Erfolg gegen Sparkasse: Mandant spart 23.000 Euro Vorfällig­keits­entschädigung

zurück
Vorfälligkeitsentschädigung Sparkasse
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka:

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen und deshalb Ihren Darlehensvertrag vorzeitig zurückzahlen? Dann müssen Sie damit rechnen, dass die Bank von Ihnen eine saftige Vorfällig­keits­entschädigung verlangen wird. Dieser Aufforderung müssen Sie aber nicht nachkommen, wenn Ihr Darlehensvertrag Fehler enthält. Den Beweis liefert einer unserer Erfolgsfälle gegen die Sparkasse.

Kreissparkasse forderte 30.000 Euro Vorfällig­keits­zinsen

Unsere Mandanten hatten im September 2016 einen Darlehensvertrag bei einer Kreissparkasse über 373.000 Euro abgeschlossen. Im Jahr 2019, also knapp 3 Jahre später, entschloss sich das Paar dazu, die Immobilie zu verkaufen. Die Sparkasse verlangte daraufhin die vorzeitige Rückzahlung des Darlehens und eine Vorfälligkeitsentschädigung von rund 30.000 Euro.

Daraufhin suchten unsere Mandanten zunächst das Gespräch mit ihrem Finanzierungsberater bei der Sparkasse. Vor dem Hintergrund, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits seit über 15 Jahren treue Kunden der Sparkasse waren, fragten sie an, ob die Vorfälligkeitsentschädigung kulanterweise auf 25.000 Euro reduziert werden könnte. Als die Sparkasse dies ablehnte, beauftragten die Darlehensnehmer unsere Kanzlei mit der Abwehr der Vorfälligkeitsentschädigung.

Angaben zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung waren unzureichend

Unsere Anwälte kamen zu dem Ergebnis, dass die Bank zu Unrecht die hohe Vorfälligkeitsentschädigung einforderte. Der Grund: Der Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung ist gesetzlich ausgeschlossen, wenn im Vertrag

  • die Angaben über die Laufzeit,
  • das Kündigungsrecht oder
  • die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

unzureichend sind. Und genau das war im Darlehensvertrag unserer Mandanten der Fall. Insbesondere waren die Angaben zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unzureichend.

Wir prüfen, ob auch in Ihrem Darlehensvertrag Fehler enthalten sind, die ein Vorgehen gegen die Forderungen Ihrer Bank möglich machen könnten – und das kostenfrei. Nutzen Sie dafür einfach unser Online-Formular.

Zur kostenfreien Vertragsprüfung

Sehr guter Vergleich nach wenigen Monaten

Nach nur vier Monaten konnten wir uns mit der Kreissparkasse auf einen sehr attraktiven Vergleich für unsere Mandanten einigen. Die Bank reduzierte ihre ursprüngliche Forderung von 30.000 auf nur 7.000 Euro. Mit dem Abschluss des Vergleiches waren alle Streitigkeiten beseitigt und unsere Mandaten sehr zufrieden.

Sie haben bereits eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt?

Auch, wenn Sie bereits eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt haben, ist es möglich, Ihr Geld zurückzuholen. Sie haben jedoch nur 3 Jahre nach Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung Zeit, um aktiv zu werden. Damit diese Frist nicht abläuft, sollten Sie Ihren Darlehensvertrag rechtzeitig prüfen lassen.

Ob wir auch Ihre Vorfälligkeitsentschädigung zurückholen können, erfahren Sie in einer kostenfreien Ersteinschätzung.

Online-Formular: Kostenfreie Vertragsprüfung

Checkliste – Was braucht man? Was bekommt man?

In der folgenden Übersicht haben wir die wichtigsten Aspekte für einen Erfolg gegen die Bank zusammengefasst:

Vertrag
abgeschlossen

21. März 2016
bis heute

Voraussetzung

Unzureichende Angaben
im Darlehensvertrag

Rechtsfolge

Kein Anspruch der Bank auf Entschädigungszahlung

Bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung
zurückfordern

Forderung einer Vorfälligkeitsentschädigung
abwehren

Jetzt Darlehensvertrag prüfen lassen und Geld behalten!

Egal, ob Trennung, Scheidung, Umzug, Jobverlust oder ein Todesfall – es gibt viele Gründe, warum man von jetzt auf gleich seine Immobilie verkaufen möchte oder auch muss. Aber nicht in allen Fällen darf Ihnen eine Strafzahlung von der Bank auferlegt werden. Denn Fehler in Darlehensverträgen kommen öfter vor, als man denkt.

Um Ihre Chancen prüfen zu lassen, brauchen Sie nur zwei Dinge: Ihren Darlehensvertrag und die Berechnung der Bank zur Vorfälligkeitsentschädigung. Unsere Experten können schnell erkennen, ob Sie die Möglichkeit haben, Ihr Geld zu behalten bzw. zurückzuholen. Bei einer kostenfreien Ersteinschätzung erfahren Sie mehr über Ihre rechtlichen Möglichkeiten.

Zur kostenfreien Vertragsprüfung

Unser Angebot

  • Kostenfreie Erstberatung: Prüfung Ihres Immobiliendarlehensvertrages

    Wir bieten Ihnen vor einer Mandatierung eine kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages an. Wir prüfen für Sie kostenfrei die Widerrufsbelehrungen und ob Ihr Vertrag darüber hinaus fehlerhafte Pflichtangaben enthält. So erfahren Sie, ob Sie eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung umgehen oder zurückholen können. Wir zeigen Ihnen auf, wie viel Geld Sie sparen können, was unsere Tätigkeit kostet und wann mit einem Ergebnis zu rechnen wäre. Danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

    weitere Informationen
Newsletter

Jetzt zum Newsletter anmelden und aktuelle Rechtstipps und exklusive Hintergrund­informationen erhalten!

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: