Im Herbst soll nun endlich das Musterfeststellungsverfahren gegen den VW-Konzern starten. 400.000 Geschädigte haben sich der Musterfeststellungsklage bereits angeschlossen und warten seit November auf die Verkündung des ersten Verhandlungstermins. Bis zum Vortag des ersten Prozesstermins können sich betroffene VW-Kunden noch ins Klageregister eintragen und ihre Ansprüche gegen den Konzern geltend machen. Was Sie zur Musterklage gegen VW wissen müssen und wie Sie sich dieser noch anschließen können, erklären wir hier.

VW-Sammelklage startet im Herbst

Nach langem Warten hat das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig nun endlich den ersten Verhandlungstermin für die Sammelklage gegen VW verkündet. Am 30. September 2019 findet die erste mündliche Verhandlung wegen der Manipulationen im Abgasskandal statt.

Bereits Anfang November reichte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die Klage gegen den VW-Konzern, gemeinsam mit dem Automobilclub ADAC, ein. In wenigen Monaten schlossen sich über 400.000 betroffene VW-Kunden der Musterfeststellungsklage an, um ihre Ansprüche gemeinsam geltend zu machen.

Der vzbv möchte im Verfahren feststellen lassen, dass der VW-Konzern vorsätzlich und sittenwidrig betrogen hat und geschädigte Kunden Ansprüche auf eine Entschädigung haben.

Sie sind sich unsicher, ob auch Sie Ansprüche geltend machen können? Gerne prüfen wir Ihren Fall und senden Ihnen unsere kostenfreie Ersteinschätzung zu. Nutzen Sie unseren einfachen Online-Check und wir teilen Ihnen mit, was Sie von VW fordern können.

Zum kostenfreien Online-Check

Anmeldungen weiterhin möglich

Das Klageregister bleibt weiterhin geöffnet: Bis zum 29. September, also dem Tag vor dem ersten Verhandlungstermin, können sich Geschädigte noch eintragen und an der kosten- und risikofreien Klage teilnehmen. Denn das ist die Besonderheit der Musterfeststellungsklage – nicht der geschädigte Verbraucher muss die Klage einreichen, sondern ein qualifizierter Verbraucherverband, in diesem Fall der vzbv.

Zudem ist die Klage für alle teilnehmenden Verbraucher mit keinerlei Aufwand verbunden, denn bis zur Urteilsverkündung wird keine Teilnahme am Verfahren erwartet.

Schleichen sich Fehler bei der Anmeldung zur Musterklage gegen VW ein, dann kann es dazu kommen, dass die Verjährung Ihrer Ansprüche nicht gehemmt wird. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie unsere rechtssichere Anmeldung nutzen.

Zur rechtssicheren Anmeldung

VW stellt sich auf langwieriges Verfahren ein

Die Verbraucherklage gegen VW ist die erste ihrer Art, weshalb Verlauf und Ausgang schwer einzuschätzen sind. Jedoch sind sich alle Experten einig, dass es bis zur Urteilsverkündung etwas dauern kann. Ein Sprecher des VW-Konzerns teilte bereits mit, dass man sich auf ein langwieriges und etwa zweijähriges Verfahren einstelle. Zudem geht VW jetzt bereits davon aus, dass das Verfahren in nächster Instanz weitergeführt werden müsse. Noch ist ein Ausgang des Verfahrens vollkommen offen und alle angemeldeten VW-Kunden haben gute Chancen, endlich für ihren Schaden entsprechend entschädigt zu werden.

Falls Sie nicht so lange auf ein Urteil warten möchten oder können, empfehlen wir den schnelleren Weg über die Individualklage. Gerne setzen wir Ihre Rechte gegen VW durch – ohne Kostenrisiko. Wir übernehmen die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung oder einem Prozesskostenfinanzierer. Beauftragen Sie uns einfach und bequem über unser Online-Formular.

Online-Beauftragung im Abgasskandal

 

Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren