Dieselskandal bekommt eigenen Senat am Bundes­gerichts­hof

Dieselskandal bekommt eigenen Senat am Bundes­gerichts­hof

Der Bundesgerichtshof ringt mit zahlreichen Dieselklagen. Um die Vielzahl an Verfahren zu bewältigen, richtet der BGH nun einen neuen Senat ein. Was das für Betroffene bedeutet und ob die Chancen auf Schadensersatz damit steigen, verraten wir hier.

Der Bundesgerichtshof ringt mit zahlreichen Dieselklagen. Um die Vielzahl an Verfahren zu bewältigen, richtet der BGH nun einen neuen Senat ein. Was das für Betroffene bedeutet und ob die Chancen auf Schadensersatz damit steigen, verraten wir hier.

Neuer Senat am BGH soll künftig Dieselklagen bearbeiten

Hunderte Klagen gegen Autohersteller liegen noch immer beim Bundesgerichtshof (BGH). Um diese Massen zu bewältigen, richtet der BGH vorübergehend einen Zivilsenat ein. Der sogenannte „Hilfsspruchkörper“ unter dem Vorsitz von Richterin Eva Menges soll nun bei allen ab August eingehenden Dieselverfahren unterstützen.

Bislang sind über 1.700 Klagen vor dem Bundesgerichtshof gelandet. Knapp 900 Fälle davon seien bereits abgeschlossen. Die Zahl der offenen Verfahren sei nach wie vor zu hoch, um sie alleine von den Richter:innen des Bundesgerichtshofs zu bewältigen.

Ein Positives Signal für alle Betroffenen im Dieselskandal

Die Entscheidung für eine eigene Dieselskandal-Abteilung am BGH macht Hoffnung auf eine schnellere Aufarbeitung des größten deutschen Wirtschaftsskandals unserer Zeit. Denn nicht nur Volkswagen steckt mit seinen Tochterfirmen Audi, SEAT, Skoda und Porsche immer noch bis zum Hals in Klagen von betrogenen Diesel-Fahrer:innen. Auch die anderen Hersteller, allen voran Daimler und BMW, sind ihren Kund:innen noch jede Menge Schadensersatz für die Nutzung illegaler Abschalteinrichtungen schuldig.

Wenn der BGH nun in der Lage ist, sich schneller zu den offenen Fragen im Dieselskandal zu äußern, werden den Geschädigten endlich die Steine vor den Land- und Oberlandesgerichten aus dem Weg geräumt, um ihre angemessenen Entschädigungen zu erhalten. Denn der BGH traf in der Vergangenheit meistens verbraucherfreundliche Entscheidungen in Diesel-Prozessen.

Der neue Diesel-Senat am BGH zeigt deutlich, dass das Thema noch lange nicht vorbei ist. Sie sind also nicht zu spät dran, wenn Sie jetzt noch prüfen möchten, ob auch Ihnen ein Schadensersatz zusteht. Nutzen Sie dafür unseren kostenfreien Online-Check und finden Sie zusätzlich heraus, wie viel Geld Ihnen zusteht!

Kostenfrei & unverbindlich: Chancen prüfen & Schadensersatz berechnen!