Trump lässt Zinsen steigen - der Widerruf von Immobilienkrediten wird beschleunigt

Ganz gleich, wie man die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten bewertet, für deutsche Häuslebauer ist das keine gute Nachricht. Denn die Zinsen steigen durch seine angekündigte Wirtschaftspolitik nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande. Kurzum: Bauen wird teurer und wer Geld durch eine Umschuldung nach einem Kreditwiderruf sparen möchte, darf sich keine Zeit lassen. Das haben viele unserer Mandanten erkannt, die in den letzten Wochen zu uns gekommen sind, um mit unserer Hilfe ihren Vertrag widerrufen zu lassen. 

Zinsen werden weiter steigen

Die USA sind geografisch fern doch finanzpolitisch nah. Wenn Trump eine Wirtschaftspolitik betreibt, die zu Zinssteigerungen führt, dann betrifft das nicht nur die Wirtschaft und die Bevölkerung in den Staaten. Auch wir merken bereits einen Zinsanstieg, der eine Tendenz bei der Zinsentwicklung darstellt. Auf den Punkt gebracht heißt das: Baugeld wird nicht billiger. Keiner sollte sich deshalb vorschnell und unüberlegt eine Immobilie bauen oder kaufen, wenn er nicht von der Qualität des Objekts und dem Preis-Leistungsverhältnis überzeugt ist. Doch wer bereits einen Kredit hat, für den er relativ hohe Zinsen zahlt und deshalb gern umschulden würde, dem kann nur geraten werden: schnell zum Anwalt und die Widerrufsbelehrung im Vertrag auf eine Widerrufsmöglichkeit prüfen lassen. 

Widerrufsbegünstigte

Zunächst kann jeder von einem Widerruf profitieren, der seinen Kredit nach dem 10. Juni 2010 bei einer Bank oder Sparkasse abgeschlossen hat und nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt wurde, sodass er noch heute seinen Vertrag widerrufen kann. Ob der Widerruf wirtschaftlich Sinn macht, hängt von der Ersparnis ab, die man durch eine Umschuldung erzielen kann. Das ist eine Rechenaufgabe. Zurzeit kann man noch davon ausgehen, dass alle, die mehr als 1,5 % Zinsen zahlen, durch den Widerruf Geld sparen können. Und das ist nur dadurch möglich, weil bei einem erfolgreichen Widerruf das Kreditinstitut keinen Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung hat, die fast immer so hoch ausfällt, dass sich eine „normale“ Umschuldung nicht lohnt. So kann sich aber bei einer Umschuldung nach einem Widerruf das Darlehen oft um zehntausende Euro verbilligen. 

Fehlerwahrscheinlichkeit

Nach unserer Erfahrung ist mehr als jeder zweite Vertrag widerrufbar, weil er falsche oder verwirrende Widerrufsinformationen enthält oder aber Pflichtangaben fehlen. Ein ganz typischer Fehler ist der Verweis in der Belehrung auf die „zuständige Aufsichtsbehörde“. Wenn die Aufsichtsbehörde im Vertrag aber nicht konkret benannt wird, läuft keine Frist, weil der Beginn der Frist ja gerade von ihrer Benennung abhängen soll. Oft werden aber auch entscheidende Verbraucherinformationen wie Zinsen und Kosten ausgelassen oder nicht in der richtigen Urkunde angegeben. Schauen Sie auf unsere Fehlerliste, die ihnen typische Fehler aufzeigt, aber längst nicht vollständig ist.

Unser Angebot: Wir prüfen Ihren Vertrag kostenfrei auf Fehler, sodass Sie sich nicht selbst auf eine Suche begeben müssen, bei der Sie nicht wissen, wonach Sie alles zu suchen haben. 

Erfolg ohne Streit

 „Unser Anspruch ist es, die Ziele unserer Mandanten optimal und schnell zu erreichen. Oft bieten sich dafür wirtschaftliche Lösungen durch Verhandlungen an. Wenn Klagen unvermeidbar sind, führen wir Prozesse mit Kompetenz und Konsequenz.“ Das ist unser Motto. In Sachen „Widerruf“ heißt das, dass wir ganz überwiegend durch außergerichtliche Verhandlungen zum Erfolg kommen und kein Streit entsteht. Wer fehlerhaft über sein Widerrufsrecht belehrt wurde, der muss bei einem Widerruf seines Vertrages weder ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Bank haben noch als Bittsteller auftreten, denn die Rechtsprechung hat dem Verbraucher dieses Recht zu Recht gegeben. Und eines sollte Sie auch noch wissen: Wir übernehmen nur Mandate mit Erfolgsaussichten. Kein Mandant gibt bei uns sein Geld für einen aussichtslosen Widerruf aus oder bezahlt an uns mehr als sein wirtschaftlicher Vorteil beträgt. Dafür stehen wir! 

Ganz gleich, wie man die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten bewertet, für deutsche Häuslebauer ist das keine gute Nachricht. Denn die Zinsen steigen durch seine angekündigte Wirtschaftspolitik nicht nur in den USA, sondern auch hierzulande. Kurzum: Bauen wird teurer und wer Geld durch eine Umschuldung nach einem Kreditwiderruf sparen möchte, darf sich keine Zeit lassen. Das haben viele unserer Mandanten erkannt, die in den letzten Wochen zu uns gekommen sind, um mit unserer Hilfe ihren Vertrag widerrufen zu lassen. 

Zinsen werden weiter steigen

Die USA sind geografisch fern doch finanzpolitisch nah. Wenn Trump eine Wirtschaftspolitik betreibt, die zu Zinssteigerungen führt, dann betrifft das nicht nur die Wirtschaft und die Bevölkerung in den Staaten. Auch wir merken bereits einen Zinsanstieg, der eine Tendenz bei der Zinsentwicklung darstellt. Auf den Punkt gebracht heißt das: Baugeld wird nicht billiger. Keiner sollte sich deshalb vorschnell und unüberlegt eine Immobilie bauen oder kaufen, wenn er nicht von der Qualität des Objekts und dem Preis-Leistungsverhältnis überzeugt ist. Doch wer bereits einen Kredit hat, für den er relativ hohe Zinsen zahlt und deshalb gern umschulden würde, dem kann nur geraten werden: schnell zum Anwalt und die Widerrufsbelehrung im Vertrag auf eine Widerrufsmöglichkeit prüfen lassen. 

Widerrufsbegünstigte

Zunächst kann jeder von einem Widerruf profitieren, der seinen Kredit nach dem 10. Juni 2010 bei einer Bank oder Sparkasse abgeschlossen hat und nicht ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt wurde, sodass er noch heute seinen Vertrag widerrufen kann. Ob der Widerruf wirtschaftlich Sinn macht, hängt von der Ersparnis ab, die man durch eine Umschuldung erzielen kann. Das ist eine Rechenaufgabe. Zurzeit kann man noch davon ausgehen, dass alle, die mehr als 1,5 % Zinsen zahlen, durch den Widerruf Geld sparen können. Und das ist nur dadurch möglich, weil bei einem erfolgreichen Widerruf das Kreditinstitut keinen Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung hat, die fast immer so hoch ausfällt, dass sich eine „normale“ Umschuldung nicht lohnt. So kann sich aber bei einer Umschuldung nach einem Widerruf das Darlehen oft um zehntausende Euro verbilligen. 

Fehlerwahrscheinlichkeit

Nach unserer Erfahrung ist mehr als jeder zweite Vertrag widerrufbar, weil er falsche oder verwirrende Widerrufsinformationen enthält oder aber Pflichtangaben fehlen. Ein ganz typischer Fehler ist der Verweis in der Belehrung auf die „zuständige Aufsichtsbehörde“. Wenn die Aufsichtsbehörde im Vertrag aber nicht konkret benannt wird, läuft keine Frist, weil der Beginn der Frist ja gerade von ihrer Benennung abhängen soll. Oft werden aber auch entscheidende Verbraucherinformationen wie Zinsen und Kosten ausgelassen oder nicht in der richtigen Urkunde angegeben. Schauen Sie auf unsere Fehlerliste, die ihnen typische Fehler aufzeigt, aber längst nicht vollständig ist.

Unser Angebot: Wir prüfen Ihren Vertrag kostenfrei auf Fehler, sodass Sie sich nicht selbst auf eine Suche begeben müssen, bei der Sie nicht wissen, wonach Sie alles zu suchen haben. 

Erfolg ohne Streit

 „Unser Anspruch ist es, die Ziele unserer Mandanten optimal und schnell zu erreichen. Oft bieten sich dafür wirtschaftliche Lösungen durch Verhandlungen an. Wenn Klagen unvermeidbar sind, führen wir Prozesse mit Kompetenz und Konsequenz.“ Das ist unser Motto. In Sachen „Widerruf“ heißt das, dass wir ganz überwiegend durch außergerichtliche Verhandlungen zum Erfolg kommen und kein Streit entsteht. Wer fehlerhaft über sein Widerrufsrecht belehrt wurde, der muss bei einem Widerruf seines Vertrages weder ein schlechtes Gewissen gegenüber seiner Bank haben noch als Bittsteller auftreten, denn die Rechtsprechung hat dem Verbraucher dieses Recht zu Recht gegeben. Und eines sollte Sie auch noch wissen: Wir übernehmen nur Mandate mit Erfolgsaussichten. Kein Mandant gibt bei uns sein Geld für einen aussichtslosen Widerruf aus oder bezahlt an uns mehr als sein wirtschaftlicher Vorteil beträgt. Dafür stehen wir!