Trotz der Corona-Krise stehen wir Ihnen mit gewohnter Kompetenz bei Ihren rechtlichen Angelegenheiten zur Seite.

Die Corona-Krise führt bei vielen Menschen zu rechtlichen Unsicherheiten und Problemen. Welche juristischen Schwierigkeiten Ihnen die aktuellen Pandemie-Maßnahmen auch bescheren mögen – wir beraten Sie gerne.

Arbeit, Miete & Reisen – Bleiben Sie nicht auf Ihrem Schaden sitzen!

Etliche Arbeitnehmer sind aktuell in Kurzarbeit und müssen auf einen Teil Ihres Einkommens verzichten. Andere wurden aufgrund von Schließungen oder ausbleibenden Aufträgen direkt gekündigt. Besonders in letzterem Fall kann sich eine Überprüfung der Umstände lohnen.

Sollte die Kurzarbeit, eine Kündigung oder andere Corona-bedingte Verdienstausfälle dazu führen, dass Sie Ihre Miete nicht mehr zahlen können, dann ist es ratsam, mit Ihrem Vermieter zu sprechen. Zeigt dieser sich nicht kooperativ oder droht er sogar Konsequenzen im Fall ausbleibender Mietzahlungen an, wenden Sie sich gerne an uns.

Sehr viele Menschen haben zudem für den Frühling – insbesondere über die Osterferien – einen Urlaub gebucht, der nun nicht stattfinden kann. Egal, ob Pauschalreise oder individuelle Buchung: an die Rückerstattung zu kommen ist häufig nicht leicht.

Nutzen Sie unser spezielles Online-Formular für Rechtsprobleme mit Bezug zur Corona-Krise – auch über die genannten Beispiele hinaus. Wir teilen Ihnen kostenfrei mit, wie wir die Chancen in Ihrem Fall sehen und ob eine anwaltliche Durchsetzung in Ihrem Fall sinnvoll ist.

Jetzt unverbindliche Beratung in der Corona-Krise anfordern

Auch Vermieter & Selbstständige sollten sich beraten lassen

Als Vermieter bleiben die Mietzahlungen aktuell häufig aus. Neben privaten Mietern haben bereits viele Unternehmen – darunter einige prominente Firmen – angekündigt, im April keine Miete zahlen zu wollen. Als Grund wird hier die Corona-Krise und daraus resultierende Engpässe angegeben. Das muss allerdings im Zweifel glaubhaft gemacht werden. Vermieter sollten deshalb mindestens ihre Rechte und Ansprüche prüfen lassen.

Besonders hart trifft die Krise kleine und mittlere Unternehmen, die mit einer schlechten Auftragslage oder ausbleibenden Lieferungen zu kämpfen haben. Tausende Betriebe mussten bereits ganz schließen. Wenn Sie eine gewerbliche Versicherung – wie etwa eine Betriebsschließungsversicherung – haben, könnte diese den Schaden übernehmen. Verweigert Ihre Versicherung die Zahlung, lassen Sie sich von uns beraten!

Schildern Sie uns unverbindlich Ihren Fall! Wir teilen Ihnen kostenfrei mit, ob wir Ihnen eine anwaltliche Durchsetzung Ihrer Rechte empfehlen würden und was Sie jetzt tun solltest.

Jetzt unverbindliche Beratung in der Corona-Krise anfordern

So läuft Ihre Anfrage ab

Nachdem Sie uns alle wichtigen Informationen zu Ihrer Situation über unser Online-Formular mitgeteilt haben, werten unsere Experten Ihre Angaben so schnell wie möglich aus. Daraufhin erhalten Sie von uns eine Rückmeldung, ob wir in Ihrem Fall Chancen für eine erfolgreiche Durchsetzung Ihrer Rechte sehen und ob wir Ihnen eine weiterführende anwaltliche Beratung anbieten können und empfehlen würden.

Falls wir Ihnen zu einer anwaltlichen Durchsetzung raten, erklären wir Ihnen genau, was dabei auf Sie zukommt. Erst dann entscheiden Sie, ob sie uns beauftragen möchten. Bis dahin fallen für Sie keinerlei Kosten an.

Jetzt unverbindliche Beratung in der Corona-Krise anfordern

Ihre Rechte in der Corona-Krise

Alle Antworten auf die wichtigsten Rechtsfragen in Bezug auf die Corona-Krise erhalten Sie in den beiden Spezial-Folgen unseres Podcasts "Alles, was Recht ist."

Spezial-Folgen zu Corona