Massenentlassung bei Maredo: Das sollten Gekündigte jetzt tun

Massenentlassung bei Maredo: Das sollten Gekündigte jetzt tun

Es sind die schwerwiegenden Folgen der Corona-Pandemie: Aufgrund von Insolvenz musste die Restaurant-Kette „Maredo“ einen Großteil der Mitarbeiter:innen betriebsbedingt kündigen. Aber bedeutet eine Insolvenz wirklich das „Aus“ oder kann man sich gegen eine Kündigung aufgrund von Insolvenz wehren?

Es sind die schwerwiegenden Folgen der Corona-Pandemie: Aufgrund von Insolvenz musste die Restaurant-Kette „Maredo“ einen Großteil der Mitarbeiter:innen betriebsbedingt kündigen. Aber bedeutet eine Insolvenz wirklich das „Aus“ oder kann man sich gegen eine Kündigung aufgrund von Insolvenz wehren?

450 Maredo-Mitarbeiter:innen sind den Job los

Bereits im März 2020 meldete Maredo Insolvenz an. Die Corona-Krise tat ihr Übriges und führte dazu, dass Maredo fast allen Mitarbeiter:innen kündigen musste. Erste Entlassungen gab es bereits im Frühjahr 2020. Lediglich in der Verwaltung blieben Arbeitsplätze erhalten.

Es gäbe keine liquiden Mittel mehr, um Löhne und Gehälter zu zahlen, heißt es in einem Brief der Chefetage.

Kündigung aufgrund von Insolvenz: Kann ich mich überhaupt wehren?

Eine Insolvenz ist an sich kein Kündigungsgrund, aber die Gründe für eine Insolvenz sind es hingegen schon. Denn oftmals geht ein Insolvenzverfahren mit Betriebsstilllegungen, Arbeitsplatzwegfall und Auftragsrückgang einher. Arbeitgeber:innen sehen sich in solchen Fällen gezwungen, ihren Mitarbeiter:innen betriebsbedingt zu kündigen.

Aber wie bei jeder Kündigung können auch Sie sich gegen die Kündigung wegen Insolvenz bei Maredo wehren und Ansprüche durchsetzen – entweder mit einer Kündigungsschutzklage oder beispielsweise einem Abwicklungsvertrag.

Eine Kündigungsschutzklage ist innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung beim Arbeitsgericht einzureichen. Wird diese Frist eingehalten, lassen sich u. a. folgende Ansprüche durchsetzen:

Ob eine Kündigungsschutzklage gegen Maredo in Ihrem Fall sinnvoll ist, prüfen unsere Arbeitsrechts-Experten:innen für Sie. Falls eine Klage gegen Maredo keine Chancen auf Erfolg hat, können wir gegebenenfalls auch über einen Abwicklungsvertrag angemessene Abfindungen und Urlaubsentgelte für Sie aushandeln.

In beiden Fällen ist rasches Handeln mit anwaltlicher Unterstützung die oberste Devise.

Erfahren Sie jetzt in einer kostenfreien Erstberatung, wie Sie gegen die Kündigung von Maredo aufgrund von Insolvenz erfolgreich vorgehen können.

Ohne Aufwand von Zuhause aus: Jetzt kostenfreie Erstberatung nutzen

Lohnt ein Vorgehen nach einer Kündigung wegen Insolvenz überhaupt?

Ob sich ein Vorgehen gegen den Arbeitgeber im Allgemeinen lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. Jeder Fall ist unterschiedlich und muss einzeln geprüft werden. Entscheidend sind beispielsweise folgende Umstände bei der Sozialauswahl:

  • Dauer der Betriebszugehörigkeit

  • Lebensalter

  • bestehende Unterhaltspflichten

  • eine bestehende Schwerbehinderung des Arbeitnehmers

Wenn Sie das Gefühl haben, Sie wurden in diesen Belangen unfair behandelt, sollten Sie Ihren Fall unbedingt prüfen lassen.

Sie sind sich unsicher, wie Sie mit der Kündigung aufgrund einer Insolvenz umgehen sollen? Dann schaffen Sie jetzt Klarheit und lassen Sie Ihren Fall von unseren Expert:innen prüfen – kurzfristig & bequem von der Couch aus.

Ohne Aufwand von Zuhause aus: Jetzt kostenfreie Erstberatung nutzen