Widerrufsbelehrung der DKB falsch – Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung

Zurück
Newsletter

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Informationen erhalten!

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka:

Unsere Kanzlei hat mehrere Urteile gegen die DKB bei Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung erstritten, die unsere Rechtsauffassung bestätigen. Die Bank hat ihre Darlehensnehmer nicht ordnungsgemäß über deren Widerrufsrecht belehrt. Die Folge: es gilt das „ewige“ Widerrufsrecht – die Verträge können noch heute widerrufen werden.

Rückerstattung der Vorfälligkeitsentschädigung

Unsere Mandanten hatten im Jahre 2014 ihr Darlehen infolge des Verkaufs der Immobilie vorzeitig beendet und mussten dafür an die DKB eine Vorfälligkeitsentschädigung von über 15.000 EUR zahlen. Die Widerrufsbelehrung ihres Vertrages (2007) bei der DKB entspricht nicht dem Muster der Anl. 2 zu § 14 Abs. 1 u. 2 BGB-InfoV und wies folgende Fehler auf:

  • keine eindeutige Belehrung über den Beginn der Widerrufsfrist durch die Verwendung des Wortes „frühestens“
  • Sinnentstellung im Absatz „Widerrufsfolgen“ indem es dort „Widerrufsbelehrung“ anstatt „Widerrufserklärung“ heißt

Keine Verwirkung - kein Rechtsmissbrauch

Das Widerrufsrecht war nicht verwirkt. Es ist nach Auffassung des Gerichts zum einen unerheblich, ob der Darlehensnehmer sein Recht längere Zeit nicht geltend gemacht habe. Zum anderen durfte die Bank nicht darauf vertrauen, dass er es auch in Zukunft nicht geltend machen werde.
Die Ausübung des Widerrufsrechts ist auch nicht rechtsmissbräuchlich, seine Geltendmachung ist keine unzulässige Rechtsausübung.

Das Ergebnis

Unsere Mandanten bekommen die von ihnen an die Bank gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung nebst Zinsen zurück. Zudem wurde ihnen der geltend gemachte Nutzungsersatzanspruch zugesprochen. Die Kosten des Rechtsstreits hatte die DKB zu tragen. LG Potsdam, Urt. v.  25.03.2015, Az.: 8 O 255/14 (n.Rkr.)

Unser Angebot: Kostenfreie Ersteinschätzung der Widerrufsbelehrung

Wir prüfen Ihre Widerrufsbelehrung auf Fehler und sagen Ihnen, ob Sie Ihren Kredit heute noch widerrufen können, um zinsgünstig umzuschulden ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Nichtabnahmeentschädigungen bei Forward-Darlehen wehren wir bei nicht ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung ab und bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigungen fordern wir zurück.

 

Unser Angebot

  • Kostenfreie Erstberatung: Prüfung Ihres Immobiliendarlehensvertrages

    Wir bieten Ihnen vor einer Mandatierung eine kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages an. Wir prüfen für Sie kostenfrei die Widerrufsbelehrungen und ob Ihr Vertrag darüber hinaus fehlerhafte Pflichtangaben enthält. So erfahren Sie, ob Sie eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung umgehen oder zurückholen können. Wir zeigen Ihnen auf, wie viel Geld Sie sparen können, was unsere Tätigkeit kostet und wann mit einem Ergebnis zu rechnen wäre. Danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

    weitere Informationen
Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: