HOME STANDORTE MITARBEITER KARRIERE KOSTEN IMPRESSUM
Immobilienfinanzierung
Vorfälligkeitsentschädigung Nichtabnahmeentschädigung
Fremdwährungsdarlehen
Forward-Darlehen
Geldanlagen
Steuersparimmobilien
Unternehmensbeteiligungen
Aktien und Aktienfonds
Offene Fonds
Zertifikate
Vermögensverwaltung
Anleihen
Zahlungskarten
Nachrangdarlehen
Genussrechte
Partiarische Darlehen
Special: Geschlossene Fonds
Immobilienfonds
Schiffsfonds
Flugzeug- und Triebwerkfonds
Umweltfonds
Fonds von A bis Z
Hotel- und Ferienparkfonds
Medienfonds
Lebensversicherungsfonds
Containerfonds
Versicherungen
Kaskoversicherung
Berufsunfähigkeit
Krankenversicherung
Wohngebäudeversicherung
Unfallversicherung
Lebensversicherung
Special: Geschlossene Fonds >> Immobilienfonds
Cumulus Immobilienfonds Neue Bundesländer No. 1 GdbR: Vor Zahlung fachanwaltlich beraten lassen!
9.2.2009

Berlin, den 09.02.2009: Die Kanzlei Gansel Rechtsanwälte vertritt Anleger des Cumulus Immobilienfonds Neue Bundesländer No. 1 GdbR. Anleger dieses Fonds werden derzeit von Hudson Advisors aufgefordert, die anteilige Haftung für das Fondsdarlehen bei der COREALCREDIT BANK AG zu übernehmen.
 
Nach gescheiterter Sanierung sollen Anleger haften
Der Cumulus Immobilienfonds Neue Bundesländer No. 1 hat bereits seit geraumer Zeit Probleme mit der Rückzahlung der von der Fondsgesellschaft aufgenommenen Innenfinanzierungsdarlehen. Ende des vergangenen Jahres wurde deshalb ein Sanierungskonzept entwickelt, das die Gesellschafter mit erheblichen Beiträgen belasten sollte. Bereits damals wurde von der ALWOG – Geschäftsführung des Fonds – mitgeteilt, dass die beteiligten Banken für den Fall des Scheiterns der Sanierungsbemühungen schon angekündigt hätten, die Gesellschafter mit einer quotalen Haftung in Anspruch nehmen zu wollen. Dieser Fall ist nun eingetreten. Das Sanierungskonzept ist gescheitert und die Anleger sollen nun zahlen.

 

Zahlen oder nicht zahlen?
Der Cumulus Immobilienfonds Neue Bundesländer No. 1 kommt seinen Anlegern teuer. Nicht nur, dass die einst prognostizierten Ausschüttungen ausblieben, sollen sie nunmehr über ihre gezahlte Einlage hinaus weiter Geld für diesen Fonds aufbringen. Bevor Cumulus-Anleger sich in dieser Situation zu irgendetwas verpflichten bzw. etwas „freiwillig“ leisten, sollten sie sich fachanwaltlich beraten lassen, um Schaden abzuwenden oder zumindest zu begrenzen.

 

Neu ab 1. März 2009:

Wir prüfen Ihre Beteiligung kostenlos
Wir sind Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht und vertreten bundesweit Cumulus-Anleger. Wir prüfen zunächst, ob Sie tatsächlich haften und zur Zahlung der aktuell geforderten Summe verpflichtet sind. Darüber hinaus prüfen wir für Sie die Möglichkeit der Rückabwicklung Ihrer Fondsbeteiligung sowie Ihre möglichen Ansprüche auf Schadenersatz. Dafür übersenden wir Ihnen gern unverbindlich und kostenlos einen Fragebogen.

 

 


 


Ansprechpartner:

Jana Meister
Fachanwältin für Versicherungsrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: meister@gansel-rechtsanwaelte.de


Sabine Hochmuth
Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht
Tel.: 030 226674-0
E-Mail: hochmuth@gansel-rechtsanwaelte.de

>> mehr zum Thema Immobilienfonds
29. Juni 2016 - 09:22
Kreditrechtsexperten-Logo

mehr Meldungen zum Thema
mehr Artikel zum Thema
Servicebereich:
Special Immobilienfonds

Geschlossene Fonds und Rechtsschutzversicherung

§ 92 Aktiengesetz

Privatbank Reithinger – Das Insolvenzverfahren

Cumulus-Fonds

DBVI-/DFO-Fonds

Falk-Fonds

WGS-Fonds

DG-Fonds

Vollmacht