Neue Milliarden-Hilfe für Familien und Unternehmen in der Corona-Krise

Neue Milliarden-Hilfe für Familien und Unternehmen in der Corona-Krise

Auch im Februar 2021 ist noch kein Ende der Corona-Maßnahmen in Sicht. Der Lockdown zur Eindämmung der Pandemie belastet Unternehmen, Gastronomie, Familien und Kulturbetriebe gleichermaßen. Lesen Sie hier, welche neuen Maßnahmen ergriffen wurden, um die finanziellen Folgen abzumildern.

Auch im Februar 2021 ist noch kein Ende der Corona-Maßnahmen in Sicht. Der Lockdown zur Eindämmung der Pandemie belastet Unternehmen, Gastronomie, Familien und Kulturbetriebe gleichermaßen. Lesen Sie hier, welche neuen Maßnahmen ergriffen wurden, um die finanziellen Folgen abzumildern.

Neues Milliarden-Hilfspaket: Gastronomie & Unternehmen profitieren

Erneut hat sich die Bundesregierung auf finanzielle Hilfen für das zweite Jahr der Corona-Pandemie geeinigt. Begünstigte sind diesmal Familien, Gastronomiebetriebe und Unternehmen. Für Gastronom:innen beinhaltet das neue Hilfspaket unter anderem die Verlängerung der Mehrwertsteuersenkung. Die Senkung auf 7 % wurde ursprünglich bis zum 30. Juni 2021 angesetzt und gilt nun bis Ende 2022.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Lockdown-Maßnahmen abzufedern, gibt es auch für andere Unternehmen weitere Unterstützung. Auch hier setzt das Hilfspaket bei der Steuer an. Der „steuerliche Verlustrücktrag” soll für notwendige Liquidität sorgen, indem Unternehmen bei ihrer nächsten Steuererklärung Verluste aus den Jahren 2020 und 2021 mit Gewinnen aus dem Jahr 2019 verrechnen dürfen. Das führt letztendlich dazu, dass sie effektiv weniger Steuern zahlen müssen.

Familien­bonus und Masken­geld

Um Familien besonders in einkommensschwachen Haushalten zu unterstützen, hat die Bundesregierung außerdem einen Kinderbonus von 150 Euro pro Kind beschlossen. Der gleiche Betrag wird ferner einmalig an diejenigen ausgezahlt, die aktuell Arbeitslosengeld II erhalten. Der Betrag soll unter anderem dazu dienen, die Kosten der inzwischen notwendigen medizinischen Masken abzudecken, aber beispielsweise auch den Wegfall kostenfreier Mittagessen in den Schulkantinen kompensieren. Darüber hinaus wurde der 2020 eingeführte erleichterte Zugang zur Grundsicherung bis zum Ende des Jahres 2021 verlängert. Dabei entfällt etwa die Vermögensprüfung bei Antragstellung.

Neustart für die Kultur?

Zur Unterstützung des Kulturbetriebs wurde für das Projekt „Neustart Kultur“ eine Anschlussfinanzierung in Höhe von einer weiteren Milliarde Euro angesetzt. Das Geld teilt sich in unterschiedliche Pakete auf: So werden beispielsweise 480 Mio. Euro für den Erhalt der Kulturinfrastruktur bereitgestellt. Weitere 150 Mio. Euro dienen dazu, um Kulturschaffende bei der Erstellung alternativer digitaler Angebote zu unterstützen. 250 Mio. Euro sollen dabei helfen, Hygienekonzepte umzusetzen, um Wiedereröffnungen trotz der Pandemie zu gewährleisten.