Berufsunfähigkeitsversicherer (BU-Versicherer) sträuben sich häufig, wenn es um die Zahlung der BU-Rente ihrer Versicherten geht. Oft lehnen sie die vereinbarte Leistung komplett ab oder verzögern die Zahlung. Zu einer Ablehnung kommt es laut dem Gesamtverband Deutscher Versicherer (GDV) in 30 % der Fälle. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich wesentlich höher. Einfach hinnehmen sollten Betroffene das auf keinen Fall, denn es geht um viel Geld - teilweise sogar um die Existenz. Der folgende Fall eines unserer Mandanten zeigt, dass es sich bei Problemen mit der BU-Versicherung lohnt, einen spezialisierten Anwalt hinzuzuziehen, der Ihre Ansprüche durchsetzt. Zusammen mit unserem Mandanten konnten wir so die unbefristete BU-Rente bei seiner Versicherung durchsetzen.

Unser Vorgehen im Fall unseres Mandanten

Unser Mandant, ein Beamter, hat seine BU-Versicherung bei der Athene LV abgeschlossen. Wir haben ihn während des gesamten Prozesses bis hin zur Anerkennung der Leistungsverpflichtung durch die Versicherung begleitet. Im ersten Schritt haben wir ihn bei der Beantragung der Berufsunfähigkeitsrente beraten. Die dafür erforderlichen Unterlagen sind sehr umfangreich und bei der Bearbeitung gilt es, keine Fehler zu machen, die die Ablehnung des Antrags zur Folge haben könnten. Durch unsere langjährige Erfahrung mit BU-Fällen kennen wir die Fallstricke bei der Antragstellung und konnten unseren Mandanten dementsprechend beraten. Auch bei der Beschreibung der beruflichen Tätigkeit unseres Mandanten, die ebenfalls von der Versicherung gefordert wird, haben wir ihn unterstützt.

Die Versicherer kennen viele Tricks, und versuchen dadurch häufig, die Leistung zu verweigern. Ein Fachanwalt an Ihrer Seite stellt für Sie sicher, dass Sie trotzdem zu Ihrem Recht kommen.

Jana Meister, Fachanwältin für Versicherungsrecht und spezialisierte Anwältin für Berufsunfähigkeitsversicherungen

Athene LV wollte nur befristetes Anerkenntnis

Auf den Antrag unseres Mandanten hin erkannte der Versicherer zwar an, dass er zur Zahlung der BU-Rente verpflichtet ist. Jedoch wollte er zunächst nur ein sogenanntes befristetes Anerkenntnis für ein Jahr gewähren. Das bedeutet, dass die BU-Rente nur für den Zeitraum von zwölf Monaten gezahlt wird und der Versicherte danach erneut beweisen muss, dass er weiterhin berufsunfähig ist. Die Voraussetzungen für ein befristetes Anerkenntnis sind jedoch sehr streng und ergaben sich aus den Versicherungsbedingungen unseres Mandanten nicht.

Darauf wiesen wir den BU-Versicherer in einem Schreiben hin, woraufhin dieser seine Leistungsverpflichtung unbefristet anerkannte. Unsere Rechtsanwältin Jana Meister erklärt, warum eine solche unbefristete Leistungsanerkennung sehr positiv ist: „Der Vorteil für den Versicherten liegt darin, dass sich das Versicherungsunternehmen von der Verpflichtung zur Zahlung der BU-Rente nur im Nachprüfungsverfahren lösen kann. Hätte unser Mandant die Befristung akzeptiert, hätte er nach einem Jahr einen neuen Leistungsantrag stellen und beweisen müssen, dass er weiterhin berufsunfähig ist.“ Somit ist nun also der Versicherer, im Fall unseres Mandanten die Athene LV, in der Nachweispflicht und muss beweisen, dass der Versicherte wieder gesund ist oder eine andere gleichwertige Tätigkeit ausübt, wenn er die Leistungen einstellen will.

Die Klauseln und Bestimmungen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind so komplex, dass ich mich nicht getraut habe, dort alleine dran zu gehen. Deshalb habe ich mir anwaltliche Unterstützung geholt.

Unser Mandant

Durchsetzung einer unbefristeten BU-Rente: Besser beraten mit spezialisiertem Anwalt

Das Beispiel unseres Mandanten verdeutlicht: Wer sich bereits bei der Beantragung seiner BU-Rente von einem spezialisierten Anwalt beraten lässt, steht bei den Leistungsbezügen immer besser da, als allein. Ein Antrag, der vollständig und in sich schlüssig ist, bietet dem Versicherungsunternehmen weniger Ansatzpunkte, um die Zahlung zu verweigern. Ein auf Versicherungsrecht spezialisierter Anwalt kennt zudem die möglichen Pflichtverletzungen durch die Versicherer - wie das unzulässige befristete Anerkenntnis im Fall unseres Mandanten.

Wenn auch Sie Hilfe bei der Antragstellung benötigen oder andere Fragen oder Probleme bezüglich Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung haben, dann wenden Sie sich an uns. Als erfahrener Partner helfen wir Ihnen, Ihre Rechte durchzusetzen und beraten Sie im ersten Schritt immer kostenfrei.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Erstberatung →

Unser Angebot

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: