Überbrückungshilfe 3 Plus – Frist bis Jahresende verlängert

Überbrückungshilfe 3 Plus – Frist bis Jahresende verlängert

Die Wirtschaft nimmt wieder Fahrt auf. Doch Branchen, wie der Veranstaltungsbereich, leiden noch immer unter Corona-Beschränkungen. Daher hat das Bundeswirtschaftsministerium die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe 3 Plus bis Jahresende verlängert. Was das für Betroffene bedeutet, erklären wir hier.

Antrag auf Überbrückungshilfe 3 Plus bis Ende des Jahres möglich

Aufgrund der Pandemielage in Deutschland und der anhaltenden Einschränkungen für viele Branchen wurde das staatliche Förderprogramm Überbrückungshilfe 3 Plus verlängert. Unternehmen und Selbstständige können die Fördermittel nun über den 30. September hinaus bis zum 31. Dezember 2021 beantragen.

Die Überbrückungshilfe 3 Plus steht allen kleinen bis mittleren Unternehmen sowie Selbstständigen und Freiberufler:innen zu, die indirekt oder direkt von der Pandemie betroffen sind und einen Umsatzrückgang von mindestens 30 % zum Vorjahr verzeichnen. Die finanzielle Unterstützung soll für den Förderzeitraum Juli bis Dezember 2021 Fixkosten anteilig abdecken und muss nicht zurückgezahlt werden.

Um Betrug entgegenzuwirken, sind die Fördermittel über sogenannte dritte Personen zu beantragen. Der Antrag kann demzufolge über Anwälte oder Steuerberaterbüros gestellt werden. Die Kosten dafür werden ebenfalls vom Staat übernommen.

Mit Gansel Rechtsanwälte können Sie einfach und sicher Ihre Überbrückungshilfe 3 Plus beantragen. Dabei profitieren Sie von unserer Erfahrung aus über 1.000 Mandaten.

Jetzt Überbrückungshilfe 3 Plus ohne Risiko beauftragen!

Alle Infos auch in unserem Podcast