Dieselskandal Schadensersatz – Kassieren statt kapitulieren!

Millionen betrogene Autofahrer und Wertverluste in Milliardenhöhe – das ist die traurige Bilanz des Abgasskandals. Jetzt heißt es, einen angemessenen Schadensersatz von VW und Co. zu fordern. Die Erfolgsaussichten könnten hierfür nicht besser sein.

Warum müssen VW & Co. im Dieselskandal Schadensersatz zahlen?

VW, Audi, Porsche, Skoda, SEAT, Mercedes-Benz, BMW und Opel haben ihre Kunden betrogen. Und zwar indem sie durch unzulässige Abschalteinrichtungen Abgaswerte nachweislich manipulierten.

Die Mutter aller Abschalt­einrichtungen

2014 wurde die erste Abschalteinrichtung bei VW im EA189-Motor entdeckt. Allein in Deutschland waren auf einem Schlag circa 2,6 Millionen Autos betroffen. Weltweit waren es rund 11 Millionen Fahrzeuge.

Die Manipulations-Software kann erkennen, wenn das Fahrzeug auf dem Prüfstand steht. Während dieser Prüfphase wird der Schadstoffausstoß massiv gemindert oder sogar ganz ausgeschaltet. Sobald das Fahrzeug jedoch die Prüframpe verlässt, stellt sich die Software ab. Die Abgase werden ungefiltert in die Luft gepustet – ohne Wissen des Käufers.

Zum Vergrößern anklicken

Später musste sich herausstellen, dass beim Nachfolgemotor EA288 auf ähnliche Weise geschummelt wurde.

Das Thermofenster

Beim Thermofenster handelt es sich um eine Abschalteinrichtung, die anhand der Außentemperatur die Abgasreinigung beeinflusst. Beispielsweise ist geregelt, dass bei einigen Dieselfahrzeugen die Abgasreinigung nur bei Temperaturen zwischen 20 und 30 °C ohne Einschränkung arbeitet. Außerhalb dieses Temperaturfensters funktioniert die Abgasreinigung nur bedingt oder gar nicht.

VW und Co. wussten also ganz genau, was sie taten und täuschten somit Millionen Kunden vorsätzlich und sittenwidrig. Damit einhergeht nicht nur die Schädigung an Mensch und Umwelt, sondern auch Diesel-Fahrverbote und ein enormer Wertverlust des Fahrzeuges. Darüber hinaus kamen die Autokonzerne nicht ihren vertraglichen Pflichten nach.

Wenn auch Sie Diesel-Fahrer sind, wurden Sie womöglich von den großen Autokonzernen betrogen. Lassen Sie sich jetzt dafür entschädigen. Bei unserer kostenfreien Erstberatung finden Sie heraus, wie Ihre Erfolgschancen auf Schadensersatz stehen.

Jetzt Ansprüche auf Schadensersatz kostenfrei prüfen!

Unser Tipp

Online-Beauftragung im Abgasskandal

Sollten Sie sich bereits sicher sein, dass Ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist, können Sie uns auch direkt online beauftragen. Füllen Sie dazu einfach unser Formular zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche im Abgasskandal aus - ohne Kostenrisiko.

Zur Online-Beauftragung

Was bedeutet Schadensersatz überhaupt?

Wer bei jemanden einen Schaden verursacht, muss dafür Wiedergutmachung in Form von Geld oder Ersatz leisten. Schäden können in unterschiedlichsten Situationen entstehen. Unter anderem bei Beschädigungen von Eigentum, wirtschaftlicher Schäden oder nicht erbrachter Vertragsleistungen.

Wie kann ich meine Schadensersatzansprüche im Dieselskandal durchsetzen?

Im Grunde gibt es zwei Möglichkeiten, um für den entstandenen Schaden entschädigt zu werden.

#1 Kaufpreis zurück & Neufahrzeug fordern

Aufgrund der Manipulation und Fahrverboten sind Diesel-Fahrzeuge kaum noch etwas wert. Deswegen unser gut gemeinter Ratschlag an Sie: Fordern Sie den Kaufpreis gegen Rückgabe des Autos zurück oder verlangen Sie ein vergleichbares Neufahrzeug.

#2 Auto behalten & Schadensersatz

Sie wollen Ihr Fahrzeug behalten? Dann sollten Sie zumindest einen angemessenen Schadensersatz fordern. In einigen Fällen können Fahrzeugbesitzer Entschädigungs-Summen in Höhe von 10.000 Euro und mehr erwarten.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug von drohenden Diesel-Fahrverboten zu befreien. Das gelingt, indem wir dafür sorgen, dass Sie nicht für eine Hardware-Nachrüstung zahlen müssen. Denn nur durch eine Hardware-Nachrüstung können die Stickoxid-Werte soweit nach unten gedrückt werden, sodass Ihr Fahrzeug nicht länger von Fahrverboten betroffen ist. Wir arbeiten mit den einzigen deutschen Nachrüstern Hand und Hand und verhelfen Ihnen dadurch zu einem sauberen Fahrzeug.

Sie entschieden, welche Option für Sie die geeignetste ist. Sobald Sie uns beauftragen, setzen wir Ihre Ansprüche ohne Kostenrisiko durch. Egal, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen oder nicht.

Auch Sie möchten für den Betrug an Ihrem Auto entschädigt werden? Dann nutzen Sie jetzt unsere kostenfreie Erstberatung, um zu erfahren, wie Ihre Erfolgschancen im Abgasskandal stehen.

Jetzt Ansprüche auf Schadensersatz kostenfrei prüfen!

Wie stehen die Chancen auf Schadensersatz im Dieselskandal?

Die Angst gegen VW und Co. anzugehen ist nachvollziehbar, jedoch in den meisten Fällen unbegründet. Allein in unseren VW-Fällen können wir eine Erfolgsquote von 90 % vorweisen.

Bevor Sie Ihren Fall zu den alten Akten legen, lohnt es sich in jedem Fall, eine kostenfreie Erstberatung von uns einzuholen.

Jetzt Ansprüche auf Schadensersatz kostenfrei prüfen!

Was kostet die Durchsetzung von Schadensersatz im Dieselskandal?

Sie können gegen Ihren Hersteller im Dieselskandal vorgehen und Schadensersatz fordern, ohne dabei ein Kostenrisiko fürchten zu müssen. Dabei kommt es auch nicht darauf an, ob Sie eine Rechtsschutzversicherung haben oder nicht.

Jetzt Ansprüche auf Schadensersatz kostenfrei prüfen!