Hat Mitsubishi Abgaswerte etlicher Diesel-Fahrzeuge manipuliert? Diesem Verdacht geht die Staatsanwaltschaft nach und hat jüngst eine Razzia beim japanischen Autohersteller durchführen lassen. Wenn sich der Verdacht bestätigt, droht Mitsubishi-Fahrern der gleiche Ärger wie anderen Betroffenen im Abgasskandal.

Razzia bei Mitsubishi im Abgasskandal

Bei einer Razzia wurden zehn Gewerbeobjekte des Konzerns in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Niedersachsen und Bayern durchsucht. Auch zwei Zulieferer, darunter Continental, wurden genauer unter die Lupe genommen.

Die Staatsanwaltschaft hat den Verdacht, dass der Autokonzern Mitsubishi in seinen Fahrzeugen eine illegale Abschalteinrichtung verbaut hat. Die Abschalteinrichtung soll dafür sorgen, dass die Stickoxid-Grenzwerte lediglich auf dem Prüfstand eingehalten werden. Wenn das Fahrzeug aber auf den Straßen unterwegs ist, schaltet sich die Abgasreinigung teilweise oder sogar ganz aus. Es werden also viel mehr Abgase in die Luft gepustet als erlaubt.

Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, hat Mitsubishi in gleicher heimtückischer Weise betrogen wie VW und Co.

In welchen Diesel-Fahrzeugen soll sich die Mogel-Software verstecken?

Konkret handelt es sich bei den Ermittlungen um Dieselfahrzeuge seit 2014, die mit 1,6 und 2,3-Liter-Motoren der Abgasnormen Euro 5 und 6 ausgestattet sind. Laut Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) sind in Deutschland insgesamt rund 100.000 Diesel-Fahrzeuge von Mitsubishi zugelassen.

Bereits vor drei Jahren wurde gegen Mitsubishi ermittelt. Im Zentrum der Ermittlungen standen jedoch keine Diesel-Motoren, sondern Benziner. Mitsubishi gab zu, dass die Angaben zum Benzinverbrauch durch unzulässige Untersuchungsmethoden verfälscht wurden.

Das raten wir betroffenen Mitsubishi-Fahrern

Es ist damit zu rechnen, dass Sie bald vom Kraftfahrt-Bundesamt oder Mitsubishi aufgefordert werden, ein Software-Update zur Entfernung der illegalen Abschalteinrichtung durchführen zu lassen. Verweigern Sie sich dieser Aufforderung, droht Ihnen im schlimmsten Fall die Stilllegung Ihres Wagens.

Soweit muss es aber nicht kommen. Bereits jetzt können Sie Ihre Ansprüche gegen Mitsubishi über unseren kostenfreien Online-Check prüfen lassen. Stellt sich heraus, dass auch Sie Opfer des Abgasskandals wurden, können Sie:

  • den Kaufpreis zurückfordern und Ihr Auto zurückgeben oder
  • Ihr Auto behalten und einen angemessenen Schadensersatz fordern.

Finden Sie jetzt heraus, ob auch Ihr Mitsubishi vom Abgasskandal betroffen ist und wie Ihre Erfolgschancen stehen – ganz einfach über unseren Online-Check.

Jetzt Betroffenheit & Ansprüche prüfen

Durchsetzung mit Rechtsschutzversicherung

Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die Kosten zur Forderung Ihrer Ansprüche. Jetzt tritt genau der Grund ein, weshalb Sie einst eine Versicherung abgeschlossen haben. Wir stellen für Sie kostenfrei die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit Ihrem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen. Bei der Beauftragung für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche senden wir direkt die Deckungsanfrage an Ihre Versicherung. Schneller und einfacher geht es nicht.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Durchsetzung ohne Rechtsschutzversicherung

Auch ohne Rechtsschutzversicherung bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ansprüche ohne eigenes Kostenrisiko geltend zu machen. Ein Prozesskostenfinanzierer übernimmt für Sie alle Kosten, die durch die Vertretung entstehen. Nur im Falle eines Erfolgs erhält der Prozesskostenfinanzierer eine sogenannte Erfolgsprovision. Dieses beträgt bei der außergerichtlichen Durchsetzung 15 % vom Streitergebnis. Kommt es zu keiner Einigung, wird der Prozesskostenfinanzierer Ihnen nach erneuter Prüfung und bestehenden Erfolgschancen ein individuelles Prozessfinanzierungsangebot für die Klage erstellen.

Jetzt Schadensersatz im Abgasskandal durchsetzen

Unser Angebot

  • Online-Check und kostenfreie Erstberatung im Abgasskandal

    Nutzen Sie Ihre Chance, um gegen den Betrug der Automobilindustrie vorzugehen und informieren Sie sich mithilfe unseres schnellen Online-Checks, ob Ihr Diesel vom Abgasskandal betroffen ist. Lautet die Antwort ja, stehen wir Ihnen bei unserer kostenfreien Ersteinschätzung mit Rat  – und wenn Sie wollen, im späteren Verlauf auch mit Tat zur Seite.

    weitere Informationen