Trennen sich Ehe- oder Lebenspartner, dann möchten sie dies möglichst schnell und belastungsfrei tun. Gehört zu ihrem Vermögen eine kreditfinanzierte Immobilie, so ist das oft nicht möglich, wenn das Haus oder die Wohnung verkauft werden soll. Dann scheitert der Immobilienverkauf fast immer an der hohen Vorfälligkeitsentschädigung, die von der Bank für die vorzeitige Beendigung des Kredites gefordert wird. Doch es gibt eine Lösung, die vielen nicht bekannt ist: Der Widerruf des Darlehensvertrages.

Kreditwiderruf bei nicht ordnungsgemäßer Widerrufsbelehrung

Kaum zu glauben, aber wahr: Banken, Sparkassen und Versicherungen haben bei der Kreditvergabe ab dem Jahre 2002 fast alle Fehler bei der Abfassung ihrer Widerrufsbelehrungen gemacht. Die Folge: Diese Verträge können heute noch widerrufen werden („ewiges Widerrufsrecht“).

Vorfälligkeitsentschädigung entfällt

Bei einer vorzeitigen Beendigung des Darlehensvertrages haben die Kreditinstitute grundsätzlich Anspruch auf eine Vorfälligkeitsentschädigung, gewissermaßen als Entschädigung für die ihnen entgangenen Zinsen. Wird aber der Immobilienkredit aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung – Jahre später - erfolgreich widerrufen, dann entfällt der Anspruch des Kreditinstitutes auf diese Entschädigung.

Hinweis: Eine bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung kann zurückgefordert werden.

Ersatzkreditnehmer durchsetzen

Wenn ein Kreditinstitut Fehler bei der Widerrufsbelehrung gemacht hat, die den Widerruf des Vertrages rechtfertigen, dann ist es in aller Regel auch bereit, einen Ersatzkreditnehmer mit Bonität zu akzeptieren und die Darlehnsnehmer ohne Entschädigungszahlung aus dem Vertrag zu entlassen.

Zinsgünstig umschulden

Nach einer Trennung oder Scheidung möchte manchmal einer der Partner weiterhin in der Immobilie verbleiben. Die Abzahlung des Kredites fällt dann natürlich schwerer als zuvor. Wenn es jetzt darauf ankommt, zu sparen, wo es geht, dann kommt auch ein Kreditwiderruf in Frage. Denn im Ergebnis kann durch eine zinsgünstigere Neufinanzierung wesentlich Geld gespart, d.h. die monatlichen Raten gesenkt werden.

Unser Angebot

  • Kostenfreie Erstberatung: Prüfung Ihres Immobiliendarlehensvertrages

    Wir bieten Ihnen vor einer Mandatierung eine kostenfreie Prüfung Ihres Vertrages an. Wir prüfen für Sie kostenfrei die Widerrufsbelehrungen und ob Ihr Vertrag darüber hinaus fehlerhafte Pflichtangaben enthält. So erfahren Sie, ob Sie eine Vorfälligkeits- oder Nichtabnahmeentschädigung umgehen oder zurückholen können. Wir zeigen Ihnen auf, wie viel Geld Sie sparen können, was unsere Tätigkeit kostet und wann mit einem Ergebnis zu rechnen wäre. Danach entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

    weitere Informationen
Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: