iHv 4% für einen Zeitraum von fast fünf Jahren zu zahlen und gesamtschuldnerisch die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.600,00 Euro erworben und erhält nun 27.983,92 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,13 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 08.01.2019
Aktenzeichen: 9 O 4883/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Audi A1 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 47.542 km. Das Gericht stellte einen Betrug in mittelbarer Täterschaft fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4 % vom geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von drei Jahren zu zahlen. Dabei legte das Gericht der Berechnung des Nutzungsersatzes eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.190,00 Euro erworben und erhält nun 14.196,43 Euro zurück. Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,60 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 08.01.2019
Aktenzeichen: 2 O 198/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 51.726 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW Zinsen iHv 4% aus dem geschuldeten Kaufpreis für einen Zeitraum von fast sechs Jahren zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 45.062,00 Euro erworben und erhält nun sogar 46.659,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,03 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 07.01.2019
Aktenzeichen: 12 O 1612/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Golf VI 1.6 TDI Cabrio mit einer Laufleistung von 68.092 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Zudem trägt VW die Kosten des Verfahrens und hat zusätzlich Zinsen iHv 4% vom geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von vier Jahren und sechs Monaten zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.950,00 Euro erworben und erhält nun 19.370,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,83 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 07.01.2019
Aktenzeichen: 4 O 421/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 74.419 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 42.467,78 Euro erworben und erhält nun 30.110,23 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,37 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 07.01.2019
Aktenzeichen: 4 O 124/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 130,006 km. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.099,99 Euro erworben und erhält nun 14.927,25 Euro zurück. Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,68 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 24 O 206/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 91.912 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übergabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht für den Nutzungsersatz von einer Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.429 Euro erworben und erhält nun 24.666,05 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,77 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 18 O 251/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4% aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von knapp fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 14.450,00 Euro erworben und erhält nun 10.852,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,01 Euro.

Gericht: Landgericht Bamberg
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 10 O 212/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Hier ging es um einen Skoda Yeti 2,0 TDI mit einer Laufleistung von 109.861 km. VW wurde wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes verurteilt, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Zudem hat VW Zinsen i.H.v. 4 % aus dem geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über sieben Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.700,01 Euro erworben und erhält nun 26.364,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,27 Euro.

Gericht: Landgericht Karlsruhe
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 8 O 133/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 81.275 km. Wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung verurteilte das Gericht VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Die Klägerin erwarb das Fahrzeug zu einem Preis von 17.700,00 Euro und erhält nun 11.961,28 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,32 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 6 O 182/18 (nicht rechtskräftig) 
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 91.912 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übergabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht für den Nutzungsersatz von einer Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.429 Euro erworben und erhält nun 24.666,05 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,77 Euro.

Gericht: Landgericht Ravensburg
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 133/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Dieser Rechtsstreit hatte einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 102.410 km zum Gegenstand. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.500,00 Euro erworben und erhält nun 21.767,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,41 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 194/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Audi Q5 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 74.050 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW aus dem geschuldeten Betrag Zinsen i.H.v. 4 % für einen Zeitraum von deutlich über sechs Jahren zu zahlen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 45.819,75 Euro erworben und erhält nun 41.200,77 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,64 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 21.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 163/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein Skoda Roomster 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 97.099 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.735,00 Euro erworben und erhält nun 9.090,89 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,01 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 20.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 79/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 95.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.130,00 Euro erworben und erhält nun 21.484,33 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,36 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 20.12.2018
Aktenzeichen: 22 O 120/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand dieses Verfahrens war ein VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 102.141 km. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger erwarb dieses Fahrzeug zu einem Preis i.H.v. 19.800,00 Euro und erhält nun 11629,03 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,29 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 20.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 159/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 68.212 Kilometern. Das Gericht verurteile VW zur Kaufpreisrückzahlung aufgrund des Rücktritts des Klägers von Kaufvertrag wegen Mangelhaftigkeit des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.930,66 Euro erworben und erhält nun 22.251,54 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,49 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 20.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 256/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Dieser Rechtstreit hatte einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 93.820 km zum Streitgegenstand. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Dabei hat VW außerdem auch Zinsen i.H.v. 4 % aus dem saldierten Kaufpreis für einen Zeitraum von über sieben Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.331,55 Euro erworben und erhält nun 16.007,59 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,36 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 19.12.2018
Aktenzeichen: 22 O 119/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 74.689 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.190,00        Euro erworben und erhält nun 21.466,88 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,39 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 19.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 180/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 49.087 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über fünf Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.400,00 Euro erworben und erhält nun 27.628,65 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,49 Euro.

