Statistisch gesehen wird jeder vierte vor Erreichen der Altersrente berufsunfähig. Für viele Menschen würde das automatisch das finanzielle Aus bedeuten. Ein Segen, wenn dann die Berufs­unfähigkeits­versicherung einspringt. Denn im Falle des Falles sichert diese Versicherung den Lebensunterhalt durch die BU-Rente. Aber was macht man, wenn die Berufs­unfähigkeits­versicherung diese Leistung ablehnt? Mit dieser Frage müssen sich leider viele Versicherte in Deutschland auseinandersetzen. Denn in ca. 30 % der Fälle werden Leistungsanträge abgelehnt. Wir wissen, dass dies oft zu Unrecht passiert. Deswegen gehen wir mit gesammeltem Wissen und langjähriger Erfahrung gegen die Versicherer vor – und das mit Erfolg.

Erste Hürde Leistungsantrag: Wir helfen

Wir helfen dem Mandanten bereits mit der Antragstellung. Denn wenn der Fall der Berufsunfähigkeit tatsächlich eintreten sollte, ist die erste Aufgabe des Versicherungsnehmers, den Antrag auf Berufsunfähigkeit detailliert und richtig auszufüllen. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei der Antragstellung schwerwiegende Fehler passieren können. Die Folge: Im besten Fall kam es lediglich zu einer Verzögerung der Bewilligung und im schlimmsten Fall wurde die Leistung verweigert. Wir kümmern uns deshalb darum, dass der Antrag für die BU-Rente vollständig und richtig ausgefüllt ist. Dadurch wird ein ewiges Hin und Her an Briefwechsel vermieden. Das hat zur Folge, dass im besten Fall die Leistung schnell und ohne große Schwierigkeiten bewilligt wird. Außerdem stellen Versicherer vermehrt Fragen, die grundsätzlich nicht vom Versicherungsnehmer beantwortet werden müssen. Wir wissen genau, was gefragt werden darf, und was nicht. Deswegen wenden Sie sich gerne an uns. Wir helfen Ihnen dabei, auf die Fragen der Versicherung auch richtig zu antworten.

Gerne unterstützen wir Sie beim Ausfüllen des Leistungsantrages. Denn falsch ausgefüllte Dokumente können sehr negative Auswirkungen auf die Leistungspflicht der Versicherung haben. Im schlimmsten Fall kann die Leistung sogar ganz verweigert werden.

Online-Formular: Zur kostenfreien Ersteinschätzung bei Antragstellung →

Berufs­unfähigkeits­versicherung zahlt nicht: Das können wir tun

An der Statistik lässt sich gut erkennen, dass ein Drittel der Leistungsanträge nicht anerkannt werden. Allerdings ist das wahrscheinlich nur eine "Dunkelziffer", denn in unserer Praxis zeigt sich doch sehr häufig, dass es weit mehr als 30 % sein können. Dabei stehen zwei Gründe für eine Ablehnung im Vordergrund: Zum einen wird der medizinische BU-Grad in Höhe von meist 50 % nicht erreicht. Das heißt, dass man die zuletzt konkret ausgeübte Tätigkeit nur noch zur Hälfte ausüben kann. Ist das der Fall, liegt eine Berufsunfähigkeit vor. Erfüllen Sie diese Voraussetzung laut der Versicherung nicht, kann durch fachkundige Unterstützung das Gegenteil bewiesen werden. Wir helfen Ihnen dabei, eine zutreffende und detaillierte Tätigkeitsbeschreibung zu erstellen. Dadurch liefern wir dem Versicherer die notwendigen Informationen, um neu zu beurteilen.

Zum anderen werden aber auch Leistungsanträge einfach nicht weiter verfolgt. In einigen Fällen hat sich die Sache für den Versicherten tatsächlich erledigt. Aber vielen Betroffenen fehlt schlussendlich der Mut, ihr Recht auf BU-Rente durchzusetzen. Schließlich kann es sehr kräftezehrend sein, sich mit der Versicherung auseinandersetzen zu müssen. Außerdem ist es schwierig zu verstehen, was sich hinter dem Versicherungsdeutsch verbirgt. Man lässt sich einschüchtern von unklaren Formulierungen und Sätzen, die anscheinend keine Ausnahmen zulassen. Jedoch sollte Ihnen das nicht den Mut nehmen. Wir haben in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, dass wir Ansprüche auch gegen die größten Versicherer erfolgreich durchsetzen.

Berufsunfähigkeitsversicherung Erfolge: Leistungsantrag

Wir stehen Ihnen bereits im Antragsverfahren mit Rat und Tat zur Seite. Aber auch bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche nach Ablehnung bzw. auf Fortzahlung der BU-Rente können wir Sie tatkräftig unterstützen. Darunter fallen folgende Fallkonstellationen, in denen wir in den letzten zehn Jahren erfolgreich die Rechte für unsere Mandanten durchsetzen konnten:

Der Papierkram wird Ihnen zu viel? Oder Ihnen fehlt schlussendlich der Mut, Ihr Recht auf Zahlung der BU-Rente durchzusetzen? Dann helfen wir Ihnen gerne. Manchmal braucht es nur einen kleinen Anstoß, um eine Sache ins Rollen zu bringen. Bleiben Sie nicht auf Ihrem Recht sitzen, sondern machen Sie es auch geltend. Einige Betroffene wissen noch nicht einmal, dass ihnen eine BU-Rente zusteht und lassen die Chance auf Leistung einfach verstreichen. Wenn Sie Fragen haben, bieten wir Ihnen gerne eine kostenfreie Erstberatung an.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Erstberatung →

Erfolgreich – auch gegen die Hauptakteure

Wir konnten bereits gegen die Hauptakteure der deutschen Versicherungslandschaft erfolgreich vorgehen – gerichtlich und auch außergerichtlich. In der folgenden Aufzählung sind die Versicherungen genannt, bei denen wir rund ums Thema Berufsunfähigkeit Erfolge für unsere Mandanten erzielen konnten. Viele Fälle konnten wir schnell und außergerichtlich erledigen. Aber selbst wenn das Verfahren länger dauern sollte – wir bleiben am Ball. 

Ein Auszug der Versicherer, gegen die wir bereits erfolgreich waren:

  • Aachen Münchener
  • Allianz Versicherung
  • Athene Lebensversicherung
  • AXA Lebensversicherung
  • Cosmos Direkt LV
  • Debeka Lebensversicherung
  • Generali Lebensversicherung
  • Gothaer Lebensversicherung
  • HDI Lebensversicherung
  • LVM Versicherung
  • Nürnberger Versicherung
  • Signal Iduna
  • Volkswohl Bund
  • Zurich Lebensversicherung

Der Erfolgsweg soll hier aber noch nicht zu Ende sein. Wir gehen weiterhin gegen jede Versicherung vor, die zu Unrecht Leistungen verweigert.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Erstberatung →

Die Umorganisationsklausel: Wie wir Selbständigen helfen können

Ob selbständig oder nicht – in beiden Fällen ist die Hauptsache, dass man seine Berufsunfähigkeit darlegen und nachweisen kann. Dazu zählt, dass man seine zuletzt konkret ausgeübte Tätigkeit detailliert darlegt und erläutert, wobei Einschränkungen bestehen. Ein Selbständiger hat jedoch noch mehr Bedingungen zu erfüllen. Am wichtigsten ist hier die sogenannte "Umorganisationsklausel". Diese besagt, dass keine Berufsunfähigkeit vorliegt, wenn man durch eine Umorganisation des Betriebes eine sinnvolle Restbeschäftigung erhalten kann, die nicht zu unzumutbaren Einkommenseinbußen führt. Wer also eine BU-Rente erhalten möchte, muss darlegen können, dass selbst bei einer Umorganisation des Betriebes nicht profitabel gewirtschaftet werden kann. Oft ist diese Klausel jedoch sehr schwammig formuliert. Häufig ist die Rede von "zumutbarer Umorganisation". Hier stellt sich die Frage, wann eine Umorganisation zumutbar ist, und wann nicht. Hier kommt es auf eine möglichst genaue Darlegung der Verhältnisse im Einzelfall an. Gern unterstützen wir Sie dabei. Ob selbständig oder nicht – wir sind gern behilflich nachzuweisen, dass bei Ihnen eine Berufsunfähigkeit besteht. Wenn Sie also bereits einen ablehnenden Bescheid erhalten haben, sollten Sie sich dadurch nicht entmutigen lassen. Schildern Sie uns Ihren Fall und wir schätzen vorab kostenfrei für Sie ein, wie Ihre Erfolgschancen stehen.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Erstberatung →

Mit unseren Kernkompetenzen zum Erfolg

Unsere Kompetenz und Erfahrung: In den letzten zehn Jahren konnten wir zahlreiche Erfahrungen rund ums Thema Berufsunfähigkeitsversicherung sammeln. Das Ergebnis: Über 500 Fälle. In vielen Fällen konnten wir die Ansprüche unserer Mandanten erfolgreich durchsetzen. Das ist einer der Gründe, warum Verbraucherschutzorganisationen und die Fachpresse uns empfehlen, wenn es um die Durchsetzung von Verbraucherrechten geht. Sie profitieren von unserer professionellen Bearbeitung, die durch moderne digitale Lösungen unterstützt wird, und die immer den Mandanten mit seinem persönlichen Anliegen im Mittelpunkt sieht.

Wir kennen die Tricks der Versicherungen: Durch unsere langjährige Arbeit haben wir viele Scheinargumente und Tricks der Versicherungen kennengelernt. Wir wissen, wie man diese Argumente entkräften kann und stehen mit unserem Wissen an Ihrer Seite.

Wir machen Druck: Es ist kein Geheimnis, dass Versicherungen Verfahren gerne mal in die Länge ziehen. Betroffene und auch deren Angehörige haben dadurch oftmals unter einer zusätzlichen seelischen Belastung zu leiden; schließlich hängt sehr viel von der Entscheidung der Versicherung ab. Wir machen den Versicherungen Druck, damit auch schnellstmöglichst eine positive Entscheidung für Sie gefällt wird. Manchmal braucht es nur ein ausführliches anwaltliches Schreiben, um die Versicherung zu überzeugen.

Wir helfen Ihnen – zunächst kostenfrei: Für fast alle Rechtsfragen bieten wir Ihnen eine kostenfreie Ersteinschätzung an. Dadurch schaffen Sie für sich Klarheit, ohne auch nur einen Euro dafür zahlen zu müssen. Schildern Sie uns einfach und schnell Ihren Fall über unser Online-Formular. Wir lassen Sie wissen, ob Ihr Fall Aussicht auf Erfolg hat oder nicht. Denn keiner unserer Mandanten soll Geld für einen aussichtslosen Rechtsstreit ausgeben.

Auf dem Weg zur Berufsunfähigkeitsrente können einem viele Steine in den Weg gelegt werden. Wir helfen Ihnen, diese aus dem Weg zu räumen. Wir gehen zielstrebig und passgenau gegen die Versicherer vor. Wenn Sie Probleme oder Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung haben, wenden Sie sich an uns. Wir helfen Ihnen gerne.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Erstberatung →

Unser Angebot

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: