Immobilienkaufvertrag

Die meisten Käufer einer Immobilie schließen einen Kaufvertrag für ein Grundstück, eine Wohnung oder ein Haus nur einmal im Leben. Zumeist zahlen sie dann auch so viel Geld wie sonst für keine Anschaffung. Kurzum: Unerfahrenheit und Investitionsvolumen empfehlen, sich bei einem Immobilienkauf von vornherein kompetenter Hilfe zu bedienen. Denn Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Selbstnutzung von Immobilien

Ganz überwiegend erwerben Verbraucher eine Immobilie (Eigentumswohnung, Einfamilienhaus, Reihenhaus, Doppelhaushälfte etc.) zur Selbstnutzung. Das kann eine „gebrauchte“ Immobilie, ein Neubau oder ein noch zu errichtendes/fertigzustellendes Gebäude (Bauträgervertrag) sein.

Hier bieten wir folgende Leistungen an:

  • Beratung bei der Vertragsgestaltung, Erläuterung der rechtlichen Bedeutung und wirtschaftlichen Tragweite der Vertragsklauseln
  • Besprechung notwendiger oder wünschenswerter Vertragsänderungen anhand der Vorstellungen des Mandanten (Sachmängelhaftung, Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten etc.)
  • Beratung zur Kaufvertragsabwicklung unter Einschluss der Bankenfinanzierung 

Ertragsimmobilien und „Anlageobjekte“

Manche Verbraucher erwerben Ertragsimmobilien oder als „Anlageobjekt“.

Hier bieten wir folgende Leistungen an:

  • Prüfung des Erwerbsobjekts (Due Dilligence Real Estate - DD RE)
  • Beratung bei der Vertragsgestaltung, Erläuterung der rechtlichen Bedeutung und wirtschaftlichen Tragweite der Vertragsklauseln

Bei großen Objekten beziehen wir ggf. Architekten und Ingenieure in die Prüfung der Bausubstanz, der Konstruktion, der Baugenehmigungen etc. ein. Im Ergebnis weiß der Kaufinteressent, ob der geforderte Kaufpreis gerechtfertigt ist und kann dann mit gesicherten Argumenten nachverhandeln. Oder aber er verzichtet auf den Erwerb und vermeidet damit eine Fehlinvestition.