Vorfälligkeitsentschädigung für ein vorfristig beendetes Immobiliendarlehen erfolgreich eingeklagt

Zurück
Newsletter

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Informationen erhalten!

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka:

Viele Kreditinstitute haben seit dem Jahre 2002 ihre Immobiliendarlehensverträge mit fehlerhaften Widerrufsbelehrungen versehen. Deshalb können diese Verträge noch heute widerrufen werden. Und wer seinen Vertrag bereits beendet hat und dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen musste, hat bei einem (nachträglichen) Widerruf Anspruch auf Rückerstattung. Das hat erst jüngst wieder das Hanseatische Oberlandesgericht bestätigt (Az.: 13 U 53/14).

Widerrufsfehler

Die Widerrufsbelehrung war vor allem deshalb fehlerhaft, weil sie den Beginn der Widerrufsfrist mit der Formulierung „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“  definierte. Das sei, so das Gericht, nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes „unzutreffend“.

Kein „Musterschutz“ für das Kreditinstitut

Das Kreditinstitut konnte sich nicht auf den § 14 BGB-lnfoV berufen, der die Widerrufsbelehrung „schützt“, wenn sie das vom Gesetzgeber zur Verfügung gestellte Muster verwendet. Der Grund: Textumformulierung des Kreditinstitutes bei dem Hinweis zu den Widerrufsfolgen. Zudem wurde der Zusatz vorgenommen, dass die Frist mit Erhalt der Belehrung „in Textform" anlaufe. Ergo: Das Muster wurde nicht 1:1 übernommen.

Keine zeitliche Begrenzung des Widerrufs für den Darlehensnehmer

Der Umstand, dass zwischen dem Vertragsabschluss und dem Widerruf längere Zeit verstrichen ist, stehe dem wirksamen Widerruf nicht entgegen. Das Gericht verwies darauf, dass sich der Gesetzgeber bewusst dafür entschieden habe, das Widerrufsrecht bei fehlerhaften Belehrungen nicht zeitlich zu limitieren.

Unser Angebot: Kostenfreie Ersteinschätzung der Widerrufsbelehrung

Wir prüfen Ihre Widerrufsbelehrung und sagen Ihnen, ob Sie Ihren Vertrag noch widerrufen können, um zinsgünstig umzuschulden bzw. den Vertrag ohne Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung zu beenden. Nichtabnahmeentschädigungen bei Forward-Darlehen wehren wir bei nicht ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung ab und bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigungen holen wir – wie im vorliegenden Fall - zurück.

Unser Angebot

  • Kostenfreie Erstberatung: Prüfung Ihres Immobiliendarlehensvertrages

    Wir bieten Ihnen vor einer Mandatierung eine kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages an. Wir prüfen für Sie kostenfrei die Widerrufsbelehrungen und ob Ihr Vertrag darüber hinaus fehlerhafte Pflichtangaben enthält. So erfahren Sie, ob Sie eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung umgehen oder zurückholen können. Wir zeigen Ihnen auf, wie viel Geld Sie sparen können, was unsere Tätigkeit kostet und wann mit einem Ergebnis zu rechnen wäre. Danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

    weitere Informationen
Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: