Neuer Basiszinssatz

Gesetzlicher Zinssatz und Verzugszinsen

Das Bürgerliche Gesetzbuch unterscheidet zwischen dem gesetzlichen Zinssatz (§ 246 BGB), dem Basiszins (§ 247 BGB) und dem Verzugszins (§ 288 BGB).

Der gesetzliche Zinssatz beträgt 4% und gilt, wenn sich aus Vertrag oder Gesetz nicht anderes ergibt. Der veränderliche Basiszinssatz ist Bezugsgröße für eine Reihe von Vorschriften innerhalb und außerhalb des BGB - wie auch für den Verzugszins. Dieser beträgt bei Geschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist,  5 Prozentpunkte über dem Basiszins. Bei Geschäften zwischen Unternehmern beträgt der Verzugszins 8 Prozentpunkte über dem Basiszins.

Änderungen zum 1. Januar und 1. Juli jeden Jahres

Der Verzugszinssatz ist über den Basiszinsatzes an den Zinssatz der Europäischen Zentralbank für längerfristige Refinanzierungsgeschäfte (LRG-Satz) geknüpft. Dieser wird grundsätzlich zweimal im Jahr (1. Januar und 1. Juli) an das aktuelle Zinsniveau angepasst.

Basiszins der EZB

01.09.2000 - 31.04.2001     4,26 %
01.05.2001 - 31.08.2001     3,42 %
01.09.2001 - 31.12.2001     3,62 %
01.01.2002 - 30.06.2002     2,57 %
01.07.2002 - 31.12.2002     2,47 %
01.01.2003 - 30.06.2003     1,97 %
01.07.2003 - 31.12.2003     1,22 %
01.01.2004 - 30.06.2004     1,14 %
01.07.2004 - 31.12.2004     1,13 %
01.01.2005 - 30.06.2005     1,21 %
01.07.2005 - 31.12.2005     1,17 %    
01.01.2006 - 30.06.2006     1,37 %
01.07.2006 - 31.12.2006     1,95 %
01.01.2007 - 30.06.2007     2,70 %
01.07.2007 - 31.12.2007     3,19 %
01.01.2008 - 30.06.2008     3,32 %
01.07.2008 - 31.12.2008     3,19 %
01.01.2009 - 30.06.2009     1,62 %

01.07.2009 - 30.06.2011     0,12 %

01.07.2011 - 31.12.2011     0,37 %

...

 

ab 01.07.2014                   - 0,73 %               

Gesetzlicher Zinssatz und Verzugszinsen

Das Bürgerliche Gesetzbuch unterscheidet zwischen dem gesetzlichen Zinssatz (§ 246 BGB), dem Basiszins (§ 247 BGB) und dem Verzugszins (§ 288 BGB).

Der gesetzliche Zinssatz beträgt 4% und gilt, wenn sich aus Vertrag oder Gesetz nicht anderes ergibt. Der veränderliche Basiszinssatz ist Bezugsgröße für eine Reihe von Vorschriften innerhalb und außerhalb des BGB - wie auch für den Verzugszins. Dieser beträgt bei Geschäften, an denen ein Verbraucher beteiligt ist,  5 Prozentpunkte über dem Basiszins. Bei Geschäften zwischen Unternehmern beträgt der Verzugszins 8 Prozentpunkte über dem Basiszins.

Änderungen zum 1. Januar und 1. Juli jeden Jahres

Der Verzugszinssatz ist über den Basiszinsatzes an den Zinssatz der Europäischen Zentralbank für längerfristige Refinanzierungsgeschäfte (LRG-Satz) geknüpft. Dieser wird grundsätzlich zweimal im Jahr (1. Januar und 1. Juli) an das aktuelle Zinsniveau angepasst.

Basiszins der EZB

01.09.2000 - 31.04.2001     4,26 %
01.05.2001 - 31.08.2001     3,42 %
01.09.2001 - 31.12.2001     3,62 %
01.01.2002 - 30.06.2002     2,57 %
01.07.2002 - 31.12.2002     2,47 %
01.01.2003 - 30.06.2003     1,97 %
01.07.2003 - 31.12.2003     1,22 %
01.01.2004 - 30.06.2004     1,14 %
01.07.2004 - 31.12.2004     1,13 %
01.01.2005 - 30.06.2005     1,21 %
01.07.2005 - 31.12.2005     1,17 %    
01.01.2006 - 30.06.2006     1,37 %
01.07.2006 - 31.12.2006     1,95 %
01.01.2007 - 30.06.2007     2,70 %
01.07.2007 - 31.12.2007     3,19 %
01.01.2008 - 30.06.2008     3,32 %
01.07.2008 - 31.12.2008     3,19 %
01.01.2009 - 30.06.2009     1,62 %

01.07.2009 - 30.06.2011     0,12 %

01.07.2011 - 31.12.2011     0,37 %

...

 

ab 01.07.2014                   - 0,73 %