Gericht: Landgericht Bochum
Datum: 19.12.2018
Aktenzeichen: I-5 O 139/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung 86.576 km. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Bei der Berechnung des Nutzungsersatzes ging das Gericht dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 km aus. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Zusätzlich hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre und sieben Monate zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.860,00 Euro erworben und erhält nun 28.046,28 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,48 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 19.12.2018
Aktenzeichen: 12 O 112/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Seat Altea Toledo 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 151.420 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.770,54 Euro erworben und erhält nun 7.493,80 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,83 Euro

Gericht: Landgericht Meiningen
Datum: 19.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 520/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 121.846 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und Verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Herausgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.600,00 Euro erworben und erhält nun 15.675,71 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,74 Euro.

Gericht: Landgericht Oldenburg
Datum: 18.12.2018
Aktenzeichen: 8 O 999/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 84.904 km. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeuges von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.970,00 Euro erworben und erhält nun 22.647,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,50 Euro.

Gericht: Landgericht Regensburg
Datum: 18.12.2018
Aktenzeichen: 61 O 1522/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständliches Fahrzeug war ein Audi A6 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 81.625 km. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Rückzahlung des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeuges. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.440,00 Euro erworben und erhält nun 27.690,67Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,09 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 18.12.2018
Aktenzeichen: 16 O 321/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 49.982 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. VW hat die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Zusätzlich hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über ein halbes Jahr zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 39.650,00 Euro erworben und erhält nun 34.026,39 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,69 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 17.12.2018
Aktenzeichen: 25 O 147/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 106.504 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Rückzahlung des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes. Die Klägerin erwarb das Fahrzeug zu einem Preis von 31.500,00 Euro und erhält nun 17.993,80 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,00 Euro.

Gericht: Landgericht Düsseldorf
Datum: 17.12.2018
Aktenzeichen: 21 O 127/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständlich war im vorliegenden Fall ein VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 98.500 km. Das Fahrzeug hatte der Kläger zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung bereits verkauft. VW wurde verurteilt, wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes und des erzielten Verkaufserlöses in Höhe von 10.000 Euro zu zahlen. Darüber hinaus hatte VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem zugesprochenen Betrag für einen fast sechs Jahre betragenden Zeitraum zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.100,00 Euro erworben und erhält nun 10.620,04 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,96 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 17.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 106/2018 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 136.623 km. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher rechtswidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legt das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs  von 300.000 km zugrunde. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 40.250,01 Euro erworben und erhält nun 23.324,43 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,59 Euro.

Gericht: Landgericht Heidelberg
Datum: 17.12.2018
Aktenzeichen: 1 O 57/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständliches Fahrzeug war ein Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 85.595 km. VW wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.298,83 Euro erworben und erhält nun 24.310,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,32 Euro.

Gericht: Landgericht Regensburg
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 83 O 1558/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Golf VI 1.6 TDI Variant mit einer Laufleistung von 162.890 km. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4 % vom geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.500,00 Euro erworben und erhält nun 8.329,38 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,77 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 342/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 73.000 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.300,00 Euro erworben und erhält nun 15.479,27 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,52 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 196/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein im Jahr 2011 erworbener Skoda Yeti 2.0 TDI 4x4, der zum Zeitpunkt der mündlichen Verhandlung eine Laufleistung von 100.796 km aufwies. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.595,00 Euro erworben und erhält nun 18.056,26 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,99 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 234/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 99.198 km. VW wurde wegen vorsätzlicher rechtswidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Der Berechnung des Nutzungsersatzes legte das Gericht eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Die Kosten des Rechtsstreits hat VW zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.685,01 Euro erworben und erhält nun 20.847,04 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,32 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 269/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Octavia 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 98.800 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.000,00 Euro erworben und erhält nun 13.766,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,71 Euro.

