Nach mehreren Gerichtsentscheidungen, die bereits zugunsten klagender Autokäufer ausgefallen sind, bestätigt nun auch das Landgericht Hamburg (LG Hamburg, Versäumnisurteil vom 29. Juni 2018 – Az.: 330 O 145/18) den Autokredit-Widerruf eines Klägers. Das LG Hamburg trifft dabei eine Entscheidung, die überaus richtungsweisend ist: Der Widerruf eines Autokredits kann ausgesprochen lukrativ sein. Hier muss der Kläger nicht einmal Nutzungsersatz an die Bank für seine mit dem Fahrzeug gefahrenen Kilometer leisten. Zu besseren Bedingungen hätte sich der Kläger demzufolge wohl kaum von seinem Fahrzeug trennen können. Wir verraten Ihnen, wer vom Auto-Widerrufsjoker profitieren kann, und welche rechtlichen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der Joker bietet.

Leasing oder Autokredit widerrufen: Auch nach Jahren noch möglich

Haben Sie Ihr Fahrzeug finanziert oder geleast, steht Ihnen ein gesetzliches Widerrufsrecht zur Verfügung (§§ 355, 495 BGB). Dieses beträgt in der Regel 14 Tage. Wurden Sie allerdings nicht ausreichend über Ihr Widerrufsrecht informiert, fängt diese 14-tägige Frist nicht zu laufen an. Infolgedessen steht Ihnen ein unendliches Widerrufsrecht zur Verfügung. Natürlich bestehen auch hinsichtlich dieses unendlichen Widerrufsrechts Einschränkungen. Insbesondere dürften Sie den Widerrufsjoker nicht "treuwidrig" einsetzen. In der Praxis bedeutet das jedoch schlichtweg, dass Sie auch Jahre nach Abschluss des Finanzierungsvertrages noch Gebrauch von Ihrem Widerrufsrecht machen können. Sie können sich insofern auch noch nach Jahren von Ihrem Fahrzeug trennen und zwar zu besonders günstigen Konditionen. Aktuell sollten vor allem auch Diesel-Fahrer an den Auto-Widerrufsjoker denken. Jedoch können nicht nur Diesel-Fahrer vom Widerrufsjoker profitieren. Auch für andere Autobesitzer kann sich der Einsatz des Auto-Widerrufsjokers lohnen.

Interessant ist der Auto-Widerrufsjoker für Sie, wenn Sie Ihr Fahrzeug über die hauseigene Bank des Autoverkäufers finanziert haben, oder wenn der Autoverkäufer die Finanzierung zumindest vermittelt hat. Juristen sprechen in solchen Fällen von einem verbundenen Vertrag. Widerrufen Sie demnach den Finanzierungsvertrag mit der Bank, wirkt sich der Widerruf auch auf Ihren Kaufvertrag mit dem Autoverkäufer aus. Hat die Bank Sie demzufolge unvollständig oder gar fehlerhaft über Ihre Widerrufsrechte oder über die gesetzlichen Pflichtangaben informiert, können Sie den Finanzierungsvertrag auch nach Jahren noch widerrufen, wodurch Sie dann auch nicht mehr an den Kaufvertrag über das Auto gebunden wären. Stattdessen würde die Bank Ihre Position einnehmen; Sie erhielten Ihr Geld zurück, während das Fahrzeug an die Bank geht.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass nahezu alle Finanzierungsverträge nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Die Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie den Auto-Widerrufsjoker ziehen können, sofern Sie Ihr Fahrzeug in den letzten Jahren finanziert oder geleast haben, ist demnach ausgesprochen hoch.

Ob Sie den Auto-Widerrufsjoker nutzen können, und was das wirtschaftlich für Sie bedeuten würde, können Sie schnell und einfach im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung erfahren. Wir haben bereits über 30.000 Verträge auf unzureichende Widerrufsinformationen hin geprüft, und konnten bereits zahlreiche Mandanten bei der Durchsetzung ihrer Ansprüche unterstützen. Unsere Experten verraten Ihnen gerne, ob auch Sie vom Auto-Widerrufsjoker profitieren können.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Folgen: Wozu führt der Widerruf meines Autokredits?

Welche Folgen der Widerruf Ihrer Autofinanzierung genau hat, hängt stark davon ab, wann Sie den Finanzierungsvertrag abgeschlossen haben.

Finanzierungsvertrag zwischen dem 11. Juni 2010 und dem 12. Juni 2014 abgeschlossen

Haben Sie Ihren Finanzierungsvertrag zwischen dem 11. Juni 2010 und dem 12. Juni 2014 abgeschlossen, könnten Sie bei Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen zwar den Auto-Widerrufsjoker ziehen, müssten allerdings einen Nutzungsersatz für die gefahrenen Kilometer zahlen, die Sie mit dem Fahrzeug zurückgelegt haben. Ob sich hier ein Widerruf wirtschaftlich lohnt, hängt regelmäßig davon ab, wie viele Kilometer Sie bereits mit dem Fahrzeug zurückgelegt haben. Je mehr Kilometer Sie gefahren sind, desto unlukrativer wird der Widerruf.

Ein Rechenbeispiel für Verträge vor dem 13. Juni 2014:

Kauf/Finanzierungsbeginn

30. Oktober 2013

Kaufpreis

30.000 Euro

Anzahlung

6.000 Euro

Finanzierungsrate

400 Euro

Zins

0,9 %

Zurückgelegte Kilometer

49.200 km

Widerruf erfolgt

September 2017

Was wurde bezahlt:

24.400,00 Euro

Was bekommt der Käufer zurück:

17.938,63 Euro

Ergebnis: Das Auto wurde seit dem 30. Oktober 2013 – also in knapp vier Jahren – für insgesamt 6.461,37 Euro gefahren.

Finanzierungsvertrag nach dem 12. Juni 2014 abgeschlossen

Eines vorweg: Verträge, die nach dem 12. Juni 2014 geschlossen wurden, sind besonders interessant. Haben Sie Ihren Finanzierungsvertrag nach diesem Datum abgeschlossen, können Sie bei Vorliegen der übrigen Voraussetzungen vom Auto-Widerrufsjoker Gebrauch machen, ohne dass Sie einen Nutzungsersatz für die von Ihnen mit dem Fahrzeug gefahrenen Kilometer zahlen müssen. Sie wären mit dem Fahrzeug demnach zu unschlagbar günstigen Konditionen unterwegs gewesen, und könnten es nun zu besonders lukrativen Konditionen loswerden. Ob die Gerichte unserer Auffassung folgen werden, oder ob Sie den Banken infolge des Widerrufs einen Nutzungsersatzanspruch zusprechen werden, lässt sich im Moment noch nicht mit Gewissheit sagen. Jedenfalls sprechen gute Argumente dafür, den Banken, die Ihre Kunden nicht hinreichend informiert haben, keinen Nutzungsersatz zuzusprechen. Welche Folgen die Ziehung des Auto-Widerrufsjokers für Sie haben könnte, wenn Sie Ihren Finanzierungsvertrag nach dem 12. Juni 2014 abgeschlossen haben und nun widerrufen, zeigt folgendes Beispiel:

Ein Rechenbeispiel für Verträge nach dem 12. Juni 2014:

Kauf/Finanzierungsbeginn

30. Oktober 2014

Kaufpreis

30.000 Euro

Anzahlung

6.000 Euro

Finanzierungsrate

400 Euro

Zins

0,9 %

Zurückgelegte Kilometer

36.000 km

Widerruf erfolgt

September 2017

Was wurde bezahlt:

19.600,00 Euro

Was bekommt der Käufer zurück:

19.150,02 Euro

Ergebnis: Das Auto wurde seit dem 30.10.2014 – also in knapp drei Jahren – für insgesamt 449,98 Euro gefahren.

Sie würden der Bank demnach das Fahrzeug übergeben, während Sie Ihre Anzahlung und alle gezahlten Raten zurückerhalten würden. Lediglich die momentan regelmäßig niedrigen Zinsen dürfte die Bank behalten.

Sie können im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung überprüfen lassen, ob Ihnen noch immer ein Widerrufsrecht zur Verfügung steht. Sollte dem so sein, könnten Sie anschließend entscheiden, ob wir Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche unterstützen sollen. Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

LG Hamburg: Kläger schuldet keinen Nutzungsersatz

Zahlreiche Gerichte haben den klagenden Autokäufern bereits Recht gegeben und dem Widerruf der Kläger stattgegeben – unter anderem auch das Landgericht Berlin. Das LG Hamburg geht dabei nun sogar noch weiter und stützt mit seinem (Versäumnis-)Urteil unsere Rechtsauffassung: Der Autokäufer kann den Auto-Widerrufsjoker ziehen; wobei er sein Geld zurückerhält, ohne der Bank im Gegenzug einen Nutzungsersatz für die gefahrenen Kilometer zahlen zu müssen. Der Kläger erklärte gegenüber der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe GmbH den Widerruf seiner in Bezug auf den Finanzierungsvertrag abgegebenen Willenserklärung. Dies konnte er auch noch Jahre nach Abschluss des Finanzierungsvertrages tun. Welche Fehler die Bank genau gemacht hat, geht aus dem Versäumnisurteil nicht hervor.

