Sammelklage im Dieselskandal für Gewerbetreibende mit Dienstwagen

Sammelklage im Dieselskandal für Gewerbetreibende mit Dienstwagen

Gute Nachricht für Gewerbetreibende: Mit unserer Sammelklage gegen Audi können nicht nur Privatpersonen Schadensersatzansprüche geltend machen. Auch für Ihren Dienstwagen können Sie nun Schadensersatz fordern. Wir erklären, wie das ohne jegliches Kostenrisiko und in nur wenigen Klicks funktioniert.

Kostenfreier Online-Check im Dieselskandal
Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal prüfen!

Anmeldung zur Sammel­klage in Dieselskandal für Gewerbetreibende startet

Die Anmeldung zur Sammelklage gegen die Audi AG von Gansel Rechtsanwälte steht nun auch allen Gewerbetreibenden offen, die ungewollt Teil des Abgasskandals wurden. Damit können Sie sich jetzt Schadensersatz für Ihren Dienstwagen oder sogar die Dienstwagenflotte sichern.

Diese Möglichkeit gab es bislang so noch nicht. Zwar gab es in der Vergangenheit bereits Musterfeststellungsklagen gegen VW und Co. Diese Klagen waren allerdings ausschließlich für Verbraucher:innen gedacht. Mit der Sammelklage steht jetzt auch Gewerbetreibenden der unkomplizierte Weg zum Schadensersatz zur Verfügung.

Lassen Sie sich für den enormen Wertverlust Ihrer Dienstwagen entschädigen – ohne Kostenrisiko. Ob Sie Schadensersatz über unsere Sammelklage gegen Audi fordern können, erfahren Sie in einer kostenfreien Vorabprüfung.

Ohne Kostenrisiko: Zur Sammelklage anmelden & Schadensersatz sichern!

Ob einzelner Dienstwagen oder komplette Flotte – jetzt Schadens­ersatz mit der Sammelklage fordern!

Die Anmeldung ist möglich, wenn Sie ein Dieselmodell von Audi, Porsche oder VW mit 3,0l bis 4,2l-Motoren besitzen, die einem offiziellen Rückruf des Kraftfahrt-Bundesamtes unterliegen. Hierbei handelt es sich konkret um 250.0000 manipulierte Fahrzeuge, die von 2008 bis 2018 vom Band liefen:

Marke

Modell

Audi

A4, A5, A6, A7, A8, Q5, SQ5, und Q7

Porsche

Cayenne, Panamera und Macan

VW

Touareg

Und so funktioniert's: Für Ihre Anmeldung zur Sammelklage tragen Sie die jeweiligen betroffenen Fahrzeuge ein und laden die entsprechenden Dokumente online hoch. Dabei ist es unerheblich, wie viele Fahrzeuge in Ihrem Betrieb manipuliert sind. Wir prüfen anschließend, ob Sie Ihren Schadensersatz tatsächlich über die Sammelklage einfordern können.

Bei einem positiven Urteil erhalten Sie eine Schadensersatzzahlung, die in der Regel bis zu 25% des Kaufpreises ausmachen. Je nach Automodell handelt es sich dabei um Summen zwischen 8.000 bis 14.000 Euro.

Nichts zu verlieren, viel zu gewinnen

Auch wenn das Verfahren unerwarteterweise in einem negativen Urteil endet, zahlen Sie keinen einzigen Cent. Nur im Erfolgsfall geben Sie an unseren Prozesskostenfinanzierer und Rechtsdienstleister Spreefels GmbH 35% des erstrittenen Erfolgs ab.

Sie haben nichts zu verlieren, sondern können nur hinzugewinnen. Deswegen lohnt sich die 2 bis 3-minütige Anmeldung zur Sammelklage gegen Audi allemal. Vor allem, wenn Sie bislang von Schadensersatzforderungen absahen und vorhatten, nichts zu unternehmen.

Zögern Sie also nicht länger und sichern Sie sich Ihren Schadensersatz, bevor er verloren geht.

Ohne Kostenrisiko: Zur Sammelklage anmelden & Schadensersatz sichern!