Gericht: Landgericht Regensburg
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 83 O 1557/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständliches Fahrzeug war ein VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 96.572 km. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. VW wurde zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes zu zahlen, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsens in Höhe von 4% vom geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von über fünf Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.900,00 Euro erworben und erhält nun 22.376,41 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,07 Euro.

Gericht: Landgericht Regensburg
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 83 O 1146/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um eine VW Golf VI Plus 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 126.822 km. Wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilte das Gericht VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4 % vom geschuldeten Betrag für einen Zeitraum von fast sieben Jahren zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.900,00 Euro erworben und erhält nun 15.130,29 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,33 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 14.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 430/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand dieses Rechtsstreits war ein Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 125.121 km. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung eines Schadensersatzes wegen begangenen Betrugs. VW wurde dabei im Konkreten zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes verurteilt, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Dabei legte das Gericht der Berechnung des Nutzungsersatzes eine Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km zugrunde. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.990,00 Euro erworben und erhält nun 15.931,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,77 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 13.12.2018
Aktenzeichen: 7 O 143/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging vorliegend um einen VW Golf VI 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 196.464 km. Wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilte das Gericht VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs sowie zur Zahlung von Zinsen in Höhe von 4 % aus dem geschuldeten Betrag in Höhe des Kaufpreises für einen Zeitraum von fast neun Jahren. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.360,01 Euro erworben und erhält nun 12.690,40 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,54 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 13.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 276/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 192.533 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 15.400,00 Euro erworben und erhält nun 9.140,77 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,74 Euro.

Gericht: Landgericht Frankenthal (Pfalz)
Datum: 12.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 112/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 68.341 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.500,00 Euro erworben und erhält nun 17.974,39 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,01 Euro.

Gericht: Landgericht Krefeld
Datum: 12.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 92/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Touran 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 95.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über drei Jahre zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.300,00 Euro erworben und erhält nun 18.714,63 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,73 Euro.

Gericht: Landgericht Stade
Datum: 12.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 99/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 129.500 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.240,00 Euro erworben und erhält nun 23.297,56 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,69 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 11.12.2018
Aktenzeichen: 9 O 4571/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 92.764 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen Betruges in mittelbarer Täterschaft zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.750,00 Euro erworben und erhält nun 24.909,94 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,41 Euro.

Gericht: Landgericht Aurich
Datum: 10.12.2018
Aktenzeichen: 5 O 567/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenständlich war ein Audi A6 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 131.330 km. Das Gericht verurteilte VW wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übergabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Das Gericht ging bei der Berechnung des Nutzungsersatzes von einer Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von 300.000 km aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.905,00 Euro erworben und erhält nun 16.843,56 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,86 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 10.12.2018
Aktenzeichen: 9 O 1873/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 112.000 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.490,00 Euro erworben und erhält nun 17.055,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,88 Euro.

Gericht: Landgericht Flensburg
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 187/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Skoda Octavia 1.6 TDI Combi mit einer Laufleistung von 175.701 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.989,99 Euro erworben und erhält nun 8.006,43 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,89 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 192/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.432 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.980,00 Euro erworben und erhält nun 18.144,03 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,01 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: 3 O 808/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 119.285 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zu Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz aus dem Vertrag zwischen VW und dem Händler mit Schutzwirkung zu Gunsten des Klägers Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.689,08 Euro erworben und erhält nun 11.719,31 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,28 Euro.

Gericht: Landgericht Mainz
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 125/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 78.183 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 39.990,00 Euro erworben und erhält nun 27.989,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,10 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: NZS 11 O 1107/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 52.807 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über ein halbes Jahr zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.990,00 Euro erworben und erhält nun 29.890,20 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,39 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 07.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 136/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 1.6 TDI Cabrio mit einer Laufleistung von 24.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.300,01 Euro erworben und erhält nun 22.562,63 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,22 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 05.12.2018
Aktenzeichen: 12 O 115/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi A6 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 90.200 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.700,00 Euro erworben und erhält nun 17.579,55 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,94 Euro.

Gericht: Landgericht Offenburg
Datum: 05.12.2018
Aktenzeichen: 2 O 270/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Caddy mit einer Laufleistung von 100.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche, sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über fünf Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.928,99 Euro erworben und erhält nun 17.214,67 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,45 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 05.12.2018
Aktenzeichen: 19 O 122/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 57.193 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Abtretung des Herausgabe- und Übereignungsanspruchs bezüglich des Fahrzeugs gegenüber der finanzierenden VW Bank GmbH aus dem Finanzierungsvertrag. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 30.214,83 Euro erworben und erhält nun 26.912,52 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung).

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 04.12.2018
Aktenzeichen: 9 O 3806/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat CC 2.0 TDI Coupe mit einer Laufleistung von 213.574 Kilometern. Der Richter verurteilte VW wegen Betruges zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.990,00 Euro erworben und erhält nun 13.839,61 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,22 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 04.12.2018
Aktenzeichen: 12 O 1636/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 175.119 km. VW wurde aufgrund vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Rückzahlung des Kaufpreises abzüglich eines Nutzungsersatzes Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs verurteilt. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.960,00 Euro erworben und erhält nun 6.255,94 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,67 Euro.

Gericht: Landgericht Limburg a.d. Lahn
Datum: 04.12.2018
Aktenzeichen: 4 O 186/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Passat CC 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 46.727 Kilometern. Es erging ein Versäumnisurteil gegen VW, weshalb der Konzern zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Zahlung eines Wertersatzes in Höhe von 14.000 Euro verurteilt wurde. Der Kläger kann dafür sein Fahrzeug behalten. Bei der Berechnung des Nutzungsersatzes ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über drei Jahre zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 35.120,00 Euro erworben und erhält nun 20.921,75 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,38 Euro. Darüber hinaus behält der Kläger sein Fahrzeug.

Gericht: Landgericht Limburg a. d. Lahn
Datum: 03.12.2018
Aktenzeichen: 1 O 163/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Abtretung der Ansprüche des Klägers aus dem Finanzierungsvertrag, des Herausgabe- und Übereignungsanspruchs bezüglich des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei seiner Berechnung von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. In dem Fall ging es um einen Audi A3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 99.632 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 17.590,00 Euro erworben und erhält nun 16.119,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,78 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 30.11.2018
Aktenzeichen: 5 O 174/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 55.360 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 31.215,01 Euro erworben und erhält nun 25.819,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,87 Euro.

Gericht: Landgericht Münster
Datum: 30.11.2018
Aktenzeichen: 8 O 207/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Audi A3 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 169.701 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.700,00 Euro erworben und erhält nun 7.854,16 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,88 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 29.11.2018
Aktenzeichen: 17 O 81/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 148.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei der Berechnung des Nutzungsersatzes von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über acht Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 34.414,35 Euro erworben und erhält nun 24.568,95 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Aachen
Datum: 29.11.2018
Aktenzeichen: 1 O 215/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 46.922 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen und Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.488,00 Euro erworben und erhält nun 24.833,24 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,30 Euro.

Gericht: Landgericht Heidelberg
Datum: 29.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 131/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Skoda Octavia 1.6 Combi mit einer Laufleistung von 169.000 Kilometern. Die Richterin verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 9.490,00 Euro erworben.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 29.11.2018
Aktenzeichen: 20 O 65/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 107.311 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Bei der Berechnung des Nutzungsersatzes ging das Gericht dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen und Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 14.300,00 Euro erworben und erhält nun 13.165,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 184/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 102.040 Kilometern. Das Landgericht Saarbrücken verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.232,30 Euro erworben und erhält nun 17.355,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,93 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 1 O 77/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 162.781 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von Euro 33.775,00 Euro erworben und erhält nun 16.987,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,88 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 192/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Saarbrücken stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. In dem Fall ging es um einen VW Golf VI Plus 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 90.520 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.300,00 Euro erworben und erhält nun 10.389,60 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,16 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 184/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 102.040 Kilometern. Das Landgericht Saarbrücken verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.232,30 Euro erworben und erhält nun 17.355,09 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,93 Euro.