Unsere Experten gehen jedoch davon aus, dass womöglich folgender Absatz Teil der streitgegenständlichen Widerrufsinformationen und sehr wahrscheinlich auch entscheidungserheblich gewesen sein dürfte:

Widerrufsfolgen

Der Darlehensnehmer hat innerhalb von 30 Tagen das Darlehen, soweit es bereits ausgezahlt wurde, zurückzuzahlen und für den Zeitraum zwischen der Auszahlung und der Rückzahlung des Darlehens den vereinbarten Sollzins zu entrichten. Die Frist beginnt mit der Absendung der Widerrufserklärung. Für den Zeitraum zwischen Auszahlung und Rückzahlung ist bei vollständiger Inanspruchnahme des Darlehens pro Tag ein Zinsbetrag in Höhe von 0,00 Euro zu zahlen. Dieser Betrag verringert sich entsprechend, wenn das Darlehen nur teilweise in Anspruch genommen wurde.

Aus Art. 247 § 6 Abs. 2 S. 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) geht deutlich hervor, dass eine auf den Tag genaue Zinsangabe der obigen Art nicht etwa eine Freundlichkeit seitens der Bank darstellt, sondern schlichtweg ihre Pflicht ist. Kommt sie dieser Informationspflicht nicht ordnungsgemäß nach, wird die gesetzliche Widerrufsfrist solange nicht in Gang gesetzt, wie der Fehler nicht behoben wird. In Anbetracht der soeben dargestellten Widerrufsinformation könnte nun der Gedanke aufkommen, die von der Bank genannten 0,00 Euro pro Tag sind doch überaus großzügig, jedenfalls liegt hierin kein Fehler. Stoßen Sie allerdings auf solch eine Textstelle, sollten Sie Folgendes im Hinterkopf haben: Wenn die Bank erst davon spricht, dass der vereinbarte Sollzins zu entrichten ist, der in der Regel bei wenigen Prozent liegt, zwei Sätze später jedoch von einem Zinsbetrag von 0,00 Euro pro Tag, dann ist das widersprüchlich und ein offensichtlicher Verstoß gegen das Deutlichkeitsgebot.

Auch das Amtsgericht Itzehoe (vgl. AG Itzehoe, Urteil vom 26. Februar 2015 - Az.: 94 C 343/14) hat in einem ähnlichen Fall dementsprechend entschieden:

Das Gericht hielt die Widerrufsbelehrung für widersprüchlich.

Einerseits bestimmt sie: "Der Darlehensnehmer hat innerhalb von 30 Tagen das Darlehen, soweit es bereits ausbezahlt wurde, zurückzuzahlen und für den Zeitraum zwischen der Auszahlung und der Rückzahlung des Darlehens den vereinbarten Sollzins zu entrichten."

und andererseits: "Für den Zeitraum zwischen Auszahlung und Rückzahlung ist bei vollständiger Inanspruchnahme des Darlehens pro Tag ein Zinsbetrag in Höhe von 0,00 Euro zu zahlen."

Beide Regelungen sind nicht miteinander vereinbar. Infolge der Entscheidung des LG Hamburg erhält die Bank das Fahrzeug, während der Kläger sein Geld zurückerhält und zwar, ohne im Gegenzug Nutzungsersatz zahlen zu müssen.

Autokredit widerrufen – unsere Experten unterstützen Sie

Ob Sie Gebrauch vom Auto-Widerrufsjoker machen können, und was er wirtschaftlich für Sie bedeuten könnte, verraten Ihnen unsere Experten bereits schnell und einfach im Rahmen unserer kostenfreien Ersteinschätzung. Unserer bisherigen Erfahrung nach sind nahezu alle Finanzierungsverträge fehlerhaft. Neben fehlender Informationen hinsichtlich der Kündigungsmöglichkeiten des Finanzierungsvertrages, oder auch unzureichender Informationen bezüglich einer möglichen Vorfälligkeitsentschädigung sind wir bereits auf die unterschiedlichsten Fehler gestoßen. Wir vertreten Sie gerne gegenüber Ihrer Bank und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Der Auto-Widerrufsjoker ermöglicht es Ihnen, Ihr Fahrzeug zu besonders lukrativen Bedingungen loszuwerden. Unerheblich davon, ob Sie vom Abgasskandal und drohenden Fahrverboten betroffen sind oder nicht. Ziehen Sie mit uns zusammen den Auto-Widerrufsjoker.

Zum Online-Formular: Kostenfreie Ersteinschätzung

Ihr Kontakt

Ihre Ansprechpartnerin ist Marion Relka: