Versicherte verzichten viel zu oft auf ihre Rechte – zu Unrecht und zu ihrem Schaden!

Das Bundesjustizministerium hat aufgrund gehäufter Berichte in den Medien jüngst eine Anhörung zur „Schadensregulierung durch Versicherer“ durchgeführt. Den Schwerpunkt der Anhörung bildete das vor- bzw. außergerichtliche Regulierungsverhalten der Versicherer. Dabei wurde offenbar, dass viele Verbraucher sich davor scheuen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen und einen Prozess zu führen. Das führe dazu, dass berechtigte Ansprüche gegen Versicherer nicht verfolgt würden und Versicherte auf ihren Schäden „sitzen blieben“.

Ein exemplarisches Beispiel: die Berufsunfähigkeitsversicherung

Versicherte haben insbesondere Schwierigkeiten bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Anhörung ergab, dass es Betroffenen ohne fachkundige Beratung oft nicht möglich sei, ihre Ansprüche korrekt anzumelden. Außerdem komme es hier erfahrungsgemäß zu einer verzögerten Regulierung. Vor allem dann, wenn Gutachten eingeholt werden müssen, dauere es länger.

Gesetzesänderungen zur Verfahrensbeschleunigung

Das Justizministerium nimmt das Ergebnis der Anhörung zum Anlass, um über gesetzliche  Maßnahmen zur Verfahrensbeschleunigung nachzudenken. Das betreffe auch die Spezialisierung der Gerichte. Außerdem wurden die Bearbeitungsfristen, die Beweislastumkehr, Strafzahlungen bei verzögerter Bearbeitung, die Einrichtung von Clearingstellen bei Personenschäden sowie die Bildung eines Gutachterpools erörtert.

Das Bundesjustizministerium hat aufgrund gehäufter Berichte in den Medien jüngst eine Anhörung zur „Schadensregulierung durch Versicherer“ durchgeführt. Den Schwerpunkt der Anhörung bildete das vor- bzw. außergerichtliche Regulierungsverhalten der Versicherer. Dabei wurde offenbar, dass viele Verbraucher sich davor scheuen, einen Rechtsanwalt aufzusuchen und einen Prozess zu führen. Das führe dazu, dass berechtigte Ansprüche gegen Versicherer nicht verfolgt würden und Versicherte auf ihren Schäden „sitzen blieben“.

Ein exemplarisches Beispiel: die Berufsunfähigkeitsversicherung

Versicherte haben insbesondere Schwierigkeiten bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche bei der Berufsunfähigkeitsversicherung. Die Anhörung ergab, dass es Betroffenen ohne fachkundige Beratung oft nicht möglich sei, ihre Ansprüche korrekt anzumelden. Außerdem komme es hier erfahrungsgemäß zu einer verzögerten Regulierung. Vor allem dann, wenn Gutachten eingeholt werden müssen, dauere es länger.

Gesetzesänderungen zur Verfahrensbeschleunigung

Das Justizministerium nimmt das Ergebnis der Anhörung zum Anlass, um über gesetzliche  Maßnahmen zur Verfahrensbeschleunigung nachzudenken. Das betreffe auch die Spezialisierung der Gerichte. Außerdem wurden die Bearbeitungsfristen, die Beweislastumkehr, Strafzahlungen bei verzögerter Bearbeitung, die Einrichtung von Clearingstellen bei Personenschäden sowie die Bildung eines Gutachterpools erörtert.