Vorfälligkeits­joker: So zahlen Sie keine Vor­fällig­keits­entschä­digung

zurück
Vorfälligkeitsjoker
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka:

Jahrelang konnten wir zahlreiche Mandanten vor der Zahlung einer Vorfällig­keits­entschädigung bewahren, indem wir für sie den mittlerweile bekannten "Widerrufsjoker" gezogen haben. Inzwischen haben unsere Experten jedoch einen neuen und für viele Fälle empfehlenswerteren Weg entwickelt, mit dem wir die Zahlung von Vorfällig­keits­entschädigungen zugunsten unserer Mandanten verhindern wollen: Den Vorfälligkeitsjoker. Haben Sie Ihr Immobiliendarlehen nach dem 20. März 2016 abgeschlossen, könnte der Vorfälligkeitsjoker Ihre Rettung sein. Wir zeigen Ihnen, wie er funktioniert und für wen er infrage kommt.

Die Bank will eine Vorfällig­keits­entschädigung

Haben Sie ein Immobiliendarlehen mit einem gebundenen Sollzins aufgenommen? Möchten oder müssen Sie dieses Darlehen nun allerdings vorzeitig zurückzahlen? Zum Beispiel, weil Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten oder verkauft haben. In solchen Fällen wird die Bank höchstwahrscheinlich eine Vorfällig­keits­entschädigung von Ihnen haben wollen. Das kommt daher, dass die Bank für den Zeitraum der Zinsfestschreibung darauf vertraut hat, von Ihnen die vereinbarten Zinsen zu erhalten. Führen Sie den Kredit nun jedoch vorzeitig zurück, bekommt die Bank auch insgesamt weniger Zinsen. Diesen Schaden möchte sie mit der Vorfällig­keits­entschädigung ausgleichen.

Keine Vorfällig­keits­entschädigung dank Vorfälligkeits­joker

Der Gesetzgeber hat im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt, unter welchen Voraussetzungen Kreditnehmer, selbst wenn die Bank grundsätzlich einen entsprechenden Anspruch hätte, keine Vorfällig­keits­entschädigung zahlen müssen. Und zwar:

Der Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung ist ausgeschlossen, wenn im Vertrag die Angaben über die (...) Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unzureichend sind.

§ 502 Abs. 2 Nr. 2 BGB

Haben die Banken also im Darlehensvertrag keine, unvollständige oder inkorrekte Angaben zur Vorfällig­keits­entschädigung gemacht, steht ihnen diese auch nicht zu. In solchen Fällen ziehen wir für unsere Mandanten den Vorfälligkeits­joker und wehren somit die Forderung der Bank ab.

Alle Infos zur Vorfällig­keits­entschädigung →

Für wen kommt der Vorfälligkeits­joker infrage?

Diejenigen, die ihr Immobiliendarlehen nach dem 20. März 2016 abgeschlossen haben und dieses vorzeitig zurückzahlen möchten, können womöglich vom Vorfälligkeitsjoker profitieren. Dabei können wir nicht nur eine entsprechende Forderung Ihrer Bank abwehren, sondern auch bereits gezahlte Vorfällig­keits­entschädigungen zurückholen.

Unser Joker hilft auch bei Nichtabnahmeentschädigungen. Fordert Sie die Bank daher zu einer solchen Zahlung auf, sollten Sie sich umgehend an unsere Experten wenden. Unsere spezialisierten Rechtsanwälte verraten Ihnen bereits im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung, ob unser Nichtabnahmejoker in Ihrem Fall greift und Sie somit vor der Zahlung der Nichtabnahmeentschädigung schützt.

Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Wo erhalte ich eine kostenfreie Ersteinschätzung zu meinen Erfolgsaussichten?

Wir haben bereits zahlreiche Immobiliendarlehensverträge geprüft und sind häufig auf Fehler gestoßen. Finden wir einen Fehler, ziehen wir – sofern der Mandant es wünscht – den Vorfälligkeitsjoker. Mit diesem wehren wir die Vorfällig­keits­entschädigung für unsere Mandanten ab oder fordern die Vorfällig­keits­entschädigung zurück. Wenn Sie wissen möchten, ob auch Sie vom Vorfälligkeitsjoker profitieren können, stehen Ihnen unsere Experten gerne zur Seite und verraten Ihnen Ihre rechtlichen Möglichkeiten bereits kostenfrei im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung.

Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Vorteile des Vorfälligkeitsjokers

Bislang haben wir die Vorfällig­keits­entschädigungen unserer Mandanten mit dem Widerrufsjoker abgewehrt. Mit diesem wurde jedoch der gesamte Darlehensvertrag widerrufen und rückabgewickelt, weshalb unsere Mandanten oft Anschlussfinanzierungen brauchten. Mit dem Vorfälligkeitsjoker decken wir dagegen spezielle Fehler im Darlehensvertrag auf, die dazu führen, dass lediglich der Anspruch der Bank auf eine Vorfällig­keits­entschädigung ausgeschlossen wird – der Kreditvertrag bleibt bestehen.

Außerdem hat eine Gesetzesänderung dazu geführt, dass die Immobilienkredite, die nach dem 20. März 2016 abgeschlossen wurden, bei nicht ordnungsgemäßen Widerrufsinformationen nicht mehr "ewig" sondern maximal noch zwölf Monate und 14 Tage nach Vertragsschluss widerrufen werden können. Der Vorfälligkeitsjoker ermöglicht es uns jedoch, dass wir bereits gezahlte Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigungen noch drei Jahre rückwirkend zurückfordern können.

Beispiel aus der Praxis

Geld mithilfe unseres Vorfälligkeits­jokers noch bis zum 31. Dezember 2020 zurückverlangen

Hat demnach Herr Krause am 15. Februar 2017 eine Vorfälligkeitsentschädigung an die Bank gezahlt, können wir das Geld für Herrn Krause mithilfe unseres Vorfälligkeitsjokers noch bis zum 31. Dezember 2020 zurückverlangen. Mit dem Vorfälligkeitsjoker greifen wir nicht den Darlehensvertrag an sich an, sondern wir wehren lediglich die Vorfälligkeits- bzw. Nichtabnahme­entschädigung zugunsten unserer Mandanten ab. Demnach ist regelmäßig auch der Streitwert geringer, was häufig auch dazu führt, dass die Rechtsschutzversicherer leichter zur Deckungszusage zu bewegen sind. Außerdem sind wohl auch die Banken eher zu einer Einigung bereit, wenn es "nur" um die Vorfälligkeitsentschädigung geht, als wenn der Darlehensnehmer direkt den gesamten Darlehensvertrag rückabgewickelt haben will.

Insgesamt lässt sich sagen, dass der Vorfälligkeitsjoker für die Immobiliendarlehen, die nach dem 20. März 2016 abgeschlossen wurden, womöglich die beste Möglichkeit darstellt, um sowohl die Vorfällig­keits­entschädigung als auch die Nichtabnahmeentschädigung abzuwehren oder zurückzufordern.

Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Mit unserem neuen Vorfälligkeits­joker zum Erfolg

Wir sind seit vielen Jahren unter anderem auf das Bank- und Kapitalmarktrecht sowie auf das Immobilienrecht spezialisiert. Jahrelang haben wir unseren Mandanten mithilfe des Widerrufsjokers geholfen, wenn ihre Banken hohe Vorfällig­keits­entschädigungen von ihnen wollten. Doch inzwischen haben wir einen noch besseren Weg entwickelt, um die Interessen unserer Mandanten durchzusetzen: Unser Vorfälligkeits­joker.

Wenn Sie Ihr Immobiliendarlehen nach dem 20. März 2016 abgeschlossen haben und nun eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung zahlen sollen, aber auch wenn Sie bereits eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung gezahlt haben, helfen Ihnen unsere Experten gerne weiter. Wir können Ihnen bereits im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung verraten, ob Ihr Darlehensvertrag entsprechende Fehler enthält und Sie somit Gebrauch vom Vorfälligkeits­joker machen können.

Haben Sie Ihren Immobilienkredit zwischen dem 11. Juni 2010 und dem 20. März 2016 abgeschlossen, sollten Sie sich auch an unsere Experten wenden, wenn Sie mit einer Vorfällig­keits­entschädigung konfrontiert werden. Womöglich könnte sich der Widerrufsjokers für Sie hier noch lohnen.

Nähere Informationen dazu finden Sie auch hier:  Widerruf von Immobilienkrediten oder auch hier: Der Widerrufsjoker 2018: Millionen Immobilienkredite sind weiterhin widerrufbar.

Ob mithilfe unseres neuen Vorfälligkeitsjokers oder des altbekannten Widerrufsjokers: Wir ersparen Ihnen die Zahlung der Vorfälligkeits- und der Nichtabnahmeentschädigung.

Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Unser Angebot

  • Kostenfreie Erstberatung: Prüfung Ihres Immobiliendarlehensvertrages

    Wir bieten Ihnen vor einer Mandatierung eine kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages an. Wir prüfen für Sie kostenfrei die Widerrufsbelehrungen und ob Ihr Vertrag darüber hinaus fehlerhafte Pflichtangaben enthält. So erfahren Sie, ob Sie eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung umgehen oder zurückholen können. Wir zeigen Ihnen auf, wie viel Geld Sie sparen können, was unsere Tätigkeit kostet und wann mit einem Ergebnis zu rechnen wäre. Danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

    weitere Informationen
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: