Sie haben Ihr Auto über eine Bank oder einen privaten Leasingvertrag finanziert? Vermutlich sogar über die hauseigene Bank Ihres Autohändlers? Dann aufgepasst: Der Widerrufsjoker kann Ihnen bares Geld bringen! Wenn Ihre Bank Sie nicht ordnungsgemäß über alle Pflichtangaben aufgeklärt oder über Ihre Widerrufsrechte belehrt hat, können Sie Ihr Geld noch nach Jahren zurückerhalten. Gerade erst hat das Landgericht Berlin (LG Berlin) mit Urteil vom 05. Dezember 2017 (4 O 150/16) festgestellt, dass die VW-Bank einen ihrer Kunden im Sommer 2014 nicht ordnungsgemäß über alle notwendigen Pflichtangaben informiert hat, weshalb der Fahrzeugkäufer den Darlehensvertrag mit der Bank noch heute widerrufen und sein Geld zurückerhalten kann. Fehler bei den Pflichtangaben, insbesondere auch bei den Widerrufsinformationen, sind keineswegs eine Seltenheit. Ob auch Sie den Widerrufsjoker nutzen können und was er Ihnen bringen kann, verraten wir Ihnen hier.

Was ist unter dem sogenannten Widerrufsjoker zu verstehen?

Kurz gesagt: Der Widerrufsjoker bei Autofinanzierungen ermöglicht es Ihnen, einen bereits vor Jahren geschlossenen Darlehensvertrag auch heute noch zu widerrufen. Das Gesetz möchte Verbraucher, aber auch Existenzgründer, schützen, die oftmals nicht ausreichend über ihre Rechte Bescheid wissen. Durch das Widerrufsrecht können diese Personengruppen ihren Vertrag auch nach Vertragsschluss noch widerrufen. Regelmäßig ist dieses Widerrufsrecht zeitlich begrenzt. Unter bestimmten Umständen ist dem jedoch nicht so, wenn Sie nicht ordnungsgemäß über alle notwendigen Pflichtangaben, unter anderem auch nicht vorschriftsmäßig über Ihr Widerrufsrecht, informiert wurden.

Was hat das mit meinem Autokredit zu tun?

Gerade beim Autokauf, bei dem viele Käufer auf die Aufnahme eines Darlehens bzw. eine Finanzierung angewiesen sind, passieren häufig erhebliche Aufklärungsfehler. Das Gesetz möchte jedoch unerfahrene Geschäftsteilnehmer schützen und fordert die Banken demzufolge auf, dass diese ihre Kunden ordnungsgemäß über bestimmte Pflichtangaben informieren. Hierzu gehören unter anderem auch die Informationen über das Widerrufsrecht des Käufers. Dieser soll genau darüber im Bilde sein, was auf ihn zukommt und welche rechtlichen Möglichkeiten er hat. Da hier jedoch häufig Fehler passieren, hat der Widerrufsjoker beim finanzierten Autokauf eine besonders große Bedeutung.

In den folgenden Fällen könnte der Widerrufsjoker für Sie interessant sein:

Autokauf ist über eine Bank finanziert

Wenn Sie als Verbraucher, demnach überwiegend für den privaten Gebrauch, ein Auto gekauft haben und dieser Autokauf über eine Bank finanziert wurde, kann der Widerrufsjoker für Sie interessant werden. Auch als Existenzgründer sollten Sie aufmerksam weiterlesen, denn auch für Sie könnte der Einsatz des Widerrufsjokers nützlich sein.

Darlehensvertrag nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen

Wichtig: Auch wenn der Widerrufsjoker im Zusammenhang mit Ihrem Autokauf steht, wird in erster Linie Ihr Darlehensvertrag widerrufen. Der Autokauf ist mit dem Darlehensvertrag verbunden, weshalb sich Ihr Widerruf auch auf den Autokauf auswirkt. Entscheidend ist jedoch, wann Sie den Darlehensvertrag abgeschlossen haben. Bei allen Darlehensverträgen, die Sie nach dem 10. Juni 2010 abgeschlossen haben, lohnt sich ein Blick auf die Ordnungsgemäßheit der Pflichtangaben und insbesondere der Widerrufsinformationen.

Darlehensvertrag nach dem 13. Juni 2014 abgeschlossen

Hier liegt der wirkliche Gewinn für Sie: Wir sind der Ansicht, dass Sie beim Widerruf eines solchen Vertrages nicht einmal eine Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer leisten müssen. Anders gesagt: Beim Widerruf eines Darlehensvertrags, der nach dem 13. Juni 2014 geschlossen wurde, sind Sie fast kostenfrei mit dem Auto gefahren. In einem solchen Fall würden Sie Ihre Anzahlung und alle geleisteten Raten zurückerhalten, wobei die Bank lediglich die vereinbarten Zinsen für den Darlehenszeitraum behalten dürfte.

Ob und inwiefern eine Nutzungsentschädigung beim Widerruf solcher Verträge zu zahlen ist, ist höchstrichterlich bislang noch nicht geklärt. Eine verbraucherfreundliche Auslegung der §§ 357 ff. BGB spricht allerdings für unsere Rechtsauffassung, wonach eine Nutzungsentschädigung nicht gefordert werden kann, wenn der Kunde nicht ordnungsgemäß belehrt worden ist.

Fehlende Pflichtangaben oder fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Schlussendlich der wesentliche Punkt: Sie müssen unzureichend über alle notwendigen Pflichtangaben aufgeklärt worden sein bzw. eine Widerrufsbelehrung erhalten haben, die nicht den hohen Anforderungen des Gesetzes entspricht. Dies bedeutet auch, dass nicht nur eine gänzlich fehlende Widerrufsbelehrung Ihre Rechte als Verbraucher schützt, sondern selbst eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung das Widerrufsrecht des Autokäufers zeitlich unbeschränkt weiterlaufen lässt. Demzufolge sorgen sowohl fehlende Pflichtangaben, als auch eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung dafür, dass Sie den Darlehensvertrag selbst nach Jahren noch wirksam widerrufen können. Wir sind im Rahmen unserer Arbeit bereits auf viele Verträge gestoßen, die den diesbezüglichen gesetzlichen Anforderungen nicht genügen. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie fehlerhaft aufgeklärt bzw. belehrt wurden, ist hoch. Wir können Ihnen innerhalb kürzester Zeit sagen, ob Sie ordnungsgemäß belehrt und Ihnen alle notwendigen Pflichtangaben in fehlerfreier Form mitgeteilt wurden. Wenden Sie sich für eine kostenfreie Erstberatung an uns und wir geben Ihnen bereits eine wirtschaftliche Voreinschätzung, inwiefern sich ein Widerruf für Sie lohnen würde.

Zur kostenfreien Erstberatung →

Auswirkungen auf den Autokauf

Sie widerrufen zwar in erster Linie den Darlehensvertrag, doch ist dieser rechtlich mit dem Kaufvertrag über Ihr Auto verbunden. Wenn Sie den Darlehensvertrag demnach wirksam widerrufen haben, müssen Sie auch Ihr Auto zurückgeben - und zwar der Bank. Jedoch sollte Sie das keinesfalls abschrecken, schließlich bekommen Sie im besten Fall – bis auf die wenigen Zinsen – Ihr gesamtes Geld zurück.

Möchten Sie wissen, ob sich ein Widerruf für Sie wirtschaftlich lohnen würde? Dann wenden Sie sich für eine kostenfreie Erstberatung an uns. Wir sind Spezialisten im Bereich des Widerrufsrechts und verfügen über jahrelange und umfangreiche Erfahrungen. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Rechte auch gegenüber den Banken durchzusetzen.

Zur kostenfreien Erstberatung →

Inwiefern hilft Autofahrern das aktuelle Urteil des Landgerichts Berlin?

Das Landgericht Berlin hat den Autokäufern mit dem genannten Urteil insofern geholfen, als dass ein Gericht endlich deutlich gemacht hat, dass Banken auch im Rahmen von Autokrediten nicht zwingend korrekt über alle erforderlichen Pflichtangaben aufklären, weshalb Autokäufer ihre Darlehensverträge dann schlussendlich auch noch nach Jahren wirksam widerrufen können.

Worum ging es vor Gericht?

Der Kläger hat im Sommer 2014 einen VW Touran zum Preis von 22.800,00 € gekauft und diesen Kauf über die hauseigene Bank des Herstellers finanzieren lassen. Den Unterlagen für den Darlehensvertrag waren die Europäischen Standardinformationen für Verbraucherkredite, sowie eine Widerrufsbelehrung beigefügt. Mit Schreiben vom 30.06.2016 widerrief der Kläger seine Willenserklärung auf Abschluss des Darlehensvertrages und forderte die Bank unter Fristsetzung auf, den Vertrag rückabzuwickeln. Die Bank lehnte dies ab, weswegen der Kläger letztendlich klagte

Wie entschied das Gericht?

Der Kläger bekam zum Teil Recht. Die Bank muss dem Kläger die geleistete Anzahlung sowie alle bereits gezahlten Raten zurückerstatten. Jedoch muss der Kläger eine Nutzungsentschädigung und die geschuldeten Zinsen zahlen. Der Kläger bekommt demnach ca. 17.300,00 € zurück, wovon lediglich ca. 1.000,00 € Zinsen und ca. 3.900,00 € Nutzungsentschädigung abgezogen werden.

Das Gericht ist der Auffassung, dass die gesetzliche Widerrufsfrist von 14 Tagen noch nicht zu laufen begonnen hat, da dem Kläger nicht alle erforderlichen Pflichtangaben zur Verfügung gestellt wurden. Zum einen habe der Hinweis darauf gefehlt, dass der Verbraucher den Vertrag als sogenanntes Dauerschuldverhältnis aus wichtigem Grund kündigen kann, zum anderen seien die Angaben hinsichtlich der möglichen Vorfälligkeitsentschädigung nicht ausreichend. Wertersatz, in Form einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer, müsse der Kläger leisten, da er nicht nur geprüft habe, ob das Fahrzeug ordnungsgemäß funktioniere und die vereinbarten Beschaffenheiten aufweise, sondern er das Fahrzeug auch dauerhaft genutzt habe.

Was entnehmen wir dem Urteil?

Das Urteil gibt Autokäufern endlich Gewissheit, dass Banken ihre Kunden nicht immer ordnungsgemäß aufklären, wodurch den Kunden auch nach Jahren noch bestimmte Rechte zustehen können. Noch bedeutsamer wird das Urteil, wenn man beachtet, dass Banken häufig standardisierte Verträge verwenden. Das bedeutet: Ein Großteil der Verträge, die in den letzten Jahren abgeschlossen wurden, sind mit großer Wahrscheinlichkeit fehlerhaft.

Im Bezug auf den Wertersatz können wir der Entscheidung jedoch nicht zustimmen. Unserer Ansicht nach ist es weder mit dem Gesetz, noch mit europäischen Richtlinien vereinbar, wenn Verbraucher eine Nutzungsentschädigung leisten müssen, wenn sie zuvor nicht ordnungsgemäß über ihre Widerrufsrechte belehrt worden sind.

Beide Parteien werden gegen das Urteil in Berufung gehen, wobei der Kläger ausdrücklich festgestellt haben möchte, dass er keinen Wertersatz leisten muss.

Lohnt sich der Autokredit-Widerruf?

Der Widerruf eines Autokredit- oder Leasingvertrags ermöglicht es Ihnen, dass Sie Ihr Auto loswerden können, ohne dabei große Wertverluste beim privaten Verkauf hinnehmen zu müssen. Selbst wenn Sie den Darlehensvertrag nach dem 10. Juni 2010 und vor dem 13. Juni 2014 abgeschlossen haben, aber auch wenn die Gerichte sich dem LG Berlin anschließen und einem Nutzungsersatz zustimmen sollten, bietet der Widerrufsjoker noch immer einen erheblichen wirtschaftlichen Vorteil.

