Auch als Angestellter mit Dienstwagen fährt man mal zu schnell oder parkt falsch. Doch wer zahlt die Strafzettel bei einem Verkehrsverstoß – Arbeitnehmer oder Arbeitgeber?

Wer fährt, der haftet

Angenommen, Sie sind mit Ihrem Firmenwagen unterwegs und begehen einen Verkehrsverstoß. In diesem Fall müssen Sie selbst das Bußgeld zahlen. Es sei denn Ihr Chef – der offizielle Halter des Fahrzeuges – übernimmt freiwillig die Kosten. Gesetzlich zwingen können Sie ihn dazu nicht.

In der Regel wird vorab vertraglich festgehalten, ob der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber für etwaige Kosten aufkommt. Dazu zählen Benzinkosten, Reparaturkosten oder Kosten für Extraausstattung des Wagens und Bußgeldbescheide. Gleiches gilt im Übrigen auch für Berufsfahrer, wie Taxifahrer, LKW-Fahrer, Postboten oder Busfahrer.

Sie sollen ein Bußgeld zahlen? Dann lassen Sie von unseren Experten kostenfrei prüfen, ob Sie überhaupt zahlen müssen!

Jetzt Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen lassen

Wenn der Chef zahlt

Wenn Ihr Arbeitgeber das Knöllchen zahlt, handelt es sich um einen geldwerten Vorteil, den Sie als Arbeitslohn versteuern müssen. Das hat der Bundesfinanzhof bereits im Jahr 2013 entschieden (Az. VI ZR 36/12).

Sie zahlen, der Chef bekommt die Post

Wenn Sie mit Ihrem Dienstwagen geblitzt wurden, eine rote Ampel missachtet oder den Mindestabstand nicht eingehalten haben, geht der Bußgeldbescheid an den Halter des Fahrzeuges – also an Ihren Chef bzw. das Unternehmen. Häufig wird zunächst ein Anhörungsbogen verschickt, um den Fahrer des Dienstwagens zu ermitteln. Wenn Ihr Arbeitgeber möchte, dass Sie zahlen, wird er den Anhörungsbogen und den entsprechenden Bußgeldbescheid wahrscheinlich an Sie weiterleiten.

Prüfen Sie jetzt, ob sich ein Vorgehen gegen einen Bußgeldbescheid lohnt – kostenfrei, unverbindlich und schnell.

Jetzt Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen lassen

Unser Angebot

  • Kostenfreie Bußgeld-Prüfung

    Sie haben einen Bußgeldbescheid erhalten und Ihnen droht nun eine Geldbuße, Punkte in Flensburg oder sogar ein Fahrverbot? Dann lassen Sie Ihren Bußgeldbescheid unverbindlich und kostenfrei von unseren Experten überprüfen. In vielen Fällen ist ein Einspruch sinnvoll und erfolgsversprechend.

    weitere Informationen