Gericht: Landgericht Schweinfurt
Datum: 28.11.2018
Aktenzeichen: 11 O 245/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Streitgegenstand war ein VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 122.626 km. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Herausgabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeuges. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.800,00 Euro erworben und erhält nun 10.759,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,19 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 27.11.2018
Aktenzeichen: 16 O 314/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia RS 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 126.846 Kilometern. VW wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. VW hat zudem Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sieben Monate zu entrichten und die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 28.900,00 Euro erworben und erhält nun 16.569,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,77 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 27.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 451/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 104.000 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 36.367,24 Euro erworben und erhält nun 27.779,48 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,11 Euro.

Gericht: Landgericht Osnabrück
Datum: 26.11.2018
Aktenzeichen: NZS 2 O 1244/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 115.600 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Das Gericht ging dabei von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. VW hat auch die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 34.300,01 Euro erworben und erhält nun 28.991,70 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,21 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 26.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1194/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 163.950 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs aus dem Vertrag zwischen VW und dem Händler mit Schutzwirkung zugunsten der Klägerin. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.000,00 Euro erworben und erhält nun 8.573,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,95 Euro.

Gericht: Landgericht Flensburg
Datum: 23.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 114/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 176.000 Kilometern. VW wurde wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über knapp sechs Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.000,00 Euro erworben und erhält nun 12.196,56 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,73 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 23.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 82/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Der Richter stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. Er verurteilte den Konzern zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Audi Q3 2.0 TDI Quattro, mit einer Laufleistung von 175.242 Kilometern. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über knapp drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.000,00 Euro erworben und erhält nun 14.251,74 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,27 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 23.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 192/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen VW Golf V Plus 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 82.790 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. VW hat die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.500,01 Euro erworben und erhält nun 17.262,91 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,93 Euro.

Gericht: Landgericht Wuppertal
Datum: 22.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 83/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte den Konzern zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzugsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging bei seiner Berechnung von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. In dem Fall ging es um einen VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 169.065 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.376,67 Euro erworben und erhält nun 10.840,95 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Tübingen
Datum: 22.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 174/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Skoda Octavia 2.0 TDI Combi 4x4 mit einer Laufleistung von 106.268 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.000,00 Euro erworben und erhält nun 13.103,01 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,17 Euro.

Gericht: Landgericht Köln
Datum: 21.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 290/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Köln verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 167.299 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.979,00 Euro erworben und erhält nun 16.095,31 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,38 Euro.

Gericht: Landgericht Münster
Datum: 20.11.2018
Aktenzeichen: 16 O 37/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi A3 2.0 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 140.148 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.980,00 Euro erworben und erhält nun 17.473,24 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,32 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 19.11.2018
Aktenzeichen: 5 O 96/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 146.929 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.515,00 Euro erworben und erhält nun 13.227,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,47 Euro.

Gericht: Landgericht Aurich
Datum: 19.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 509/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 104.723 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 19.183,20 Euro erworben und erhält nun 16.775,66 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,26 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 20 O 96/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Touran 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 74.554 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 24.500,00 Euro erworben und erhält nun 18.980,45 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,11 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 12 O 123/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 92.659 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.899,16 Euro erworben und erhält nun 17.885,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,98 Euro.

Gericht: Landgericht Berlin
Datum: 16.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 223/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Seat Altea XL 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 71.761 Kilometern. Das Gericht stellte einen Betrug fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.176,26 Euro erworben und erhält nun 19.750,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,82 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 14.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 198/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Paderborn verurteilte VW in diesem Fall wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 57.213 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 46.979,00 Euro erworben und erhält nun 38.649,37 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,49 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 14.11.2018
Aktenzeichen: 7 O 164/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Sharan II 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 32.658 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz, Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 45.080,02 Euro erworben und erhält nun 46. 534,34 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,39 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 14.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 198/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Paderborn verurteilte VW in diesem Fall wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht ging dabei von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 57.213 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 46.979,00 Euro erworben und erhält nun 38.649,37 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 4,49 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 13.11.2018
Aktenzeichen: 9 O 2598/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant 4-Motion mit einer Laufleistung von 34.000 Kilometern. Nach Ansicht des Gerichts hat VW einen Betrug in mittelbarer Täterschaft durch den vorsatzlosen Händler begangen. Daher verurteilte der Richter VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.000,00 Euro erworben und erhält nun 33.366,82 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,23 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 13.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 116/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Audi A3 2.0 TDI Quattro mit einer Laufleistung von 135.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 32.155,60 Euro erworben und erhält nun 13.349,25 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,47 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 12.11.2018
Aktenzeichen: 9 O 1965/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 72.940 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Rückzahlung des Kaufpreises Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Das Gericht stellte seitens VW eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und einen Betrug fest. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 25.200,00 Euro erworben und erhält nun 19.503,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,15 Euro.

Gericht: Landgericht Verden
Datum: 12.11.2018
Aktenzeichen: 8 O 98/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen Audi Q3 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 49.800 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen aus dem Kaufpreis in Höhe von vier Prozent über vier Jahre. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 39.245,01 Euro erworben und erhält nun 36.658,94 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,32 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1812/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy mit einer Laufleistung von 104.500 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz aus einem Vertrag zwischen VW und dem Händler mit Schutzwirkung zugunsten des Klägers Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.631,98 Euro erworben und erhält nun 9.319,66 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,02 Euro.

Gericht: Landgericht Ulm
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 138/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 1.6 TDI Cabrio mit einer Laufleistung von 75.815 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.800,00 Euro erworben und erhält nun 13.723,76 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,51 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 149/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Seat Alhambra 2.0 TDI Allrad. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre zu entrichten. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 33.036,20 Euro erworben und erhält nun 32.594,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 3,07 Euro.

Gericht: Landgericht Ravensburg
Datum: 09.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 211/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Skoda Superb 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 108.191 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent aus dem Kaufpreis über zwei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.700,00 Euro erworben und erhält nun 13.828,93 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,33 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 08.11.2018
Aktenzeichen: 17 O 170/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 175.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und Verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rücknahme des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 20.400,00 Euro erworben und erhält nun 15.052,19 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,02 Euro.

Gericht: Landgericht Lüneburg
Datum: 06.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 102/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Passat B7 2.0 TDI Variant mit einer Laufleistung von 103.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.000,00 Euro erworben und erhält nun 16.315,07 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,52 Euro.

Gericht: Landgericht Traunstein
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 6 O 1938/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Tiguan 2.0 TDI 4-Motion mit einer Laufleistung von 91.582 Kilometern. Das Gericht sprach der Klägerin einen Schadensersatzanspruch in Höhe des Kaufpreises abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs aus dem Vertrag zwischen VW und dem Händler wegen der Schutzwirkung zugunsten der Klägerin. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.900,02 Euro erworben und erhält nun 23.988,55 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,64 Euro.

Gericht: Landgericht Paderborn
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 4 O 228/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Touran mit einer Laufleistung von 82.666 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs und stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.850,00 Euro erworben und erhält nun 21.449,00 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,39 Euro.

Gericht: Landgericht Kleeve
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 3 O 117/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. Daher wurde VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs verurteilt. Bei dem streitgegenständlichen Fahrzeug handelte es sich um einen VW Golf VI 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.200 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 16.357,00 Euro erworben und erhält nun 10.786,52 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,20 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 02.11.2018
Aktenzeichen: 2 O 149/18 (nicht rechtskräftig)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Gießen verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Darüber hinaus hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. In dem Fall ging es um einen Audi A1 1.6 TDI Sportback mit einer Laufleistung von 74.000 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 18.600,00 Euro erworben und erhält nun 16.603,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,58 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 31.10.2018
Aktenzeichen: 8 O 152/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Stuttgart verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat zudem die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 36.600 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.460,00 Euro erworben und erhält nun 26.514,81 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,94 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 31.10.2018
Aktenzeichen: 8 O 152/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Stuttgart verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest. VW hat zudem die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen. In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 36.600 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 29.460,00 Euro erworben und erhält nun 26.514,81 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,94 Euro.

Gericht: Landgericht Darmstadt
Datum: 30.10.2018
Aktenzeichen: 10 O 325/17 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 89.976 km. Das Gericht stellte fest, dass dem Kläger gegen den Händler ein Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises zusteht, da dieser ein mangelhaftes Fahrzeug geliefert hatte. Außerdem nahm das Gericht eine Haftung von VW wegen begangenen Betrugs an und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung  abzüglich eines Nutzungsersatzes, Zug um Zug gegen Übereignung und Herausgabe des streitgegenständlichen Fahrzeugs. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.612 EURO erworben und erhält nun 17.035,72 Euro vom Händler und von VW als Gesamtschuldner zurück. Darüber hinaus hat VW Zinsen in Höhe von 4 % für einen Zeitraum von knapp fünf Jahren aus dem geschuldeten Betrag zu zahlen. Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,92 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 30.10.2018
Aktenzeichen: 3 O 105/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Caddy 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 155.555 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über fünf Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.796,67 Euro erworben und erhält nun 15.258,42 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,14 Euro.

Gericht: Landgericht Stuttgart
Datum: 29.10.2018
Aktenzeichen: 3 O 57/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Dabei ging das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 275.000 Kilometern aus. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über sieben Jahre zu entrichten. Das Gericht stellte fest, dass VW dem Kläger durch einen Verstoß gegen die guten Sitten vorsätzlich einen Schaden zugefügt hat. Das Handeln VWs sei insbesondere verwerflich, weil VW den Motor über den langen Zeitraum von fünf Jahren in mehrere Millionen Fahrzeuge eingebaut hat. Bei dem Fahrzeug des Klägers handelte es sich um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 220.000 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.400,00 Euro erworben und erhält nun 13.210,22 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,72 Euro.

Gericht: Landgericht Krefeld
Datum: 29.10.2018
Aktenzeichen: 2 O 91/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es ging um einen VW Golf VI 1.6 TDI Variant mit einer Laufleistung von 162.000 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem hat VW Zinsen in Höhe von vier Prozent aus dem Kaufpreis über sechs Jahre zu entrichten und die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 22.650,00 Euro erworben und erhält nun 13.805,46 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,56 Euro.

Gericht: Landgericht Essen
Datum: 23.10.2018
Aktenzeichen: 19 O 55/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

VW wurde zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Golf V, VI 2.0 TDI verurteilt. Zusätzlich hat VW vier Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über zehn Jahre zu entrichten. Nach Ansicht des Gerichts hat VW den Kläger vorsätzlich sittenwidrig geschädigt. Das Fahrzeug hat eine Laufleistung von 210.155 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 21.950 Euro erworben und erhält nun 11.327,36 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,31 Euro.

Gericht: Landgericht Trier
Datum: 19.10.2018
Aktenzeichen: 5 O 198/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Trier stellte einen Betrug seitens VW fest. VW wurde verurteilt, dem Kläger den Kaufpreis abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 38.000 Kilometern zurück zu zahlen. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu zahlen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 27.613,00 Euro erworben und erhält nun 22.999,62 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,49 Euro.

Gericht: Landgericht Bonn
Datum: 18.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 68/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Polo V 1.6 TDI mit einer Laufleistung von 77.558 Kilometern. Das Gericht verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs. Der Richter stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest. VW hat die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von  10.500,00 Euro erworben und erhält nun 8.852,53 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,82 Euro.

Gericht: Landgericht Saarbrücken
Datum: 17.10.2018
Aktenzeichen: 12 O 364/17
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht verurteilt beide, Händler und Hersteller zur Rückzahlung des Kaufpreises. Das Fahrzeug ist nach Ansicht der Kammer mangelhaft im Rechtssinne. Es weist nicht die übliche Beschaffenheit auf und ist aufgrund der Manipulation nicht für den gewöhnlichen Verbrauch geeignet. Das Gericht stellt ausdrücklich heraus, dass die Manipulationssoftware auch nicht deshalb als „üblich“ bezeichnet werden kann, weil sie von mehreren Herstellern verwendet wird – das hatten die Beklagten vorgetragen. Weiter trägt das Gericht vor, dass die Volkswagen AG die Klägerin in einer vorsätzlichen und sittenwidrigen Art und Weise geschädigt hat.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.10.2018
Aktenzeichen:

9 O 3369/18

Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In dem Fall ging es um einen VW Tiguan 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 100.926 Kilometern. Das Gericht stellte einen Betrug fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz, wobei das Gericht von einer zu erwartenden Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern ausging. Zusätzlich hat VW 4 Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über acht Jahre zu entrichten. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 37.298,99 Euro erworben und erhält nun 35.313,17 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 2,79 Euro.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 16.10.2018
Aktenzeichen:

9 O 8068/17

Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG und Händler (nur gegen VW gewonnen)
Fall:

Die Volkswagen AG legt nach Ansicht des Gerichts nicht hinreichend und konkret genug dar, dass die Entscheidung, die Käufer zu durch manipulierte Software im Motor sittenwidrig zu täuschen nicht auf Vorstandsebene getroffen wurde. Die Schädigungs- und Täuschungshandlung ist dem Konzern daher zuzurechnen. Er hat den Kläger angemessen zu entschädigen.

Gericht: Landgericht Nürnberg-Fürth
Datum: 08.10.2018
Aktenzeichen: 9 O 1384/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Es handelte sich um Skoda Octavia 2.0 TDI Combi mit einer Laufleistung von 87.400 Kilometern. VW wurde vom Landgericht Nürnberg-Fürth zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz gegen Herausgabe des Fahrzeugs durch den Kläger verurteilt. Zusätzlich hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung und einen Betrug seitens VW fest. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 23.628,00 Euro erworben und erhält nun 15.053,50 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,66 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 04.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 146/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

Das Landgericht Ellwangen verurteilte VW in diesem Fall zur Kaufpreisrückzahlung abzüglich Nutzungsersatz gegen Herausgabe des Fahrzeugs. Zusätzlich hat VW 4 Prozent Zinsen auf den Kaufpreis über drei Jahre zu entrichten. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und stützte diese insbesondere auf ein rücksichtsloses Gewinnstreben um jeden Preis. Zudem hat VW nach Ansicht des Gerichts mögliche Erkrankungen und Gesundheitsschädigungen vieler Menschen in Kauf genommen und sich damit abgefunden. Bei dem Fahrzeug der Klägerin handelte es sich um einen Audi A4 2.0 TDI Avant mit einer Laufleistung von 174.175 Kilometern. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.490,01 Euro erworben und erhält nun 10.104,88 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 0,93 Euro.

Gericht: Landgericht Ellwangen
Datum: 04.10.2018
Aktenzeichen: 4 O 123/18
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall stellte das Landgericht Ellwangen eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung seitens VW fest und stellte dabei die besondere Verwerflichkeit des Verhaltens von VW heraus. In dem Fall ging es um einen Seat Alhambra 2.0 TDI mit einer Laufleistung von 99.828 Kilometern. Der Mandant erhält den Kaufpreis abzüglich Nutzungsersatz zurück und kann dafür sein Fahrzeug zurückgeben. Zusätzlich erhält der Mandant 4 Prozent Zinsen aus dem Kaufpreis über vier Jahre. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 26.190,00 Euro erworben und erhält nun 21.888,06 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,97 Euro.

Gericht: Landgericht Gießen
Datum: 02.10.2018
Aktenzeichen: 2 O 123/18 (nicht rechtskräftig) (Download)
Kanzlei: Gansel Rechtsanwälte
Gegner: Volkswagen AG
Fall:

In diesem Fall ging es um einen Seat Ibiza 1.2 TDI mit einer Laufleistung von 62.204 Kilometern. Das Gericht stellte eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung fest und verurteilte VW zur Kaufpreisrückzahlung Zug um Zug gegen Rückgabe des Fahrzeugs abzüglich Nutzungsersatz. Dabei ging das Gericht von einer Gesamtlaufleistung von 300.000 Kilometern aus. Zudem hat VW die gesamten Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger hatte das Fahrzeug zu einem Preis von 13.145,00 Euro erworben und erhält nun 10.553,51 Euro zurück (Stand: Tag der Urteilsverkündung). Dieser Betrag erhöht sich mit jedem Tag, der bis zur Vollstreckung vergeht um 1,18 Euro.