Viele Gastronom:innen wissen nicht, dass Ihre Versicherung für Corona bezahlt

Viele Gastronom:innen wissen nicht, dass Ihre Versicherung für Corona bezahlt

Aufgrund von Corona waren Gastro- und Gastgewerbebetriebe gezwungen, zu schließen. Zahlungen aus der Betriebsschließungsversicherung können hier finanzielle Katastrophen abwenden. Doch viele wissen gar nicht, dass sie eine BSV besitzen. Wir erklären, wie das sein kann und wie Sie Ansprüche durchsetzen.

Aufgrund von Corona waren Gastro- und Gastgewerbebetriebe gezwungen, zu schließen. Zahlungen aus der Betriebsschließungsversicherung können hier finanzielle Katastrophen abwenden. Doch viele wissen gar nicht, dass sie eine BSV besitzen. Wir erklären, wie das sein kann und wie Sie Ansprüche durchsetzen.

Die Betriebs­schließungs­versicherung im All-­inclusive-­Paket

In Corona-Zeiten kann eine Betriebsschließungsversicherung (BSV) ein Lebensretter für geschädigte Betriebe sein. Doch viele Versicherte im Gastronomiebereich und Gastgewerbe sind sich gar nicht bewusst, dass sie im Besitz einer BSV sind. Wie kann das sein?

Das liegt daran, dass die meisten Versicherten nicht direkt einen Vertrag über eine BSV abgeschlossen haben. Vielmehr entscheiden sich Unternehmer:innen im Gast- und Gastronomiegewerbe anfänglich für ein Versicherungskomplettpaket. Diese haben oft einen Fokus auf Sachversicherungen für Feuer- oder Wasserschäden. Was viele nicht wissen, ist, dass in solchen Komplettpaketen häufig BSV-Versicherungen integriert sind.

Wer glaubt, keine BSV und damit auch keine Chance auf finanzielle Unterstützung zu haben, sollte einen gründlichen Blick in den Versicherungsvertrag werfen. Wir helfen Ihnen dabei, Ansprüche gegenüber der Versicherung geltend zu machen – ohne Kostenrisiko.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Geld aus der Versiche­rung holen & Betrieb absichern

Hinter Para­grafen verborgen

Wir zeigen Ihnen drei Beispiele von Versicherungsscheinen, in denen sich eine BSV im Versicherungspaket „versteckt” hat.

Das erste Beispiel ist der Versicherungsschein für ein Cateringunternehmen, die als „Sachversicherung” auf dem Schein bezeichnet wird. Der Hinweis auf die BSV findet sich auf der zweiten Seite des Vertrags unter den „versicherten Gefahren”:

Quelle: Ausschnitt Versicherungsschein ARAG

Im zweiten Beispiel findet sich die BSV als Teil eines Versicherungspaketes weit hinten auf Seite 14 des Scheins. Die Versicherung wird allgemein nur als „Firmenversicherung” bezeichnet und wurde für eine Espressobar ausgestellt.

Quelle: Ausschnitt Versicherungsschein Zurich

Im letzten Beispiel wird die BSV namentlich überhaupt nicht erwähnt. Es wird lediglich dargestellt, dass die BSV-Bedingungen vom Vertrag umfasst sind, auch wenn der Hinweis hier spärlich ausfällt. In solchen Fällen ist es wichtig, dass es Bedingungen geben muss, die auf das Infektionsschutzgesetz (IfSG) in ihren Klauseln hinweisen. In der Praxis sieht das z.B. so aus:

Quelle: Ausschnitt Versicherungsschein Generali

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem Versicherungsvertrag, wenn Sie unsicher sind, ob auch Sie eine BSV haben. Besonders bei Gastronomiebetrieben ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die BSV Teil des Versicherungspaketes ist.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Geld aus der Versiche­rung holen & Betrieb absichern

Unter­stützung für Gastro­nomie und Gast­gewerbe

Was bringt es Ihnen letztendlich, wenn Sie feststellen, dass die BSV Teil Ihres Versicherungspaketes ist? Die BSV ist auf Fälle wie die Corona-Pandemie zugeschnitten. Während dieser Zeit mussten vor allem Gastronomie- und Gastgewerbebetriebe monatelang ihre Pforten schließen. Für die erlittenen finanziellen Totalausfälle soll die BSV einspringen. Sie sichert Betriebe gegen die Auswirkungen einer nach dem Infektionsschutzgesetz meldepflichtigen Krankheit ab.

Zwar wehren sich Versicherungen immer wieder gegen Zahlungen aus der BSV bei Corona. Die Argumente reichen dabei von „Corona sei ein Sonderfall” bis hin zu „Lockdown 1 und 2 seien zeitlich zu nah beieinander”. Doch zahlreichen Gerichtsurteilen zufolge gelten viele dieser Argumente nicht – die Versicherungen sind zu Zahlungen verpflichtet. So entschied beispielsweise das Landgericht München in einigen Fällen zugunsten geschädigter Gastrobetriebe (Az. 12 O 5868/12 und Az. 12 O 5895/20) und auch das Landgericht Mannheim wies einen Versicherer bereits in seine Schranken (Az.11 O 66/20).

Profitieren auch Sie von der positiven Rechtssprechung der Gerichte zu den Betriebsschließungsversicherungen. Beauftragen Sie uns direkt online vom Sofa aus, wir setzen anschließend Ihre Ansprüche durch.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Geld aus der Versiche­rung holen & Betrieb absichern

BSV-­Zahlung einfordern und Betrieb absichern

Wenn sich Ihre Versicherung weigert, für Ausfallschäden durch Corona aufzukommen, sollten Sie den Rechtsweg in Betracht ziehen. Wir setzen die Zahlungen der BSV für Sie durch. So gehen Sie dabei vor:

Schritt 1: Wenn Sie vor der Mandatierung weitere Informationen von uns erhalten möchten, registrieren Sie sich unverbindlich über unser Online-Formular.

Schritt 2: Sie können uns bequem online beauftragen. Dabei füllen Sie die erforderlichen Angaben zu Ihrem Betrieb, den Verlusten, etc. aus.

Schritt 3: Wir machen Ihre Ansprüche gegenüber der Versicherung geltend und erheben Klage – sofern es erforderlich ist. Über den Stand Ihres Verfahrens werden Sie stets informiert.

Sie haben ebenfalls Probleme mit Ihrer Versicherung? Wir unterstützen Sie gerne bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Für Sie entsteht dabei kein Kostenrisiko.

Ohne Kosten­risiko: Jetzt Geld aus der Versiche­rung holen & Betrieb absichern