Wie könnte so ein Nutzungsersatz aussehen?

Wir erklären Ihnen, in welcher Höhe Sie mit einem Nutzungsersatz rechnen könnten. Eine nicht verbindliche, jedoch naheliegende Faustformel sieht so aus:

Bei Neufahrzeugen:

Selbst gefahrene Kilometer * Kaufpreis / zu erwartende Gesamtlaufleistung

Bei der Gesamtlaufleistung ist typischerweise von 250.000 km auszugehen, wobei sich diese bei kleineren Fahrzeugen auch nur auf 200.000 km, hingegen bei größeren Fahrzeugen auf 300.000 km belaufen kann.

Beispiel:

Sie haben einen Kleinwagen für 15.000,00 € gekauft und widerrufen Ihren Darlehensvertrag nach zwei Jahren. In diesen zwei Jahren sind Sie 35.000 Kilometer mit Ihrem Auto gefahren. Gehen wir bei Ihrem Fahrzeug von einer Gesamtlaufleistung von 200.000 km aus, so müssten Sie der Bank insgesamt 2.625,00 € Nutzungsentschädigung leisten. Allerdings würden Sie dafür auch Ihre gesamte Anzahlung und alle bereits gezahlten Raten, abzüglich geringer Zinsen, von Ihrer Bank zurückerhalten.

Bei Gebrauchtfahrzeugen:

Selbst gefahrene Kilometer * Kaufpreis / (zu erwartende Gesamtlaufleistung - Tachostand beim Kauf)

Beispiel:

Sie haben einen gewöhnlich großen PKW für 20.000,00 € gebraucht gekauft, wobei der Tachostand beim Kauf bereits 25.000 km betragen hat. Sie sind mit dem Auto im Anschluss selbst auch noch 15.000 km gefahren, bevor Sie den Darlehensvertrag schlussendlich doch wirksam widerrufen haben. Das Auto geht mit einem Tachostand von insgesamt 40.000 km zur Bank.

Auch hier erhalten Sie die Anzahlung und alle bereits gezahlten Raten, abzüglich der Zinsen, vollumfänglich zurück. Die Bank würde lediglich 1.714,29 € als Nutzungsentschädigung erhalten.

Sie sehen, ein Widerruf lohnt sich deshalb in vielen Fällen und selbst dann, wenn Sie eine Nutzungsentschädigung zahlen müssten. Jedoch sollten Sie selbst nicht voreilig widerrufen. Lassen Sie vorher von Fachleuten prüfen, ob Ihnen überhaupt noch ein Widerrufsrecht zusteht. Wir sind spezialisiert auf den Widerruf von Darlehensverträgen und können Ihnen hierbei mit all unserem Wissen und unserer jahrelangen Erfahrung zur Seite stehen. Wenden Sie sich für eine kostenfreie Erstberatung an uns und wir verraten Ihnen, was der Widerrufsjoker Ihnen wirtschaftlich bringen könnte.

Zur kostenfreien Erstberatung →

Wir helfen bei Autokreit-Widerruf

Wir sind seit Jahren auf das Widerrufsrecht spezialisiert und konnten im Rahmen unserer Arbeit bereits vielen Mandaten helfen. Wir vertreten auch Sie gegenüber Ihrer Bank und setzen Ihre Ansprüche durch. Wenden Sie sich für eine unverbindliche und kostenfreie Erstberatung an uns und holen Sie sich nähere Informationen rund um den Widerrufjoker. Wir klären Sie auf, inwiefern er Ihnen einen wirtschaftlichen Vorteil bringen könnte. Sollten Sie Ihre Ansprüche dann im Anschluss auch durchsetzen wollen, prüfen wir Ihren Fall ausführlich und setzen uns auch - sofern Sie eine haben - mit Ihrer Rechtschutzversicherung auseinander. Mit uns haben Sie einen starken Partner an Ihrer Seite, der zwar die Tricks der Banken, aber auch die Rechte seiner Mandanten kennt.

Zur kostenfreien Erstberatung →

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: