Unfall im Ausland: Wenn es im Urlaub mit dem Auto kracht

Unfall im Ausland: Wenn es im Urlaub mit dem Auto kracht

Etwas weniger entspanntes als einen Autounfall im Urlaub zu haben, kann man sich kaum vorstellen. Darauf vorbereitet sollte man trotzdem sein. Wie Sie den Unfall schnell ad acta legen und ihren restlichen Urlaub genießen können, erfahren Sie hier.

Autounfall im Urlaub - was jetzt?

Wegen des Flugchaos gehen diesen Sommer zahlreiche Urlauber:innen auf Nummer sicher und fahren mit ihrem Auto in den Urlaub – viele zum ersten Mal. Damit einher geht die Unsicherheit, was zu tun ist, wenn es auf dem Weg zum Urlaubsziel kracht. Kommt es tatsächlich zu einem Unfall, gelten in Europa aber grundsätzlich ähnliche Verhaltensregeln:

Sie müssen sicherstellen, dass Sie sich, andere und den Unfallort absichern. Dazu gehört, sich eine Warnweste anzuziehen und im zweiten Schritt ein Warndreieck aufzustellen. Wenn es zu einem Personenschaden kam, sind Sie dazu verpflichtet, erste Hilfe zu leiten und den Rettungsdienst zu rufen. Vorausgesetzt, Sie bringen sich dadurch nicht selber in Gefahr oder niemand anderes ist vor Ort, der Ersthilfe leisten kann. Bei materiellen Schäden, die schwerer als ein Kratzer am Auto wiegen, ist es in der Regel auch ratsam die Polizei einzuschalten. Die 112 können Sie übrigens europaweit anrufen.

Im Anschluss sollten Sie Ihre Versicherung über den Unfall informieren. Die zuständigen Sachbearbeiter:innen können Sie zunächst über Ihre grundsätzlichen Rechte aus dem Vertrag informieren und ein weiteres Vorgehen besprechen. Die Nummer der Versicherung des Unfallgegners können Sie über den deutschen Zentralruf der Autoversicherer erfahren. Möglicherweise wird sich die Versicherung des Unfallgegners auch unaufgefordert bei Ihnen melden.

In beiden Fällen gilt äußerste Vorsicht. Auch ausländische Versicherer versuchen, die zu zahlende Schadenssumme möglichst gering zu halten. Vor allem, wenn Sprachbarrieren bestehen, gehen Sie vermehrt das Risiko ein, etwas falsch zu verstehen und schlimmstenfalls auf den Ihnen zustehenden Schaden zu verzichten.

Deswegen raten wir dazu, den Schaden direkt über fairforce.one regulieren zu lassen. Unser Kooperationspartner findet die Kfz-Versicherung des Unfallgegners heraus und kümmert sich von Beginn an um eine faire Schadensregulierung. Danach können Sie sich bequem im Sonnenstuhl zurücklehnen und die Abwicklung den Expert:innen überlassen.

Sie wollen die maximale Auszahlung nach Ihrem Unfall erzielen?

Unser Kooperationspartner fairforce.one hilft Unfallgeschädigten in Ihrer Situation direkt und unkompliziert weiter – auch bei einem Unfall im Ausland. Erhalten Sie, je nach Unfallhergang, im Durchschnitt bis zu 420 € Mehrauszahlung. Lassen Sie jetzt kostenfrei Ihre Ansprüche prüfen: Rückruf innerhalb von 5 Minuten!

Jetzt kostenfrei Ansprüche prüfen!

Grüne Karte und europäischen Unfall­bericht dabei haben

Ihre KFZ-Versicherung muss Ihnen kostenlos eine „grüne Karte“ ausgeben. Diese dient im Ausland als Nachweis der Haftpflichtversicherung. Darauf stehen alle relevanten Informationen zu Ihrem Auto und Ihrer Versicherung. Es ist immer ratsam, die grüne Karte mit sich zu führen. Auch, wenn die Karte nicht mehr in jedem EU-Land gefordert wird. Sie sorgt aber in jedem Fall für eine schnellere Unfallabwicklung.

Legen Sie am besten auch einen europäischen Unfallbericht ins Handschuhfach. Hierbei handelt es sich um ein europaweit einheitliches Formular, über das der Unfallhergang und Angaben der Beteiligten dokumentiert werden. Ein Schuldeingeständnis wird darüber nicht abgegeben. Den europäischen Unfallbericht bietet unter anderem der ADAC in verschiedenen Sprachen zum Ausdrucken an.

Wie kriege ich meinen Schaden bei einem Unfall im Ausland ersetzt?

Die Regulierung eines Unfallschadens ist von Land zu Land unterschiedlich. Daher ist es immer ratsam, sich schon vorab über die Schadensregulierung des Reiselandes zu erkundigen. Grundsätzlich gilt aber auch bei einem Unfall im Ausland: Der Unfallverursacher muss für den Schaden aufkommen. Der Geschädigte hat Anspruch auf die Entschädigungssumme bzw. Reparatur des Fahrzeugs.

Jedoch gestaltet sich die Schadensregulierung im Ausland öfter schwierig. Das liegt nicht nur an den gegebenen Sprachbarrieren, sondern auch an den gesetzlichen Unterschieden bei der Abwicklung von Land zu Land. Unter Umständen kann sich eine Schadensabwicklung über viele Monate hinziehen. Deswegen ist es ratsam, sich von Anfang an Spezialist:innen an die Seite zu holen, die gekonnt Druck machen und sich um eine angemessene Schadensregulierung kümmern.

Sie wollen die maximale Auszahlung nach Ihrem Unfall erzielen?

Unser Kooperationspartner fairforce.one hilft Unfallgeschädigten in Ihrer Situation direkt und unkompliziert weiter – auch bei einem Unfall im Ausland. Erhalten Sie, je nach Unfallhergang, im Durchschnitt bis zu 420 € Mehrauszahlung. Lassen Sie jetzt kostenfrei Ihre Ansprüche prüfen: Rückruf innerhalb von 5 Minuten!

Jetzt kostenfrei Ansprüche prüfen!

Unfall im Ausland mit Mietwagen: Was gilt es hier zu be­achten?

Nicht nur unbekannte Straßen führen schneller mal zu einem Unfall, sondern auch ein fremdes Fahrzeug. Wenn Sie unverschuldet mit einem Mietwagen in einen Unfall geraten, greift auch hier grundsätzlich die Versicherung des Verursachers.

Bei Schäden am Mietwagen, die Sie hingegen selbst zu verschulden haben, kommt es grundsätzlich darauf an, welche Vereinbarungen Sie mit der Autovermietung getroffen haben. Bei Abschluss einer Teilkaskoversicherung sind nur bestimmte Schäden abgedeckt. Diese können sich von Autovermietung und Land stark unterscheiden. Bei einer Vollkaskoversicherung wird in der Regel der komplette Schaden übernommen. Entscheidend ist auch, wie hoch gegebenenfalls Ihre Selbstbeteiligung ausfällt. Diese kann teilweise so hoch angesetzt sein, dass Sie mehrere hundert Euro aus eigener Tasche zahlen müssen. Erst die Kosten, die darüber anfallen, übernimmt dann die Versicherung.

Auch wenn ein Verkehrsunfall glimpflich ausgeht, bleibt neben dem Schock oft viel zu bedenken. Wir erklären, wie man die Ansprüche an die Kfz-Versicherung geltend macht und warum Anwälte bei allen bürokratischen Fragen helfen können.